Wahrscheinliche Thrombose nach OP erst jetzt (von mir) erkannt.

    Ich hatte am 17.3 eine Operation am Fuß (Rückfußvarus mit Naht der Peroneussehne) Nach der OP hatte ich extremes Kribbeln und ziemlich starke Schmerzen trotz Schmerzkatheter. Ich vermute dass sich die Thrombose in der Zeit nach der OP entwickelt hat. Eine gewisse Vorschädigung war vorhanden da ich immer mal mit Durchblutungsstörungen zu tun hatte.


    Ich bekam Mono Embolex 3000, auch für die Zeit nach der OP. Habe immer gespritzt. Trotzdem habe ich wohl eine Trombhose. Ich hatte immer mal Probleme mit dem Gips und hatte irgendwie das Gefühl dass es darunter anschwillt. Ich habe mir aber nie bei was gedacht.


    Der Gips kam Mittwoch ab, der Arzt sah sich die Wunde an und war zufriedne. Der Fuß und Unterschenkel sah aber katastrophal aus. Total ausgetrocknet und hat sich geschält. Später viel mir eine deutliche Schwellung auf die auch nicht besser wird. Auftreten geht nur mit starken Schmerzen an der Ferse. Der Fuß ist rötlich, bläulich verfärbt und vom Unterschenkel an mit Ödem und Spannungsschmerzen mit starken Stechen in der Ferse. Anfangs dachte ich noch an Überlastung aber mittlerweile sprechen alle Symptome für eine Thrombose.


    Gestern Abend war ich im Krankenhaus in der Notfallsprechstunde. Zwei Ärzte schauten wie ein Schwein ins Uhrwerk auf den Fuß. Ich wurde mit Diagnose Entzündung nach Hause geschickt und solle den Fuß meinen Operateur zeigen. Es wurde zwar Blut abgenommen. Aber ich verstehe das nicht. Ich komme mit Verdacht auf Thrombose und die machen den Blutetest ohne E-Dimere Wert. Der Bluttest sah normal aus. Das C-Reaktive Protein war zu leicht hoch.


    Ich werde Montag zu meiner Hausärztin gehen und mir eine Einweisung geben. Ich habe momentan große Angst was den Fuß angeht.

  • 22 Antworten

    die frage ist doch, warum geht man immer vom schlimmsten aus?


    meine hausärztin hat auch vor über 20 jahren eine trombose übersehen. sollte nur magnesium Tabletten übers we nehmen, weil sie an einen festgefahrenen Muskelkrampf glaubte. montags dann wieder in die praxis, da konnte ich echt nicht mehr laufen. der fuss und das bein fast doppelt so dick und die zehen minderbemittelt. da hiess es dann doch, ab ins Krankenhaus. und selber wäre ich nie auf die Idee gekommen, bei mir eine trombose zu diagnostizieren.

    Zitat

    Ich werde Montag zu meiner Hausärztin gehen und mir eine Einweisung geben. Ich habe momentan große Angst was den Fuß angeht.

    Das wird die Ärztin entscheiden und nicht du. Dass der Fuß nach einer Operation so aussieht, wie du ihn beschrieben hast, ist normal.


    Dass du Schmerzen und Stechen hast, auch.

    Weil mein Gefühl was anderes sagt. Und außerdem haben sie ja nicht gesagt es sei keine Thrombose. Ich weiß es ja auch nicht aber mein Fuß entspricht nunmal alle Kriterien einer Thrombose. Ich denke einfach dass es nix andres sein kann. Wenn ich mich täusche dann werde ich mich auch gerne entschuldigen. Am Anfang habe ich ja auch gedacht es ei alles gut wie es ist. Aber irgendwie wird der Schmerz von Tag zu Tag schlimmer. Warum man den Thrombose Wert nicht genommen hat verstehe ich nicht.

    Die Ärzte in der Notfallklinik haben gesagt dass mein Fuß nicht normal ausschaut und ich mich deswegen auch an meinen Operateur wenden soll. Also von normalen OP-Schmerzen kann nicht mehr die Rede sein. Mal schauen. So oder so werde ich meine Hausärztin konsultieren. Ich habe auch einfach nur Angst. :(

    Mein Sohn (18) hatte etwas ähnliches letztes Jahr nach einem Bruch des Wadenbeines....der Gips kam runter und drunter sah es scheusslich aus, grün, blau, gelb....die Haut spöde dass regelrecht Fetzen runterhingen...


    Wir waren froh dass der Gips ab war - aber am nächsten Tag wurde dder untere Teil der Wade immer dicker und spannte, verfärbte sich. Ich den Buben ins Auto und ab wieder ins KH - Antwort des Docs: "Da ist wohl innen der Bluterguss runtergesackt!" - und wir gingen mit neuen Lovenox-Spritzen wieder nach Hause....


    Nicht Alles was schlimm aussieht ist es auch...


    Du warst doch beim Arzt.... :)*

    Zitat

    Weil er nichts aussagt. Bei einer frisch operiereten Person ist dieser Wert so oder so erhöht. Auch ohne Thrombose.

    Zitat

    Die OP ist aber 7 Wochen her.

    Aber der Fuß immer noch nicht ausgeheilt, es finden immer noch Wundheilungsprozesse statt und solange es noch Hämatome, eine Wunde etc. gibt werden auch die D-Dimere erhöht sein.


    Mal davon abgesehen kann man lediglich eine Thrombose ausschließen wenn die D-Dimere normal sind aber nicht von erhöhten D-Dimeren auf eine Thrombose schließen. Es gibt hundert Gründe für erhöhte D-Dimere und der operierte Fuß ist einer davon.

    Hallo ihr Lieben,


    ich war heute beim Hausarzt, bekomme einen Anruf wegen des D-Dimere Werts.


    Sie hat mich zu einem Venenarzt geschickt und ich soll auf jedenfall zu meinem Operateur in die Sprechstunde gehen im Krankenhaus. Sie sagt ich hätte wahrscheinlich eine Venenschwäche. Für eine Thrombose sagt sie sieht das nicht aus. Das Blut staut sich im Sprunggelenk bzw. Fußbereich. Es wird jedenfalls nicht mehr zum Herzen gepumpt. Ich solle das schnellstmöglich abklären da ich sonst Geschwüre davon bekomme. Ein postoperative Schwellung ist das nicht. Sie meint aber dass es sein kann dass ich mal Thrombosen gehabt haben könnte. Sie geht aber wohl von einem schleichenden Prozess aus. Mein Bein ist auch im geschwollenen Bereich sehr rot und gepunktet. Ich dachte erst es sei eine Unverträglichkeit der Creme aber dann hätte ich es am ganzen Bein da ich Neurodermitis habe. Aber die Hautveränderungen kommen wohl von dem Wasser im Gewebe.


    Ich habe seit meinem Jugendalter Probleme mit der Durchblutung (bin 31) Immer wenn ich die Beine irgendwie angewinkelt hatte ist mir oft Fuß und Bein eingeschlafen. Besonders wenn ich mal länger auf der Toilette oder so saß. Manchmal auch einfach grundlos


    Ähnliche Probleme habe ich auch mit dem andren Fuß. Nix geschwollen aber oft kribbeln und Durchblutungsprobleme. Es ist nicht so krass wie ich es mit dem anderen Bein habe.


    Morgens wenn ich aufstehe kann ich mich kaum ein Meter bewegen, ich kann einfach nicht auftreten da mir die Ferse heftig weh tut. Im Laufe des Tages, besonders Abend kann ich manchmal fast schon kumpelfrei laufen. Es fühlt sich irgendwie an ob mein Fuß total versteift.

    Bekam heute Abend einen Anruf von meiner Ärztin, D-Dimere deutlich erhöht. Soll morgen sofort ins Krankenhaus. Übers Wochenende habe ich einen unangenehmen Husten bekommen mit richtigen Hustenanfällen. Mache mir langsam ernsthaft sorgen. Sie hat sofort ein Fax ans Krankenhaus geschickt mit der Bitte der genauen Untersuchung.