Borreliose???Beinschmerzen, Muskelzucken/reißen, Taubheit...

    Hallo zusammen,


    ich starte nun einen Beitrag in diesem Forum, vllt hat es doch was mit Borreliose zu tun.


    Bei mir fing es Mitte Januar an: Kribbeln/Ziehen/Reißen im linken Fuß und in der Wade, hinzu kamen Muskelzuckungen und Schmerzen von der LWS über das Gesäß bis zur Wade und in den Fuß. Zwischendurch war mein linkes Bein auch mal taub, besonders Sitzen bereitete mir Probleme. Irgendwie gesellte sich das rechte Bein auch dazu, allerdings mit weniger Schmerzen und Kribbeln.


    Ich ging zum Orthopäden, da meine Piriformis-Muskeln im Gesäß sehr schmerzhaft bei Druck waren, vermutete er das Piriformis-Syndrom. Dieser bedrängt den Ischias. Er verschrieb mir Physio und das Medikament Ortoton. Von dem Medikament wurde mir zwar schwindelig, aber die Muskeln entspannten sich und das "Kirmesgefühl" in meinen Beinen wurde tatsächlich weniger...


    Wegen der Muskelzuckungen war ich noch beim Neurologen. Auch, da sie an beiden Beinen und auch manchmal an Armen und Rücken auftauchen (Erst seitdem das Bein/Rückenproblem besteht! ) Dieser hat normale Tests mit mir gemacht. Er sagte, dass er kein EEG machen wird, da er davon ausgeht, dass es ein orthopädisches Problem ist. Ich hatte riesige Panik vor ALS. Doch dort kommt ja kein Kribbeln und auch keine Taubheit vor. Da meine Symptome Nachts besser werden bzw. verschwinden, war auch MS für ihn kein Thema.Daher entließ er mich so...


    Durch die Physiotherapie hatte ich keine langfristige Besserung. Daher ging ich nochmal zum Orthopäden und es wurde ein MRT gemacht. Alles ok, kein BSV. Daher wechselte ich zu einer Osteopathin mit Physio Ausbildung. Diese hat den Piriformis und auch andere Beinmuskeln direkt von hinten behandelt. Gleich ging ich mit "leichteren" Beinen nach Hause. Jedoch kamen sie immer nach einigen Stunden und Bewegung wieder.


    Irgendwann war es so, dass ich auch nicht mehr lange stehen konnte. Meine Beine und Knie taten weh und ich bekam Schmerzen in der Fußsohle mit Muskelzucken. Das Muskelzucken in der Fußsohle ist immer noch da. Es lässt nach, wenn ich mich hinsetze oder hinlege, nach ca. 15 Min.


    Deshalb habe ich aber gedacht, dass es doch einen anderen Grund geben muss. Bin nochmal zum Orthopäden und der machte ein Röntgenbild vom Becken. Habe einen Beckenschiefstand, daher ein kürzeres Bein und zufällig wurde noch eine beidseitige Hüftdysplasie entdeckt. Eine Fußfehlstellung habe ich auch. Habe dafür Einlagen bekommen.


    Auffällig ist wirklich, dass das Kribbeln / Taubheit / Zucken weniger ist, wenn auch die Schmerzen im LWS-Bereich und Po weniger sind. Zudem ist es Nachts und Morgens gut. Auch am Wochenende ist es besser, wenn ich arbeite (Lehrerin) und viel stehe, ist es schlimmer.


    Der Orthopäde sagte aber nun deutlich, dass die Muskelzuckungen NICHT von einem bedrängten Ischias kommen. Ich bin auch leicht hypochondrisch. Ich merke auch, dass z.B. Alk. hilft. Sobald ich Wein getrunken habe, lassen die Beschwerden nach. Ähnlich wie bei dem Medikament zur Muskelentspannung. Auch das Hochlegen der Beine hilft...


    Nehme nun seit 4 Wochen Vitamin-D, Magnesium und seit 2 Wochen Vitamin B12 ein. Die Zuckungen sind ein kleines bisschen besser geworden. Habe nun einen Bluttest, auch auf Borreliose machen lassen, Ergebnisse kommen nächste Woche. Habe keinen Zeckenbiss gehabt. Wir warem Anfang Januar auf Kuba und ich hatte zwei Tage einen Floh zu Besuch, der mich etliche Male gebissen hat...


    Kann Borreliose über einen Floh übertragen werden? Und solche Symptome machen? Habe die ersten Symptome ca. eine Woche danach bekommen, seitdem mal weniger und mal mehr.


    Viele Grüße

  • 17 Antworten

    Ein Beckenschiefstand macht erhebliche Probleme und sollte korrigiert werden.


    Das dauert keine halbe Stunde.


    Lass dir nochmal Physiotherapie verschreiben und suche eine Physiopraxis, welche die Dorn-Therapie anbietet.


    Ein Beckenschiefstand wirkt sich auf die gesamte Wirbelsäule aus, weil die Statik nicht mehr stimmt.


    Zum Lesen:


    http://www.naturheilmagazin.de/natuerlich-heilen/naturheilkundliche-methoden/dorn-therapie/dorn-therapie-film.html

    Borreliose kann auch durch Flöhe übertragen werden, das ist richtig. Ich habe jedoch noch nie von Borreliose auf Kuba gehört. Ich halte das daher eher für unwahrscheinlich. Wenn Du da aber auf Nummer sicher gehen willst, würde ich Dir einen Lymphozytentransformationstest (LTT) empfehlen (z. B. beim IMD Berlin). Die Blutabnahme kann dein Hausarzt machen, das Blut wird per Kurier abgeholt. Der Test ist besser als der normale ELISA-Test (Antikörpertest), hat eine höhere Sicherheit (ca. 93%). Deine Symptome können jedoch auch andere Ursachen haben. Für eine Borreliose gibt es aber derzeit recht wenig Anhaltspunkte.

  • Anzeige

    Deine Symptome sind nicht gerade typisch für Borreliose, die damit natürlich auch nicht ausgeschlossen ist. Klarheit - zumindest für Ausschluss von Borreliose - würde ein Borreliosetest (ELISA) bringen, bei dem untersucht wird, ob im Blut Antikörper gegen Borrelien vorhanden sind. Durch den LTT-Test wird geprüft, ob derzeit Borrelien im Körper aktiv sind. Die Meinungen über die Richtigkeit der LTT-Ergebnisse sind allerdings geteilt.

    Also ich war auch auf Kuba und ich habe davor mit meinem Doc gesprochen, dir mir eine liste vom RKI mitgegeben hat. Borreliose stand da nicht drauf, eher dinge wie Tollwut...

    Zitat

    Dorn-Therapie

    Davon würde ich mir auch viel versprechen.


    Mir hat mal ein Krankengymnast gegen Beckenschiefstand geholfen (War allerdings keine Dorntherapie).


    Orthopäden verschreiben manchmal Einlegesohlen für das kürzere Bein. Damit wäre ich vorsichtig. Zuerst versuchen den Beckenschiefstand zu korrigieren.


    Besonderen Verdacht auf Borreliose sehe ich hier nicht.

  • Anzeige

    Magnesium, Vitamin D3 und Vitamin B12 sind sehr gut. Man könnte noch Vitamin K2 dazunehmen. Besonders das Vitamin B12 sollte bei vorhandenen Beschwerden nicht zu gering dosiert werden. Einnahme über den Tag verteilt.


    Man könnte sich das Blutbild (inkl. Referenzwerten) einmal genau ansehen. Wömoglich sind noch andere Mängel vorhanden. Dass es nachts und morgens besser ist und es untertags zur Verschlechterung kommt, sieht man bei Mängeln sehr häufig.


    Ansonsten schließe ich mich bezüglich Beckenschiefstand meinen Vorschreibern an.

    Lieb, dass so schnell so viele geantwortet haben! Danke :)


    Auf die Idee mit der Borreliose bin ich erst gekommen, als meine Osteopathin das ansprach. Hatte den Flohbiss nicht mit meinen Beschwerden in Verbindung gebracht.


    Dann werde ich mal den Beckenschiefstand angehen. Meine Osteopathin hatte es mal versucht zu richten, allerdings nur mit "Handauflegen" im LWS-Bereich ":/ Habe tatsächlich Einlagen, die an dem kürzeren Bein höher sind...ist das nicht gut?


    Hatte heute Nachmittag echt wieder Rückenschmerzen, die das Bein runterzogen. War dann eine halbe Stunde schwimmen, habe NICHTS gemerkt. Schwupp, in der Stuhe im Stehen fing es wieder an...Da muss doch irgendwas muskuläres sein, dass in dieser Position Nerven oder Sonstiges abklemmt, oder?


    Danke!

    Durch Handauflegen geht ein Beckenschiefstand nicht weg.


    Such mal nach einer Physiopraxis, welche die Dorn-Therapie anbietet.


    Die machen mit dir zusammen Bewegungen, die das Becken wieder in die richtige Position bringt. Einfach und schmerzlos.

    Zitat

    Habe tatsächlich Einlagen, die an dem kürzeren Bein höher sind...ist das nicht gut?

    Die Einlagen beheben ja nicht die Ursache. Sie können die Beschwerden sogar verstärken.


    Ein deutlich kürzeres Bein haben nur wenige Menschen, z. B. bei einer Wachstumsstörung oder nach einer Operation am Knochen.


    Die meisten Menschen haben einen Beckenschiefstand.

  • Anzeige

    Danke für den weiteren Tipp! Werde mich mal nach der Dorn-Therapie hier in der Stadt umschauen.


    Macht ein Beckenschiefstand denn nur Probleme bei Belastung? Ich merke heute erneut, dass ich Kribbeln/Zucken in den Waden und Füßen und Schmerzen im linken Bein nur habe, wenn ich viel gelaufen bin. Habe gerade 10 Min in der Hängematte gelegen, Füße hoch und schon war der Spuk (fast) vorbei. Ist doch irgendwie merkwürdig, oder?


    Ich bin gespannt, was der Bluttest nächste Woche bez. Borrelien sagt. Meine HA sagte, dass es auch eine infektiöse Polyneuropathie durch diese Bakterien sein könnte.

    Ein Beckenschiefstand muss nicht nur unter Belastung Probleme machen, kann aber. Hatte ich auch mal. Beim Gehen wurden die Schmerzen schlimmer, in Ruheposition waren sie nicht mehr vorhanden. Ein Kribbeln oder Taubheitsgefühle hatte ich jedoch nicht. Dennoch will ich das bei Dir nicht ausschließen, da Du ja unter Bewegung eindeutig mehr Probleme hast. Natürlich können Kribbeln und Taubheit auch von einer Polyneuropathie stammen. Damit sollte Dich Dein Hausarzt aber nicht verrückt machen. Erstmal die Blutuntersuchung abwarten.

    Zitat

    Christina87MS


    Habe gerade 10 Min in der Hängematte gelegen, Füße hoch und schon war der Spuk (fast) vorbei. Ist doch irgendwie merkwürdig, oder?

    Würde daraufhindeuten, dass irgendwelche Nerven geklemmt sind, die bei einer bestimmten Liegeposition wieder entlastet werden.


    Und wenn es temporär verschwindet, zeigt das auch, dass noch kein dauerhafter Nervenschaden entstanden ist.


    Mach regelmäßig genau das, was dir Erleichterung bringt.

  • Anzeige

    Erleichterung verschaffen ist super, geht halt im Berufsalltag nicht immer...aber ich versuche es.


    Bin nächste Woche nochmal beim Neurologen zum Messen der Nervenleitgeschwindigkeit. Das Thema MS lässt mich leider immer noch nicht los...

    Zitat

    ... MS

    Die beruht ja auf dauerhaften Schädigungen im Zentralnervensystem.


    Passt also nicht recht dazu, dass du dir mit bestimmten Liegepositionen starke Erleichterung verschaffen kannst.

    Da hast du recht, aber können nicht auch MS Symptome durch Ruhe und Entspannung gelindert werden? Ich kenn mich damit nicht so gut aus...

  • Anzeige