• Verdacht auf Borreliose, aber keiner macht eine richtige Untersuchung, wie weiter?

    Hallo,

    nun ich habe eine Odyssee an Arzt- und Krankenhaus besuche hinter mir die letzten 10 Jahre und dabei sind viele Diagnosen rausgekommen. Wenn ich alle Befundberichte ausdrucken würde, ergebe das ein Stapel Papier von ca. 1,5 kg. Nun, ich hatte im Jahr 2009 einen Zeckenstich und die restlichen Teile der Zecke wurden in der Notaufnahme im Krankenhaus…
  • 45 Antworten
    Paula53 schrieb:

    Kopfgelenkinstabilität usw. Da will auch keiner ran, weil es " angeblich " sowas nicht gibt.

    Jap, gibt es auch nicht ( ausser durch Trauma, OP)

    Interessant was es alles nicht gibt ;). Kenne zuviele Borreliose Betroffene um das stark anzuzweifeln. Borrelien sind hinterhältig und tückisch, sie können sich jahrelang im Körper verstecken, um dann auszubrechen.


    Ich lege dir das Buch von Fr. Dr. Hopf Seidel ans Herz.... das bringt vielleicht etwas Licht ins Dunkel. Vielleicht auch in puncto Coinfektionen.

    Zitat:


    Jap, gibt es auch nicht ( ausser durch Trauma, OP)


    Ehlers Dahnlos.





    Zu den Borrellien, kommt aber noch die ganze Palette, der neurotropen Viren, die teilweise wie Herpes die Fähigkeit besitzen sich in den Spinalganglien zu verstecken und sich dem Immunsystem zu entziehen

    Das dann daraufhin immunologische Antikörper an Axonalen Rezeptoren andocken kann und zu den verrücktesten Symptomen führen kann. Noch verrückter ist, das ein Teil des immunologischen Geschehens in einigen Erkrankungsbildern mit VGKC Antikörpern einher geht, die bewiesen sind. Und zu anderen deutlicheren Symptomen führen.

    Es gibt aber unzählige andere unbekannte.

    Deren wirkliche Ursache aber ebenso unverstanden ist


    Man muß dann ganz tief in die Immunologie Panel Untersuchung einsteigen, die teuer und man weiß nicht wonach man suchen soll.


    Noch schlimmer, wenn nicht bewiesen durch immunologes Geschehen mit Kortison oder IVIG behandelbar ist. Versuchsweise mit Erfolg.


    Die sogar eher in Frage kommen, wenn ein Teil deiner Symptome spontan reversibel, also verschwindet und Andernorts Neue auftauchen.


    Wenn du Auffälligkeiten im Liquor hättest, wären die Symptome vermutlich deutlicher klinisch Auffällig.


    Es ist leider bei diesen diffusen Bildern, die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen.


    Aus der sich dann häufig nicht einmal eine therapeutische Konsequenz ergibt.


    Ich will dir nur sagen, das alleine die Interpretation des IGM und IGG Antikörper im Falle von Borrelien im Vergleich zu bzw. Masern Antikörpern an Unverständnis und mangelnder Logik kaum zu übertreffen ist.


    Tenor, es wäre schön, wenn du eine Borreliose hättest, die durch Einnahme eines AB über wenige Tage zu kurieren wäre.


    Ich befürchte jedoch, es ist etwas komplexer.

    Leider wird Borreliose gern von psychosomatische Patienten angenommen, da sie damit alle Symptome erklären können.


    Was machst du wenn der LP negativ ausfällt?


    Bei neuroborrielose sieht man meistens Anzeichen dafür (Läsionen) im MRT (Spinal und Schädel).

    Luci32 schrieb:

    Bei neuroborrielose sieht man meistens Anzeichen dafür (Läsionen) im MRT (Spinal und Schädel).

    Da hat sich noch keiner mit Beschäftigt, weil das ja auch keinen Interessiert, hier wurde nur rein Ortho was befundet, die machen auch nur was die in Auftrag bekommen haben.

    Luci32 schrieb:

    Was machst du wenn der LP negativ ausfällt?

    Das kann ich Dir auch nicht sagen. Das ist nun noch meine letzte Chance, ansonsten weiß ich nicht mehr weiter was das alles noch sein kann und woher das alles herrühren soll.

    Hyperion schrieb:

    Jap, gibt es auch nicht ( ausser durch Trauma, OP)

    Ja das mit der Fehlstellung der Kopfgelenke ist auch so eine Sache. Im normalen MRT bleibt das alles verborgen. Warum sieht man sowas im Upright-MRT????

    Hyperion schrieb:

    Wie gesagt, der Test hat keinen wissenschaftlichen Nachweis und darum musst du den auch selber bezahlen.

    Nun gut, wenn da sso sein sollte, das der 16+ Test keinen wissenschaftlichen Nachweis hat, dann ist der auch nicht anerkannt und wird man darauf auch nicht behandelt, wenn da was positives rauskommt. Vorrausgesetzt das man den Test selber bezahlt, hat man dann vielleicht eine Befundung, aber die wird dann nicht anerkannt zur Therapie, oder?

    Paula53 schrieb:
    Hyperion schrieb:

    Wie gesagt, der Test hat keinen wissenschaftlichen Nachweis und darum musst du den auch selber bezahlen.

    Nun gut, wenn da sso sein sollte, das der 16+ Test keinen wissenschaftlichen Nachweis hat, dann ist der auch nicht anerkannt und wird man darauf auch nicht behandelt, wenn da was positives rauskommt. Vorrausgesetzt das man den Test selber bezahlt, hat man dann vielleicht eine Befundung, aber die wird dann nicht anerkannt zur Therapie, oder?

    Die Frage ist was du unter Therapie verstehst.


    1 Jahr lang 3 verschiedene AB einnehmen?


    Sonst ist mir außer durchaus von einigen Besserungserfolgen durch Ernährung und NEM auch von Hopf Seidel, wenig bis nichts ursächliches bekannt.

    Paula53 schrieb:

    Warum sieht man sowas im Upright-MRT????

    Weil das Upright MRT in sitzender Position durchgeführt wird und nicht im LIegen

    Hyperion schrieb:
    Paula53 schrieb:

    Warum sieht man sowas im Upright-MRT????

    Weil das Upright MRT in sitzender Position durchgeführt wird und nicht im LIegen

    Das weiß ich. Aber das ist ein anerkanntes Verfahren und wissenschaftlichen Hintergrund bzw. hat einen wissenschaftlich Nachweis.

    Bloß das 16+Test eben nicht. Gibt es überhaupt andere Borrelien-Stämme?

    Paula53


    Manche kommen allerdings auf Grund der Verbreitung in unseren Gefilden, der Fairnesshalber gesagt eher nicht in Betracht!


    Hier hast du eine Auflistung, wenn es dich interessiert aus Wiki.


    Quelle:

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Borrelien


    Borrelia afzelii Canica et al. 1994 (früher als Borrelia Genomgruppe VS461 bezeichnet)



    Borrelia americana Rudenko et al. 2010



    Borrelia anserina (Sakharoff 1891) Bergey et al. 1925



    Borrelia baltazardii corrig. (ex Karimi et al. 1979) Karimi et al. 1983



    Borrelia bavariensis Margos et al. 2013



    Borrelia bissettiae Margos et al. 2016



    Borrelia brasiliensis Davis et al. 1952



    Borrelia burgdorferi Johnson et al. 1984 emend. Baranton et al. 1992



    Borrelia californiensis Margos et al. 2016



    Borrelia carolinensis Rudenko et al. 2011



    Borrelia caucasica (Kandelaki 1945) Davis 1957



    Borrelia coriaceae Johnson et al. 1987



    Borrelia crocidurae (Leger 1917) Davis 1957



    Borrelia dugesii (Mazzotti 1949) Davis 1957



    Borrelia duttonii (Novy & Knapp 1906) Bergey et al. 1925



    Borrelia garinii Baranton et al. 1992



    Borrelia graingeri (Heisch 1953) Davis 1957



    Borrelia harveyi (Garnham 1947) Davis 1948



    Borrelia hermsii (Davis 1942) Steinhaus 1946



    Borrelia hispanica (de Buen 1926) Steinhaus 1946



    Borrelia japonica Kawabata et al. 1994 (früher als Borrelia Genomgruppe F63B bezeichnet)



    Borrelia kurtenbachii Margos et al. 2014



    Borrelia lanei Margos et al. 2017



    Borrelia latyschewii (Sofiev 1941) Davis 1948



    Borrelia lusitaniae Le Fleche et al. 1997 (früher als Borrelia Genomgruppe PotiB2 bezeichnet)



    Borrelia maritima Margos et al. 2020



    Borrelia mayonii Pritt et al. 2016



    Borrelia mazzottii Davis 1956



    Borrelia miyamotoi Fukunaga et al. 1995



    Borrelia parkeri (Davis 1942) Steinhaus 1946



    Borrelia persica (Dschunkowsky 1913) Steinhaus 1946



    Borrelia recurrentis (Lebert 1874) Bergey et al. 1925



    Borrelia sinica Masuzawa et al. 2001



    Borrelia spielmanii Richter et al. 2006



    Borrelia tanukii Fukunaga et al. 1997



    Borrelia theileri (Laveran 1903) Bergey et al. 1925



    Borrelia tillae Zumpt & Organ 1961



    Borrelia turcica Güner et al. 2004



    Borrelia turdi corrig. Fukunaga et al. 1997



    Borrelia turicatae (Brumpt 1933) Steinhaus 1946



    Borrelia valaisiana Wang et al. 1997



    Borrelia venezuelensis (Brumpt 1921) Brumpt 1922



    Borrelia yangtzensis Margos et al. 2015

    Vorderhorn schrieb:

    43 sind bekannt!

    Ich da nun was dran, das bei den einfachen Suchtest´s immer nur ein Borrelien-Stamm getestet wird? Und die anderen Fallen dann durch das Raster? Und somit weiß man nie, ob man trotzdem Borreliose hat, wenn die anderen noch im Körper vorhanden sind. Weil nur ein Stamm getestet wurde.

    Irgendwie beißt sich da was, wenn 43 bekannt sind und ein Stamm wird nur getestet. Wenn man Glück hat, hat man diesem Im Körper und dann ist der Test positiv. Hat am diesen nicht reinzufällig im Körper, aber die anderen, dann bleibt der Test negativ und damit ist dann bewiesen, das man keine Borreliose hat. Aber trotzdem eine hat, weil die anderen nicht getestet wurden.