• Neu

    Habe mich versprochen.... ;-D Und in London hat er ebenfalls zurückrudern müssen.

    Jedes Mal wenn die beiden zusammenkommen, erinnert mich das an „Das Tierhäuschen“ mit Putin als Fuchs. Fragt sich nur, ob die anderen Verbündeten dem Gockel wenn es brenzlich wird, helfen wollen, wenn er sie weiterhin so brüskiert.

    • Neu

    Das ist halt das dumme, wenn man nur sich selbst im Fokus hat. Man ist situativ extrem anfällig für die Meinungen von aussen, wenn sie in der richtigen Weise untergeschoben werden. Konnte ich bei meinem Vater und meiner Schwester super beobachten. Er dachte immer, er hätte da eine super Idee gehabt, dabei hat meine Schwester nur ihre Wünsche als seine Idee geschickt an den Mann gebracht. ;-D

    • Neu

    Das war ja wohl echt eine peinliche, lausige Vorstellung von Mr. Trump. Noch nie ist ein amerikanischer Präsident einem russischen so sehr in den Arsch gekrochen und noch nie ist einer derart vorgeführt worden. Alllein das dämliche Grinsen am offiziellen Foto, als ob er auch nur irgendwas erreicht hätte. Putin hats gefreut. Dachte sich sicher so einen Idioten bekomm ich so schnell nicht wieder am Silbertablett serviert.

    • Neu

    Es ist schon lachhaft wie Leute wie Obama, auf den man so unglaublich viele Hoffnungen projizierte, doch derart läppisch von dannen gingen.


    Wenn ich an den zurückerinnere, dann fällt mir nur ein dass er schon im Vorfeld den Friedensnobelpreis bekam und nachher aber nicht entsprechend würdiges dafür ablieferte (sondern ganz im Gegenteil mehr Menschen töten ließ mit Drohnen als andere vor ihm),..

    und die ganze Nahost-Region in einen politischen Brandherd verwandelte, ...

    ein Krankenversicherungssystem schuf das etliche Problemstellen aufweist und von vielen abngelehnt wird, weil so mies geplant, ...

    dass er mehr Zeit auf dem Golfplatz verbracht haben soll als im Weissen Haus, sagt man zumindest.

    Und sonst, mir fällt nichts mehr ein.":/

    • Neu

    Henry Littig: Die „offizielle Welt“ scheint noch immer keinen blassen Schimmer davon zu haben, wie gut es möglicherweise in den nächsten Jahren in den USA laufen kann…und solange die „offizielle Welt“ sicher weiter verwundert die Augen reibt und offensichtlich nicht versteht, was gerade Positives unter Trump geschieht, mache ich mir um die Aktien-Hausse noch keine Sorgen.


    Gerade die US-Börsen sollten erhebliches Potential haben. Solange die „offizielle Welt“ sich nur mit Trump`s angeblich flegelhaften Verhalten (das mag auch hier und da so sein, ist aber alles Teil eines Plans) beschäftigt, geht diese Hausse an diesen Marktteilnehmern komplett vorbei…d. h. es gibt noch immer genügend Käufer, die bislang diese Hausse verschlafen haben und denken, das Ende sei nahe.

    Dabei basteln die USA gerade am größten Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit – und noch immer bemerkt das keiner…zumindest „offiziell“ nicht…

    Ich kann mich natürlich auch täuschen – aber bislang liegen wir richtig –

    • Neu
    Souha schrieb:

    Noch nie ist ein amerikanischer Präsident einem russischen so sehr in den Arsch gekrochen und noch nie ist einer derart vorgeführt worden.

    Wäre mit Hillary nicht passiert. Die hätte schon erfolgreich einen Krieg mit Russland angezettelt. :)^

    • Neu

    Die hätte keinen Krieg mit Russland angezettelt,den will keiner,auch die Amis nicht.Es gäbe keine Gewinner,sondern weltweit nur Verlierer.Atombomben sind politische Waffen,damit droht man.Wenn man die einsetzt,ist spätestens nach zwanzig Minuten alles aus.ALLES!FÜR IMMER.