• Könnte das ein Borreliose-Stich sein?

    Hallo. Kurze Frage, könnte das Borreliose Stich sein? Ist im Durchmesser ca 3-4 cm gross. Die Bilder die ich so im Netz fand, sahen immer viel "schlimmer" aus. http://i.imgur.com/rzVVWLr.jpg danke schonmal für die Infos.
  • 22 Antworten

    @ kray

    dieser thread – dein eröffnungsposting – zeugt entweder davon, dass du keine ahnung von der genese einer borreliose hast – oder davon, dass eben du der troll bist.


    erneut die frage:


    was willst du hier eigentlich?

    Borreliose ist am Anfang durch Antibiotikum sehr gut heilbar. Sobald ein paar Jahre vergangen sind, sieht es ganz anders aus. Ich kenne Fälle, bei denen der zeckenbiss genau wie bei dir nicht ernst genommen wurde. Arbeitsunfähigkeit, ständige sinnlose Therapien.... Und das nur weil du ein Antibiotikum nicht nehmen magst? Der antikörpertest ist leider auch nicht 100% aussagekräftig, vor allem in den ersten Wochen. Die Fälle die du kennst, bei denen das Antibiotikum nicht Gewirkt hat, die ständige Therapien machen müssen, hatten die Krankheit wohl nicht akut, oder?


    Bitte überdenke deine entscheidung. Mit dieser Krankheit ist nicht zu spassen!

    Kann nur unterschreiben, was die anderen Dir geraten haben. Bei der Tochter einer guten Freundin von mir wurde die Lokalinfektion auch nicht erkannt, so dass die Errreger lustig vor sich hinstreuen konnten. Nach nem knappen 1/2 Jahr bekam sie schlimme körperliche Symptome, die für viele Ärzte nicht einzuordnen waren, da niemand eine mögliche Borrelioseinfektion im Hinterkopf hatte. Das Ende vom Lied waren regelmäßige Schübe, in denen es der Tochter körperlich wirklich unglaublich schlecht ging, eine Odyssee von einem Facharzt zum nächsten und viele Monate in Ungewissheit mit der Angst, wieder urplötzlich einen Schub zu bekommen. Und als dann ein Spezialist endlich einen Borreliosetest vorschlug und dieser positiv ausfiel, begann erst einmal die medikamentöse Therapie, die natürlich in diesem Stadium auch nicht ohne war.


    Erspar Dir das bitte und lass es so schnell wie möglich abklären. Und nimm im Bedarfsfall lieber jetzt das Antibiotikum.

    Hallo Kray,


    ob du gegen Borreliose immun bist, bezweifle ich. Du scheinst aber gegen gesundheitliche Beratungen immun zu sein.


    Deshalb sehe ich davon ab, als Borreliose-Geschädigter hier noch meinen Leidensweg zu beschreiben, der nach einem Zeckenstich durch die Fehlentscheidung von 3 Ärzten (allerdings est 16 Jahre nach Entdeckung der Krankheit in Amerika) eingeleitet wurde. Ein Antibiotikum nach meinem damaligen geäußerten Borreliose-Verdacht hätte mir manches erspart.


    Alles Gute

    Zitat

    Ich werde mir mit Sicherheit, nicht anhand eines Stiches, mir irgendwelche Antibiotika reinschmeissen und mir mein Immunsystem kaputtmachen.

    Dann lass es bleiben. Es ist überflüssig, hier der Welt mitzuteilen, was du nicht machen willst.


    Für sonstige Mitlesende nochmal, auch wenn es schon gesagt wurde: Im Falle einer Borreliose, oder wenn auch nur hinreichender Verdacht besteht, kommt nichts anderes in Frage als sofortige Antibiose.


    Im Anfangsstadium hat man damit sehr gute Heilungssaussichten.


    Gruß

    Da ich z.B. auf verschiedene Antibiosen allergisch reagiere würde ich in dieser Situation auch erstmal den Borelliosetiter abwarten und nicht sofort mit einer Antibiose anfangen.


    Zumal ich Doxicyclin überhaupt nicht vertrage und auf Amoxicilin schon mit einem anaphylaktischen Schock reagiert hab.

    Grüsst euch!


    Ich hab immer noch keine Boreliose. Ich werde mir trotzdem noch eine weile Blut abzapfen lasen.


    Mein guter rat an viele hier. Geht zum Psychologen und lasst euch wegen Angststörungen behandeln. ;-)


    Ihr hättet einem gesunden menschen den rat, wegen eines roten fleckes gegeben, sinnlos antibiotika zu nehmen und evntl. dadurch gesundheitliche Probleme zu verursachen. Das schlimme ist, dass die meisten Ärzte sofort auf den zug aufspringen allein nur wegen des fleckes. Wie auch immer, ich habe immer noch nichts und denke es wird auch so bleiben. Erschreckend, was ihr veranstaltet. Man könnte das schon als grob fahrlässig und gefährlich deklarieren.


    Nach wie vor danke an alle die mir per PN geschrieben haben. Und lasst jetzt bitte die rumtrollerei. Dadurch werde ich auch keine Borrelien bekommen, auch wenn es euch nicht in den Konzept passt. An alle anderen die mitlesen, bevor ihr euch verseucht, lasst euch auf jedenfall mehrfach und unabhängig untersuchen. Bleibt ja fern von die endzeitpropheten die überall den Tod sehen. Hier wird ein blauer fleck schon als borreliose deklariert. ;-)


    ach ja, und die Facebook gruppen kann ich diesbezüglich gut empfehlen. Die Erfahrungswerte dort sind reichhaltiger und sinnvoller. Ebenso weniger aggressiv.


    bis denn

    Ich lese den Thread voll Aufmerksamkeit. Kray, wenn du keine Beschwerden hast und auch keine Antikörper erscheinen, ist wahrscheinlich keine Infektion erfolgt. Ich möchte dich trotzdem noch Fragen.


    - Hat in der Mitte eine Zecke gesessen?


    - War der Fleck sofort da oder ist er erst nach 2-3 Tagen entstanden?


    - Ist dieser Fleck nach außen abgewandert?


    Ein typisches Erythema migrans erscheint erst 2-3 Tage nach dem Zeckenstich. Es wandert nach außen und wird größer als 5 cm. Es gibt auch Infektionen ohne dieses Erythema migrans oder so blasse, dass man sie nur beim Erwärmen sieht. Die Nachbeobachtungszeit beträgt 6 Wochen. Solange solltest du dir bewusst sein, dass Symptome, die mit einer frühen Borrelieninfektion entstehen mit einem Zeckenstich in Verbindung stehen können.


    Falls sich Antikörper bei dir nach dieser Zeit bilden, kannst du davon ausgehen, dass du infiziert bist. Klinisch erkranken kann man noch Jahre danach.


    Ich empfinde es nicht als fahrlässig bei begründetem Verdacht Antibiotika zu nehmen, da ich aber auch schon solche Zeckenstiche ohne Folgen gesehen habe, ist die Abwägung nicht einfach. Man sollte es respektieren, wenn sich jeder informiert und selbst entscheidet. So oder anders.


    Ich persönlich schicke in Zweifelsfall meine Zecken zur Untersuchung ins Labor. Das dient mir zur Entscheidungshilfe in unklaren Fällen.


    Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass nichts ist und es sich lediglich um eine insektenstichartige Reaktion gehandelt hat. Bitte berichte weiter, vor allem auch, wenn es dir weiterhin gut geht.


    Gruß