Darf man noch "Neger" sagen?

    ja, gute Frage, bei der ich mir unsicher bin...


    Ich habe es damals in der Schule noch so gelernt...da wurden Schwarze als "Neger" bezeichnet, der Spruch "Ein Neger mit Gazelle zagt im Regen nie" auswendig gelernt und und und...niemand hat sich daran gestört. Dass "Nigger" nicht so fein ist, wussten wir damals auch schon, aber das ist ja schon länger negativ konnotiert.


    Jetzt wurde vor einigen Jahren sogar das Getränk "Neger" umbenannt und der Name in "Cola-Weizen" geändert. Negerküsse das gleiche.


    Also, was ist der "politisch korrekte" Begriff für "Neger" bzw. ist es heutzutage gesellschaftlich anstößig, Menschen mit dunkler Hautfarbe als "Neger" zu bezeichnen? ":/

  • 544 Antworten

    Um ehrlich zu sein finde ich es schon sehr befremdlich, dass jemand (noch dazu jemand unter 30) wirklich überlegen muss, ob er farbige Menschen öffentlich lieber nicht als "Neger" bezeichnen sollte.


    Denn ja, Überraschung, die absolute Mehrheit wird das wohl als "gesellschaftlich anstößig" empfinden. Alternativen gibt es doch zu genügen: Dunkelhäutige, Farbige, Maximalpigmentierte - wobei ich auch ehrlich gesagt nicht so ganz viele Situationen erlebe, in denen man die Hautfarbe eine Menschen überhaupt so explizit erwähnt. Also zumindest ich fühle mich nicht ständig dazu genötigt "Na, der Neger da drüben!" von mir zu geben.


    Achso - in der Schule hab ich übrigens ganz sicher nicht mehr das Wort "Neger" für farbige Menschen gelernt.

    Zitat

    Alternativen gibt es doch zu genügen: Dunkelhäutige, Farbige, Maximalpigmentierte

    Ich weiss nicht genau, was der Begriff Neger mal war. Aber ein schwarzer / dunkelhäutiger Inder / Pakistani / Aborigines wohl nicht? Afro-Afrikaner im Gegensatz zu den hellhäutigen Afrikanern?


    Wenn ich einen kennen würde, würde ich ihn fragen, ob das für ihn ein Reizwort ist.

    Zitat

    Also, was ist der "politisch korrekte" Begriff für "Neger" bzw. ist es heutzutage gesellschaftlich anstößig, Menschen mit dunkler Hautfarbe als "Neger" zu bezeichnen? ":/

    Absolut unmöglich jmd als "Neger" zu bezeichnen.

    @ Hanno90

    Zitat

    Um ehrlich zu sein finde ich es schon sehr befremdlich, dass jemand (noch dazu jemand unter 30) wirklich überlegen muss, ob er farbige Menschen öffentlich lieber nicht als "Neger" bezeichnen sollte.

    Ähhhhhh, ich bin 40.

    Zitat

    Denn ja, Überraschung, die absolute Mehrheit wird das wohl als "gesellschaftlich anstößig" empfinden.

    Aber warum eigentlich? Neger ist doch abgeleitet von negroe bzw. nigroe und das heißt übersetzt "schwarz" bzw. "Schwarzer"? Warum ist der Begriff mittlerweile so anstößig, obwohl er vor 30 Jahren es noch nicht war?

    Zitat

    Farbige

    Farbig sind sie nicht. Farbig wäre sowas wie rot-grün-blau.

    Zitat

    Also zumindest ich fühle mich nicht ständig dazu genötigt "Na, der Neger da drüben!" von mir zu geben.

    Ich schon; bin aber auch überwiegend in Afrika unterwegs. Wenn man jemanden beschreibt, damit der andere ihn auch wiedererkennen kann, geht das am schnellsten über die Hautfarbe: Neger, Mulatte, Weißer, Latino. auch für "Neger" gibt es den Begriff "Schwarzer" den mein Schwager für sich aber zurückweist, da damit ja nur die Farbe gemeint ist und andere Eigenschaften ausgeblendet werden. - Aber wie gesagt, das spielt sich nicht in Deutschland ab, und in Deutschland hab ich die Unterscheidung deutlich seltener gebraucht.

    Zitat

    Alternativen gibt es doch zu genügen: Dunkelhäutige, Farbige, Maximalpigmentierte

    Wer Maximalpigmentierte benutzt, will ja meistens super lustig sein und die Political Correctness verarschen. Da ist mir jemand, der aus ehrlicher Unbedachtheit "Neger" sagt, fast noch lieber...



    Zitat

    Farbig sind sie nicht. Farbig wäre sowas wie rot-grün-blau.

    Ach, darum geht es. Du willst argumentieren und nicht wirklich wissen, was ok ist und was nicht.


    Heißer Tipp: Man sagt auch "Weiße", obwohl die sich für gewöhnlich ganz gut von der weißen Wand abheben und im Land der Klugscheißer eher "Rosa" wären, als "Weiß".




    Fazit: Du darfst "Neger" sagen, solange es nicht eine beleidigende Anrede ist. Musst dann eben damit rechnen, dass dich viele Leute dafür scheiße finden.

    Ich würde keinen schwarzhäutigen Menschen direkt als Neger bezeichnen, aber in Gesprächen mit Freunden etc. sage ich ganz normal "Neger" und sehe da auch nichts negativ behaftetes drin. Ich bin ein großer Bud Sencer und Terence Hill Fan, in vielen ihrer Filme kommt das Wort "Neger" mehrfach vor, theoretisch müsste man die ja alle neu synchronisieren, obgrundes der übertriebenen politischen Korrektheit heutzutage.

    Wenn du [Schwarze] direkt fragst, stört sie allermeist das Wort "Neger" nicht. Es aus unserem Sprachgebrauch zu eliminieren ist Produkt großstadtdeutscher und politisch linksgrüner Gutmenschen.

    Zitat

    Es aus unserem Sprachgebrauch zu eliminieren ist Produkt großstadtdeutscher und politisch linksgrüner Gutmenschen.

    Nein, mMn entsteht es aus einem paternalistischem Impetus, der, zu Ende gedacht, auch wieder rasitistisch ist, weil er dem nicht-weißen die Fähigkeit abspricht für sich selbst zu sprechen.


    Wie gesagt ich kenne einige die gerne als "Neger" bezeichnet werden wollen, ich kenne auch einige (eigentlich viele) die gerne als "Schwarze" bezeichnet werden wollen. Andere Formen kenne ich eigentlich nicht.(doch ich kenne auch viele die "coloured" ("farbige") bezeichnet werden wollen, aber das sind keine "Schwarzen". - Mein farbiger Bruder aus Südafrika hat heute Geburtstag! :)- )

    Zitat

    Wer Maximalpigmentierte benutzt, will ja meistens super lustig sein und die Political Correctness verarschen. Da ist mir jemand, der aus ehrlicher Unbedachtheit "Neger" sagt, fast noch lieber...

    Seh ich auch so :)^ Maximalpigmentiert hört sich für mich mehr als "Schimpfwort" an, als das Wort "Neger" selbst.