Hallo


    so Berichte gibt es auch für Vitamin D (das ist nur einer davon)

    Zitat

    http://www.profil.at/articles/1307/560/352707/hormon-hype-ist-vitamin-d-wundermittel

    die Ärzte sind sich hier halt nicht einig , und wenn ich mir die Dosierung unseres Hausarztes von 1140 IE pro Tag für meine Frau anschaue (hat einen Mangel) dann glaube ich auch dass viele Ärzte nicht viel über D3 wissen


    ich hatte vor kurzem in einem anderen Forum von einem studierten Ernährungswissenschaftler einen Bericht gelesen , dass sein Prof. an einer Studie mit Vitamin D beteiligt war , diese dann aber nicht veröffentlicht wurde , da ein Pharmakonzern mit einer 3,5 Millionen Euro Klage gedroht hat


    was soll man dann noch glauben ?


    haben die Vitamin D Spezialisten Recht , werde ich vielleicht krank (möglicherweise sogar chronisch)


    haben die Vitamin D Gegner Recht , habe ich zwar einen optimalen D3 Spiegel , aber


    es bringt nichts , und ich hab 53 € (bezahle ich ~ für 2 J. Erhaltungsdosis ) umsonst ausgegeben.


    ich muß da nicht lange überlegen (mache es auch kontrolliert mit Kontrollmessung)


    Ich hab jetzt auch sehr viele Berichte von Anwender gelesen , mit durchwegt sehr gutem bis gutem Feedback


    (auch von Ärzten und Sporternährungsexperten die sich mehr damit beschäftigen) von einer Vergiftung hab ich bisher nur einmal gelesen (da war einer auf über 400ng/ml) und diese war auf einen Fehler bei der Herstellung der Kapseln zurückzuführen (da wurde eine Charge zu wenig verdünnt)


    mfG Manfred

    Zitat

    und ich hab 53 € (bezahle ich ~ für 2 J. Erhaltungsdosis ) umsonst ausgegeben.

    den finanziellen aufwand finde ich jetzt nicht gerade groß, um ehrlich zu sein.


    man gibt für zig andere sachen im leben wesentlich mehr aus.


    ansonsten gibt es natürlich eine unmenge an infos und seiten im netz. ich bin da grundsätzlich immer eher vorsichtig u. wenn man sich bei manchen seiten schon allein den domainname anschaut, dann nehme ich vieles gar nicht erst ernst.


    aber das was man aus eher seriöser quelle hört und liest, daraus kann man sich zumindest eine kleine eigene meinung bilden.


    als wundervitamin würde ich vitamin d nicht bezeichen.

    Zitat

    aber das was man aus eher seriöser quelle hört und liest, daraus kann man sich zumindest eine kleine eigene meinung bilden.


    als wundervitamin würde ich vitamin d nicht bezeichen.


    tuffarmi

    Wundermedizin ist sicher nicht treffend


    ich denke dass sich aber alle einig sind , dass ein dauerhafter Mangel nicht gut ist


    und behoben werden sollte


    und da gibt es auch unterschiedliche Formen von Vit. D Anhebung


    z.B. Lichtbestrahlungstherapien


    Vitamin D Tropfen oder Kapseln


    oder sogar Anreicherung von Grundnahrungsmitteln

    Zitat

    Zitat aus Wiki


    In den USA und in Kanada wird die Trinkmilch regelmäßig mit 10 µg Vitamin D3 pro Liter supplementiert. In Großbritannien, Irland und Australien dürfen Frühstückscerealien und Margarine mit Vitamin D3 supplementiert werden. In Norwegen und Japan trägt der Fettfischkonsum zur Vitamin-D-Versorgung durch die Nahrung bei. In Norwegen ist darüber hinaus die Einnahme von Lebertran als Nahrungsergänzungsmittel noch immer sehr weit verbreitet.

    auch in Dänemark wird das diskutiert (Link mit Übersetzung öffnen)


    http://www.forskning.no/artikler/2014/februar/381615


    ich find das gar nicht so schlecht , wenn man in Ländern mit rel. wenig Sonneneinstrahlung , so etwas macht


    (in Spanien und Süditalien, wirds das wohl nicht brauchen)


    mfG Manfred

    Was ich zumindest sehr komisch finde, das ich grenzwerte habe, obwohl ich - zumindest im sommer - fast nur draussen bin. Habe einen garten und einen hund...und ich sitze nicht sehr oft im schatten, bin die erste die schon früh braun ist...das ich einen mangel hatte, war mir total unverständlich. ":/

    Zitat

    Was ich zumindest sehr komisch finde, das ich grenzwerte habe, obwohl ich – zumindest im sommer – fast nur draussen bin. Habe einen garten und einen hund...und ich sitze nicht sehr oft im schatten, bin die erste die schon früh braun ist...das ich einen mangel hatte, war mir total unverständlich. ":/


    phoebe

    das liegt an unserem Klima


    hier habe ich ein Diagramm vom D3 Wert im Jahresverlauf einer Kleinstadt in Süddeutschland gefunden


    Link


    auch in der Schweiz ist es nicht besser , hab da auch ein ähnliches Diagramm gesehen (Schulkinder)


    Link


    der Sommer kann den schweren Mangel vom langen Winter lt. den Diagrammen nur knapp in den unteren grünen Bereich bringen, das hält aber nicht lange , man müßte schon deutlich höher kommen , um genug Reserven für den Winter zu bekommen, oder in den Tropen leben Link


    mfG Manfred


    [Der Link auf die Verhältnisse in der Schweiz wurde durch die Moderation ersetzt durch einen Link auf die eigentliche Quelle der betreffenden Abbildung. Der Hinweis darauf, dass es hier nur um Kinder mit Typ I Diabetes geht, wurde im ursprünglichen Link leider unterschlagen.]

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Was ich zumindest sehr komisch finde, das ich grenzwerte habe, obwohl ich – zumindest im sommer – fast nur draussen bin. Habe einen garten und einen hund...und ich sitze nicht sehr oft im schatten, bin die erste die schon früh braun ist...das ich einen mangel hatte, war mir total unverständlich. ":/


    phoebe

    zwei weitere Faktoren sind in dem Buch das ich gerade lese , beschrieben


    1. die Bildung von D3 über die Haut geschieht erst ab einen UV Index > 3 (in DE meist nur von April-Okt erreichbar)


    2. die D3 Produktion über die Haut nimmt mit zunehmenden Alter stark ab


    (z.B. 10J = 100% / 30J = ~ 82% / 50J = ~ 65% / 70J = ~50% )


    Quelle Buch "Vitamin D" von Uwe Gröber und Michael F. Holick


    mfG Manfred

    hallo,


    bei mir wurde auch ein vitamin D mangel festegestellt.


    lag wenn ich mich recht entsinne bei 17 (frag mich nicht was) und normal wären 80, zumindest wurde mir das gesagt.


    Nehme jetzt mehr als nen jahr jede woche 1x20.000 einheiten. die tabletten heißen decristol und sind rezeptpflichtig.


    Allerdings kann ich keines wegs behaupten das sich durch die einnahme dieser tabletten irgendetwas gebessert hat.


    Aber kannst deinen arzt mal danach fragen.


    Und falsch dashier nur irreführend ist tut es mir leid, hab davon eig garkeine ahnung. ^^

    Zitat

    Ah, ok, dann liegt das am alter?


    Ausserdem nehme ich einen protonenpumpenhemmer, die sollen die vitamin d aufnahme auch etwas verhindern...?!


    phoebe

    dein Alter weisst ja selbst ;-)


    weiteres steht im Buch drinnen, dass viele Medikamente die Vit.D Aufnahme stören z.B.


    Antazida und Säureblocker


    Antiepileptika


    Antiöstrogene


    antiretrovirale Virustatica


    Aromatasehemmer


    Blutdrucksenker


    Bisphosponate


    Cholesterinsenker


    Cortisonpräperate


    Johaniskraut Präperate


    mfG Manfred

    Zitat

    bin. Habe einen garten und einen hund...und ich sitze nicht sehr oft im schatten, bin die erste die schon früh braun ist...das ich einen mangel hatte, war mir total unverständlich. ":/


    phoebe

    und dann noch was


    neben dem Klima (zu wenig UVB ) und der geringeren Aufnahme ( vom Alter bedingt)


    steht im Buch auch drinnen , dass gut gebräunte Menschen weniger Vitamin D über die Haut bilden


    (stark pigmentierte Haut blockt dann auch ab / Schutzfunktion)


    mit der Ernährung kann man das auch nicht ausgleichen (ausser Eskimos , welche viel Seefisch essen)


    es ist dann halt die Summe vieler Faktoren (ev. dann auch noch Medikamente dazu)


    deshalb sind lt. einer DEVID Studie , sehr viele in DE mit Vit.D Mangel


    Ergebnis zw. 25-45J. (lt. Buch)


    ~23% schwerer Mangel (<10ng/ml)


    ~50% Mangel (10-20ng/m)


    ~19% (20-30ng/ml)


    ~ 8% OK (>30ng/ml)


    mfG Manfred