Warum braucht mein Körper so lange, wieder runter zu kommen?

    Hey war heut beim Kardiologen weil ich in letzter zeit merkte das ich einen höheren ruhepuls habe und oft müde USW war. Er hat blutdruck gemessen. War 150/90. ich bin 33 Jahre alt und männlich. Dann hat er das Herz noch untersucht. Da war alles ok. Dann hat er ein belastungs EKG gemacht. Ich muss sagen da hab ich echt gemerkt ich bin unfit. Was mich aber echt sorgen gemacht hat. Nach dem belastungs EKG sollte ich mich nochmal auf die liege legen weil dann nochmal geschaut wird wie lang es dauert bis man wieder im normalen Ruhe Puls ist. Und da hab ich gemerkt das mein ganzes System bestimmt gute 10 min gebraucht hat um wieder runter zufahren heißt Herz hat stark geschlagen. Schnelle Atmung usw. Bei der Besprechung mit dem Arzt hat er gemeint Herz alles ok s hält Super. Langzeit EKG auch ok. Aber es hat ihm zulange gedauert bis ich wieder in meinem normalen Ruhezustand bin. Das ist nicht normal.


    Jetzt soll i h nächste Woche ein langzeit Blutdruck Messung bekommen über 24 h.


    Jetzt meine Fragen:


    Woran kann es liegen das mein Körper solang braucht wieder runter zu kommen


    Hängt das er mit dem Blutdruck oder Herz zusammen


    Als ich auf der liege lag hat mein Herz echt stark und schnell geschlagen


    Ich bin nicht übergewichtig. Rauchen ja. Sport seit einem Jahr leider keinen mehr. Davor sehr sportlich

  • 18 Antworten

    Also bei mir ist es ähnlich sehr sportlich gwesen, dann seit 5 Monaten fast gar nix mehr und bin jetzt auch total schnell schlapp und erhole mich manchmal gar nicht, drehe dann in Ruhe sogar noch hoch %-| .


    Habe wohl eine Herzneurose ..


    Jedenfalls hate ich auch eien BD von 155/160-100/105, in Ruhe zu hause und werde deshalb jetzt behandelt.


    Bei Dir kann der BD jetzt auch der Arz-Effekt sein, würde das aber mal prüfen und mir ein Gerät kaufen.


    Der BD sollte in Ruhe max. 135-85 sein.

    Bei mir war das bis vor paar Monaten auch so, dass der Puls nach sportlichen Anstrengungen relativ lange hoch blieb, und erst nach Stunden wieder normal war. Seitdem hab ich fleissig trainiert und mittlerweile ist es nicht mehr so. Es dürfte einfach eine Folge des Unfit-seins sein. Mach halt Sport (und abnehmen und nicht rauchen und und und..).

    War ganz erstaunlich, Sommer 2011 hab ich mich aufm Fahrrad-Heimtrainer auf Stufe 6 grad mal 1,4 min getraut, bin dann also 1,4 min 3x mit kurzen Pausen geradelt, weil sich Herz so komisch und klopfig und ungut anfühlte.


    Mittlerweile jeden Tag 20 min auf Stufe 7 ohne Bedenken und komische Gefühle..


    Training is ne gute Sache.

    Man sagt, dass zwei bis dreimal die Joggen den Blutdruck in den meisten Fällen normalisiert. Ist den Meds vorzuziehen, da die sehr unangenehme Nebenwirkungen haben können. Rauchen und Kaffee am besten auch bleiben lassen. Das sind die Sachen, die mich derzeit vor einer medikamentösen Behandlung bewahren :-)

    Mit 33 Jahren und nur wegen Unsportlichkeit und daraus folgendem Bluthochdruck Medis zu bekommen, ist wieder typisch deutsch. Statt den Hintern vom Sofa zu bekommen wird erstmal schön Tabletten genommen. Da braucht man kein Leistungssportler zu werden, zwei bis dreimal die Woche einen strammen Spaziergang von 3-4km bringen da schon sehr viel.


    Ich mein mit 33 Jahren ist es noch nicht zu spät es mit der Welt aufzunehmen. ]:D


    Was meinst du was für ein schönes Gefühl es ist, Treppen zu steigen und sich eins ins Fäustchen zu lachen, nur weil alle anderen in deinem Alter schon am schnaufen sind, nur du nicht. ;-D