Verhalten bei Lungenentzündung

    Hallo,


    ich bin männlich, 31, Nichtraucher, relativ sportlich.


    Kurz zum Krankheitsverlauf: am 13.04 habe ich leichtes Fieber (37,5-38,5), Husten und Schnupfen bekommen, was über Ostern nicht abgeklungen ist. Also war ich am 17.04 bei einer Bereitschaftsärztin, die eine Bronchitis festgestellt und mir Antibiotika verschrieben hat. Dies hat auch gut angeschlagen, das Fieber war schnell weg, der Husten ist geblieben, der Auswurf auch, jedoch kaum noch grün bis gelblich (Blut war nie dabei). Am 20.04 war ich zur Nachkontrolle bei meinem Hausarzt, der immer noch Geräusche in der Lunge gehört hat und mich zum Röntgen geschickt hat. Heute das Ergebnis (nach 4 Tagen): "ausgedehnte retikuläre infiltrative Veränderungen links", Lungenentzündung. Therapie: Antibiotika von 7 auf 10 Tage verlängern.


    Meine Frage:


    Wie kann ich mich im Alltag verhalten? Bis auf vereinzelte Atemgeräusche und leichtem Husten mit Auswurf fehlt mir nichts. Ich werde kein Sport machen oder mich überanstrengen, aber sonst?


    Danke!

  • 2 Antworten

    Ich hab eine ergänzende Frage habe ich noch.


    Die Lungenentzündung wurde bei mir am 20.04 diagnostiziert.


    Bis heute hat es sich gebessert, allerdings habe ich immer noch etwas Husten mit weißem (Früh auch mal grünem) Auswurf und fast jede Nacht leichten Nachtschweiß (jedoch nicht so schlimm, dass ich die Sachen wechseln muss).


    Sollte sich das nicht langsam legen?