Das was Du über den "Zusammenbruch" schreibst klingt für mich allerdings auch eher nach Panikattacke. Ich hatte jetzt gedacht, Du wärst wirklich ohnmächtig bewusstlos umgekippt.


    Ich denke auch – wenn man wegen was kardiologischem umkippt, kommt das eher "aus heiterem Himmel", ohne Bezug zur vorherigen Stimmungslage. Es ist halt was organisches und nix psychisches und haut einem dann in dem Moment um, egal in welcher Verfassung man dann war. bei Dir ist der Zusammenhang zu den Ängsten aber kaum zu übersehen. Tippe da eigentlich stark auf "hineingesteigert bis zur Hyperventilation und dann fast kollabiert".


    Du solltest Dich wirklich unbedingt mal nicht nur hier sondern in einem Panikforum anmelden, und Dich über Angstsymptome, akute und vor allem auch chronische informieren.


    Bin ein bisschen erleichtert wenn Du den Katheter dann hinter Dir hast und wünsche Dir alles Gute und dass da nix bei raus kommt (wovon ich aber auch recht sicher überzeugt bin). Ich hab ja schon länger die Befürchtung – Du steigerst Dich so in die Angst, das der Katheter unausweichlich wird; das einzige, was Dich noch beruhigen kann. Ist ziemlich blöd aber nun ja dann isses halt numal so..


    Ich bevorge aber nach wie vor die Fahrrad-Diagnostik. Eine kräftige sportliche Anstrenung sollte doch auch zuverlässig Information über den Zustand der Herzkranzgefäße geben.

    Das macht alles keinen Sinn, was du erzählst..außerdem hat Brombeerküchlein da absolut recht. Wenn 'der Zusammenbruch' so drastisch gewesen wär, hätten sie sofort andere Schritte eingeleitet, denk ich mal..


    Irgendwie ist es echt frustrierend, deine Beiträge zu lesen..du bekommst so viele Untersuchungen, während andere ewig warten müssen, irgendetwas gemacht zu bekommen..und beschwerst dich dann immer noch.. :|N

    Zitat

    Heute bekomme ich nur ein Ultraschall. Morgen vll Belastung EKG dann weiter sehen. Schon arm bei solchen Beschwerden vor allem wenn der Arzt sagt das ich möglicher weiße an einer seltenen Herzkrankheit leide.

    Neq, warum ist das "arm"? Wenn das Belastungs-EKG in Ordnung ist (natürlich bei ausreichender Belastung, das müssten für Dein Alter schon 200 Watt sein), warum sollten die Ärzte dann einen Katheter riskieren? Erstens macht die Kasse dann Ärger, vor allem aber (bitte nimm das zur Kenntnis und überlies es nicht): Eine Katheteruntersuchung ist kein Lungenabhören oder EKG. Das ist ein RISKANTER Eingriff, den man nur durchführen sollte, wenn der Nutzen das Risiko eindeutig übersteigt.


    Wäre ich Arzt, würde ich auch nur im äussersten Fall des Falles eine Katheteruntersuchung anordnen. Immerhin liegt die Todesrate bei ca. 1%. Brauchst Du das?


    Jetzt warte erstmal ab, was morgen geschieht, wenn es wirklich eine seltene HK ist, heisst das nicht, dass Du einen Katheter brauchst.


    Gruss


    Cha-Tu

    Patient klagt über Beschwerden, nichts hilft, nichts zu sehen:


    Was soll ein Arzt denn da sonst noch sagen, wenn nicht eine ganz seltene Krankheit in Betracht ziehen? Ok, andere Ärzte würden das nicht tun, sondern direkt auf die Psyche tippen oder offen sagen, dass sie da partout nicht mehr weiter wissen.. Du bist aber eben an den ersteren Typus geraten. Vielleicht hast du auch seinen "Jagdtrieb" nach der Entdeckung irgendwas ganz seltenen geweckt ;-D ;-)


    Das ist aber überhaupt kein Indiz dafür, dass das die Aussage "seltene Herzkrankheit" auf dich zutreffen muss. Auch nicht, "weil's der Doktor doch gesagt hat".




    Mal ne Frage: Dürften die Ärzte im KH Neq momentan ohne Befund entlassen? Oder ist das allein haftungstechnisch nicht möglich, solange er über Schmerzen und Zusammenbrüche klagt?

    Also helfen tut mir Nitro spray das macht mir schon angst. Ich hab noch mal mit dem doc gesprochen und die bzw er möchte erst mal eine Stufen Diagnostik machen. Schmerzen hab ich nach wie vor jeden tag mal mehr mal weniger. Der Katheter steht noch außen vor wird besprochen nach der Diagnostik. Meine ganzen Belastung ekgs waren ja gut bis zum ende gemacht 1x wegen Blutdruck abgebrochen aber ich weißnnicht wieviel Watt ich getreten habe. Wenn doch eine entstelle wäre kann man sie im Belastung EKG sehen? Vor allem wenn diese seltene Version ist mit Krämpfen. Ich muss sagen ich hab angst vor der Belastung das die Symptome auftreten und ich Unfalle... Naja ich warte immer noch auf die Untersuchung..... Noch nix gelaufen

    Zitat

    Wenn doch eine entstelle wäre kann man sie im Belastung EKG sehen?

    Ja, wenn die Engstelle relevant ist, d.h. wenn sie einen Sauerstoffmangel auslöst, dann ist das auf dem EKG zu sehen.

    Zitat

    Vor allem wenn diese seltene Version ist mit Krämpfen.

    Man wird sehen, wenn es eine Ischämie gibt, egal, wodurch die ausgelöst wird. Wenn es Beschwerden oder eindeutige EKG-Veränderungen geben sollte, dann wäre eine Katheteruntersuchung sinnvoll.

    Zitat

    Ich muss sagen ich hab angst vor der Belastung das die Symptome auftreten und ich Unfalle...

    Da kann ich Dir nur sagen, was mir der Kardiologe bei meinem ersten Herzkatheter sagte, als ich voller Angst fragte, was passiert, wenn ich während des Katheters einen erneuten Herzinfarkt bekomme. Da sagte er: "Dann kriegen Sie ihn wenigstens hier im Krankenhaus, wo Sie eine Überlebens-Chance haben, und nicht zu hause, wo sie diese nicht oder kaum mehr haben".


    Wenn Du umfällst, bist Du "vor Ort". Man wird Dir dann schon helfen.


    Gruss