ich finde auch, dass hier zu schnell gehandelt wurde. ich hätte mir gewünscht, dass man noch mehr anstrengungen unternimmt um wirklich sicherzustellen, dass assad der schuldige für den giftgaseinsatz ist. wobei wir als aussenstehende natürlich niemals wissen, über welche kapazitäten und erkenntnisse die geheimdienste verfügen. logischerweise geben diese keine infos an die öffentlichkeit, aus denen man rückschlüsse auf ihre kapazitäten ziehen könnte. es ist also schon denkbar, dass die geheimdienste definitivere erkenntnisse besitzen als an die öffentlichkeit dringt.


    sagen wirs mal so: falls assad tatsächlich der schuldige ist, worauf leider doch einiges hindeutet, finde ich trumps reaktion richtig. im wahrsten sinne des wortes ein mächtiger schuss vor den bug, der assad zeigt, dass trump gedenkt, die überschreitung roter linien zu sanktionieren. die russen wurden übrigens vorab gewarnt um jegliche russischen verluste zu verhindern; das hat ein pentagon-sprecher explizit betont.


    jetzt muss man hoffen, dass trump die nerven behält und es fürs erste bei dem warnschuss belässt. jetzt erneut eine "koalition der willigen" zu schmieden und eine neuauflage der irak-nummer abzuziehen wäre das mit abstand dämlichste was man tun kann. die üblichen verdächtigen wie john mccain machen schon andeutung in diese richtung, sinngemäß in etwa "die bombardierung des flugfeldes war ein guter erster schritt, jetzt sollten wir die syrische luftwaffe komplett vernichten". :-/ hinter den kulissen geht jetzt wahrscheinlich ein gezerre zwischen falken und tauben los.


    davon abgesehen bleibt halt das vertrauensproblem: vertraut man auf die einschätzung der geheimdienste, dass es assad war? im syrienkrieg gab es halt leider schon giftgaseinsätze durch alle konfliktparteien, und es gab auch schon diverse false flag aktionen. und beim irakkrieg damals wurde halt leider auch ein präzedenzfall dafür gesetzt, wie der militärisch-geheimdienstlich-industrielle komplex in den usa durch glatte lügen einen krieg angezettelt hat. der unterschied zu damals ist halt, dass der krieg dieses mal auch ohne die amis schon längst läuft und ein viel heisseres eisen ist als es der irak jemals war.


    ich für meinen teil halte nach wie vor die schwache reaktion der russen auf die vorwürfe für die aussagekräftigste information, die wir (normalos) haben. wäre es eine false flag aktion von al nusra, dem türkischen geheimdienst oder gar der cia gewesen, hätten die russen eine andere story aufgetischt. sie hätten nicht so bereitwillig bestätigt, dass zum fraglichen zeitpunkt am fraglichen ort flugzeuge der russisch-syrischen allianz im einsatz waren und sie hätten nicht eine derart leicht widerlegbare erklärung angeboten wie die story mit dem versehentlich explodierten giftgastank. daher gehe ich, bei aller restunsicherheit, davon aus, dass es wirklich assad war. und das wiederum bedeutet, dass trump bis hierhin aus meiner sicht alles richtig gemacht hat. nur ist jetzt endgültig der punkt erreicht, an dem er zeigen muss, aus welchem holz er geschnitzt ist, indem er sich der avancen der kriegstreiber im eigenen lager widersetzt. kriegt er das nicht hin, haben wir den salat.


    wobei ich zum abschluss noch erwähnen will, dass hillary clinton als präsidentin mit ziemlicher sicherheit genauso gehandelt hätte, wenn nicht noch kriegstreiberischer. trump kann man - bis hierhin! - zumindest zugute halten, dass er assad durch den verzicht auf seinen sturz eigentlich die hand gereicht hat. dass direkt ein oder zwei tage später ein giftgasangriff gegen zivilisten folgt, ist etwas, wofür trump nun wirklich nichts kann, das ihn aber zu einer kehrwende geradezu zwang. nun doch auf die absetzung assads zu drängen, ist angesichts der geschehnisse wohl alternativlos. derart schnell loszuballern hätte dennoch nicht sein müssen, aber das sind halt die amis. %-|

    Nur ist es halt auch absolut unlogisch für Assad diesen Angriff zu fahren. Und bisher ist derart wenig bekannt, wer weiß schon mit was für Plattformen so ein Angriff möglich ist? Und wer was bei irgendeinem Angriff erobert hat? Die duch den IS erfolgten Giftgaseinsätze zeigen ja deutlich, dass es keine Luftwaffe für einen solchen braucht. Ist in meinen Augen alles einfach reispapierdünn und auf die US Geheimdienst möchte ich mich lieber nicht verlassen. Selbst wenn sie Erkentnisse hätte, wäre es das Minimum gewesen den Rest der Welt darüber zu informieren (muss man ja nicht spezifizieren) und dann was zu unternehmen, statt wie die Axt im Walde aufzutreten.


    In meinen Augen wären solche Beweise sogar DIE Gelegenheit gewesen neu mit den Russen über Assads Verbleib zu verhandeln. Wenn er das wirklich war, dann haben sie ihn offenbar null unter Kontrolle, was den Russen ja auch nicht Recht sein kann. Chance verschenkt. Ganz deutlich.

    Er - der im Wahlkampf gegenüber der Falkin Hillary als ach so friedenswahrender Täuberich Auftretende - ist nicht einmal ein halbes Jahr im Amt, und schon rasseln seine Säbel nicht nur mehr, sondern befinden sich im Einsatz. Das Verhältnis zu Russland hat sich bereits negativ verändert . China und Nordkorea sind weitere heikle Punkte, wo Null Zutrauen zu seiner "friedlichen Einstellung" angebracht scheint. Trauriges Resümee bis jetzt.

    Zitat

    Nur ist es halt auch absolut unlogisch für Assad diesen Angriff zu fahren.

    sehe ich auch so, hab ich hier auch schon öfters geschrieben. die logik des assad-regimes könnte halt sein, dass man sich nach obamas jahrelangem rumgeeier und trumps verbaler handreichung anfang der woche endgültig in einer unangreifbaren position sah und dachte, man könne mit dem giftgaseinsatz ungestraft davonkommen. wäre diese rechnung aufgegangen, wäre das der psychologische vernichtungsschlag für die verbliebene opposition gewesen, so ähnlich wie damals am ende des zweiten weltkriegs die atombombenabwürfe den kampfwillen der japaner brachen. und daran, dass assad die opposition nicht einbinden sondern vernichten will, ließen seine diversen äusserungen nie einen zweifel.


    wie gesagt, ich halte das alles auch für eine total dämliche und strategisch ungeschickte denkweise, aber eine gewisse inhärente logik hat es schon. ":/

    Zitat

    Die duch den IS erfolgten Giftgaseinsätze zeigen ja deutlich, dass es keine Luftwaffe für einen solchen braucht.

    sieht halt einfach saublöd aus, wenn genau dort wo russische oder syrische jets eine rebellenstadt bombardieren plötzlich giftgas auftritt. ich sags mal so: falls das eine false flag aktion war, dann war sie verdammt gut gemacht.

    Zitat

    Wenn er das wirklich war, dann haben sie ihn offenbar null unter Kontrolle, was den Russen ja auch nicht Recht sein kann. Chance verschenkt. Ganz deutlich.

    die russen haben gestern oder vorgestern in einem statement unter anderen die formulierung "unsere unterstützung für assad ist nicht bedingungslos" eingebaut. ein ziemlich klarer wink mit dem zaunpfahl für ihren verbündeten. ich glaube ja, dass die russen über die ganze aktion selbst sehr angesäuert sind. eben weil das, wie du schon sagst, der russisch-syrischen sache strategisch nur schadet.

    Zitat

    Er - der im Wahlkampf gegenüber der Falkin Hillary als ach so friedenswahrender Täuberich Auftretende - ist nicht einmal ein halbes Jahr im Amt, und schon rasseln seine Säbel nicht nur mehr, sondern befinden sich im Einsatz.

    clinton hat schon ohne not oder konkreten anlass laut über eine invasion im iran, die bombardierung syrische luftwaffenstützpunkte und die errichtung einer flugverbotszone (die dann gegen die russen hätte durchgesetzt werden müssen!) nachgedacht. trump tat das nicht. trump hat noch anfang der woche verlauten lassen, man wolle sich mit assad arrangieren und aus syrien raushalten. einen tag später sterben in syrien zivilisten bei einem giftgasangriff, laut offizieller linie ist der schuldige assad. darauf hat trump reagiert, darauf musste er reagieren.


    ja, er hat diese woche in bezug auf syrien eine 180°-wende hingelegt. nur tat er dies eben meiner ansicht nach mit gutem grund. %-|

    Zitat

    die russen haben gestern oder vorgestern in einem statement unter anderen die formulierung "unsere unterstützung für assad ist nicht bedingungslos" eingebaut. ein ziemlich klarer wink mit dem zaunpfahl für ihren verbündeten. ich glaube ja, dass die russen über die ganze aktion selbst sehr angesäuert sind. eben weil das, wie du schon sagst, der russisch-syrischen sache strategisch nur schadet.

    Eben und ein wirklicher Stratege hätte an der Stelle eingehakt statt rum zuballern und damit eine Einigung wieder zu erschweren, weil es nun so aussieht als würde Putin dann vor der militärischen Macht der Amerikaner zurück schrecken. Gesichtsverlust und so. Und er hätte ohne Probleme warten können, mit Verweis auf die unklare Lage vor Ort. Das war einfach dämlich, in einem Wort.

    Und mal so unter uns, Hilary und ihr unter Umständen ebenso desaströses Verhalten nun heranzuziehen um sein Verhalten etwas weniger hirnbverbrannt aussehen zu lassen ist auch schon eher ein schwacher Versuch oder? Es ist völlig egal was sie getan hätte oder nicht und zudem alles spekulativ. Wichtig ist was ER tut denn am Ende werden wir alle mit den Konequenzen leben müssen. Und er hat es einfach verkackt, da muss man ja auch nicht wahnsinnig dran herumdeuteln.

    Zitat

    clinton hat schon ohne not oder konkreten anlass laut über eine invasion im iran, die bombardierung syrische luftwaffenstützpunkte und die errichtung einer flugverbotszone (die dann gegen die russen hätte durchgesetzt werden müssen!) nachgedacht.

    Ebenso überraschend wie Trumps Wende in die Gegenrichtung hätte es ja bei ihr auch beim lauten Nachdenken bleiben können, niemand kann wissen, ob sie ernst gemacht hätte.


    Dass Trump jetzt so handeln musste ist auch nur aus einem bestimmten Blickwinkel so. Jeder Präsident, Staatsführer, Regimeherrscher hatte zur Zeit seiner jeweiligen Militäraktion seine mehr oder weniger gut begründeten Rechtfertigungen.

    Zitat

    ja, er hat diese woche in bezug auf syrien eine 180°-wende hingelegt.


    Blackgun

    Ist es das tatsächlich? Ja, der Duce hat reagiert. Und zwar so, wie man ihn mittlerweile kennt und daher nichts anderes erwartet. Ein Militärschlag als Inszenierung, als Show für die Kameras. In der Sache ist die Lage unverändert. Es war kein Schlag gegen das Regime Assad und auch nicht der Auftakt zur Beseitigung dieses Regimes. Auch wenn die Russen nicht um jeden Preis hinter Assad stehen, so werden sie wohl doch ein Wörtchen darüber mitreden wollen, ob und vom wem er gestürzt wird und vor allem, wer und was ihn ersetzen soll.


    Die Russen waren nach deinen Angaben vorgewarnt, dass da was von oben kommt. Sie haben es toleriert, so wie sie auch schon mehrere Angriffe der Israelis auf syrischem Territorium toleriert haben. Es scheint sie nicht weiter zu stören, wenn auch andere Mächte dort gemäß ihrer jeweiligen Interessenlage intervenieren, solange sich niemand anschickt das Regime zu beseitigen.


    Um das zu tun bräuchte es allerdings etwas anderes als die medienwirksame Inszenierung eines Vergeltungsschlages, bei dem ein fernab der Macht gelegener Flughafen beschossen wird. Wäre dieser Flughafen z.B. für die Russen von größerer strategischer Bedeutung gewesen, hätten sie die Amis nicht so einfach gewähren lassen. Denk ich mal. Wenn es Assad war, der diesen Giftgaseinsatz angeordnet hat, dann wird ihn die Trump-Show jedenfalls nicht davon abhalten, die Sauerei zu wiederholen. Jedenfalls hat bisher keiner behauptet, die Amis hätten seine Luftwaffe vernichtet.

    Schade dass Trump sich offensichtlich hat vollkommen vereinnahmen lassen von den Militärs.


    Das so etwas geschieht, hatte ich schon lange befürchtet und ohnehin war mir schon lange klar, dass die eigentliche Macht in USA nicht der Präsident hat, sondern die Hintermänner im Kongress usw.


    :°(

    Ich lese gerade ein Buch über die Wähler Trumps im Rust-Belt in Kentucky.


    J.D. Vance: Hillbilly-Elegie


    Da bekommt man einen Eindruck darüber, was sie bewegt und umtreibt und was sie erwarten. Sehr empfehlenswert.

    - Bannon aus dem nationalen Sicherheitsrat geworfen


    - Der Tea Party offiziell den Kampf angesagt


    - Obamacare light satt Obamacare abschaffen


    - Bekämpfung von Assad statt Bekämpfung des IS


    Bisher eine grosse Enttäuschung.


    Immerhin der neue Richter für den Supreme Court ist ein kleiner Lichtblick.

    Zitat

    - Bekämpfung von Assad statt Bekämpfung des IS

    wie kommst du auf "statt"?


    ja, natürlich darf man assad nicht einfach stürzen ohne einen plan für die zeit danach zu haben, denn dann würden die sunnitischen rebellen und die jihadisten übernehmen; und es drohte ein genozid an den alewiten und anderen konfessionellen minderheiten.


    unabhängig von der frage, wer denn nun wirklich für den giftgasangriff diese woche verantwortlich war, hat diese woche allerdings gezeigt, dass es in syrien auch keine zukunft mit assad geben kann. zuletzt hatte man sich an die hoffnung geklammert, wenn assad auf konventionelle art und weise die rebellen schlägt und danach alle seiten wieder zur vernunft kommen, wäre es möglich, syrien wieder in den zustand einer stabilen diktatur mit halbwegs friedlichem zusammenleben der verschiedenen religionen und konfessionen zurückzuversetzen, der vor dem ausbruch des bürgerkriegs geherrscht hatte. das war ein trugschluss. es kann in syrien keine stabile zukunft mit assad geben. es kann nach aktuellen stand in syrien auch keine stabile zukunft ohne assad geben. bis man eine tragfähige lösung für dieses dilemma gefunden hat, muss man nach meinem dafürhalten wenigstens die schlimmsten zivilisationsbrüche auf allen seiten ahnden.

    Zitat

    Bannon aus dem nationalen Sicherheitsrat geworfen

    bannon nimmt weiter an den sitzungen des nationalen sicherheitsrats teil wann immer ihm danach ist, er hat nur keinen permanenten sitz mehr. was ohnehin seinerzeit ein sehr ungewöhnlicher schritt war...

    Zitat

    Der Tea Party offiziell den Kampf angesagt

    trump hat nicht der ganzen tea party sondern nur dem besonders extremistischen freedom caucus den kampf angesagt. imho völlig zurecht.

    Zitat

    Obamacare light satt Obamacare abschaffen

    obamacare ersatzlos zu streichen ist zum jetzigen zeitpunkt politisch und praktisch nicht mehr vertretbar. es muss ein plan her. wie der aussehen wird und ob der die bezeichnung "obamacare light" verdient, wird man sehen.

    Zitat

    zuletzt hatte man sich an die hoffnung geklammert, wenn assad auf konventionelle art und weise die rebellen schlägt und danach alle seiten wieder zur vernunft kommen, wäre es möglich, syrien wieder in den zustand einer stabilen diktatur mit halbwegs friedlichem zusammenleben der verschiedenen religionen und konfessionen zurückzuversetzen, der vor dem ausbruch des bürgerkriegs geherrscht hatte.

    Das war aber schon zuletzt totaler Dumpfsinn und absolut offensichtlich, dass es mit Assad keinen Weg zum Frieden mehr geben kann. Ich möchte nochmal an den aktuen Anlass der Demos erinnern. Assads Onkel ließ munter Kinder von 11 Jahren foltern und als die Väter sie zurück wollten, da wurde mit Vergewaltigung der Frauen gedroht und deutlich gemacht, dass die Jungs nicht wieder zu ihren Familien kommen würden. Das hat einer ganzen, nicht gerade kleinen, Gruppe klar gemacht, dass sie inzwischen nicht mehr in relativer Sicherheit leben wenn sie genug Bestechungsgelder zahlen können. Es wurde sehr deutlich welchen Stand sie haben und was genau alles bedroht ist, durch die Willkür der Herrschenden. Schon ab DA war eine Rückkehr zu alten Verhältnissen nicht mehr wirklich denkbar, weil die Mehrheit der Bevölkerung nicht auf Dauer in Todesangst leben kann, ohne das sich da Widerstand formiert.


    Am Leben gehalten wird der Konflikt zweifelsohne von vielen Parteien, die da ihre Wirtschaftskriege auf die heiße Weise auf fremden Territorium austragen, aber der Regierundsstils des Assad-Clans ist durchaus ursächlich dafür, dass es überhaupt einen Krieg gab, den man für eigene Ziele kapern konnte.


    Ja, vielleicht sind die Leute gerade und ganz akut willens Assad kurz zu akzeptieren, aber spätestens die erste Säuberung später, wenn tausende als Verdächtige verschwinden, wird sich das wieder erledigt haben. Und das Vorgehen der Regierung in dem Fall ist ja nun schon mehrfach eindrucksvoll belegt worden.

    Zitat

    aber der Regierundsstils des Assad-Clans ist durchaus ursächlich dafür, dass es überhaupt einen Krieg gab, den man für eigene Ziele kapern konnte.

    ist das nicht die krux? in dieser weltgegend scheint sich kein herrscher an der macht halten zu können, der nicht diesen oder einen ähnlichen regierungsstil pflegt. die experimente mit demokratie und absetzung der diktatoren (bzw aufhebung ihrer macht über teile des landes) sind im irak, in syrien, in ägypten und in libyen krachend gescheitert. und die türkei ist gerade auf dem besten weg, sich dem klub der gescheiterten nahost-demokratien anzuschließen, ausgehend von einer sogar wesentlich besseren ausgangsbasis in sachen säkularisierung und demokratie. was also tun? wie ich schon sagte: syrien hat mit assad keine zukunft, aber stand heute hat es ohne ihn auch keine.