Unerklärliche Erkältungssymptome oder ist da mehr?

    (Urspr. Titel: "WAS IST DAS DENN?")


    ich machs mal kurz:


    männlich, 33, 180, 150kg, seit kurzem nichtraucher.


    Angefangen hat alles vor einer Woche, da fing ich mir eine saftige Erkältung ein, die von Tag zu Tag schlimmer wurde. Am Freitag musste ich dann sogar mit bellende Husten ins Büro fahren, da niemand da war.


    Nun seit 24.12. abends fühl ich mich schlapp. seit meine erkältung anfing, habe ich auch im rechten bein schmerzen, die sich meist auf der rückseite des oberschenkels bemerkbar machen und bis ins inie ziehen. hochlagern lindert den schmerz aber kaum. viel eher verschwindet dieser willkürlich und taucht auch genau sp wieder auf. - das bein ist weder dicker, noch verfärbt oder wärmer/kälter.


    htte interessanterweise vor genau einem jahr ähnliche beschwerden...da dann eher im und ums knie, wo mir ein ganz leichter einriss des miniskus diagnostiziert wurde. bis heute hab ich keine probleme damit.


    was mich uetzt nur fertig ,acht bzw was jetzt dazu kommt ist eine vielzahl an sympzhonen:


    1.) moregns nach dem aufstehen und längerem sitzen wird mir schwindelig und ich muss mich hinlegen


    2.) ich habe himund da stechen in der herzgegend. mal eher links unter dem rippenbogen, dann mal wieder rechts...fühlt sich oft an als würde es bis in den rücken stechen


    3.) ich hbe am unteren rücken offenbar verspannungen, rückenschmerzen. rechts neben der wirbelsäule bin ich ziemlich druckempfindlich


    4.) zu den bein/knie schmerzen kommt ein ziehender schmerz vom unteren rücken bis hin zum gesäß


    5.) ich fühle mich abgeschlagen, müde und bin für gar nic zu gebrauchen. hb zwar apetit und auch sex war jetzt zwei mal möglich (und gut) - ich hab aber städnig angs vor einer thrombose, herzinfarkt, schlaganfall, usw usw usw. - muss dazu sagen, dass ich seit ca 4 jahren so zielich alle krankheiten hatte, die mn sich zusammenreimen kann.... bin da etwas panaisch geworden, als in meinem u feld zwei bekannte gestorben sind,,,,


    ich weiss nicht...klingt das für euch hach reinem wahn bzw. kann das mit der immer noch vorhandenen erkültung zu tun haben oder doch kit dem rücken? - bin gerade bei der verwandschaft in der pampa und erst mittwoch wieder daheim und dann wohl bei keine, arut...was denkt ihr vorab? - könnte echt gerade aufmunterung gebrauchen 😔

  • 4 Antworten

    Kannst du vielleicht vor dem Absenden über deine Texte lesen, da sind einige vom Handy (?) veränderte Wörter drin, die den Lesefluss ziemlich stören.


    Mich würde es nicht wundern, wenn deine Probleme von der Erkältung und deinem Gewicht kommen. 150 Kilo auf 180 cm ist für den Körper eine Dauerbelastung. Wenn du seit vier Jahren mit grad mal 33 allerlei Gebrechen hast, würde ich als erstes das Gewicht um 50 Kilo reduzieren. Dann brauchst du dir auch nicht mehr so große Sorgen um deine Gesundheit machen, was Thrombosen etc angeht. @:)

    Hallo,


    War jetzt beim hausarzt vergangenen freitag, dem ich gleich mal meine angst bezüglich einer thrombose unterbreitet habe. Er hat das bein abgetastet mit dem anderen verglichen, umfang gemessen und mich auf den zehen und der ferste stehen lassen. Da das bein weder heiss noch dicker ist und die schmerzen durch den stand auf den zehen und der ferse nicht schlimmer wurden, hat er meinen schmerz "verfolgt" indem er den punkt, wo es aktuell weh tat abgetastet hat.- er ging vom oberschenkel außen hinauf über das gesäß bis hin zum tiefen rücken, wo es auf druck hinweg stark stoch. Er meinte das alles geht wohl von der lendenwirbelsäule aus und er meinte ich hätte eine ischialgie. Thrombose schließt er aus.


    Habe jetzt eine salbe und tabletten bekommen die ich nun mal nehmen soll und sollte es nicht besser werden, infiltriert er mich.


    Jetzt nehme ich seit drei tagen deflamat d.r.s. 75mg zwei mal täglich und ich hatte anfangs echt das gefühl, dass da eine stunde nach einnahme der schmerz weniger wird.


    Jetzt, montag morgen, nach dem urlaub, habe ich stechende schmerzen wieder an der oberachenkel rückseite. - panisch wie ich bin, habe ich wieder die beine verglichen, abgemessen, usw. - nicht heisser, nicht dicker, keine verfärbung. - nur ein leichtes stechen auf der fußunterseite kam dazu, das dann auch wieder vergeht.


    Ich will ja nicht zwingend an den fähigkeiten meines hauarztes zweifeln, aber wie seht ihr das? Bin ich zu panisch? Sind diese stechenden schmerzen in der oberschenkelrückseite und im tiefen rücken rechts neben der wirbelsäule echt ischiasschmerzen? Habe gelesen ischiasschmerzen brennen oder sind spontan einschießend, beinahe elektrisch...bei mir ists aber ein dumpfes stechen. - hach... :-(


    Ich habe auch vergessen zu fragen, wie lange ich die tabletten nehmen soll. Immerhin sind da 50 stück in der packung und ich weiß nicht ab wann ich mit einer dauerhaften besserung rechnen kann bzw wann ich wieder zum arzt gehen sollte...

    was ich noch vergessen habe...seit heute morgen kommt noch dazu, dass ich auch im rechten arm (also auf der selben seite) ein wenig taubheit habe und ein ziehen (ähnlich dem im beim) - schwankschwindel kommt auch dazu (vor allem im stehen). - auch ein zeichen für ischias-leiden oder doch was anderes eurer meinung nach?