"Ventrikuläre Extrasystolen", Panikattacken und Sport

    Hallo zusammen,


    vor etwa 6 Jahren wurde meine erste Panikattacke durch ein sehr merkwürdiges Gefühl in der Brust ausgelöst. Ein starker Schlag und ein allgemeines merkwürdiges Gefühl, als würde ich für eine Sekunde nicht gut Luft bekommen. Ich habe das besonders in Stresszeiten seitdem immer vereinzelnd bekommen, aber auch allegemein während dem Joggen etwa 1x pro Jogging-Session.


    Zudem habe ich Panikattacken, die zeitweise sehr stark waren und mit so ziemlich allen Symptomen einhergingen, dei mit Panikattacken assoziiert werden (außer Schmerzen).


    Ich bin ein Hypochonder, habe aber vor Herzgeschichten besonders Angst. Ärzte haben bisher nichts diagnostiziert, aber sie haben eben diese Schläge nicht gemessen, als ich beim Arzt war. Seit einer Weile bin ich mir 100% sicher, dass es diese ventrikulären Extrastyolen sind (PVCs auf englisch). Viele Leute auf Reddit haben diese, ebenfalls mit einer Angststörung. Besonders auffallend finde ich, dass auch andere Leute besonders beim sich bücken, nach vorne lehnen und auf den Rücken legen diese PVCs besonders bekommen. So wie ich auch.


    Zudem habe ich seit ~12 Jahren eine diagnostizierte Schilddrüsenunterfunktion. Werte sind anscheinend gut reguliert (75 µg L-Thyroxin/Tag).


    Ich würde jetzt gerne von euch wissen, falls sich jemand mit dem Thema auskennt: ich liebe Joggen über alles, aber habe im Allgemeinen sehr Angst vor Sport, da dieser diese PVCs auslöst. Klar, sobald die Korona-Geschichte vorbei ist sollte ich nach Jahren mal wieder zu einem Kardiologen gehen und das abchecken lassen. Ich weiß aber nicht, ob ich Sport vermeiden sollte oder ob ich mir keine Gedanken machen sollte. Ich habe jeden Tag einen spürbaren Herzschlag, also ein relativ starkes Pochen, mal stärker und mal schwächer, in Stresszeiten ziemlich belastend. Ich fühle mich allerdings in Ordnung und das Joggen macht mir auch vom Gefühl her keine Probleme, außer dass mich diese PVCs wirklich sehr beängstigen.


    Danke im Voraus und liebe Grüße. Bleibt gesund.

  • 6 Antworten

    *PVCs sollen ja in den meisten Fällen harmlos sein, wenn sie vereinzelt auftauchen. Ich weiß jetzt allerdings nicht, ob sie ein Symptom meiner Angststörung (zu viel Adrenalin) sind, oder ob sie der Grund für all meine Symptome sind. Das Thema ist einfach hochkomplex. Es gibt auch eine Studie die besagt, dass asymptomatische Männer mit PVCs während dem Sport eine erhöhte herzbedingte Sterblichkeitsrate innerhalb der nächsten 21 Jahre aufweisen.


    Studie: https://www.reliasmedia.com/ar…ntricular-depolarizations


    Bisher habe ich in den letzten Jahren Ruhe-EKGs, 1-2 Belastungs-EKGs und eben allgemeine Untersuchungen gehabt. Nie kam irgendwas raus. Die PVCs werden eben auch nur manchmal ausgelöst, sind aber in letzter Zeit sehr häufig. Ich habe zudem den Eindruck, dass ich über die Jahre immer mehr davon bekomme. Ich habe aber auch die Jahre immer mehr Symptome der Angststörung bekommen, also ist mir selber das ganze nicht klar. Bin ich krank, ist es alles psychisch?

    Stress fördert Extrasystolen.

    VES bedeutet nicht gleich, dass es tödlich ist.


    Subjektiv kannst du auch nicht Supraventrikuläre von Ventrikuläre Extrasystolen unterscheiden.


    Ohne das wertend zu meinen, verstehe aber nicht wovor du Angst hast und warum du dich fragst, ob Sport machen okay ist.

    Es ist doch nichts passiert?

    Okay, danke für die Info. Ich kenne mich leider in solchen Sachen nicht aus und frage genau daher nach Rat.

    Ich weiß nicht, ob du dich mit Panikattacken auskennst. Aber die Symptome die man dabei bekommt ähneln sehr denen eines Herzinfarkt oder ähnlichem. Und auch im Allgemein eine Angststörung zu haben. Um es kurzzufassen: ich habe ständig Symptome, die genauso gut auf eine ernstzunehmende Krankheit hindeuten könnten. Ich habe die Symptome nicht einzeln genannt, aber das sind z.B. Herzklopfen, Herzrasen, Schwindel, Gefühl als würde ich Ausdauersport machen selbst wenn ich nichts mache, Engegefühl in der Brust, und und und. Und dieses Gefühl dieser "PVCs", auch wenn es eine falsche Selbstdiagnose ist, bekomme ich und es kommt eindeutig von meinem Herz. Und da das durch Sport ausgelöst wird finde ich, sollte ich das ernst nehmen. Das ist ein starker Herzstolperer, der wirklich stark spürbar ist. Ein Mensch ohne Angstsymptome würde das auch für eigenartig halten.

    Zitat

    VES bedeutet nicht gleich, dass es tödlich ist.

    Das ist eben auch so eine Aussage, die Leute wie mich total verunsichert. Im Sinne "es muss nicht, aber kann". Und wenn solche Dinge über Jahre anhalten, dann ist es eben wahnsinnig beunruhigend. Ich hatte teilweise eine ganze Woche Schwindelgefühle und andere Symptome, die sich nicht besonders gesund anfühlen.

    Mal abgesehen davon bekomme ich diese Extrastyolen auch dann, wenn ich eigentlich entspannt bin. Also Stress fördert die Symptome, ist aber nicht der einzige Faktor.

    random_dawg schrieb:

    Ich kenne mich leider in solchen Sachen nicht aus und frage genau daher nach Rat.

    Das ist doch auch vollkommen Ok. Ich wollte damit kein Unverständnis suggerieren von wegen "Hab dich nicht so".


    Ich nehme deine Sorgen ernst.


    random_dawg schrieb:

    Ich weiß nicht, ob du dich mit Panikattacken auskennst.

    Selber nicht, nein.


    random_dawg schrieb:

    Und dieses Gefühl dieser "PVCs", auch wenn es eine falsche Selbstdiagnose ist, bekomme ich und es kommt eindeutig von meinem Herz.

    Supraventrikuläre Extrasystolen kommen ebenfalls vom Herz.

    Ob es nun ventrikuläre (VES) oder Supraventrikuläre (SVES) Extrasystolen sind, kannst du subjektiv nicht unterscheiden. Das ist nicht Möglich.


    Ja sie kommen vom Herz, Extrasystolen sind aber trotzdem nichts, worüber man sich Sorgen machen muss.


    Abzuklären, sind je nach Häufigkeit und Intensivität die Tachykardien (Herzrasen). Allerdings können die auch von deiner Angststörung kommen.


    Aber da du ja bereits beim Kardiologen warst, gehe ich nicht von einer kardialen Erkrankung aus.


    random_dawg schrieb:

    Und da das durch Sport ausgelöst wird finde ich, sollte ich das ernst nehmen.

    Das Problem an der Sache ist aber, wenn es keine kardiologische / organische Ursache gibt, tut dir ein Verzicht auf Sport nicht gut.

    Dann werden die Probleme meistens noch intensiver da der Körper Bewegung und Sport braucht.


    Natürlich ist es ratsam, Symptome nicht zu ignorieren aber man sollte immer ein Gesundes Maß finden.

    Wenn man seinen Alltag aufgrund von Ängste beeinflußt, besteht die latente Gefahr künftig Wiederholt so zu handeln.

    Vielleicht selbst dann, wenn Untersuchungen o.B sind.



    random_dawg schrieb:

    Das ist eben auch so eine Aussage, die Leute wie mich total verunsichert. Im Sinne "es muss nicht, aber kann".

    Selbst wenn es VES sind, die treten bei Herzgesunden Menschen ebenfalls auf und das ist auch absolut in Ordnung da sie nicht "schädlich" sind.

    Manche nehmen sie als Unangenehm wahr, dast ist unschön, aber auch die Einzige negative "Auswirkung":


    Selbst wenn das Herz nicht gesund ist, müssten einige ungünstige Verkettungen vorhanden sein, damit VES gefährlich werden.


    Du warst ja schon mal bei einem Kardiologen und auch wenn es paar Jahre her ist, so schnell verschlechtert sich das Herz nicht.


    Denke die Gefahr, dass eine VES für dich Gefährlich werden kann, ist statistisch gesehen genauso hoch wie von einem Bus angefahren zu werden.


    random_dawg schrieb:

    Ich hatte teilweise eine ganze Woche Schwindelgefühle und andere Symptome, die sich nicht besonders gesund anfühlen.

    Das muss aber nicht damit zusammenhängen.


    random_dawg schrieb:

    Mal abgesehen davon bekomme ich diese Extrastyolen auch dann, wenn ich eigentlich entspannt bin.

    Unterbewusster Stress ist trotzdem möglich.

    Aber neben Stress gibt es auch noch andere Faktoren wie Müdigkeit, Ernährung, Koffeein etc.

    Okay, vielen Dank für deine Meinung zu dem Thema. Es beruhigt mich schonmal, dass du davon ausgehst, dass sie harmlos sind. Ich werde trotzdem bei Gelegenheit nach diesen Jahren wieder einen Kardiologen aufsuchen, weil die Symptome im letzten Jahr so stark wie noch nie waren. Müdigkeit, Ernährung, Koffein und Alkohol spielen z.B. eine große Rolle, aber das sind eben nicht die einzigen Faktoren. Wenn man krank ist bin ich mir sicher, dass Nebenfaktoren ebenfalls eine Rolle spielen. Wie gesagt, ich kläre das am besten mal mit dem Kardiologen ab. Viele Grüße.

    Hallo Random_dawg,


    ich habe auch immer mal wieder verstärkt Extrasystolen. Mir hilft es dann sehr, wenn ich verstärkt Kaliumreiche Lebensmittel esse.


    Ich esse dann ne Woche lang jeden Tag 1 Banane ( obwohl ich Bananen nicht mag) und dann habe ich wieder für 2-3 Monate Ruhe.