Zitat

    Belafonte, bitte schließe dich nicht dem aktuellen Bullshitgeredet an. Es ist keine "Horrormeldung" und es ist nicht die schlimmste Lücke bisher. Es ist eher schlimm wie die hersteller damit umgehen.

    Macht das die Sache jetzt besser? Im Übrigen war der Bullshit eine Tagesschaumeldung und einen halbseitigen Bericht in der NRZ wert.

    Ich hab mir Nextcloud mal angesehen und denke, dass ich nicht die Zielgruppe dafür bin.


    Und wenn sie ownCloud ähnelt - mit der war ich im beruflichen Kontext leider schon reichlich unzufrieden.


    Welche Cloud ist denn mit "die Cloud" gemeint, Belafonte?

    Zitat

    Macht das die Sache jetzt besser? Im Übrigen war der Bullshit eine Tagesschaumeldung und einen halbseitigen Bericht in der NRZ wert.

    Und? Fußball kommt auch in der Tagesschau und steht in der Zeitung... Das ist kein Merkmal, dass es Qualität hat. Fakt ist das Leute, die nicht vom Fach sind, über ein Thema berichten, das sie nicht verstehen.

    Zitat

    Und wenn sie ownCloud ähnelt - mit der war ich im beruflichen Kontext leider schon reichlich unzufrieden.

    Nextcloud ist ein Fork von ownCloud, die haben aber genau das richtig gemacht, was owncloud falsch gemacht hat.

    Zitat

    Fakt ist das Leute, die nicht vom Fach sind, über ein Thema berichten, das sie nicht verstehen.

    Ich verkaufe hier nichts. Halte meinetwegen Journalisten für Idioten, und Frieden ist.

    Zitat

    Welche Cloud ist denn mit "die Cloud" gemeint, Belafonte?

    Stechmücke: In der Meldung hieß es allgemein, dass besonders die Rechner einfach zu hacken sind, die Daten in einer Cloud abgelegt haben.

    Stechmücke schrieb in ihrem ersten Beitrag u.a.:

    Zitat

    Ich kenne mich nicht so gut mit dem Thema aus

    Seid ihr sicher, dass Diskussionen über RAID, Spectre und Meltdown in diesem Faden weiterhelfen, oder geht es nur um Schwanzvergleich? :-D

    Ich nutze auch keine Cloud und mir wird das in den nächsten Jahren sicher nicht in den Sinn kommen. Auf Dropbox schiebe ich schon mal ein paar Bilder hoch um sie anderen zu zeigen. Das ist aber was, was auch die Öffentlichkeit sehen könnte. Es liegt mir aber nicht, allen Scheiss zur Durchsuchung öffentlich zu machen. Mittlerweile will ja fast jeder Anbieter von irgendwas Zugriff auf die Kontaktdatenbank. Was wollen die da? Warum will ein jeder wissen, mit wem man verknüpft ist? Geht doch niemanden was an, meine ich.

    Scheint hier ja nicht viele Cloud-Freunde zu geben...

    Zitat

    Soll ich dir erklären, wie man einen Apache-Server mit SSL compiliert? Dann kannst du darauf deine eigene Cloud aufsetzen

    Klingt wie eine Challenge ;-D

    Zitat

    3xCpt


    Was hältst du von luckycloud?

    Muss ich ehrlich zugeben: Kenne ich nicht. Ich nutze meine nextcloud, die daten liegen bei mir und damit bin ich happy.

    Zitat

    Seid ihr sicher, dass Diskussionen über RAID, Spectre und Meltdown in diesem Faden weiterhelfen, oder geht es nur um Schwanzvergleich? :-D

    Letzteres, bzw. mir geht es drum das diese Falschinfos zu dem Thema aufhören. Und es ging darum, dass Spectre und Meltdown Clouddienste bedrohen, was nicht so akut ist, wie es von den Medien angepriesen wird. RAID gehört wegen Redundanz (es geht ja um Sicherung, nicht direkt um Cloud) hier hin und Spectre und Meltdown wegen den sicherheitsfragen, die der TE hat.

    Zitat

    Ich verkaufe hier nichts. Halte meinetwegen Journalisten für Idioten, und Frieden ist.

    Schere weiter alles über einen Kamm, und Frieden ist.

    Zitat

    Soll ich dir erklären, wie man einen Apache-Server mit SSL compiliert? Dann kannst du darauf deine eigene Cloud aufsetzen ;-D :-p

    Aber bitte mit LibreSSL

    Zitat

    Scheint hier ja nicht viele Cloud-Freunde zu geben...

    Naja, ich finde der Begriff "Cloud" ist mittlerweile in vollkommen merkwürdiger form in benutzung. Was du willst ist online backup speicher, damit deine Daten an zwei orten liegen. Wenn du auf die Synchronisierungsfunktionen, dass alles in einem Ordner in Windows angezeigt wird verzichten kannst und ein reines Backup an einem andern ort willst, schau dir das hier mal an: https://www.hetzner.de/storage-box

    Um zum eigentlichen Thema zurückzukommen: Ja, ich speichere einen Teil meiner Daten in einer Cloud (bei Tresorit). Sicherheitsbedenken habe ich dabei keine. Zum einen sind die Daten nicht wirklich sensibel, zum anderen vertraue ich dem Anbieter halbwegs. Wirklich sensible Daten würde ich allerdings nur zusätzlich verschlüsselt (z. B. mit GnuPG) dort ablegen.

    Zitat

    dass alles in einem Ordner in Windows angezeigt wird

    naja, mit webdav (das unter allen relevanten Systemen läuft) sollte selbst das kein Problem sein. Das Einrichten in der linken Geräteliste des Dateimanagers ist kein großer Aufwand.

    Zitat

    Zudem habe ich eine irrationale Angst vor Überschwemmungen und Feuersbrünsten, die meine Datensicherung zuhause zunichte machen. Für mehrere Datenträger, auch noch an unterschiedlichen Orten, bin dann aber doch zu faul.

    schon einmal so einen Serverraum von solchen Clouddiensten gesehen? Das sind alles andere als Hochsicherheitstrakts, auch wenn es stets so dargestellt wird. Vor höherer Gewalt sind dort deine Daten überhaupt gesichert.


    Für solche Dienste muss du schon ein paar Tausender im Jahr locker machen.


    Dann kannst du dir gleich ein paar Festplatten kaufen, deine Festplatte darauf klonen und diese Klone dann in ein Schließfach bei einer Bank stecken - oder bei diesen neuen Storagediensten.


    Billiger wäre es, wenn du mal klar im Kopf werden würdest. :_D ]:D