Tod durch Videospiele???

    Hallo Zusammen,


    man hört immer wieder aus den Medien, dass Menschen vorwiegend in China durch langes Videogaming sterben. Mal ist es Herzversagen oder aber eine Lungenembolie... Überwiegend sind es sehr junge Menschen.


    Wie kommt es dazu? Vor allem wieso sollte das Herz nach vlt. 20-30 Std. Spiel versagen?


    Gruß

  • 12 Antworten

    Na wenn du 20 oder mehr Stunden praktisch bewegungslos rumsitzt bilden sich nunmal gerne Blutgerinsel, wenn die an der falschen Stelle an kommen gehen die Lichter aus. Dazu kommt die schlechte Ernährung und die fehlende Flüssigkeitszufuhr bzw. die hohen Koffeindosen die bei sowas zu sich genommen werden. Das ist für den Körper eben eine Tortur, ganz egal ob man dabei Videospiele oder Schach spielt.

    Man sollte sich auf jeden Fall immer mal wieder bewegen und Pausen machen, ja. Gilt auch fürs Fliegen, da besteht auch eine sehr hohe Thrombose gefahr wenn man da ewig am Stück sitzt. Der menschliche Körper ist einfach nicht dafür gemacht, deswegen häufiger aufstehen, Pausen machen, bewegen. Dann passiert schon nix.

    Nein, ich bin kein Trucker. Ich vertreibe bestimmte Waren in der Adria Region (Balkan). Da die Termine zeitlich recht nah angesetzt sind, stehe ich z.T. unter Zeitdruck. Fliegen ist nicht drin :(


    Ich bin sowieso ein Hypochonder und wenn ich dann sowas lese :-o


    Dann noch die ärztliche Verflegung im Ausland.... :-/

    Man sollte doch eh alle zwei Stunden mal 15 Minuten Pause machen, schon allein damit die Konzentration erhalten bleibt. Und selbst wenn es nicht alle zwei ist, alle 3-4 Stunden wird man dochmal die Zeit finden. Diese Zeit einfach nutzen um mal etwas hin und her zu gehen statt den Kaffee im Sitzen zu trinken. Die Zeit für die Pausen muss einfach da sein, das hat einem die eigene Gesundheit wert zu sein.

    Zitat

    Man sollte sich auf jeden Fall immer mal wieder bewegen und Pausen machen, ja. Gilt auch fürs Fliegen, da besteht auch eine sehr hohe Thrombose gefahr wenn man da ewig am Stück sitzt. Der menschliche Körper ist einfach nicht dafür gemacht, deswegen häufiger aufstehen, Pausen machen, bewegen. Dann passiert schon nix.

    Die Thrombosegefahr ist eine hochgejubelte Sache, man verdient an Strümpfen...


    Wer eine Veranlagung hat, dem werden die Strümpfe nix nützen. Piloten sitzen während des ganzen Fluges. Ohne Kompressionsstrümpfe. Man überlege mal logisczh, wieviel von denen auf den Flughäfen mit Notarzt wegen Thrombose abgeholt werden. Wieviel Notlandungen es gab, weil ein Pilot eine Thrombose hatte.


    GIbt es nicht.


    Ebensowenig die Leute, die den ganzen Tag nichts anderes tun, als vor der Glotze oder dem PC hängen. Die Krankenhäuser sind nicht voll von solchen Menschen....


    Erst mal logisch drüber nachdenken....


    Eine geringe Anzahl von Menschen, oft auch erblich bedingt, hat einen körperlichen Schaden, wo Thrombosen vermehrt auftreten, die kriegen ihre Thrombose aber eher zu Hause, vielleicht auch mal im Flieger, aber dann war es eh prädestiniert....


    Und oben angeführte junge Daddler, die versterben: das ist Stress pur. Fürs Gehirn, für alles. Schneller, immer schneller reagieren zu müssen, wie ein Süchtiger immer noch eins drauf legen, da rast der Puls über Stunden hinweg, das Adrenalin schießt ungebremst. Das hält man eben nicht aus, wenn man vielleicht nicht ganz gesund ist, das heißt, auch dort muß im Vorfeld schon irgendwas mit dem Köreper sein.


    Sonst würden ja alle Spieler tot umfallen, tun sie ja nicht, ebensowenig wie es dauernd thrombosekranke Piloten gibt....

    Mir fällt gerade ein: ich habe mal im Krankenhaus 3 Wochen lang auf dem Rücken gelegen. Ich war in der Stellung fest angebracht, konnte auch nicht aufstehen und nichts. Ich habe auch keine Thrombosespritzen und nichts bekommen. Die zwei Frauen rechts und links von mir waren ebenso ans Bett gefesselt, die bekamen Thrombosespritzen.


    Vielleicht erkennen Ärzte schon im Blutbild, wer gefährdet ist und wer nicht, wer weiß.


    Ich jedenfalls bekam keine Spritzen und auch keine Probleme mit Thrombose.

    Zitat

    Ich fahre häufig lange Strecken und sitze bis zu 20 Stunden oder länger im Auto... muss ich mir da jetzt Gedanken machen oder spielt die Veranlagung eine große Rolle?

    Du solltest dir vor allem Gedanken machen, dass du völlig übermüdet eine Gefahr für dich und andere bist. Ein KFZ ist gefährlich wie eine Waffe, und es ist absolut verantwortungslos, 20 Stunden am Stück damit rumzuhantieren.