Stich geht nicht weg

    Hallo und zwar habe ich seit ca. 3 wochen einen stich ... eines nachts von einer mücke da bin ich mir sehr sicher, dieser war erst normal, entzündete sich dann aber und hatte einen durchmesser von 2 cm, rot... in der mitte etwas dunkel... dann zum arzt, dort für eine woche erstmal (zur sicherheit) antibiotika bekommen, die rötung an sich ist sehr zurückgegangen, doch im moment stagniert das ganze irgendwie, dieser kern ist noch leicht zu sehen und die rötung nur wenn ich zb sport mache, dann aber auch nur leicht aber es ist halt immer noch nicht ganz weg!


    vor ein paar tagen nochmal beim arzt der meinte in 4 wochen lieber einen borreliose-test machen und dann ggf. antibiotika 20 tage lang... (wanderröte ist das ja nicht aber es will halt einfach nicht weggehen) ... jetzt habe ich aber so einen scheiß gelesen, dass bis zur blutabnahme wichtige zeit draufgehen könnte und man lieber (nur weil der verdacht besteht) jetz schon mit antibiotika beginnen? oder ist das panikmache und ich sollte das ganze jetzt mal lieber abwarten? bitte um rat danke schonmal :) (gleiches thema auch schon bei infektionen weiß jetzt nicht wo es besser passt)

  • 6 Antworten

    Hallo themaster90,


    das kann bei dir sehr wohl Borreliose sein.


    Ich hatte im Jahr 2001 einen Zeckenbiss mit einer ähnlichen hartnäckigen Röte, die nicht wanderte aber auch lange nicht verschwand. 11 Tage nach Entfernung der Zecke erblindete ich auf einem Auge für eine halbe Stunde. Ich kam in die Schlaganfall-Notaufnahme. Dort wurden aber keine Ursachen für einen etwaigen Schlaganfall gefunden. Der mich untrersuchende Neurologe, den ich auf den Zeckenbiss und die noch immer rote Stelle hinwies, meinte, da keine Wanderröte vorliegt, könne es keine Borreliose sein. Der gleichen Meinung waren ein Internist und ein Urologe, bei denen ich zu dieser Zeit Termine hatte.


    1 Jahr später bekam ich dann Muskel- und Gelenksentzündungen sowie viele plötzliche Schweißausbrüche. Da wurde dann Borreliose im Stadium III diagnostiziert. Alle bisherigen Heilungsversuche hatten bei mir jeweils nur tempöräre Wirkung von 2 bis 5 Jahren Dauer. Ich muss nun mit meiner Borreliose leben. Dieses Schicksal wäre mir erspart worden, wenn ich nach dem Zeckenbiss ein geeignetes Antibiotikum bekommen hätte.


    Da beim Borreliosetest nur geprüft wird, ob Antikörper gegen Borrelien im Blut sind, kann es auch sein, dass der Test negativ ausfällt obwohl eine Infektion vorliegt. Dies ist insbesondere der Fall wenn man vorher schon ein Antibiotkum bekommen hat. Dann dauert die Entwicklung der Antikörper länger.


    Ich wünsche dir alles Gute.

    Also rätst du mir jetzt dazu Antibiotika zu nehmen zur Sicherheit? Wenn ja welches und wielang? Soll ich also nochmal zum Arzt und darauf drängen?

    Zitat

    Also rätst du mir jetzt dazu Antibiotika zu nehmen zur Sicherheit? Wenn ja welches und wielang?

    Zu deiner Sicherheit wäre es gut, wenn du jetzt für 20 Tage ein Antibiotikum nehmen würdest. Ein bestimmtes Antibiotikum kann ich dir nicht empfehlen. Die meisten sind geeignet. Es sollte nur kein so ganz altes sein.

    Bei mir entzünden sich neuerdings alle Mückenstiche. Den ersten Stich der sich entzündet hat, da war ich noch beim Arzt. Dort gab es eine leichte Kortisonsalbe.


    Der heftigste Mückenstich ging fast über die komplette Wade, war geschwollen und hat richtig übel gejuckt. Konnte da noch nichtmal eine Jeanshose anziehen.


    Jetzt, gibts sofort ein Notfallprogramm: Stich desinfizieren und sofort eine Hydrocortison Salbe drauf, dann eine Antihistamin Tablette. Wenn es juckt, wird gekühlt.


    Damit läuft es auf jeden Fall besser.

    Hallo, ich melde mich seit langem nochmal. Also der kleine Stich ist immer noch nicht 100% weg, wenn ich z.B. liege, sieht man ihn eigentlich gar nicht mehr, nur ab und zu bei guter Durchblutung. Ich war inzwischen beim Arzt, ca. 7-8 Wochen nach dem Stich der Test, negativ. Der Arzt meinte ich soll beruhigt sein, denn nach so einer Zeit sollte man bei Borreliose normalerweise schon Antikörper vorfinden, dies war aber nicht so. Nun wundere ich mich einerseits immer noch, dass der Stich nach 9-10 Wochen noch nicht komplett weg ist (bzw. das was noch davon übrig ist), und in letzter Zeit fällt mir auf, dass meine Finger etwas wehtun, Muskeln oder Gelenke, keine Ahnung. Nicht alle, aber mal der, dann mal der. Kann auch ehrlich gesagt nur vom Zocken kommen, aber eigentlich kenne ich das nicht von mir, es sind keine starken Schmerzen, aber eben etwas unangenehm. Sonst hatte ich in all der Zeit bis jetzt gar keine weiteren Symptome, also auch kein Fieber, starke Kopfschmerzen, nichts eigentlich, andere Gelenke oder so tun auch nicht weh. Was ratet ihr mir jetzt?? Habe keine Ahnung ob das mit den Fingern vom Stich kommen kann oder vielleicht doch was ganz anderes ist...

    Ich hab Anfang Juni drei Stiche von einer Kriebelmücke gehabt. Alles fett geschwollen, zwei haben sich entzündet. Habe Cortisoncreme etc erst recht spät bekommen. Die wurden in der Mitte auch dunkler.


    Nun sind es auch schon einige Wochen her und man erkennt alle drei immernoch. Wenn auch nur verschwommen. Auch das dunkle in der Mitte ist nicht ganz weg. Möglicherweise ist es bei Dir das Gleiche. Dann mach Dir keine Sorgen @:)