Symptome für Borreliose und FSME

    Vor circa zehn Tagen habe ich eine Zecke bei mir entdeckt .


    Sie sah schon richtig voll gesogen aus, richtig.


    Die Haut drumherum war in circa 0,50 € Größe tief rot gefärbt und ganz leicht geschwollen.


    Mit dem Arzt war leider ein Gespräch nicht wirklich möglich.


    Da ich in einem Verbreitungsgebiet von Borreliose und FSME lebe, habe ich jetzt richtig Angst.


    Als ich den Zeckenstich entdeckt habe, war ich gerade mit einem grippalen Infekt ziemlich fertig.


    Und jetzt scheint es, als ob ich einen neuen Infekt habe. Fühle mich schlapp und ich habe wieder einen Schnupfen.


    Kann ein Schnupfen auch ein Symptom für Borreliose sein?


    Von Wanderöte ist aber keine Spur.


    Aber es gibt ja auch nicht nur Borreliose, sondern auch FSME. Und die kann man ja nun mal nicht an der Wanderröte erkennen.


    Bin inzwischen richtig panisch. Zu viel googeln ist auch nicht gut.


    Kann mir hier jemand erklären, worauf ich achten muss?


    Lieben Gruß, Eternity

  • 5 Antworten

    Hallo Eternity,


    bei einer Borreliose-Infektion tritt nicht immer eine Wanderröte auf. In deinem Fall wäre es sinnvoll, ca. 4 Wochen nach dem Zeckenstich einen Borreliosetest zu machen und - falls der negativ ist - nach weiteren 4 Wochen noch einmal einen. In dieser Phase wäre die Krankheit mit einem geeigneten Antibiotikum in ausreichender Dosis und über mindestens 20 Tage noch gut heilbar.


    Gegen FSME gibt es keine Medikamente. Wenn du in einem FSME-Risikogebiet wohnst, dann wäre eine FSME-Impfung dringend ratsam.


    Im Frühstadium der Borreliose müssen außer der Hautrötung noch keine weiteren Symptome auftreten. Bei FSME gibt es Fieber und Kopfschmerzen.


    Alles Gute

    Lebe auch im Fsme Risikogebiet ... hier wird jeder und alles von klein auf geimpft. Ausser ein bisschen Fieber oder evtl eine Schwellung an der Einstichstelle habe ich noch von keiner Nebenwirkung gehört.


    Alles was emax zur Borreliose gesagt unterschreibe ich.