Zustand nach mechanischer Aortenklappe, jetzt Mitralklappeninsuff

    Hallo, ich bin JAhrgang 1972, vor 10 Jahren habe ich eine mechanische Aortenklappe erhalten, weil meine Klappe total undicht war. Mit der mechanischen klappe ist zum Glück alles Ok.

    Bei den regelmäßigen Herzultraschall Untersuchungen, hat meine Kardiologe vor 5 Jahren eine ausgeprägte Mitralklappeminsuffizienz festgestellt. Ich habe allerdings gar keine Beschwerden, keine Luftnot, auch keine Ödme im Körper. ich mache Moderates Krafttraining auch ohne Probleme.

    Letzten Freitag war ich wieder bei der Kontrolluntersuchung, der Kardiologe betonte das die Undichtigkeit zwar hochgradig ist, aber mein Herz dieses sehr gut kompensiert. Er sagte auch, das ein Sehnenfaden gerissen ist, das sei aber nicht akut gefährlich. Mein Herz arbeitet normal, keine Herzvergrößerung., In den letzten 5 Jahren ist die Undichtigkeit einen hohen Level stabil. Ich soll in einem Jahr zur Kontrolle. Eine Klappen Op sei bei mir trotz der Hochgradigen Insuffizienz noch nicht notwendig, weil ich eben keine Symptome habe und das Herz nicht vergrößert ist.


    Ich bin jetzt aber total verunsichert, Im Internet ist zu lesen, das eine Sehnenfadenabris akut Lebensbedrohlich ist und softr Operiert werden muss:-o:-o.


    Hat jemand von Euch schon mal 2 Op am offenen Herzen inehalb von 10 JAhren? Ich spiele mit dem Gedanken mich Operieren zu lassen, obwohl meine Kardiologe sagt, es ist NOCH nicht notwendig. Ich habe aber Angst, das es bei mir sehr kompliziert und gefährlich ist, da meine Herz bereits eine große Op hinter sich hat...


    War jemadn oder ist gerade in einer Ähnlichen Situation? Im Moment habe ich totale Angst, das meine Mitralklappe plötzlich akut komplett versagt und ich praktisch tot umfalle... :-(

  • 1 Antwort

    ich bin Mutter eines Herzkindes.


    Es hört sich bei dir nach einem angeborenen Herzfehler an.


    Klappenundichtigkeit ist meist angeboren.


    Du machst das schon richtig, Sport, gesunde Lebensweise, damit hilfst du deinem Herzen, die insuffiziens der Klappen zu kompensieren. Super.


    Nun zu deinen Sorgen, die nicht unberechtigt sind, denn der Herzfehler ist nun mal da. Sehr positiv ist, dass du die Kontrolle immer einhälst, somit schließt du unangenehme Überraschungen zu einem großen Teil aus und übernimmst die Verantwortung für deinen Körper.


    Dennoch machst du dir Sorgen, super, denn damit fühlst du in dich rein. Nun weisst du nicht ganz, ob du dem Arzt glauben kannst, auch verständlich. Der Kardiologe hat dich ein wenig sensibilisiert und an die Hand gegeben, auf welche Symptome du achten solltest, mit welchen du einen Arzt aufsuchen solltest. Sehr gut. Zumindest versteh ich das so, wenn nicht, schreib mir pn oder frage noch mal nach.


    Die op am offenen Herzen ist immer ei grosser Eingriff, auch wenn sie im Vergleich zu einem hypoplastischen Herz eine vergleichsweise routine op ist.


    Heute können Herzklappen schon mit Katheter gemacht werden. Wie das bei dir ist, weiß ich nicht. Auch hier frage deinen Arzt. Mach einen neuen Termin, bereite dich mit Notizen vor, damit du alle Fragen noch weisst, die dir auf der Seele liegen.


    Google nach emah, erwachsene mit angeborenen Herzfehler. Die haben viel Wissen


    Alles gute.