Zitat

    Nun, die Etaterhöhung für das Militär war ja angekündigt, wenn ich es auch schon von Anfang an seltsam asymetrisch fand den Rückzug von der Weltbühne im militärischen SInne zu propagieren, aber andererseits DA mehr Geld zu investieren. Das fanden aber offenbar genügend Wähler sinnvoll, also bitte, bitte.

    Dadurch, dass sich die USA aus den Krisengebieten der Welt zurückziehen wird die Welt ja nicht friedlicher. Das Gegenteil ist zu erwarten: Fällt der Hegemon aus, der zumindest ein gewisses Maß an Ordnung erzwingt, treten viele kleine Mächte an die Stelle der ordnenden Supermacht. Die Welt wird noch chaotischer, noch virulenter, noch gewalttätiger. Umso wichtiger wird Abschreckung.


    Si vis pacem para bellum

    Zitat

    etwas irritierend, ja. war halt ein zuckerli für die republikaner-wählerschaft und die großspender.

    ich denke eher, dass das trumps absurder logik entspricht: mehr geld fürs militär bedeutet noch mehr jobs beim militär, den rüstungskonzernen und zulieferern.


    leider wird es am ende aber wohl einfach darauf hinaus laufen, dass die produkte einfach wesentlich teurer werden und die zusätzlichen jobs werden ausbleiben.


    das geld versickert dann in vorstandsetagen. das zu kapieren, trau ich trump ehrlich gesagt nicht zu. das ist einfach die naive weltsicht eines donald trumps, ähnlich wie bei der ach so wichtigen kohle. ??an der kohle hängen nichtmal hunderttausend jobs, allein an erneuerbaren energien über dreihunderttausend??


    ich warte ehrlich gesagt nur noch darauf, dass es zu einem impeachment kommt. der mann hatte schon vorher hunderte (!) gerichtsverfahren laufen, am aktuellsten wohl das der trump university. die demokraten hat der mann sowieso gegen sich und bei den vorwahlen hat er ja so einige republikanische grössen gegen sich aufgebracht. die basis ist mittlerweile ebenfalls in teilen gegen ihn und nun fängt er an, seine familie im weissen haus unter zu bringen und fliegt fast jedes wochenende zum golfen nach florida. ;-D


    die frage ist nicht ob, sondern wann der mann sein watergate erleben wird. irgendwann wird er einfach seinen posten als präsident nutzen, um sich persönlich vor aller augen zu bereichern, wird eine frau sexuell belästigen, einen krieg gegen australien vom zaun brechen oder russland in die nato holen wollen. irgendwann wird da einfach der punkt erreicht, wo selbst hartgesottene mitläufer wie spicer oder conway das nicht mehr mitmachen. mike pence ist zwar auch ein hardliner, aber immerhin auf der politischen bühne seit fast 20 jahren erfahren und in so weit geschäftsfähig, dass er nicht nachts um 3 über etwas twittert, was er auf fox oder im traum gesehen hat und damit mal eben die halbe nation ins chaos stürzt. der wirds dann vermutlich nach einem möglichen impeachment wohl machen. :)z

    Zitat

    hä??!?


    das habe ich nie gesagt!


    ich sagte: der US-präsident kann aufgrund seiner stellung interessenskonflikte grundsätzlich nicht vermeiden.

    Das ist doch genau der Punkt. Wenn gesagt wird, dass das Amt den Interessenkonflikt schlechthin konstituiert, das aber aus exakt diesem Grund nicht justiziabel ist, dann bedeutet das in letzter Konsequenz, dass sich jeglicher Interessenkonflikt ins Nirwana verflüchtigt. Wenn das jemand pervers finden sollte, kann ich das gut verstehen.

    Zitat

    irgendwann wird er einfach seinen posten als präsident nutzen, um sich persönlich vor aller augen zu bereichern,

    Das macht er ja schon - stört die Leute ebenso wenig wie seine Unterstützer hier im Faden. Genau wie

    Zitat

    wird eine frau sexuell belästigen,

    seine Haltung gegenüber Frauen während des Wahlkamps und auch lange davor schon bekannt war - hat auch niemanden gestört, als sie ihn gewählt haben (mich würde schon interessieren, wie Männer ihren Frauen, Töchtern, Schwestern und Müttern noch in die Augen gucken können nachdem sie einen misogynen Windbeutel wie Drumpf gewählt haben oder wie eine Frau, die ihn wählt, sich seinen Mist schönredet), genauso wenig wie die gefühlt Hunderte von Vorwürfen wegen sexueller Belästigung, die in der Vergangenheit wieder und wieder aufgekommen sind.


    Trump hat während seines Wahlkampfes mal gesagt, er könne jemanden bei hellichtem Tag mitten auf dem Times Square erschießen und würde trotzdem keinen Punkt an Beliebheit bei seinen Wählern verlieren und ungeschoren davonkommen. Scheint ja eindeutig was dran zu sein.

    Zitat

    Das ist doch genau der Punkt. Wenn gesagt wird, dass das Amt den Interessenkonflikt schlechthin konstituiert, das aber aus exakt diesem Grund nicht justiziabel ist, dann bedeutet das in letzter Konsequenz, dass sich jeglicher Interessenkonflikt ins Nirwana verflüchtigt. Wenn das jemand pervers finden sollte, kann ich das gut verstehen.

    In der Hotelangelegenheit zB ist der Vorwurf des Interessenkonflikts und der persönlichen Bereicherung auf Staatskosten ja damit abgeschmettert worden, dass er die Geschäfte des Hotels an einen seiner Söhne übergeben hat. Nettes Schlupfloch. Im Grunde zeigt all das nur, wie komplet nutzlos und fehlerbehaftet die Gesetze zu diesem Thema sind.

    Zitat

    Wenn gesagt wird, dass das Amt den Interessenkonflikt schlechthin konstituiert, das aber aus exakt diesem Grund nicht justiziabel ist, dann bedeutet das in letzter Konsequenz, dass sich jeglicher Interessenkonflikt ins Nirwana verflüchtigt. Wenn das jemand pervers finden sollte, kann ich das gut verstehen.

    ich kann das auch verstehen. aber das ist nunmal die gesetzeslage in den usa. dass der mann, der im wahlkampf demonstrativ nichts auf anstand gab, nun die geltenden gesetze nutzt, sollte niemanden verwundern oder aufregen.

    Zitat

    seine Haltung gegenüber Frauen während des Wahlkamps und auch lange davor schon bekannt war - hat auch niemanden gestört, als sie ihn gewählt haben (mich würde schon interessieren, wie Männer ihren Frauen, Töchtern, Schwestern und Müttern noch in die Augen gucken können nachdem sie einen misogynen Windbeutel wie Drumpf gewählt haben oder wie eine Frau, die ihn wählt, sich seinen Mist schönredet), genauso wenig wie die gefühlt Hunderte von Vorwürfen wegen sexueller Belästigung, die in der Vergangenheit wieder und wieder aufgekommen sind.

    bei weißen frauen hat eine mehrheit trump gewählt (auch wenn es eine recht scharfe trennlinie entlang der variable "bildung" gab). auch bei den latinos ist der geschlechterunterschied im wahlergebnis trump's in etwa so wie bei den weißen. übrigens schnitt trump bei latinos und schwarzen besser ab als 4 jahre zuvor mitt romney:


    https://en.wikipedia.org/wiki/United_States_presidential_election,_2016#Voter_demographics


    http://elections.nbcnews.com/ns/politics/2012/all/president/


    zum vergleich mal noch eine wahl ohne das phänomen obama:


    http://edition.cnn.com/ELECTION/2004/pages/results/states/US/P/00/epolls.0.html


    traditionell wählen männer etwas häufiger republikaner und frauen etwas häufiger die demokraten. trumps wahlergebnis liegt bei den weißen inklusive der geschlechterverteilung voll im trend der vergangenen 24 jahre, ebenso bei den latinos.


    wahlentscheidend waren zwei dinge: clinton hat im vergleich zu obama 4 jahre zuvor bei weißen männern 4 prozent verloren, bei weißen frauen aber nur 1% dazugewonnen. und das obwohl trump bei weißen frauen 3% verlor im vergleich zu romney. 3% der weißen frauen, wollten also - aus irgendwelchen gründen, vielleicht auch dem sexismus - trump nicht, obwohl sie zuletzt noch republikaner-wählerinnen waren. die mehrheit von diesen frauen wollten jedoch auch clinton nicht.


    der zweite wahlentscheidende faktor waren die minderheiten: schwarze männer und latino frauen. obama gewann schwarze männer noch mit 87:11, clinton nur noch mit 80:13. ein 9punkte-umschwung, der sie in michigan den sieg gekostet haben könnte. und obama gewann die latino frauen noch mit 76:23, clinton nur noch mit 68:26. ein 11punkte-swing.

    Es ist sehr nett von dir, die demografischen Merkmale der US-Wahl 2016 zu erläutern, allerdings hat das nur sehr wenig bis nichts mit der von mir beabsichtigen Aussage im von dir zitierten Beitrag zu tun :-D


    Ganz im Gegenteil - im Grunde bestätigst du damit nur den letzten Teil meines Beitrags:

    Zitat

    Trump hat während seines Wahlkampfes mal gesagt, er könne jemanden bei hellichtem Tag mitten auf dem Times Square erschießen und würde trotzdem keinen Punkt an Beliebheit bei seinen Wählern verlieren und ungeschoren davonkommen. Scheint ja eindeutig was dran zu sein.

    http://i.imgur.com/gfGV2Yh.jpg


    ... dass die medien trump und seine ganze familie auf dem kieker haben, bildet sich der trump echt nur ein, nicht wahr? :=o

    @ enigmatic:

    Zitat

    Ganz im Gegenteil - im Grunde bestätigst du damit nur den letzten Teil meines Beitrags:

    Zitat

    Trump hat während seines Wahlkampfes mal gesagt, er könne jemanden bei hellichtem Tag mitten auf dem Times Square erschießen und würde trotzdem keinen Punkt an Beliebheit bei seinen Wählern verlieren und ungeschoren davonkommen. Scheint ja eindeutig was dran zu sein.

    ich denke dieses zitat ist ein schlüsselzitat, das in konzentrierter form das "phänomen trump" erklärt: mit diesem sehr schwarzen und politisch unkorrekten humor distanziert sich trump von dem politisch korrekten, weißer-ritter-getue der demokraten und teilen der establishment-republikaner. mit diesem spruch betrieb er seinerzeit sehr effektives "brand building" und positionierte sich als als "anders" und als macher. und mit diesem zitat sprach er natürlich auch all diejenigen an, die sich als zu kurz gekommen wahrnehmen und nun ohne rücksicht auf verluste veränderung wollen. ausserdem nahm er mit diesem spruch der kritik an seinen skandalen und skandälchen sowie an seinem auftreten ein stückweit den wind aus den segeln. mit diesem spruch hat er klar gemacht, dass der umstand, dass er mit vielen konventionen und anstandsregeln bricht, keine angriffsfläche ist sondern eine stärke. und natürlich hat er damit seine anhänger, die ihm bei diesem statement mit einem gedachten augenzwinkern zustimmen, in ihrer position rückversichert und bestärkt.


    ein in seiner kombination von geschmacklosigkeit und effektivität genialer moment. und zu guter letzt dürfte die haltung zu diesem spruch eine enorme aussagekraft über die haltung des empfängers zu trump besitzen: wer trump zuneigte, ist durch diesen spruch in seiner haltung bestärkt worden, wer trump ablehnte, wurde durch diesen spruch noch mehr angeekelt. und natürlich ist klar, dass jemand, der mit dem schwarzen humor, der in dem ganzen steckt, nichts anfangen kann, auch mit trump wohl nie etwas wird anfangen können.

    Zitat

    ... dass die medien trump und seine ganze familie auf dem kieker haben, bildet sich der trump echt nur ein, nicht wahr? :=o

    Humor kennste ? Dass Melania für vermeintlich abgegucktes Verhalten immer wieder als Lacher herhalten muss kommt ja nun nicht von ungefähr, ich sag nur Michelle Obamas Rede und so.

    Zitat

    mit diesem sehr schwarzen und politisch unkorrekten humor distanziert sich trump von dem politisch korrekten, weißer-ritter-getue der demokraten und teilen der establishment-republikaner.

    Um Himmels Willen, diese Mär schon wieder %-| Meine Meinung dazu hab ich hier in diesem Faden oft genug kundgetan, dass muss ich nicht nochmal wiederholen.


    Und auch was den Rest deines Beitrags betrifft finde ich es nach wie vor erstaunlich, wie viel Kalkül und Strategie du diesem Mann zutraust.


    Ansonsten: Da ist nix mit schwarzem Humor, da braucht man nicht zu spekulieren, wie und ob er sich damit irgendwo positionieren wollte. Diese Aussage von ihm entspricht halt leider scheinbar tatsächlich der Wahrheit (und die Tatsache, dass Trump daran auch wirklich glaubt, passt halt zu seiner restlichen Selbstdarstellung wie Arsch auf Eimer). Der Oberdepp könnte sich tatsächlich alles erlauben, und die Millionen Deppen, die ihn gewählt haben würden ihm dafür die Stange halten. Grab her by the pussy.

    Zitat

    Diese Aussage von ihm entspricht halt leider scheinbar tatsächlich der Wahrheit (und die Tatsache, dass Trump daran auch wirklich glaubt, passt halt zu seiner restlichen Selbstdarstellung wie Arsch auf Eimer). Der Oberdepp könnte sich tatsächlich alles erlauben, und die Millionen Deppen, die ihn gewählt haben würden ihm dafür die Stange halten. Grab her by the pussy.

    siehst du, damit bestätigst du genau was ich schrieb: die trump-gegner bringt dieser spruch auf die palme. er vereint die gesamte polarisierungskraft trumps in einem kurzen, pointierten statement.

    Zitat

    Humor kennste ? Dass Melania für vermeintlich abgegucktes Verhalten immer wieder als Lacher herhalten muss kommt ja nun nicht von ungefähr, ich sag nur Michelle Obamas Rede und so.

    du willst behaupten, die zeitung wollte mit diesem tweet nicht etwa an melania rumkritisieren sondern einen spass machen, weil sie die "verschränkte arme"-geste obamas "abgekupfert" haben soll? ":/ ":/ ???

    Zitat

    siehst du, damit bestätigst du genau was ich schrieb: die trump-gegner bringt dieser spruch auf die palme. er vereint die gesamte polarisierungskraft trumps in einem kurzen, pointierten statement.

    Es ist ehrlich gesagt nicht das Statement an sich, dass mich auf die Palme bringt. Das passt nämlich, wie schon geschrieben, wie Arsch auf Eimer zum Bild, dass der Narzisst Trump von sich selbst zeichnet.

    Zitat

    du willst behaupten, die zeitung wollte mit diesem tweet nicht etwa an melania rumkritisieren sondern einen spass machen, weil sie die "verschränkte arme"-geste obamas "abgekupfert" haben soll? ":/ ":/ ???

    Zunächst mal würde ich mir die Frage stellen, ob diese Gegenüberstellung von Melania und Obama überhaupt von der Zeitung selbst getätigt worden ist, denn daran habe ich ehrlich gesagt so meine Zweifel. Wenn man den Link aus dem Tweet eingibt, dann kommt man zu einem Artikel, indem nichts derartiges erwähnt wird, daher tippe ich mal darauf dass sich da eher jemand aus dem Internet ein Späßchen erlaubt hat (mit genau dem Hintergedanken, den ich angeführt habe).


    Sollte es von der Seite/Zeitung selbst fabriziert worden sein, dann ja, das will ich behaupten. Bzw. ich kann es mir zumindest vorstellen. Ich lese den Boston Globe aus offensichtlichen Gründen nicht, daher weiß ich nicht, wie der Ton dieser Zeitung generell so ist, aber es gibt durchaus auch in seriösen Zeitungen hin und wieder Artikel, die mit einem Augenzwinkern zu verstehen sind. Nur weil ich mir das allerdings vorstellen kann will ich aber noch lange nicht sagen, dass es auch so sein muss. Nur wie gesagt, ich denke ohnehin nicht dass das von dir verlinkte Bild von der Zeitung selbst stammt, sondern nur die linke Hälfte aus dem Twitterfeed des BG.

    Bezüglich den Trump-Behauptungen, man hätte sein Team abgehört, wofür man ihn gleich als üblen Lügner hingestellt hat, gibt es nun diese Meldung:


    https://deutsch.rt.com/meinung/48727-abhoer-skandal-usa-trump-hatte-doch-recht/


    ;-D

    Zitat

    Bezüglich den Trump-Behauptungen, man hätte sein Team abgehört, wofür man ihn gleich als üblen Lügner hingestellt hat, gibt es nun diese Meldung:


    https://deutsch.rt.com/meinung…a-trump-hatte-doch-recht/

    naja, dass er in irgendeiner art ein stückweit recht hat, überrascht mich nicht im geringsten. die behauptung, obama habe den trumptower verwanzen lassen, ist durch die susan rice geschichte allerdings nicht bestätigt. mal sehen wie sich das entwickelt.


    davon abgesehen wäre ich allerdings bei RT als quelle immer äusserst vorsichtig. die lassen häufig wichtige details weg oder verzerren geschichten gezielt, um in das von ihnen gewünschte narrativ zu passen.


    zu allermindest bietet die sache mit susan rice trump nun einen wirklich gesichtswahrenden weg, dieses thema zu beenden. oder es kommt doch noch mehr ans licht, das ihn bestätigt, dann könnte er sogar als der große moralische sieger aus der nummer rausgehen.