Was hattet ihr für Werte beim Belastungs-EKG?

    Ich habe letzte Woche ein Belastungs-EKG machen müssen. Ich bin 39, treibe keinen Sport und habe 180 Watt bei einem Blutdruck von 200 erreicht, danach habe ich selbst abgebrochen. Der Arzt war eigentlich zufrieden, ausser dass der diastolische Wert zu hoch gestiegen ist, d.h. über 100.


    Was meint ihr dazu und was habt ihr für Werte gehabt?

  • 6 Antworten

    @ Seeungeheuer

    Was meinst du mit "Hat gerade so gereicht."? Wofür gereicht?


    Deine Werte als Frau sind ja enorm, wow! Treibst du Spitzensport...? :-)

    @ Knutschile

    Meine maximale Pulsfrequenz lag bei 173, höher ging er nicht rauf.

    Hej Skolka

    Das Problem bei der Spiroergometrie ist, dass der Leistungswert in Watt/Kilogramm angegeben wird. Auf gut Deutsch: Leichtgewichte müssen weniger trampeln, um einen hohen "PWC-Wert" zu erreichen.


    Spitzesport - nö - nicht mehr, dafür bin ich zu alt und zu faul. Bis vor einigen Jahren habe ich aber leistungsmäßig Leichtathletik, vor allen Dingen Siebenkampf, betrieben. Jetzt mache ich das Nötigste, um fit zu bleiben, indem ich mit dem Rennrad auf der Rolle fahre, 1x pro Woche auf der Bahn laufe und gezielt Kraft- und Körperbildennde Übungen mache. Das ist alles.


    Gereicht hat es gerade so, um die Taucher-, Ubootfahrer- und Kampfschwimmerverwendungsfähigkeit zu erreichen. Die sind nämlich gemein und machen keinen Unterschied zwischen 'ner alten Frau und einem 20jährigen Kampfschwimmer in den Annahmekriterien für die Tauglichkeit. Aber wie gesagt, es reicht immer noch aus der toten Hose...


    LG

    23 Jahre dzt. untrainiert - 220 Watt bei 150/70 Blutdruck und 178 Puls (war echt enttäuscht, weil mein Maximalpuls bei 204 liegt, ich aber aufgrund von "Beinschwäche" :=o abbrechen musste)


    naja in 6 Monaten gibts das ganze nochmal - und dann ;-D