• Seit 3 Wochen Kopfschmerzen, Augenschmerzen, Hirnhautentzündung? ratlos...

    Ich wollte erst nichts dazu schreiben, aber langsam mache ich mir doch ein wenig Sorgen... Könnte etwas wirr sein, ich versuche das mal, strukturiert aufzuschreiben... Es begann mit normalen Kopfschmerzen vor ca. 3 Wochen. Ich dachte mir erst nichts groß bei und schob es auf das Wetter, es war lange drückend und schwül. Ich nahm ab und an eine Ibu,…
  • 33 Antworten
    mnef schrieb:

    Dadurch ist man nach 4 Wochen ja nicht wirklich schlauer. Hat dein Arzt dazu nix gesagt?

    Leider nicht.

    Inzwischen gibt es aber neue Infos. Es ist doch eine Borelliose. Ich war heute wegen extremer Müdigkeit und Erschöpfung wieder beim Hausarzt, eigentlich nur für eine Krankschreibung. Da wurde mir gesagt, dass der Antikörpertest auf Borelliose positiv ausgefallen war. Ich hatte ja wegen dem Ergebnis letzte Woche angerufen und mir wurde gesagt, dass alles negativ war. Das hab ich der Ärztin dann auch so gesagt, sie hat sich schon gewundert, warum ich mich nicht mehr gemeldet hätte. Aber das Ergebnis wäre nicht so eindeutig, da nur ein AK Test positiv war, und die anderen negativ, was dafür spricht, dass der Körper die Borelliose selbst schon großteils bekämpft hat...

    Ich soll jetzt für 3 Wochen Antibiose mit Doxycyclin bekommen. Lohnt sich das überhaupt noch wenn der Körper selbst schon AK gebildet hat? Allerdings, die Müdigkeit, Erschöpfung und Co. ist ja nach wie vor nicht verschwunden, mir wird noch oft schnell schwarz vor Augen und mein Blutdruck rast in einer Sekunde und in der nächsten ist er wieder zu niedrig. Beim Test wurden auch die Leberwerte mit getestet, die ebenfalls wohl nicht in Ordnung sind. Da wird aber in 6 Wochen nochmal ein neues Blutbild gemacht. Ich vermute, dass das vielleicht an den vielen Medikamenten liegen könnte, die ich früher zum Teil nehmen musste, darunter Citalopram, Escitalopram, Doxepin, Quetiapin. Quetiapin nahm ich noch bis vor 4 Monaten, inzwischen gar nichts mehr.

    Das AB vertrage ich ganz gut... Von der häufigen Übelkeit, Erbrechen usw. die man haben soll, bin ich bisher verschont geblieben.

    Kopfschmerzen habe ich fast jeden Tag, aber wirklich eher dezent im Hintergrund. Dazu fühlt sich mein Kopf auch irgendwie heiß, was zwar latent unangenehm ist, aber erträglich.

    Dafür reagiere ich aber wirklich sehr empfindlich auf Sonne. Man soll sie zwar vermeiden, aber ganz geht das, gerade in dieser Jahreszeit nun nicht. 5 Minuten reichen dann schon, dass sich meine Haut heiß anfühlt, wie sonst nach Stunden. Sie ist gerötet und fühlt sich noch stundenlang nach der Sonne taub an, so, als hätte ich eine Weile in Eiswasser gelegen. Dazu ein ganz mit komisches Kribbeln, trotz dem darunterliegendem Hitzegefühl. Am stärksten betroffen ist der Kopf.

    Die Müdigkeit und Erschöpfung ist vorgestern verschwunden, an Tag 4 der Einnahme, aber auch der Tag, wo die Nebenwirkungen bezüglich der Sonne losgingen...