Tiefe Beinvenenthrombose/geschwollene Wade

    Hallo,


    mein Mann (44,schlank) hat vor 4 Wochen die Diagnose tiefe BVT erhalten, nachdem er schon seit einiger Zeit leichtere Schmerzen im Oberschenkel hatte und dann plötzlich die Wade dick angeschwollen war.


    Danach das Übliche: Heparin, Marcumar, Stützstrumpf.


    Die Schmerzen sind weg, aber die Wade ist immer noch stark angeschwollen. Nachts schwillt sie gut ab.


    Ist es "normal", dass es so lange dauert, bis die Schwellung abklingt oder ist hier mit einem postthrombotischen Syndrom zu rechnen.


    Wer hat Erfahrungen/Informationen?


    Ulirika

  • 5 Antworten

    Hallo!


    hm normal............?


    War bei mir anders!


    Habe seit 4 Wochen auch eine. Der Fuß ( war vom Oberschenkel bis zum Knöchel angeschwollen ) ist allerdings nach 2 Wochen total abgeschwollen.


    Ich bin trotz "sehr starker Schmerzen" im Krankenhaus viel gegangen und trage den Strumpf auch nachts noch.


    Ich würde mal einen Arzt fragen!


    Alles Gute

    Hallo!


    In den ersten Tagen im Krankenhaus ist das Bein schon abgeschwollen, war aber immer noch sehr dick. Bis zu einem Jahr ist es immer wieder ein bisschen dünner geworden. Die Thrombose hat sich nicht überall aufgelöst sondern es mussten sich erst Umgehungskreisläufe bilden. Allerdings hatte ich die Thrombose vom Knöchel bis ins Becken.

    Hallo Ulirika!


    Bei meiner Thrombose (4-Etagen, Bein/Beckenvenen) ist die größte Schwellung nach einigen Tagen weggewesen. bis es aber wieder völlig normal war, hat es Monate gedauert. Bei mir war's übrigens auch so, dass es in der Nacht gut abgeschwollen ist, aber tagsüber dann wieder anschwoll. Die vollständige Heilung nimmt schon einige Zeit in Anspruch. ;-) Aber wenn ihr euch Sorgen macht, dann fragt doch mal einfach zur Beruhigung beim behandelnden Arzt nach. Alles Gute! *:)