Thrombozytenfunktionsstörung ? Fragen dazu

    Da ich immer wieder Hämatome bekomme und Wunden lange nachbluten/schlecht heilen die unklarer Ursache sind, war ich nun beim Facharzt.


    Im Bericht steht:

    Thrombozytenfunktionsstörung (deutlich eingeschränkte Thrombozytenfunktion im PFA)


    Keine Schmerzmittel und Medikamente mit thrombocytenhemmender Wirkung wie zB Ibuprofen, Naproxen, Diclofenac, ASS etc

    Besser Arcoxia, Celebrex, Novaminsulvon


    Gibt es da eventuell auch Schmerzmittel, die nicht verschreibungspflichtig sind ? Paracetamol fällt weg, das zeigt bei mir null Wirkung. Ich hab immer mal Kopfschmerzen und habe bisher immer eine 400er Ibu genommen. Die soll ich ja jetzt nicht mehr nehmen, aber es widerstrebt mir auch wegen Kopfschmerzen verschreibungspflichtige Medikamente einzunehmen.


    Im Bericht steht auch, dass die Vermutung nahe liegt, dass die Störung durch Medikamente verursacht wurde. Wenn ich die Medikamente absetze normalisiert sich dann die Thrombozytenfunktion wieder ?


    Danke schonmal.

  • 7 Antworten
    Riesenschnuffel schrieb:

    Wenn ich die Medikamente absetze, normalisiert sich dann die Thrombozytenfunktion wieder?

    Sofern die Störung tatsächlich durch das Medikament verursacht ist: JA. Bis zu einer vollständigen Normalisierung dauert es, ab der letzten Einnahme des Medikaments, jedoch mehrere Tage (bis zu ca. 10 Tage). Thrombozyten "leben" nicht sehr lange, weshalb der Organismus pro Tag ca. 10 Prozent davon neu bilden muss.


    Vgl. z.B. hier.


    Ibuprofen stört die Thrombozytenfunktion übrigens weniger stark als ASS.

    Riesenschnuffel schrieb:

    Gibt es da eventuell auch Schmerzmittel, die nicht verschreibungspflichtig sind ? Paracetamol fällt weg, das zeigt bei mir null Wirkung. Ich hab immer mal Kopfschmerzen und habe bisher immer eine 400er Ibu genommen. Die soll ich ja jetzt nicht mehr nehmen, aber es widerstrebt mir auch wegen Kopfschmerzen verschreibungspflichtige Medikamente einzunehmen.

    Ich darf aufgrund meiner Morbus Crohn Erkrankung keine NSAR nehmen, zudem kein Paracetamol, da es auf die Leber geht. Und dann bleiben leider nur verschreibungspflichtige Schmerzmittel.

    Persönlich bin ich kein Typ, der sofort wegen jedem Mist Schmerzmittel nimmt. Sollte ich stärkere Schmerzen haben, nehme ich Novalgin. Allerdings in Tropfenform, weil ich diese deutlich besser dosieren kann. Und ich dosiere die auch selbstständig. Theoretisch heißt es 20 Tropfen. Aber bei leichteren Schmerzen nehme ich auch nur 10 oder 15 Tropfen. Bei stärkeren dementsprechend etwas mehr.

    Jana : ich nehme auch nicht wegen jeder Kleinigkeit Schmerzmittel. Bei Kopfschmerzen, die morgens beim Aufstehen schon vorhanden sind geht es leider nicht anders, sonst hänge ich den Rest des Tages über der Kloschüssel.

    Novalgintropfen haben halt den Nachteil dass sie nach Anbruch nicht lange haltbar sind. Die musste ich fast 4 Monate am Stück wegen eines Bandscheibenproblems genommen.


    Benita : Minzöl hab ich schon versucht. Bei mir sind die Kopfschmerzen oft durch die Wirbelsäule und die Kiefermuskulatur bedingt (Bandscheibenschaden und Probleme mit der Kiefermuskulatur- wird schon seit Monaten mit Physio und Prt-Infiltrationen behandelt, leider nur mit mäßigem Erfolg). Ich rieche danach zwar gut, aber das war es dann auch ;-)


    musicus : danke für die Antwort. Dann werd ich sowohl Kardiologen als auch Neurologen mal fragen, ob es Alternativmedikamente gibt, wobei der Professor der Gerinnungsambulanz im Brief schrieb, dass die Medikamente bei mir wohl schlecht austauschbar sind.

    Riesenschnuffel schrieb:

    Bei Kopfschmerzen, die morgens beim Aufstehen schon vorhanden sind geht es leider nicht anders, sonst hänge ich den Rest des Tages über der Kloschüssel.

    Das klingt für mich nach Migräne. (Beim Spannungskopfschmerz kann zwar evtl. mal eine leichte Übelkeit dabei sein, aber kein Erbrechen.) Vielleicht lässt es sich dann z.B. mit Triptanen behandeln.

    Bei Kopfschmerzen mit Erbrechen denke ich an Migräne - und da wären dann ggf. Triptane statt Schmerzmitteln (bspw. Formigran) sinnvoll. Theoretisch. Praktisch müsste Migräne wirklich festgestellt werden und ich weiß auch nicht, ob Triptane wg. der Thrombozyten okay wären. Bitte mit einem Arzt absprechen.

    Ich glaub, ich hab mich falsch ausgedrückt. Wenn ich Kopfschmerzen habe wird mir schnell übel und dann muss ich erbrechen.

    Ich kann da aber meinen Arzt mal drauf ansprechen.