Nicht das Alter ist entscheidend, sondern der Zustand. Ob und wie sehr die Reifen porös sind.


    Reifen, die im Keller gelagert wurden, können auch mit mehr als 7-8 Jahren sehr gut in Schuss sein. Reifen, die starken Sonneneinstrahlungen und Kälte ausgesetzt waren, können schon nach 6 Jahren stark porös sein.

    Zitat

    Die hatten allerdings Alterungsrisse, die ich nicht gesehen hatte.

    Dann war nicht das Alter der Grund der Ablehnung. ;-)


    Das lässt sich vermeiden, bei mir sehen die Reifen nach 8 Jahren aus wie neu.


    - ich achte auf idealen Luftdruck


    - ich kann das Auto im Sommer wie im Winter in die Garage stellen


    - ich fahre Sommer/Winterreifen im Wechsel


    - ich lagere kühl, trocken und dunkel


    - vor der Einlagerung werden die Reifen mit Gummipflege behandelt


    Dann passiert nichts.

    Ich bin Laternenparker und fahre Ganzjahresreifen. Da muus nichts eingelagert werden.


    Auf idealen Luftdruck achte ich aber ganz immer. Hab keinen Bock auf einen Reifenplatzer während der Fahrt.

    @ Comran:

    trotz aller Pflege härtet das Gummi aus und die Reifen werden rundum hart, rollten lauter ab und verlieren den Grip. 8 Jahre wäre das absolute Maximum wie lange ich Reifen fahren würde, eher 6.


    Viele fahren dicke Kisten fürn Haufen Geld , aber für einen Satz Reifen reicht das Geld nimmer. Dabei ist es die eigene Sicherheit, aber auch die der anderen.

    Andrusch

    Zitat

    Leider suche ich auch die Nadel im Heuhaufen, da die Sorte Auto, die ich brauche, hier im Norden gebraucht immer noch verhältnismäßig teuer ist.

    das kann ich nur bestätigen. Im Hamburger Raum sind die Gebrauchtwagen am teuersten. Es kann sich durchaus lohnen, einen Weg ins Ruhrgebiet, Sachsen oder Thüringen in Kauf zu nehmen. Geb deine Suchdaten mal bei mobile.de ein.

    Zitat

    Komm bloß nicht auf die Idee die deinen Wagen über, wirkaufendeinAuto... zu verkaufen.


    Da kannst du ihn auch gleich verschenken.

    Naja, nicht ganz. Wenn du ihn verschenkst wirst du nicht auch noch höchst unhöflich angemault und abgefertigt :-)

    Hm, ich habe noch nie was ueber Kleinanzeigen verkauft, erstaunt mich was einige da so erleben.


    Als ich vor 2 Jahren mein Auto verkaufen wollte habe ich es zunächst in mobile.de angeboten.


    Da kamen dann auch jeden Tag ein paar "Was letzte Breis?" Anrufe, aber Telefonterror war das nicht.


    Auf die Frage antwortete ich immer mit dem 1,5 fachen des inserierten Preises.


    Einen hatte ich der rief öfters an und fragte nach dem letzten Preis, da wurde ich dann pro Frage um 500 Euro teuerer. Der wurde dann recht ungehalten. ;-D