Könnte das ein Borreliose-Stich sein?

    Hallo.


    Kurze Frage,


    könnte das Borreliose Stich sein? Ist im Durchmesser ca 3-4 cm gross.


    Die Bilder die ich so im Netz fand, sahen immer viel "schlimmer" aus.


    http://i.imgur.com/rzVVWLr.jpg


    danke schonmal für die Infos.

  • 22 Antworten

    hmmm.


    genau das versuche ich zu vermeiden. Ich bin kein Antibiotika fan.


    Eine bekannte von mir hatte so eine lange Behandlung, gebracht hat es nicht, ausser dass sie eine Menge andere Probleme dadurch bekommen hat. Ich hatte in meinem leben noch nicht einmal eine Grippe und bin wirklich nie krank. Mit nie meine ich tatsächlich nie. Daher möchte ich von Gift Chemie Cocktails absehen, da mir mein immunsystem immer gute dienste geleistet hat. Hätte eher an Natur nahe tips gedacht, die unterstützend anstatt zerstörend wirken.

    Ich wuerde definitiv sofort zum Arzt gehen. Fuer mich sieht das auch verdaechtig aus. Lieber jetzt Antibiotika als spaeter jahrelange Folgen.

    Ja, die Antibiotika sind eigentlich schon ziemlich unnötig. Dieser Durchfall den man da eventuell bekommen könnte, das ist es nicht Wert. Insbesondere, wenn man stattdessen Arthritis, Polyneuropathien, eine Meningitis oder irgendwelche Organschäden, zB des Herzens haben könnte. Ist alles viel besser.


    Geh zum Arzt, nimm das Antibiotikum so lange wie vorgeschrieben, keinen Tag kürzer. Ich bin auch kein Fan von dem Antibiotikamissbrauch der da teilweise schon betrieben wird, weil man sich so sehr viele Resistenzen anzüchtet und die normale Bakterienflora zerstört. Aber ein einziges mal ein Antibiotikum zu nehmen wird dich nicht komplett durcheinander bringen und wenn du es lange genug nimmst, nämlich so lange wie vorgeschrieben, wirst du alles los und es entstehen keine Resistenzen. Aber wenn du lieber Borreliose haben willst mit eventuell lebenslangen Folgen, dann ist das deine Sache.

    @ w68kback

    ne nicht Essen Kray. Weiss auch nur wegen dem Nick, dass es dort wohl einen Stadtteil gibt der so heisst.

    @ galaxys,

    julejule81


    wie ich sagte, die Leute die den mist hatten, ging nachm Antibiotika noch schlechter. Hinzukam dass die sich erst nen Arzt suchen mussten, der tatsächlich lange genug die Therapie durchzog. Die meisten scheinen es zu kurz anzulegen. Da ich wie gesagt ein sehr gesunder Mensch bin, ist die frage für mich sehr wohl relevant, ob Chemie oder nicht. Würde ich wie jeder anderer mensch jährlich meinen Schnupfen oder Grippe bekommen, tät ich sagen ok, was solls. Aber ich sags nochmals, ich hatte noch NIE im leben eine Grippe oder andere Krankheiten. Mittlerweile bin ich ende 30. Dabei hatte ich sehr nahen Körperkontakt mit Leuten die bereits Grippe hatten. Inkl. Küssen usw.


    Fängt man per inet das recherchieren an, stösst man zwangsläufig auf die zwei seiten. Chemie <-> Öko


    Ich hatte gehofft hier auf neutralerem Weg Infos zu bekommen bzw. Erfahrungsberichte damit ich mich entscheiden kann.

    Ich weiss nicht, was Du als "neutraleren Weg" bezeichnest, aber die Standardbehandlung bei Borreliose sind Antibiotika. Ist Dir Wikipedia neutral genug? Dann lies mal hier:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Lyme-Borreliose


    Ansonsten ist galaxys' Beitrag nichts hinzuzufügen.


    Ich habe übrigens eine Kollegin, die seit >10 Jahren an chronischer Neuroborreliose leidet. Die hat schubweise irre Schmerzen und Konzentrationsaussetzer, Nahrungsmittelunverträglichkeiten,... aber sowas kannst Du auch alles im Netz nachlesen.

    @ julejule81

    nein, Wikipedia ist noch nie neutral gewesen. Aber das ist ein anderes Thema. ;-)


    Ich verstehe schon was du sagst, allerdings habe ich in meinen Umfeld eben andere Erfahrungen gemacht.


    Abgesehen davon, der Stich ist ca 2 Wochen her. Unter 6 Wochen heisst es, kann man im Blut eh nichts nachweisen. Ich werde nach wie vor zu meiner jährlicher Bluttest gehen, werde es aber so legen, dass man evntl. falls dem so wäre, etwas nachweisen kann.


    Ich werde mir mit Sicherheit, nicht anhand eines Stiches, mir irgendwelche Antibiotika reinschmeissen und mir mein Immunsystem kaputtmachen.


    Verstehe mich nicht falsch, ich wäre durchaus bei dir, sofern ich die sympthome hätte. Ohne das man es labortechnisch nachweisen kann, reicht mir die aussage "es könnte sein" für solch eine massnahme nicht.

    Hallo Leute,


    nur mal so als Info. Der Stich samt Ring ist mittlerweile komplett verschwunden und ich fühle mich eigentlich auch besser als je zu vor. Ich bin auf jedenfall froh, nicht sinnlos Antibiotika genommen zu haben.


    Werde denoch in ca 5 Wochen abständen noch mindestens zweimal bluttest machen lassen.


    viele Grüsse,

    Zitat

    Ich bin auf jedenfall froh, nicht sinnlos Antibiotika genommen zu haben.

    mal sehen, was du in ein paar jahren sagst, wenn die borreliose dich von hinten überrascht. viel spass dann damit. :=o

    @ Papula

    made my day :)

    @ Kray

    was ist der sinn dieses threads?


    was bringt es dir, zu wissen, ob das nun ein erythema migrans ist oder nicht?


    ich hoffe, niemand, der hier liest, und potentiell betroffen ist, lässt sich von deinen ausführungen dahingehend beeinflussen, dass er eine antibiose im verdachtsfall unterlässt.


    p.s.:

    Zitat

    Da ich wie gesagt ein sehr gesunder Mensch bin, ist die frage für mich sehr wohl relevant, ob Chemie oder nicht.

    wenn für deine gute gesundheit mal nicht auch solche chemie-hämmer wie (2S)-N-(4-(((2-amino-4-hydroxypteridin-6-yl)methyl)amino)benzoyl)glutaminsäure, 5&#8242;-desoxyadenosylcobalamin, pyridin-3-carbonsäure und wie sie nicht alle heißen, verantwortlich sind... ;-)


    am ende trinkst du noch dihydrogenmonoxid! Oo

    hmm was soll das eigentlich? :-@ :-@


    Passt es euch nicht dass es nicht Borreliose ist oder warum verhaltet ihr euch dermassen fehlgeleitet? Per PM gab es ein zwei leute die mir ebenso sagten, dass es wohl etwas anderes ist, da sie ähnliche einstiche kennen.


    Warum schlägt ihr hilfe suchenden sofort vor, ohne überhaupt zu wissen was sie haben, irgendwelche antibiotika zu nehmen? Das ist kein Aspirin was man einfach so nimmt nur weil man kopfschmerzen hat.


    ICh sagte ebenso, dass ich regelmässig bluttests machen werde, falls es doch noch borreliose wäre. DANN kann ich mir immer noch überlegen was ich mache. Verstehe also nicht, warum ihr jetzt rumtrollt, nur weil ich nicht die erste giftcocktail reingekippt habe.


    Ich hoffe inständig, dass jeder der hilfe sucht, und einen nicht bestätigten Borreliose hat, erstmal nachdenkt bevor er anfängt mit antibiotika rumzuspielen. Kommt mir ja schon fast so vor, als wenn ihr es nichteinmal mehr jemandem gönnen würdet das er nicht krank geworden ist. tja. war wohl nichts.


    in diesem sinne, geht wo andereshin rumtrollen. ;-)


    :p>

    Von meiner Seite aus jedenfalls viel Glück / Erfolg mit deiner Entscheidung. Bei vielen Patienten treten erst nach Jahren diffuse Symptome auf und es erfolgt eine wahre Odysse, bis man dahinter kommt, dass da eventuell die Borreliose dafür verantwortlich sein könnte. Ein möglicher Behandlungserfolg ist in diesem Stadium im besten Fall dann auch meist fraglich.


    Hier abzuwägen, Antibiotikatherapie ja oder nein, steht natürlich jedem frei. Als erwachsener Mensch darfst du diese Entscheidung natürlich für dich selbst treffen, es ist dein gutes Recht eine vorgeschlagene Therapie nicht anzunehmen / durchzuführen.


    Sei dir in weitere Folge aber auch eventueller Risiken bewusst.