Zu wenig Kalium

    Meine Kaliumwerte sind immer etwas niedrig (letzter Kaliumwert: 3,3 RW: 3,5-5,1).


    Habe regelmäßig Durchfälle und verliere es dadurch wahrscheinlich. Ursache für die Durchfälle konnte nicht geklärt werden.


    Soll man das Kalium durch Kaliumtabletten auffüllen?

  • 57 Antworten

    Was sagt denn der Arzt, Petra?


    Meiner Meinung nach müsste dringend versucht werden, die Ursache für den "regelmässigen" Durchfall zu finden (Allergien? Intoleranzen? Magen-Darm-Untersuchungen? Darmspiegelung? Wurde das alles geprüft?).


    Eventuell könnte bis dahin versucht werden, über kalium-reiche Ernährung den Mangel auszugleichen (Obst, Gemüse (z.B. Broccoli, Feldsalat, Grünkohl), Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide). Aber das ist meiner Meinung nach nicht das Wichtigste, das Wichtigste ist mein es Erachtens nach die Ursachenforschung wegen des Durchfalls.


    Lieben Gruss


    Cha-Tu


    Hier findest Du ausführliche Angaben zum Kaliumgehalt von Lebensmitteln:


    http://www.dialyse.de/bls/

    Es wurde schon einiges untersucht:


    Darmspiegelung -> ausgeprägte Duvertikulose im ges. li. Colon und Simga (angeblich mögliche Ursache für Druchfälle)


    Mit der Ernährung ist das so eine Sache, alles was die Verdauung fördert (Gemüse, Salat, Vollkornprodukte) verstärkt die Durchfälle zusätzlich.


    Blutuntersuchungen -> Entzündungsparameter (BKS, Leukozyten) u. Autoantikörper (ANA, MAK) erhöht.


    Schilddrüse -> Hashimoto-Thyreoiditis mit z.Zt. SD-Überfunktion (könnte ja auch Durchfälle auslösen)


    Des weiteren sind meine Urinuntersuchungen nicht ganz i.O. (Ery/Hb +++) das ich noch beim Nephrologen abklären lassen möchte - gestaltet sich aber schwierig, da mein Hausarzt der Meinung ist, dass das nicht erforderlich sei und ich auch keine Adresse von einem guten Nephrologen habe.

    Hallo, Petra,


    da hast Du ja einige "Möglichkeiten" für Ursachen... :-( Aber so leicht wie Dein Hausarzt sollte man das nicht nehmen.


    Wende Dich doch mal an die Arztsuche von medknowledge.de:


    http://www.medknowledge.de/klinik-arztsuche/niere/nephrologie.htm


    Oder gib mal bei Google den Namen Deiner Stadt und das Stichwort "Nephrologe" ein, da kommen sicher Hinweise.


    Alles Gute


    Cha-Tu

    Da stehen ja nur Kliniken drin, und da kann man meines Wissens als Kassenpatient nur mit Überweisung vom Facharzt hingehen.


    Nephrologen sind ja eingentlich Internisten mit Zusatzausbildung und deshalb steht im Telefonbuch und auch im Internet meinstens nur "Internist". Und außerdem wäre mir natürlich eine Empfehlung schon lieber als ein Griff ins Blaue, aber ich kenne niemend der schon mal beim Nephrologen war.

    Hallo, Petra,


    also wenn ich die Begriffe Nephrologe und den Namen meiner Stadt bei Google eingebe, kommen auch PRAXEN von Nephrologen/Internisten, nicht nur Kliniken. Und auf eine Empfehlung kann man da nicht hoffen, da es so viele Menschen nicht gibt, die schon mal beim Nephrologen waren. Man muss da halt riskieren, auch mal zwei oder drei ausprobieren zu müssen, wenn eine "Niete" dabei sein sollte. So ist das ja mit jedem Facharzt auch. Aber dieses Ausprobieren ist besser als Nixtun.


    Aber letztendlich musst Du natürlich wissen, was Du machst und wo Du Prioritäten setzt.


    Alles Gute


    Cha-Tu

    Hallo, Petra,


    ich bin selbst chronisch krank (herzkrank und Diabetiker) und weiss, was es heisst, oft zum Arzt zu müssen. Seit 13 Jahren.


    Ferner lebe ich 40 km von Köln, auf einem niederrheinischen Dorf. Ich habe keinen Führerschein, aber dennoch würde ich diverse Ärzte aufsuchen (und habe dies auch schon getan). Mein Diabetologe praktiziert beispielsweise 20 km entfernt, sehr schwer zu erreichen, da jwd (janz weit draussen) und die Anfahrt mit Fussweg 1,5 Stunden dauert. Dennoch fahre ich regelmässig dorthin... Aber lassen wir das...


    Zu Deiner Ausgangsfrage: Ich würde "einfach so" KEINE Kaliumtabletten nehmen, weil ein ZUVIEL an Kalium fast noch heikler werden kann als ein Zuwenig. Nur wenn ein ARZT das GANZ GENAU dosiert, wäre ich zu einem Versuch bereit.


    Schönen Gruss


    Cha-Tu

    Hallo Cha-Tu


    solange ich keine Beschwerden durch das niedrige Kalium habe werde ich ohne ärztliche Verordnung keine Tabletten nehmen.


    Ich weiss mittlerweile garnicht mehr wo ich eigentlich zuerst hingehen soll - Nuklearmediziner oder Endokrinologe (wegen der Hashimoto-Thyreoiditis) oder und Nephrologe?%-|


    Und wegen der Nephrologen-Suche, habe ich nochmal bei Google nachgeschaut und doch welche gefunden die in erreichbarer Nähe sind. Jetzt muß ich nur noch meinen Hausarzt dazu bringen mir eine Überweisung auszustellen. Ich bin schon sehr lange bei ihm und möchte es mir mit ihm nicht verscherzen, denn er ist glaube ich schon ein guter Arzt.