Zitat

    Man könnte höchstens den Schutzleiter lose im Fön baumeln lassen, damit manche hier ihre lebensgefährlichen Experimente machen können.

    ja! genau das meinte ich (er kann ja ruhig am plastikgehäuse sein, entscheidend ist ja nur die räumliche nähe zu den leitungen). so würde *nie* der strompfad durch den körper attraktiv werden.

    Hallo chi

    Dein Beitrag geht in die richtige Richtung.


    Aber: Wenn ein elektrisches Gerät (egal was für eines (könnte auch ein Laptop sein)) in die Badewanne fällt, dann ist es einfach GEFAEHRLICH!


    Bitte schreibt jetzt nicht der Laptop habe Akkus und sei deshalb harmlos. Ueblicherweise werden Laptops sobald eine Steckdose vorhanden ist über das Netzteil betrieben (ja, ich weiss aus dem Netzteil kommen bloss 12 oder sowas Volt) aber wer sagt das nicht eben gerade das Netzeil reinfällt?


    Und deshalb sollten NIE solche Geräte in der Badewanne sitzend genutzt werden, speziell dann nicht, wenn sie auf dem Wannenrand stehen.


    Wenn der TV an der Wand hängt und man bloss die Fernbedienung in der Hand hält, ist es OK!


    Alles andere ist aus meiner Sicht einfach GEFAEHRLICH und man sollte auf die Benützung verzichten.


    Es kann hundertmal gut gehen und dann knallt es! Der erste Knall kann dann aber für den Menschen in der Badewanne das letzte in seinem Leben sein, dass er hört!

    Zitat

    Wenn man mal die elektrischen Unfälle analysiert, die einem im Laufe eines langen Berufslebens so begegnen (eigene und fremde), dann wird eines schnell klar: Fast immer ist es eigenes Verschulden des Verunfallten, ganz selten Fremdverschulden und technisches Versagen mag es geben, ist mir aber noch nicht begegnet.

    Das seh ich auch so. Als ein Kollege zb eine Maschinensicherung ziehen sollte, weil sie abgebaut werden sollte, hats einen ziemlichen Schlag getan... Warum? Die dicken Sicherungen sind mit Plexiglas abgedeckt und diese Abdeckungen sind mit Abstandshaltern in den Schaltschrank geschraubt. Leider waren die aus Metall (wer auch immer SOWAS macht o.O) und einer von diesen Bolzen fiel nach unten. Auf die nächste Sicherung. Es gab einen riesigen Lichtbogen und der Klumpen Metall schoss durch die Schaltschrankwand und blieb in der nächsten Maschine stecken. Der Kollege bekam "nur" einen Schock (hatte auch passende Schutzausrüstung). Das ganze hätte aber vermieden werden können – natürlich mit erheblichen Aufwand, man hätte den gesamten Schaltschrank frei schalten müssen, was zum Stillstand dutzender Maschinen geführt hätte, aber es wäre möglich gewesen.

    He? wat? ^^


    Erstens hab ich nirgendwo geschrieben, dass man mit elektrischen Geräten baden gehen sollte (?), noch schreibe ich direkt vom Laptop aus der Badewanne, noch habe ich einen Fernseher im Bad ;-D


    Und ich finde freiliegende Schutzleiter totaaal suuuper (ironie), ich schlag das gleich mal jemandem vor, oder um die Ohren :-p

    Hi chi


    Du hast nicht, stimmt!


    War als Beispiel für andere gedacht.


    Aber Dein Erlebnis ist ein perfektes Beispiel für "Schwein gehabt"!


    Ohne Schutzausrüstung hätte es düster ausgehen können.


    Das mit dem Abschalten ist eine ewige Geschichte. Meist kostet der Schaden NACH dem Unfall das tausendfache dessen, was der Ausfall während des kurzen Auschaltens gekostet hätte.


    Aber eben, der Rubel muss rollen, die ]:D "doofen" ]:D Vorschriften sind ja leicht zu umgehen.


    Liebe Grüsse

    'tschuldige, ich bin manchmal etwas langsam :-p @:)

    @ Ernesto

    Japp, leider sind die doofen Vorschriften eben genau das... doof^^ Theoretisch müssten wir jedesmal, wenn wir kopfüber in irgendeiner Maschine hängen, um die Arbeitsraumleuchte auszutauschen, die Feuerwehr benachrichtigen, damit sie die CO2-Löschanlage deaktiviert... Man stelle sich vor, was das für ein Aufwand wäre. Gleichzeitig müssen die Maschinen schnell wieder in Betrieb sein. Schnelligkeit und Vorsicht kollidieren in der Praxis leider viel zu oft und ich ernte auch gern skeptische Blicke, wenn ich beim Lampenwechsel daheim, nachdem ich die Sicherung gezogen hab, mit meinem Multimeter auf der Leitung steh und schau, ob wirklich alles tot ist ;-D. Aber lieber diese Blicke, als rückwärts von der Leiter zu fliegen^^

    hmm, irgendwie hab ich es vorausgesehen, dass ich mich blamiere

    ;-)


    chi, keine bange, musst du nirgends vorschlagen, hat schon jemand gemacht (nicht ich): http://www.fh-dortmund.de/de/studi/fb/3/personen/ehem/baumhoefer/lehre/schaltbilder.php

    dummschmarrer

    Ich zitiere mal aus Deiner Quelle (für DukeNukem und Konsorten):

    http://www.fh-dortmund.de/de/studi/fb/3/personen/ehem/baumhoefer/lehre/schaltbilder.php


    Woran chi sich rieb, ist vor allem die lose Ader, nicht die Absicherung an sich, wie Du sie eben rausgesucht hast.


    Daran hätte man aber erkennen können, dass es nicht ernst gemeint war, denn lose Adern sind natürlich absoluter Quatsch. Hätte ich das ernst gemeint, hätte ich das anders beschrieben und den Hinweis auf die lebensgefährlichen Experimente weggelassen.

    Zitat

    Woran chi sich rieb, ist vor allem die lose Ader, nicht die Absicherung an sich, wie Du sie eben rausgesucht hast.


    Daran hätte man aber erkennen können, dass es nicht ernst gemeint war, denn lose Adern sind natürlich absoluter Quatsch. Hätte ich das ernst gemeint, hätte ich das anders beschrieben und den Hinweis auf die lebensgefährlichen Experimente weggelassen.

    Exakt. Lose Adern sind nicht so dolle, weil sie eben auch andere Kontakte berühren können und dann machts auf Expertendeutsch: "kabumm" ... oder "zisch!britzl" ;-D

    Noch was zum Thema wie man darauf kommen kann das es sich bei der Lichterkette von der TE um in reihe


    geschaltete Leuchtmittel handelt.


    Bei einer reinen Parallelschaltung der Glühbirnen liegt die gleiche Spannung an allen Verbrauchern an, so weit


    unstrittig. Aber die meisten Lichterketten für den Hausgebrauch verwenden Birnen für 20 V oder noch weniger. Also


    muss ein Transformator her und dann liegen an der Kette keine 230 sonder nur noch zB 20 V. Jetzt verhält sich aber, laut Wikipedia, der menschliche Körper so das geringere Wechselströme einen höheren Widerstand erfahren, bei 20 V würde ich vorsichtig geschätzt 80 kohm vorschlagen.


    Ist die Isolation im Worst Case Szenario, an einer beliebigen Stelle, beschädigt und Außen- wie Nullleiter


    liegen frei dann bildet eine Hand einen erneute Parallelschaltung mit dem Ersatzwiderstand der Lichterkette, den


    ich jetzt mal mit 100 ohm sehr hoch ansetzt. Der Gesamtwiderstand beträgt nun 99,98 ohm, bei 20 V fließt ein Strom von 200 mA.


    Nach der Stromteilerregel verhalten sich die Stöme umgekehrt proportional zu den Widerständen, d.h. großer Widerstand = wenig Strom, kleiner Widerstand = viel Strom. Dadurch fließen insgesamt 0,25 mA durch den Körper, was man maximal mit der Zunge spüren könnte. ??Achtung, obwohl nur mit der Hand berührt wird habe ich trotzdem mit 80 kohm gerechnet, weil der Widerstand hauptsächlich durch die Haut verursacht wird??


    Bei einer in reihe geschalteten Kette möchte ich 3 Fälle betrachten. Einmal liegt die beschädigte Stelle direkt vor der ersten Birne, beide Adern blank. Eine weitere Stelle wird in der Mitte untersuchet, auch beide Adern blank nebeneinander. Im dritten Fall ist der Außenleiter vor der ersten Birne blank und der Nullleiter hinter der Letzten, es wird mit beiden Händen angefasst.


    Im ersten Fall bildet die Hand mit den restlichen Lampen eine Parallelschaltung an der 230 V anliegt, dadurch ist der Körperwiderstand 3 kohm(angenommen), die Lampenwiderstände nehme ich mit 500 ohm im eingeschalteten Zustand an.


    Damit ergibt sich ein Gesamtwid. von 1875 ohm, insgesamt fließt ein Strom von 122 mA, davon 76 mA über die Hand.


    Im zweiten Fall hab ich ein bisschen geschummelt und vereinfacht darum ca 11mA die über die Hand fließen. Vereinfacht deshalb weil im sich ergebenen Spannungsteiler die Spannungen von den Widerständen abhängig sind der Widerstand aber wiederum von der Parallelschaltung, die sich mit der an ihr abfallenden Spannung verändert. Aber das Ergebnis unterscheidet sich vom Fall 1 um der Faktor 10, also eine Tendenz ist erkennbar.


    Der Fall 3 ist wie der Erste nur das dort der Strom von Hand zu Hand fließt, was der Gesundheit nicht zuträglich ist.


    Natürlich gibt es noch die Mischung aus Reihen- und Parallelschaltung aber diese ist wenn man sie mit Ersatzwiderständen darstellt auch nur eine Parallelschaltung.


    Hab das jetzt mal so ausführlich durchgerechnet weil ich mich gefragt habe ob sich mein Gefühl so sehr irren kann.


    Wenn ich was falsch gemacht hab bin ich um Hilfe dankbar.