RIESEN ANGST VOR BORRELIOSE

    Hallo

    am 3.6.2018 hat mich eine Bremse gestochen.

    Der Fleck sah ein bisschen aus wie ein Ei. (nicht rund, eher ei förmig).

    https://ibb.co/VL85jvx
    https://ibb.co/Lg03L1z

    (Keine Bidler von mir, hab leider damls kein Foto gemacht!!)

    Auf jeden Fall ist der Fleck war der Fleck nach dem Stich schon recht groß, ist aber nach ein paar Stunden/Tagen noch größer geworden?? Sodass ein großteil meines beines mit der Roten Stelle war.
    Es hat glaube ich auch sehr gejuckt aber das kann ich nicht mehr genau sagen


    Ich hab dem Nix beigemessen aber nun hatte ich gehört, dass Bremsenstiche auch Borreliose verursachen.

    Und zwar sind mein Symptome (nach 1 jahr jetzt):

    - Muskelschmerzen nach Anstrenung

    - ganz schlimm u.a. Mittags Taubheitsgefühle, fängt in den Händen an und geht dann auf den ganzen Körper über.


    Hält ca 60 min an, verschwindet dann auch wieder


    Symptome NICHT dauerhaft! Beängstigend sind sie, aber sporadisch, sind also nicht immer da!


    Frage:

    Wie ist das mit chronischer Borreliose?

    Wären die Symptome immer da?
    Hab schon von schubweise gelesen!!


    Was kann es sein?

    Chronische Borreliose Stadium 2?

  • 9 Antworten

    Kann nicht sein.


    Du solltest wirklich deine Ängste in deiner Therapie bearbeiten. Du hast jeden 2 Wochen Angst für eine neue neurologische Erkrankung.

  • Anzeige

    bin ich seit gestern :)

    Und der meinte direkt, dass man das alles untersuchen müsste und nicht so "wischi wischi" wie das Ärzte machen.

    U.a. meinte er:

    B1

    B6

    B12

    Magnesium

    Kalium


    u.a auch die Schilddrüse.


    Grüße

    Hallo Germania1,

    ich hatte selbst vor einiger Zeit einen Zeckenbiss. Meine Hausärztin hat mir damals geraten es 8 Wochen zu beobachten und falls sich die charakteristische Ringröte bildet, die eine Infektion mit Borreliose meist begleitet, sofort wieder zu ihr zu kommen. Ein halbes Jahr ist sehr viel später. Wegen den Neurologischen Erscheinungen würde ich mich aber in jedem Fall, auch unabhängig von einem Insektenstich / -biss durchchecken lassen und einen entzündeten Stich erwähnen kannst du ja sicherheitshalber trotzdem. Dein Arzt wird dann schon einschätzen ob das in Verbindung steht oder nicht.

  • Anzeige

    Luci32- ich vermute nichts- wenn ich es richtig verstehe empfiehlt wohl der Therapeut der TE ein Durchchecken beim Arzt- weil ja auch gesundheitliche Probleme sich auf die Psyche auswirken können. Aber so richtig deutlich sagt die TE das natürlich nicht aus, es ist nur der Schluss, den ich aus den aufgezählten Dingen, die untersucht werden sollen ziehe und dem Umstand dass die TE äußert seit kurzer Zeit in Therapie zu sein.

    Die genannten Werte, können, wenn sie zu niedrig im Körper vorhanden sind, neurologische Probleme bereiten und deshalb hat der Arzt wohl den Vorschlag gemacht und das zu recht.


    Borreliose kann auch durch Bremsen übertragen werden, das stimmt, wenn auch zur Zeit noch recht selten.


    Um es auszuschließen würde ich es einfach testen lassen und zur Not selbst bezahlen, wenn dadurch eine Entspannung bei dir eintritt.


    Ich habe auch im Schwimmbad vor zwei Jahren den ein oder anderen Stich erfahren. Ich habe mich dann beobachtet und damit ist es gut gewesen. Zudem ist die Krankheit nicht ein Todesurteil, wenn man sich einigermaßen auskennt und man nicht nur auf Antibiotika vertraut, was im akuten Stadium tatsächlich wichtig ist. Zwei Personen in meinem Bekanntenkreis haben Borreliose über das zweite Stadium hinaus gehabt und sie sind trotzdem wieder gesund geworden, haben aber die Werte nicht mehr checken lassen, sondern sind nur nach dem Befinden gegangen. Man muss aber dazu sagen, dass jeder Mensch einfach anders ist und was dem einen hilft muss dem anderen noch lange nicht helfen.

  • Anzeige

    Hallo Germania1, deine Symptome können bei Borreliose auftreten. Zur Klärung, ob du Borreliose hast, wäre es hilfreich einen Bluttest auf Borreliose- Antikörper machen zu lassen. Da die mögliche Infektion bereits ein Jahr zurückliegt, würde es genügen, den Borreliose IgG-Wert zu bestimmen, und wenn der positiv ist, dazu noch den Immunoblot zu machen.

    Wenn der Hausarzt das nicht will, dann kannst du direkt zu einem Laborarzt gehen. Der nimmt auch Blut ab und untersucht es.