Wie können junge Leute an einem Herzinfarkt sterben

    Hallo,


    Und zwar gab es in den letzten paar Wochen 2 Fälle von Prominenten jungen Frauen, die beide an einem Herzinfarkt / Herzversagen gestorben sind.

    Wie kann es sein, dass der jeweilige Auslöser nicht vorher erkannt wurde, also zB eine zu dicke Herzscheidewand, oder sonst was.


    Und meine primäre Frage ist jetzt, ob ein Kardiologe anhand eines normalen -, eines Langzeit - und eines Belastungs - EKGs, und einer Ultraschall Untersuchung wirklich sicher sein kann dass das jeweilige Herz gesund ist?


    Liegt es dann daran das die 2 von mir genannten Damen ihr Herz einfach nicht zeitnah untersuchen lassen haben?


    MfG

  • 18 Antworten

    Schwer zu beantworten und wenn da die Herzneurose im Hintergrund lauert, umso schwieriger. Es gibt vermutlich keine Untersuchungen, die sowas zu 100% ausschließen können (also wirklich 100, ABSOLUTE Sicherheit). Und es kann erblich bedingte Herzfehler geben die im Vorfeld gar keine Symptome machen (und warum sollte mann dann zum Arzt?) und unerkannte Infektionen und und und.


    Man kann nur feststellen dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass sowas passiert. Aber es ist auch sehr unwahrscheinlich im Lotto zu gewinnen und ab und an passiert es halt doch.


    Das typische für den Neurotiker ist aber nun dass er sich auf diese einzelne Sache stürzt und ängstlich wird, und dabei übersieht, dass es auch keine 100%ige Garantie gegen Schlaganfälle, Lungenembolien, Verkehrsunfälle, Terroranschläge und von Erpressern vergiftete Konserven im Supermarkt gibt. Das Leben birgt halt ein gewisses Risiko, welches zum einen unvermeidlich ist, zum anderen aber so gering, dass man es getrost sein lassen kann, sich da Sorgen zu machen.


    Um einen Herztod zu 100% auszuschließen müsstest Du ja Dein ganzes Leben ans EKG angekabelt im Krankenhaus verbringen (und selbst das würde wohl nicht zu echten 100% führen). Ist doch keine gute Alternative.

    Um welche Promis soll es denn gehen?


    1. Wirst du nie genau wissen, was die betreffenden Personen wirklich hatten. Und nur weil die Welt nicht wusste, dass diese Personen Herzprobleme hatten, heißt das noch lange nicht, dass die Personen auch nicht wussten, dass sie krank sind. Auch werden wir nie erfahren ob es wirklich ein Herzinfarkt war und nicht doch ein anderes Problem. Weiß jetzt nicht um welche Promis es geht aber je nach „Branche“ sind halt auch Alkohol und Co. ein nicht unerheblicher Faktor.


    2. Kann man mit entsprechenden kardiologischen Untersuchungen durchaus feststellen ob ein Herz gesund ist. Wie du selbst schon vermutest, haben sie diese Personen vielleicht einfach nicht untersuchen lassen. Ich werde 30 und wurde noch nie kardiologisch untersucht. Gab es einfach noch keinen Anlass dazu, ich habe keinen Grund anzunehmen, dass irgendwas mit meinen Herz nicht stimmen sollte und so wird es bei den meisten Menschen im meinen Alter sein. Kann natürlich trotzdem sein, dass ich morgen tot umfalle weil doch was ist, was eben niemand bemerkt hat weil ich niemals beim Kardiologen war. Wenn aber sämtliche kardiologische Untersuchungen unauffällig war, dass liegt keine gravierende Herzerkrankung vor.

    Zwischen "Herzversagen" und "Herzinfarkt" ist zudem noch ein himmelweiter Unterschied. Dass junge Menschen direkt an einem Infarkt versterben bzw einen solchen erleiden ist in der Tat eher sehr selten. Herzversagen kann durchaus vorkommen, wobei die Ursachen mannigfaltig sind. Typisches Beispiel sind die Sportler, die einfach umfallen. Vorangegangen dann oftmals ein nicht richtig auskurierter grippaler Infekt, Herzmuskelentzündung eingefangen (wird oftmals nicht bemerkt) und daraus resultieren der Plötzliche Herztod.


    Man muss sehr stark differenzieren.

    Die meisten lassen sich nicht untersuchen. Meine einzige längeren EKGs wurden unter Vollnarkose gemacht (Hirn OPs) und Herzuntraschall hatte ich nie. Ich habe ein Ruhepuls zwischen 80-120 und bin soweit ich weiss völlig herzgesund. Zumindest bin ich mehrere Marathons gelaufen und lebe noch.

    Auch hat nicht jeder, der plötzlich stirbt, einen unerkannten Herzfehler, eine unerkannte Herzerkrankung.


    Für einen plötzlichen Tod kommen auch andere Ursachen in Frage.


    Aneurysmen, die plötzlich platzen.


    Lungenembolien.


    Und sicher noch viel mehr.

    Luci32 schrieb:

    Ich habe ein Ruhepuls zwischen 80-120 und bin soweit ich weiss völlig herzgesund

    Der Ruhepuls ist aber deutlich erhöht, wenn das so ist solltest du das mal abklären lassen. Es gibt viele die sich für "völlig herzgesund" halten bis sie das erste mal ein Ultraschall machen lassen

    peterroberlau schrieb:

    Und meine primäre Frage ist jetzt, ob ein Kardiologe anhand eines normalen -, eines Langzeit - und eines Belastungs - EKGs, und einer Ultraschall Untersuchung wirklich sicher sein kann dass das jeweilige Herz gesund ist?

    Er kann mittels Ultraschall, den Herztönen, der Blutwerte, und diverser EKGs schauen, ob das Herz aktuell gesund ist. Wenn das alles gewissenhaft untersucht wird, kannst du dir quasi sicher sein, dass aktuell alles gut ist. Ein Herzinfarkt ist ohnehin in so einem Alter eher selten, falls er doch auftritt sind da vermutlich eher Drogen im Spiel gewesen


    Per Ultraschall kann er sich auch noch die Gefäße, die anderen Organe, die Schlagadern im Hals ansehen, außerdem noch einen Lungenfunktionstest machen


    Prinzipiell ist man dann erstmal einigermaßen auf der sicheren Seite...

    Ich hatte im Dezember 17 ein Herz Ultraschall. Bei meinem Hausarzt und Internisten. Einige EKG und auch Langzeit-EKG hatte ich auch. Belastungs-EKG steht noch aus, weil ich ne olle Schissbuchse bin. Aber ich will das noch dieses Jahr machen. Mein Ruhepuls ist immer eher niedrig. Zwischen 56 und 65.

    Was sieht denn ein Internist im Ultraschall, außer der Klappenfunktion und der Pumpleistung? Doch sicher weniger als ein Kardiologe.

    Zwergelf2 schrieb:

    Was sieht denn ein Internist im Ultraschall, außer der Klappenfunktion und der Pumpleistung? Doch sicher weniger als ein Kardiologe.

    Ein Kardiologie ist auch ein Internist. Herzultraschall gehört zur Ausbildung eines jeden Internisten und ist keine geheime Wissenschaft, die nur Kardiologen beherrschen.

    Zwergelf2 schrieb:

    Was sieht denn ein Internist im Ultraschall, außer der Klappenfunktion und der Pumpleistung? Doch sicher weniger als ein Kardiologe.

    In deinem Fall wäre es sicher kein Fehler zu einem Kardiologen zu gehen, der ist zwar auch Internist, aber einer mit Spezialisierung auf die Kardiologie, während dein Hausarzt zwar auch Internist ist, aber der hat sicher nicht die gleiche Erfahrung damit wie ein Kardiologe der täglich ein paar Herzultraschalluntersuchungen durchführt. Es kann auch sein dass der Kardiologe über ein besseres Gerät verfügt als der Hausarzt, besonders die EKG-Geräte sind bei meinem Kardiologen um Welten besser als dasjenige das mein Hausarzt hat

    ekg2 schrieb:
    Zwergelf2 schrieb:

    Was sieht denn ein Internist im Ultraschall, außer der Klappenfunktion und der Pumpleistung? Doch sicher weniger als ein Kardiologe.

    In deinem Fall wäre es sicher kein Fehler zu einem Kardiologen zu gehen, der ist zwar auch Internist, aber einer mit Spezialisierung auf die Kardiologie, während dein Hausarzt zwar auch Internist ist, aber der hat sicher nicht die gleiche Erfahrung damit wie ein Kardiologe der täglich ein paar Herzultraschalluntersuchungen durchführt. Es kann auch sein dass der Kardiologe über ein besseres Gerät verfügt als der Hausarzt, besonders die EKG-Geräte sind bei meinem Kardiologen um Welten besser als dasjenige das mein Hausarzt hat

    Ich hatte eine Op (bin erst seit gestern zuhause) und seither geht es mir nicht so gut. Ich schwächele sehr. Heute bin ich eine halbe Stunde spazieren gegangen und habe mich schnell schlapp gefühlt. Allerdings nehme ich auch seit ungefähr 3 Wochen Antibiotika ein. Davor Jahrelang nix und jetzt gleich so ein Hammer für meinen Körper. Auf ein Antibiotika, das ich früher vertragen habe, reagierte ich mit Herzrasen (schon während der OP) und demnach nehme ich jetzt ein drittes Medikament, das verträglicher ist. Alles in allem würde ich viel lieber arbeiten gehen und voller Energie sein. Denn ich bin auch noch für über eine Woche krank geschrieben. Auch empfinde ich mich als kurzatmig, was natürlich auch eine Folge der Strapatzen für den Körper sein kann. Wenn es nicht besser wird, muss ich noch mal zum Hausarzt und dem mein Leid klagen...

    Danke für eure Antworten.

    Wenn wir von jungen weiblichen Pesonen reden, sollte man auch Essstörungen und deren Folgen nicht ignorieren. Bei Bulimie sind Herzprobleme bspw. nicht selten.

    Und der falsche Fitnesswahn, wo Laien ohne Betreuung ein zu ehrgeiziges Training absolvieren. Gerne auch erkältet etc.

    Zwergelf2 schrieb:
    ekg2 schrieb:

    In deinem Fall wäre es sicher kein Fehler zu einem Kardiologen zu gehen, der ist zwar auch Internist, aber einer mit Spezialisierung auf die Kardiologie, während dein Hausarzt zwar auch Internist ist, aber der hat sicher nicht die gleiche Erfahrung damit wie ein Kardiologe der täglich ein paar Herzultraschalluntersuchungen durchführt. Es kann auch sein dass der Kardiologe über ein besseres Gerät verfügt als der Hausarzt, besonders die EKG-Geräte sind bei meinem Kardiologen um Welten besser als dasjenige das mein Hausarzt hat

    Ich hatte eine Op (bin erst seit gestern zuhause) und seither geht es mir nicht so gut. Ich schwächele sehr. Heute bin ich eine halbe Stunde spazieren gegangen und habe mich schnell schlapp gefühlt. Allerdings nehme ich auch seit ungefähr 3 Wochen Antibiotika ein. Davor Jahrelang nix und jetzt gleich so ein Hammer für meinen Körper. Auf ein Antibiotika, das ich früher vertragen habe, reagierte ich mit Herzrasen (schon während der OP) und demnach nehme ich jetzt ein drittes Medikament, das verträglicher ist. Alles in allem würde ich viel lieber arbeiten gehen und voller Energie sein. Denn ich bin auch noch für über eine Woche krank geschrieben. Auch empfinde ich mich als kurzatmig, was natürlich auch eine Folge der Strapatzen für den Körper sein kann. Wenn es nicht besser wird, muss ich noch mal zum Hausarzt und dem mein Leid klagen...

    Danke für eure Antworten.

    Schone dich lieber und verzichte auf lange Spaziergänge, wenn du eine Infektion hast, nicht dass du noch sowas wie eine Herzmuskelentzündung bekommst

    Was für eine OP war es denn?

    Gute Besserung auf jeden fall!

    also, Peteroberlau, mich würde interessieren, wer diese Prominenz war, die in jungen Jahren am Herzinfarkt starben. Vorgeschichte, Lebensweise. In unserem kleinen Ort ist auch gerade eine Jugendliche am Herzversagen gestorben. Hintergrund bei ihr, Alkohol, Drogen, Medikamentenmissbrauch. Meine Tochter kannte die junge Dame gut, ist sauer, weil sie praktisch ihr Leben selbst zerstört hat. Meine Tochter ist mit Herzkrankheit auf die Welt gekommen ...


    Zwergelf2, nach einer Operation sind die Symptome häufig. Schone dich und gute Besserung.