Zitat

    erstens: woher willst du wissen, dass rechte, die gegen personengruppe xy giften, keine persönlichen schlechten erfahrungen mit eben dieser personengruppe gemacht haben? du gehst hier unzulässigerweise implizit davon aus, dass die ablehnung von personengruppe xy durch die rechten ohne jegliche substanz ist.

    Falsch. Ich gehe davon dass selbst schlechte Erfahrungen mit Personen, die zufälligerweise ein bestimmtes Merkmal angehören noch lange kein Urteil über die gesamte Gruppe aller Menschen die dieses Merkmal teilen zulassen.


    Darüber hinaus wage ich tatsächlich stark daran zu zweifeln dass jeder Rassist schon mal Opfer eines von Ausländern verursachten, strafrechtlich relevanten Vorfalls geworden ist.

    Zitat

    zweitens: dass eine frau leider unter den greuel der nazizeit leiden musste, heisst nicht, dass ihre gleichsetzung von trump mit den nazis stichhaltiger wird. wenn sie im detail ausführt, welche aspekte an trumps rhetorik und politik mit den nazis vergleichbar sind, bin ich gerne gewillt ihr zuzuhören. wenn sie jedoch ohne inhaltliche argumente einfach postuliert "der ist ein rassist und ein arschloch", ist dies selbst aus dem mund einer holocaust-überlebenden eine substanzlose behauptung und eben kein argument. erst recht gilt das, da die frau scheinbar einem politischen lager angehört, das dafür bekannt ist, trump blind und aus prinzip zu verteufeln.

    Und trotzdem traue ich Zeitzeugen eher zu die Wiederkehr von bestimmten Mustern zu erkennen als Baby-Boomern, Leuten aus der Generation X und Millennials die nur mit den Augen rollen wenn Oppa mal wieder vom Kriech erzählt, weswegen ich tatsächlich erst mal hellhörig werde wenn eben z.B. Holocaust-Überlebende in der Causa Trump ihre Sorgen schildern. Und Frau Bejarano ist da ja bei Weitem nicht die Einzige.

    Zitat

    aber nur zu, je öfter mit der nazikeule auf gartenzwerge gehauen wird, desto stumpfer wird sie und desto eher muss die nazikeule durch echte argumente ersetzt werden. das kann dem diskurs in alle richtungen nur gut tun.

    Bleibt dann nur zu hoffen dass dann auch die Annahme aus der Mode kommt, die "Nazikeule" sei immer ungerechtfertig und treffe nicht regelmäßig auch tatsächlich Leute die einen Schlag mit derselbigen mehr als verdienen, hm ? :=o

    Zitat

    Aber Spicer muss gleich wieder Gift und Galle spucken.

    Dann bekommt SNL wenigstens neues Material ... nicht das es daran zur Zeit einen Mangel gäbe, aber Melissa McCarthy als Sean Spicer war schon eine besondere Stufe der Genialität.


    Überhaupt muss man sich fragen ob amerikanische Komiker jetzt zu beneiden oder bemitleiden sind. Zum einen v.a. die Nummern derer, die Polit-Comedy machen, die nächsten vier Jahre (oder wie lange es eben dauert, bis Drumpf abgesetzt wird) von selber oder die kommen irgendwann, wie zuletzt die Satire-Genies Matt Stone und Trey Parker, zu dem Schluss dass sie nicht mehr wissen, worüber sie noch schreiben sollen weil das was tagtäglich aus dem Weißen Haus zu vernehmen ist jede andere handgemachte Satire im Grunde überflüssig macht.

    Zitat

    ja, die betsy hat sich in den anhörungen wirklich als erschreckend unqualifiziert herausgestellt. ich hätte nichts dagegen gehabt, wenn sie gescheitert wäre. aber gut... ich vermute mal, die gegner trumps wissen, dass sie nicht jeden von trumps kabinettsvorschlägen blockieren können und wollten ihr pulver nicht für so ein relativ unbedeutendes amt "verpulvern". so langsam frage ich mich allerdings schon, wen die überhaupt noch blockieren wollen. neil gorsuch für den supreme court wird man schon aus prinzip und aus rachegelüsten (wegen der "geraubten" supreme court nominierung) so lange blockieren wie nur irgend möglich. aber dessen qualifikation ist dermaßen über alle zweifel erhaben, dass man ihn auf dauer nicht wird vermeiden können.

    Die "Gegner Trumps" können überhaupt keine Minister verhindern. Da die Republikaner im Senat 52 von 100 Stimmen haben, können sie jeden Kabinettskandidaten durchkriegen. Nur da bei "Betsy" 2 Rep. dagegen gestimmt haben, wurden das Eingreifen des Vize-Präsidenten nötig, um das Patt aufzuheben.


    Für den Richter neil gorsuch braucht man allerdings 60 Prozent Zustimmung und nicht 50% wie bei den Ministern. Da wären die Republikaner also auf einige Stimmen der demokratischen Senatoren angewiesen, das wird nicht geschehen, also wird er nicht gewählt.


    Mit "Pulver verschossen" und "über alle Zweifel erhaben" hat das nichts zu tun.

    Zitat

    Da wären die Republikaner also auf einige Stimmen der demokratischen Senatoren angewiesen, das wird nicht geschehen, also wird er nicht gewählt.


    Mit "Pulver verschossen" und "über alle Zweifel erhaben" hat das nichts zu tun.

    So sicher wäre ich mir da nicht, die Kabinettsvorschläge bisher haben ja schon so einige demokratische Senatoren mit unterstützt und welche Granaten da zur Wahl standen, muss man nicht mehr erläutern. Ich denke das weiß jeder der sich damit auseinandergesetzt hat. Wenn man doch also bei den anderen Kandidaten "eh keine Chance" hatte, aufgrund der Mehrheitsverhältnisse, warum hat man dann nicht aus einem symbolischen Protestakt gegen sie gestimmt? Hätte keinem weh getan, aber man hätte seinen Anhängern symbolisiert "wir nehmen den Kampf auf". So ist das doch ein bisschen lächerlich sich nur da zusammen zu raufen wo auch eine Chance besteht damit was zu erreichen.

    Ich schaue gerade Live auf CNN den "Schlagabtausch" zwischen Sanders und Ted Cruz zum Thema Gesundheitssystem & Obamacare etc. Wurde tagelang ja aufgebauscht und in Werbetrailern, wie in einem Boxkampf dargestellt, nun ja CNN halt. Bernie typisch bleibt er aber rein bei den Inhalten, kein hohles Geschwafel und Ted Cruz sieht auf der Ebene nicht wirklich gut aus, er kann einfach nur inhaltsleer, aber eloquent reden.


    Also bisher liegt Sanders nach Punkten vorne, mal sehen ob es noch zu einem K.O. kommt ;-D

    Zitat

    Wenn man doch also bei den anderen Kandidaten "eh keine Chance" hatte, aufgrund der Mehrheitsverhältnisse, warum hat man dann nicht aus einem symbolischen Protestakt gegen sie gestimmt? Hätte keinem weh getan, aber man hätte seinen Anhängern symbolisiert "wir nehmen den Kampf auf".

    genau das ist aber der punkt: es gibt im senat einige demokratische senatoren aus sehr "roten" staaten, die es sich bei ihren normalerweise den reps zuneigenden wählern sehr wohl verscherzen würden, wenn sie gegen republikanische nominierungen ohne sachlichen grund fundamentalopposition betreiben. leute wie joe manchin oder heidi heitkamp.

    Zitat

    Für den Richter neil gorsuch braucht man allerdings 60 Prozent Zustimmung und nicht 50% wie bei den Ministern. Da wären die Republikaner also auf einige Stimmen der demokratischen Senatoren angewiesen, das wird nicht geschehen, also wird er nicht gewählt.


    Mit "Pulver verschossen" und "über alle Zweifel erhaben" hat das nichts zu tun.

    falsch. man braucht für die eigentliche supreme court nominierung nur eine einfache mehrheit. diese abstimmung kann jedoch gefilibustered werden, und um den filibuster zu beenden braucht man im senat traditionell eine supermehrheit von 60 stimmen. diese regel ist jedoch eine reine gewohnheitsregel, die man durchaus ändern könnte. nennt sich "nuclear option". alles wissenswerte dazu, speziell im lichte der nominierung von neil gorsuch, kann man hier in komprimierter form nachlesen:


    http://www.politifact.com/truth-o-meter/article/2017/feb/03/6-questions-answered-about-nuclear-option-filibust/


    tl,dr: die republikaner könnten, falls die demokraten neil gorsuch zu lange per filibuster blockieren, die 'nuclear option' ziehen und ihn auf diesem weg durchbringen.


    einen präzedenzfall für die 'nuclear option' haben die demokraten schon 2013 geschaffen, auf diesem würden die republikaner nun aufbauen. wie am ende des artikels richtig angemerkt wird, ginge dies aber mit einem leichten verlust an macht für die senatoren einher, daher ist nicht ganz sicher, ob sie da wirklich mitspielen würden. dennoch gilt: wenn die republikanischen senatoren neil gorsuch wirklich wollen, können die demokraten sie nicht aufhalten.

    wie man das nicht sehen kann? nun, einige punkte der liste sind nicht erfüllt. zb supremacy of the military oder control of mass media. in der tat arbeitet die klare mehrheit der medien ja gegen trump. auch fradulent elections und rampant cronyism & corruption sind eindeutig noch nicht erfüllt.


    und zudem sind einige punkte auch sehr diskussionswürdig. disdain for human rights zb wäre so ein strittiger punkt. ist es eine menschenrechtsverletzung, wenn trump menschen aus manchen terrorgeplagten menschen nicht mehr in die usa reisen lassen will? ist es eine menschenrechtsverletzung, wenn er eine mauer an der grenze zu mexiko bauen lassen will? ist es eine menschenrechtsverletzung, wenn er illegale immigranten konsequenter in ihre heimat zurückführen möchte? da sind wir sofort wieder bei DER großen politischen konfliktlinie unserer zeit. die vertreter von open borders und multikulti sehen in diesen maßnahmen menschenrechtsverletzungen, die befürworter wehrhafter und die kontrolle behaltender nationalstaaten nicht. ob dieses warnzeichen für faschismus erfüllt ist oder nicht, korreliert also sehr stark damit, ob man ein trump-befürworter oder -gegner ist. als objektives kriterium für die frage, ob unter trump faschismus droht, taugt dieser punkt somit nicht.

    Zitat

    einen präzedenzfall für die 'nuclear option' haben die demokraten schon 2013 geschaffen, auf diesem würden die republikaner nun aufbauen.

    Wenn ich richtig im Bilde bin, war die Wahl von Richtern zum Obersten Gerichtshof von der nuclear option ausgenommen. Das heißt, dass bei dieser speziellen Personalie ein allfälliger Filibuster nur mit den mehrfach erwähnten 60 Stimmen gebrochen werden kann. Das würde bedeuten, dass der Gorsuch ewig in der Luft hängen kann, wenn sich die Demokraten für einen Filibuster entscheiden.


    Wenn der Duce dem Senat das Recht auf den Filibuster ernsthaft streitig machen will, wird er vermutlich eine Verfassungskrise heraufbeschwören. Und zwar deshalb, weil dann das ganze System der Checks & Balances zusammenbrechen und die4 Exekutive mit diktatorischen Vollmachten ausstatten würde. Die Leute sind ja eh schon hochgradig gereizt. Das würde das Fass dann wahrscheinlich erst richtig zum Überlaufen bringen.

    Zitat

    Wenn ich richtig im Bilde bin, war die Wahl von Richtern zum Obersten Gerichtshof von der nuclear option ausgenommen. Das heißt, dass bei dieser speziellen Personalie ein allfälliger Filibuster nur mit den mehrfach erwähnten 60 Stimmen gebrochen werden kann. Das würde bedeuten, dass der Gorsuch ewig in der Luft hängen kann, wenn sich die Demokraten für einen Filibuster entscheiden.

    die demokraten haben 2013 zum ersten mal überhaupt in irgendeiner form von der nuclear option gebrauch gemacht, das meinte ich mit präzedenzfall. damals war die ernennung von richtern am obersten gerichtshof noch eine der ausnahmen, weil es den demokraten damals vor allem um richter an niedrigerstufigen gerichten ging. die republikaner könnten nun die nuclear option nutzen, um auch für die ernennungen zum supreme court den filibuster auszuhebeln.

    Zitat

    Wenn der Duce dem Senat das Recht auf den Filibuster ernsthaft streitig machen will, wird er vermutlich eine Verfassungskrise heraufbeschwören. Und zwar deshalb, weil dann das ganze System der Checks & Balances zusammenbrechen und die4 Exekutive mit diktatorischen Vollmachten ausstatten würde.

    beim ziehen der nuclear option agiert nicht der präsident sondern die senatsmehrheit! und eine verfassungskrise gäbe das mit sicherheit nicht, weil es recht eindeutig aus der geschäftsordnung des senats hervorgeht, dass diese möglichkeit besteht. es wäre halt ein bruch mit einer jahrhundertealten tradition in einer kammer, die viel auf ihre traditionen gibt. aber die demokraten haben ja als erste mit dieser tradition gebrochen; und sie haben vorgemacht, dass das ziehen der nuclear option möglich ist ohne gegen gesetze zu verstoßen. auch der aufschrei der öffentlichkeit hielt sich damals in grenzen.


    weil du die checks and balances ansprichst: dass im senat bisher entscheidungen und gesetzen durch dauerquasseln gestoppt werden konnten, ist mitnichten teil der von der verfassung vorgesehenen checks and balances. es ist ein anachronismus, sonst nichts.

    Zitat

    wie man das nicht sehen kann? nun, einige punkte der liste sind nicht erfüllt. zb supremacy of the military oder control of mass media. in der tat arbeitet die klare mehrheit der medien ja gegen trump. auch fradulent elections und rampant cronyism & corruption sind eindeutig noch nicht erfüllt.

    Jaja, die Medienhetze gegen Trump zzz zzz zzz In Wahrheit arbeiten Trump und sein Schlägertrupp doch selbst stetig and der Untergrabung sämtlicher Glaubwürdigkeit der Medien. Und nein, nicht der "Mainstreammedien". Fox findet Trump nach wie vor dufte weil die ihm bis zu den Knöcheln im Arsch stecken und die sind Mainstream wie sonst selten was. Aber alle die wagen etwas gegen Trump zu sagen werden dauerhaft als "fake news" und sonst noch was gebrandmarkt. Wahr ist nur, was Trump gut dastehen lässt. Mal abgesehen davon dass das wieder ein ganz hervorragender Hinweis auf seinen Narzissmus ist ist das auch einer der ersten Punkte aus dem "Kleinen Einmaleins für angehende Tyrannen", denn unabhängige, kritische Medien stehen der Alleinherrschaft leider entgegen.

    Zitat

    und zudem sind einige punkte auch sehr diskussionswürdig. disdain for human rights zb wäre so ein strittiger punkt. ist es eine menschenrechtsverletzung, wenn trump menschen aus manchen terrorgeplagten menschen nicht mehr in die usa reisen lassen will?

    Laut Genfer Flüchtlingskonvention ist es zumindest alles andere als einwandfrei (wenn auch nicht zwangsweise im Hinblick auf Menschenrechte), wenn dieses Einreiseverbot auch Leute betrifft die laut dieser Konvention als Flüchtlinge gelten und sie abgehalten werden in eines der unterzeichnenden Länder - wozu die USA gehören - einzureisen.

    Zitat

    Ist es eine menschenrechtsverletzung, wenn er eine mauer an der grenze zu mexiko bauen lassen will?

    Alle Menschen sind gleich ... außer Mexikaner, das sind alles Kriminelle, Vergewaltiger und Drogendealer ... naja, " some, i assume, are good people". Die Mauer mag keine Menschenrechtsverletzung sein, die Begründung schon.

    Zitat

    ist es eine menschenrechtsverletzung, wenn er illegale immigranten konsequenter in ihre heimat zurückführen möchte? da sind wir sofort wieder bei DER großen politischen konfliktlinie unserer zeit. die vertreter von open borders und multikulti sehen in diesen maßnahmen menschenrechtsverletzungen, die befürworter wehrhafter und die kontrolle behaltender nationalstaaten nicht. ob dieses warnzeichen für faschismus erfüllt ist oder nicht, korreliert also sehr stark damit, ob man ein trump-befürworter oder -gegner ist. als objektives kriterium für die frage, ob unter trump faschismus droht, taugt dieser punkt somit nicht.

    Was sonst im Hinricht auf Menschenrechte unter der Fuchtel Trumps noch geschieht bleibt abzuwarten - und ja, ich sehe die Gleichstellung von z.B.: Frauen zu Männern und Nicht-Heteros zu Heteros durchaus auch als Menschenrecht an.

    Zitat

    beim ziehen der nuclear option agiert nicht der präsident sondern die senatsmehrheit!

    Ach geh. Wer will denn den Gorsuch auch dem Posten haben? Eben.

    Zitat

    dass im senat bisher entscheidungen und gesetzen durch dauerquasseln gestoppt werden konnten, ist mitnichten teil der von der verfassung vorgesehenen checks and balances. es ist ein anachronismus, sonst nichts.

    Ja. Genau so ein Anachronismus wie das Wahlmännersystem oder die Lohnschecks. Aber halt ein Anachronismus, der mit Blick auf die Kontrolle der Exekutive der Minderheit bestimmte Rechte einräumt, die immer wieder gerne in Anspruch genommen werden. Da der Senat nie als ganzes gewählt wird, können die Mehrheitsverhältnisse in zwei Jahren schon wieder ganz anders aussehen und die Reps wären dann vielleicht froh, wenn sie den Filibuster noch hätten.


    Aber so ist das halt mit Ansichtssachen. Was dem Duce nutzt ist gut (Black Gun), was dem Duce schadet, ist gut (Schrund). Schaun mer mal, was kommt.

    Trump und Erdogan freunden sich an. Jaja, Despoten unter sich. Dann wird Gülen wohl bald ausgeliefert.


    Derweilen plädiert Trump vor Gericht wegen seines Muslim Bans an den gesunden Menschenverstand. Schon ironisch, wenn man bedenkt dass das kollektive Aussetzen desselbigen seine Wahl erst ermöglicht hat :-D

    @ schrund:

    Zitat

    Wer will denn den Gorsuch auch dem Posten haben? Eben.

    trump hat ihn nominiert, weil die nominierung nun mal vom präsidenten kommt. es ist allerdings ein personalvorschlag trumps, der im gesamten konservativen lager bzw im gesamten republikanerlager auf praktisch ungetrübte zustimmung stieß. aus sicht der republikaner ist gorsuch der ideale kandidat, um den verstorbenen scalia zu ersetzen. glaub mir, die republikaner im senat wollen gorsuch mindestens genauso sehr wie trump.