• "Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant"

    Oder: Sollte man aktuell Verstöße gegen das Beherbergungsverbot melden? (Zitat)https://www.welt.de/vermischte…s-Berlin-der-Polizei.html Eure Meinung dazu? Sollten wir zum Wohle aller im Rahmen der Pandemie-Bekämpfung jetzt die Augen offen halten und solche Urlauber "melden"? Oder geht das zu weit? Mir wurde gerade ganz mulmig der Meldung...
  • 520 Antworten
    Shojo schrieb:
    Kein Einstein schrieb:

    Wenn also einige nur häufig genug etwas falsch aussprechen, wird es plötzlich richtig.


    Jetzt weiß ich auch, warum 1+1 nicht immer 2 ist.

    Du hast Dich mit Sprachwissenschaft niemals auch nur im Ansatz beschäftigt, hm? ;-D

    Als Facharzt für Anästhesiologie wird ihm die Zeit dazu fehlen. Ich gehe davon aus, er ist noch nicht in Rente.

    Du verstehst es wirklich nicht.

    Das Argument hat mich jetzt wirklich überzeugt :)=

    Trastevere schrieb:

    Als Facharzt für Anästhesiologie wird ihm die Zeit dazu fehlen. Ich gehe davon aus, er ist noch nicht in Rente.

    Ich kenne durchaus Leute, die auch neben anspruchsvollen Berufen noch Zeit haben, sich Allgemeinwissen jenseits ihres jeweiligen Fachgebiets anzueignen.

    Trastevere schrieb:
    Shojo schrieb:

    Du hast Dich mit Sprachwissenschaft niemals auch nur im Ansatz beschäftigt, hm? ;-D

    Als Facharzt für Anästhesiologie wird ihm die Zeit dazu fehlen. Ich gehe davon aus, er ist noch nicht in Rente.


    Shojo schrieb:

    Ich kenne durchaus Leute, die auch neben anspruchsvollen Berufen noch Zeit haben, sich Allgemeinwissen jenseits ihres jeweiligen Fachgebiets anzueignen.

    Ich bin schon seit geraumer Zeit im Ruhestand, war fast 40 Jahre Anästhesist, davon knapp 30 Jahre als Oberarzt in einem Krankenhaus der Grund- und Reglversorgung.


    Ich habe meinen Beruf in einem anderen Faden deswegen angegeben, weil dies von dessen Thema her angezeigt war.


    "Sprache" kenne ich vor allem aus der Zeit als Schüler. Danach war die Sprache nur im Zusammenhang mit Wissenschaft von Bedeutung.


    "Das Virus" tut in den Ohren weh wie für andere "de Worscht" oder "der Butter".

    Dann schaue einmal in den Duden, bzgl.das Virus.

    Mir tut es auch in den Augen weh, wenn jemand "Portmonee" schreibt - deshalb ist, es heute aber dennoch richtig...

    Trastevere schrieb:

    Dann schaue einmal in den Duden, bzgl.das Virus.

    Ja, fachlich heißt es "das", laienhaft "der". Wir sind aber in einem Medizinforum. Da tut der masukuline Artikel schon in den Ohren weh.


    Vielleicht ist es auch ein Generationsproblem. Nun ja.

    Kein Einstein schrieb:
    Trastevere schrieb:

    Dann schaue einmal in den Duden, bzgl.das Virus.

    Ja, fachlich heißt es "das", laienhaft "der". Wir sind aber in einem Medizinforum. Da tut der masukuline Artikel schon in den Ohren weh.


    Vielleicht ist es auch ein Generationsproblem. Nun ja.

    Du schriebst aber, das!!! Virus tut in den Ohren weh, daher wunderte ich mich.

    Ich dachte der Virus wäre falsch und das Virus wäre richtig :_D

    Einigt euch doch mal wenn ihr mich schon auf persönlicher Ebene angreifen wollt.

    Ich habe dich nicht angegriffen. Der User kein Einstein schrieb, das Virus tut mir in den Ohren weh, das wunderte mich. Medizinisch heißt es, das Virus. Sorry, das war nicht auf dich gemünzt.

    Das war jetzt leider ein Schreibfehler. Ich schrieb aber mehrfach, dass es das Virus heißt.

    Man Trastevere wirklich,

    ständig checkst du nicht wer wem antwortet....

    Schau doch einfach wen ich zitiert habe, das warst nicht du.

    tzuisc schrieb:

    Ich dachte der Virus wäre falsch und das Virus wäre richtig

    Du denkst falsch. ;-D Wenn du denken würdest, beides sei richtig, dann würdest du richtig denken. ;-D;-)