So ich habe eine magenspiegelung hinter mir wo alles entzündet ist. Also Magen und speiseröhre. Vor der spiegelung war noch eine Ärztin hier und hat mich gefragt wie ich zu einer herzkatheter Untersuchung stünde. Ich muss sagen ich hab da viel viel Angst vor. Was alles Passieren kann und natürlich vor dem ergebniss. Vor allem aber das ich dort starke schmerzen bekomme oder gar ein Herzinfarkt. Die Ärztin fragte mich ob mir das sicherheit geben würde.


    Lg

    Also, ich würde erst einmal schauen, wie es nach einer Therapie der Magen-Speiseröhren-Sache ist, bevor ich an einen Herzkatheter denken würde. Nochmal: Allein die Speiseröhrenentzündung reicht aus, um all Deine "Herz"symptome zu erklären, denn die Speiseröhre geht nahe am Herzen vorbei und sehr oft ist es bei "Herz"beschwerden in Wirklichkeit die Speiseröhre.


    Allein um der seelischen Sicherheit willen eine Katheteruntersuchung zu machen, finde ich a) von der Ärztin fast schon fahrlässig, und b) von Dir wirklich übertrieben. Zumindest zum jetzigen Zeitpunkt. Falls die Magen-Speiseröhren-Behandlung nichts bringt, könnte EVENTEULL daran gedacht werden, wobei ich finde, dass das Risiko, während einer Katheteruntersuchung eine schwere Komplikation zu erleiden, nicht gering geschätzt werden darf. ICH jedenfalls (habe 6 Katheteruntersuchungen in den letzten Jahren hinter mir) würde so etwas NIEMALS machen lassen, nur um mich seelisch zu beruhigen, sondern nur, wenn der Nutzen das Risiko deutlich übersteigt. Und das ist NUR bei wirklich Herzkranken der Fall.


    Gruss

    Also der Doc war gerade noch mal.bei mir und hat mir gesagt das all meine Beschwerden durch die Entzündung ausgelöst werden können. Ich kann gleich wieder nach Hause. Und nein die Untersuchung sollte nich gemacht werden um meine Seele zu beruhigen sondern weil die Beschwerden ja schon so lange bestehen. Also ich wollte sowie so eig keinen haben nur wenn's echt nötig wäre. Ich mach jetzt die Magen Therapie und mal schauen wie es mir dann geht. Hoffe dann endlichal auf besserung

    Zitat

    Also ich wollte sowie so eig keinen haben nur wenn's echt nötig wäre.

    :)^


    Hast Du einen Zwerchfellbruch? Reflux? Magengeschwür? Wird eine Antibiotische Therapie gemacht oder mit einem Protonenpumpenhemmer (ist ein sehr gängiges Medikament)??? Meine Frau leidet nämlich auch an immer wiederkehrenden Speiseröhrenentzündungen.


    Gruss


    Cha-Tu

    Pantoprazol nimmt meine Frau auch, Neq. In der akuten Phase 2 x 40 mg, in der subakuten 1 x 40 mg. Und wenn sie keinen Schub hat, 1 x 20 mg. Wenn sie das aber weglässt, hat sie sofort wieder schnell eine Entzündung. Wichtig: Mindestens 30 Minuten vor dem Frühstück oder/und Abendessen auf nüchternem/leerem Magen nehmen!


    Gruss


    Cha-Tu

    So ihr lieben ich bin wieder zuhause. Ich hab nen Brief mitbekommen in dem Steht diese Diagnose:


    Diagnose:


    - Eindeutige Zeichen der Refluxösophagitis (°A) mit zwei fibrinbelegten Eriosionen (<5mm) an der Z-Linie


    - Kleine axiale Hernie


    - Geringe Rötung der Antrumschleinhaut DD Gastritis


    - Kleine Zone mit ektioper Magenschleimhaut im oberen Ösophagusmund.


    Das wars.


    Ist eine Hernie nicht ein Bruch?


    Vll kann mir das ja wer erklären ich will jetzt nich wieder Googlen das ist nich gut =D


    Lg