Spätfolgen Borreliose

    Hallo zusammen,


    ich bin 30 Jahre und hatte mit 4 Jahren eine schwere lange unentdeckte Borreliose.


    Laut Erzählungen war ich 3-4 Monate nicht im Kindergarten und lange wusste niemand was ich habe.


    Von einem aufgeweckten Kind wurde ein schlappes Sorgenkind mit starken Schmerzen.


    Nach langem Suchen hat man eine Borreliose festgestellt und behandelt.


    Allerdings war ich zu dem Zeitpunkt schon auf dem Weg der Besserung.


    Es wurde mehrfach in den letzten Jahren überprüft und im Blut sind keine akuten Borrelioseerreger zu finden.


    Ich habe oft Gliederschmerzen die kommen und gehen wie sie wollen.


    Meistens in den Armen und vermehrt in stressigen Phasen mit vielen Terminen und weniger Schlaf.


    Diese Schmerzen sind schon sehr unangenehm. Aber einen Arzt habe ich dazu noch nie befragt.


    Wer macht sich schon Mühe so einem Problem auf die Spur zu kommen.


    Habt ihr Erfahrungen ob so etwas auf die damalige Krankheit zurückzuführen ist?


    Danke für eure Hilfe und ich freue mich auch über Tipps.

  • 3 Antworten

    Möglich ist vieles. Der Körper hat ja auch so eine Art Zellgedächtnis. Das ist dann ähnlich wie bei Phantomschmerzen im Bein, obwohl es amputiert worden ist.


    Wenn nichts im Blut zu finden ist, dann wird meiner bescheidenen Meinung nach nichts mehr da sein von der Borreliose. Man sollte es aber noch einmal überprüfen lassen, denn nicht immer sind die Ergebnisse ganz korrekt.


    Möglich sind aber ähnliche Schmerz-Symptome bei Stress. Vielleicht hast du auch Mängel. Auch das kann zu Schmerzen führen, wie bei Vit. D, Zink, Selen, Mangan, Ferretin, B12, evt. Kupfer. Ist hier alles klar, oder hat hier noch nie jemand nachgeschaut.


    Eine Bekannte von mir bekommt unter langanhaltendem Stress auch Schmerzen, ähnlich wie bei einer Polyneuropathie. Das braucht dann einige Wochen, bis das wieder weg ist. Hast sie lange Zeit Ruhe, dann ist da auch nichts.

    vielen Dank für dein Antwort. Ein Zinkmangel wurde schon festgestellt. Da nehme ich seit ca. 3 Wochen Zinktabletten.


    Sobald ich etwas mehr Ruhe habe werden die Anzeichen auch wieder deutlich weniger.


    Ich hatte dieses Jahr noch eine Thrombose im Bein und jetzt wurde eine Bakerzyste im anderen Kniegelenk festgestellt.


    Ich habe das in Kombination mit Borreliose wirklich einfach nur mal aus Spaß eingegeben und bin tatsächlich als Spätfolgen fündig geworden. Schon etwas seltsam. Aber ich denke vielleicht ist es bei mir auch einfach nur Zufall. Denk Artikel habe ich hier gefunden. http://faq4h.bplaced.net/borreliose.php