Torsades de Point Tachykardien festgestellt

    Mein Kardiologe hat mich heute Morgen angerufen und erläuterte mir, ich habe Torsades de Point Tachykardien.


    In Verbindung mit meiner Anamnese, liegt die Vermutung nahe dass ich bereits in der Vergangenheit TdP Tachykardien hatte.


    Das sind ventrikuläre Tachykardien welche einen latent lebensbedrohlichen Verlauf haben könnte.

    Habe einen Termin zum Gespräch bekommen, am Telefon wollte er nicht ins Detail gehen.(Verständlich)


    Kenne mich im Bereich der Kardiologie ein wenig aus weil ich mich viel eingelesen habe. Solche TdP Tachykardien können u.a entstehen wenn der Elektrolyt Haushalt in Ungleichgewicht ist.

    Ich hatte schon mehrfach akuten Kaliummangel und musste stationär ins Krankenhaus.

    Falls es am Kaliummangel liegt, können diese TdP Tachykardien vermieden werden wenn man engmaschiger den Elektrolyt Haushalt im Auge behält?


    In der Vergangenheit und auch Aktuell waren meine QRS Komplexe verbreitet, dies war aber keine Folge von Medikamente.

    Könnte dies für die Entstehung der Torsades de Point Tachykardien verantwortlich sein bzw. es begünstigen?


    In manchen Fällen muss ein Defibrillator Implantiert werden, ich habe Allgemein aber viel mit Tachykardien zu kämpfen und mein Ruhepuls ist auch ständig hoch.

    Ein Kardiologe im Krankenhaus sagte mal, unter den Umständen ist ein Defi nur schwer zu Realisieren.

    Ist dem so?



    Mich beunruhigt die Sache nicht Wirklich da ich denke, mein Körper wird damit schon klar kommen.

  • 9 Antworten

    Hallo! Du hast ein besonderes Problem mit Deinem Herzen. Entweder hier ist ein Kardiologe oder man sollte vorsichtig sein, Dir einen Rat wegen dem Herz zu geben.

    Kalium ist ein Herzaktives Mineral, mit dem man vorsichtig sein muss. Tachykardien (sinus) habe ich auch seit Kindheit und kriege das passende Medikament.

    Da Dir Dein Kardiologe einen Gesprächstermin angeboten hat, wird sich dann alles zu Deiner Zufriedenheit klären.

    onodisep schrieb:

    wird sich dann alles zu Deiner Zufriedenheit klären.

    Hoffentlich :)^


    Danke dir für deine Antwort. Ist Wohl tatsächlich am konstruktivsten auf das Gespräch abzuwarten.

    Woher wusste er das denn überhaupt? Hattest Du ein Langzeit EKG?


    Und - ist das nicht speziell auch eine typische Folge eines long qt syndroms?

    Ich kenne TdP auch eher im Zusammenhang mit Long Qt. Ist bei dir ein Long Qt bekannt oder nimmst du qtc verlängernde Medikamente?

    Häufig geht eine Qrs Verbreiterung mit erheblicher Qt Verlängerung einher.

    Ein hoher Ruhepuls ist hier aber eher förderlich, da bei niedrigem Puls auch die Qt Zeit und damit die vulnerable Phase länger ist.

    Wichtig ist es, den Elektrolythaushalt im Auge zu behalten. Neben Kalium ist hier vor allem Magnesium wichtig. Gegebenenfalls könnte ein niedrig dosierter Betablocker Extrasystolen verhindern bzw. die Anzahl verringern.

    Sollten die TdP häufiger auftreten und mit Bewusstlosigkeit einhergehen, sollte über einen Defi nachgedacht werden.

    Aber besprich das am besten ganz ausführlich mit deinem Kardiologen. Bei der Art der Behandlung ist die Ursache der TdP wichtig.

    rr2017

    Ein erfahrener Kardiologe hat mich jüngst intensiv gecheckt und vers. Untersuchungen durchgeführt, darunter auch Langzeit EKGs.

    Außerdem hat er die Zeit genommen, sich mühsam durch meine bisherigen Befunde durchzukämpfen.


    EdenRose schrieb:

    Ist bei dir ein Long Qt bekannt

    Also bisher wurde ein early repolarization syndrome befundet.

    Außerdem breite QRS Komplexe.


    Ich habe über Jahre Flecainid eingenommen, welches die QT Zeit verlängern kann.

    Nehme Flecainid aber seit längerer Zeit nicht mehr.

    EdenRose schrieb:

    Wichtig ist es, den Elektrolythaushalt im Auge zu behalten. Neben Kalium ist hier vor allem Magnesium wichtig.

    Gute Idee :)^

    Das Sorgenkind war bisher häufig das Kalium, Magnesium wurde jedenfalls noch nie beanstandet.


    EdenRose schrieb:

    Aber besprich das am besten ganz ausführlich mit deinem Kardiologen.

    Mach ich.

    Danke dir!

    Ende nächste Woche werde ich Stationär in einem Herzzentrum aufgenommen zur weiteren Diagnostik.


    Wie läuft es derzeit im Krankenhaus eigentlich wegen Corona ab?

    Muss man als Patient die Ganze Zeit mit Mundschutz verweilen?


    Füße vertreten in der Stadt ist eher weniger Möglich wegen Risiko oder?

    Ne Freundin war grad 2 Wochen in einer Diabetes-Fachklinik, immer mit Mundschutz.


    Zitat

    Füße vertreten in der Stadt ist eher weniger Möglich wegen Risiko oder?

    naja, ist ja kein Knast.. wieso sollte das nicht gehen.

    Ich kenne es so, dass im Zimmer keine Maske getragen werden muss, im Rest vom Krankenhaus schon.

    In die Stadt wird schon gehen. Du bist ja nicht eingesperrt.

    Sehr gut, dann geht es ja.


    Dachte das wäre Momentan halt auch nicht erlaubt weil ja auch kein Besuch kommen darf.

    Danke für eure Antworten.