Wie geht ihr mit euren Extrasystolen um?

    Hi,


    ich habe seit ca. 10 Jahren VES, mal mehr Mal weniger. Gab Zeiten da hatte ich 20.000 pro Tag, manchmal aber auch deutlich weniger. Ich hab da extrem viele Höhen und Tiefen hinter mir, Untersuchungen, Psychotherapie usw. Ich habe sonst keinerlei Probleme mit dem Herzen.


    Mich interessiert vor allem: wie geht es euch damit? Lasst ihr euch regelmäßig Mal untersuchen? Ich hab jetzt seit ein paar Jahren schon keinen Check mehr beim Kardiologen gemacht weil da eh nix anderes raus kommt als ich schon weiß. Im Moment kann ich damit gut leben, deshalb will ich auch keine unnötigen Medis nehmen.

    Trotzdem denke ich mir, eventuell nochmal jedes Jahr eine Untersuchung zu machen, aber ich habe auch Angst mich zu stark darauf wieder zu fokussieren, da sonst die Angst sehr schnell wieder kommt.

    Wie geht ihr damit um?

  • 9 Antworten

    Hallo! Ich hatte das vor 30 Jahren für längere Zeit, stressbedingt. Belastungs - und Langzeit EKG ergaben keine pathologischen Befunde, die Extrasystolen hielten aber weiter an. Daraufhin nahm ich ein Betablocker in ganz niedriger Dosierung, da die VES bei mir auch von einer starken Tachykardie begleitet wurden. Durch den Betablocker beruhigt sich das Herz. Nach einigen Jahren wurde der Blocker ausgeschlichen und ganz abgesetzt. Heutzutage habe ich an und zu noch leichte Extrasystolen, da ich weiß, daß diese nicht pathologisch sind, beachte ich diese nicht mehr. Zum Kardiologen gehe ich einmal im Jahr, Belastungs - EKG, Herzecho und eine Sono der hirnversorgenden Gefäßen werden durchgeführt. Das wird nicht auf Grund der Extrasystolen durchgeführt, sondern wegen einer erheblichen, familiären Belastung. Bis jetzt waren alle Befunde okay. Je mehr du dich hineinsteigerst, umso mehr reagiert dein Herz und das zeigt sich dann in Extrasystolen, natürlich nur, wenn alle Untersuchungen, bzgl. des Herzens ohne Befund waren. Alles Gute!

    Ich habe das auch. Ich war jetzt bei zwei Kardiologen schon, und nach einigen Untersuchung wie 24 Std ekg, Belastungsekg und herzecho kam raus das mein Herz gesund ist. Die Ves sind zwar nervig aber laut Arzt ungefährlich. Das rede ich mir auch immer ein, und wenn ich gechillter bin merke ich sie auch weniger.

    Ich habe auch etwas gebraucht um mit den ES klar zu kommen.

    War zweimal im Krankenhaus, zweimal beim Kardiologen und am Herzen war nie irgendwas.

    Inzwischen habe ich akzeptiert, dass dieses Stolpern völlig ungefährlich ist.

    Komisch/nervig ist nur, dass das bei mir sehr phasenweise auftritt. Manchmal bemerke ich wochenlang keine einzige ES und dann kann es plötzlich genau so gut wochenlang zu ES alle paar Minuten kommen. Aktuell ist wieder so ne Phase.

    So richtig dahinter gekommen, warum das so ist, bin ich bisher nicht, aber ich sitze solche Phasen inzwischen ganz stumpf einfach aus.

    DrDanger schrieb:

    Ich habe auch etwas gebraucht um mit den ES klar zu kommen.

    War zweimal im Krankenhaus, zweimal beim Kardiologen und am Herzen war nie irgendwas.

    Inzwischen habe ich akzeptiert, dass dieses Stolpern völlig ungefährlich ist.

    Komisch/nervig ist nur, dass das bei mir sehr phasenweise auftritt. Manchmal bemerke ich wochenlang keine einzige ES und dann kann es plötzlich genau so gut wochenlang zu ES alle paar Minuten kommen. Aktuell ist wieder so ne Phase.

    So richtig dahinter gekommen, warum das so ist, bin ich bisher nicht, aber ich sitze solche Phasen inzwischen ganz stumpf einfach aus.

    Interessant, das ist bei mir tatsächlich genau so. Die Phasen können bei mir auch Mal Wochen oder Monate anhalten. Ich vermute dass das irgendwie mit Stress und der Psyche zusammenhängt, da ich doch Recht anfällig für dauerhaften Stress bin und mein Körper sehr intensiv darauf reagiert.

    Es ist immer gut zu hören das man nicht der einzige mit dem Problem ist und es anderen genau so geht 😉

    Ich habe das vor Jahrzehnten ganz extrem gehabt, unter einer extremen Stresssituation. Alle kardiologische Diagnostik ohne Befund. Ein niedrig dosierter Betablocker half sofort, da dieser das Herz beruhigt. Wenn ich mich heute stark aufrege, merke ich ab und zu noch Extrasystolen. Ich beachte diese nicht mehr, weil ich weiß, daß diese nicht pathologisch sind. Abhilfe schaffen, ein Glas kaltes Wasser schnell hintereinander trinken oder ein kaltes, nasses Tuch auf die Brust legen. Durch den Kälteeffekt kann das Herz sich wieder beruhigen.

    Einen Betablocker hat mir mein Kardiologe auch angeboten. Er hat aber auch klar gesagt "nötig ist das nicht, das wäre nur, um sie zu beruhigen und wenn Sie die ES zu sehr stören". Ich habs dann erstmals gelassen. Allein die Option zu haben, das machen zu können, wenn ich will, hat mich weiter beruhigt.


    Ich konnte für mich auch keinen wirklichen Zusammenhang zwischen Stress und den ES herstellen. WENN ÜBERHAUPT scheint es bei mir eher genau andersherum zu sein. Die ES treten vermehrt eher dann auf, wenn ich keinen Stress habe. Als ob ich irgendwie "verzögert" auf Stress reagiere. Keine Ahnung. Wie gesagt: Wirklich dahinter gekommen bin ich bisher nicht.

    DrDanger schrieb:

    Einen Betablocker hat mir mein Kardiologe auch angeboten. Er hat aber auch klar gesagt "nötig ist das nicht, das wäre nur, um sie zu beruhigen und wenn Sie die ES zu sehr stören". Ich habs dann erstmals gelassen. Allein die Option zu haben, das machen zu können, wenn ich will, hat mich weiter beruhigt.


    Ich konnte für mich auch keinen wirklichen Zusammenhang zwischen Stress und den ES herstellen. WENN ÜBERHAUPT scheint es bei mir eher genau andersherum zu sein. Die ES treten vermehrt eher dann auf, wenn ich keinen Stress habe. Als ob ich irgendwie "verzögert" auf Stress reagiere. Keine Ahnung. Wie gesagt: Wirklich dahinter gekommen bin ich bisher nicht.

    Du brauchst den Blocker ja nicht auf Dauer zu nehmen und in ganz geringer Dosierung, meistens Biso, 2,5 mg, eventuell reicht schon eine halbe. Ein Versuch wäre es wert. Ich dachte mir schon, daß dein Kardiologe dir das Medikament angeboten hat. Er hat nicht unrecht.

    Vielleicht wäre es wirklich eine Überlegung. Habe seit ein paar Wochen ach plötzlich reaktiv hohen Blutdruck (~140/100). Meines Wissen nach, sollten Betablocker da ja auch gegen helfen.

    Ich wusste auch nicht, dass man die ggf. wieder absetzen kann. Ich dachte, dass sei "eine Entscheidung fürs Leben".

    ich red mal mit meinem Arzt, was der dazu sagt.

    DrDanger schrieb:

    Vielleicht wäre es wirklich eine Überlegung. Habe seit ein paar Wochen ach plötzlich reaktiv hohen Blutdruck (~140/100). Meines Wissen nach, sollten Betablocker da ja auch gegen helfen.

    Ich wusste auch nicht, dass man die ggf. wieder absetzen kann. Ich dachte, dass sei "eine Entscheidung fürs Leben".

    ich red mal mit meinem Arzt, was der dazu sagt.

    Ja, gegen Bluthochdruck werden Betablocker auch rezeptiert. Du darfst dieses Medikament nur nicht ab und zu nehmen, sondern regelmäßig nach Dosierung des Arztes. Man kann das später wieder langsam ausschleichen, niemals abrupt absetzen.