Eben. Um wiedergewählt zu werden muss man ja auch nicht zwangsweise erfolgreich sein, Politiker beweisen das ständig. Es reicht wenn man irgendwas bedient und seien es dämmliche Vorurteile oder einfach ziemlich niedere Rachegelüste.

    Ich habe 9 Jahre in den USA gewohnt, davon 3 Jahre in Florida, 4 in Texas und 2 in Georgia.


    Man muss bedenken dass die Amerikaner, in den Südstaaten ein komplett anderes Volk ist. Nun, es gibt ja viele Südstaaten und deswegen wiegen genau die Wähler schwer..


    Nur kurze Beispiele. Unser Nachbar, wo wir in Naples, Florida, gewohnt haben, hat uns immer Karten für Bullriding besorgt. Ich fand es immer witzig, aber als Tourist, würde man vielleicht ein " kleinen" Kultur Schock bekommen.


    Es fängt, wenn es in den großen Arena,s stattfindet, immer mit der Nationalhymne an, immer. Während der Hymne stehen alle auf, und genau wie bekannt aus dem Fernsehen, Hand auf,s Herz. Viele haben Tränen in den Augen und sind so unfassbar stolz Amerikaner zu sein.. Es herrscht eine glühende Stimmung von nationaler Stolz und unfassbaren Patriotisme..Fast alle tragen Cowboystiefeln und Cowboyhütte.. Selbst die kleinsten Kinder sind mit Stiefel und Hut ausgestattet.. Was danach ab und zu kommt, wurde viele ganz absurd finden, hier in Deutschland würde niemanden auf die Idee kommen sollche Fragen zu stellen..


    Ein Beispiel aus mein letzten Bullriding Abend, in August. Der Sprecher sagt nie das gleiche, aber diesmal lief es so ab:


    Der "Sprecher" fragte in sein Mikro: Sind wir alle amerikaner??? Alle ohne Ausname rufen: Jaa..


    Nächste Frage: Sind wir alle " Red Necks"? Alle rufen: Jaaa.. Noch eine Frage: Und, sind Wir alle stolz ein " Red Neck" zu sein? Noch lauter: Jaaaa...


    Dann kommt: haben wir irgendwelche Ausländer hier, irgendwelche Terroristen? :-o Alle schweigen... Der Sprecher: Lacht, und sagt leise: Dass dachte ich mir.. Ein ohrenbetäubenden Applaus für diese Worte folgt... Bullriding fängt an..


    Ich will damit nur sagen, dass Menschen in den Südstatten so patriotisch sind, dass fast alles anders egal ist, Hauptsache der Präsident verspricht dass Amerika das größte ist, dass Länder die Amerika bedrohen, ausgerottet werden, dass Du jeden Sonntag zum schießen gehen kannst ohne Einschränkung und so weiter.. Vor allem, dass der Präsident keine wirkliche Interesse darin hat, an den alten Werten und Gedankengut des Südens zu ruckeln. Dazu gehört auch dass es einem erlaubt wird ein Red Neck zu sein und danach zu leben..


    Wenn man auf dem Lande, insbesondere in Georgia rumfährt, sind überall Gun Shops, die sind so verbreitet in manche Gegende , wie hier Tankstellen, ganz normaler Gang und Gebe. Egal wie arm und egal in welche kleine Holzhütte Du wohnst, auch wenn Du kein Geld hast, liebst Du dein Land, und ganz sicher hast Du Stars and Stripes vor deiner Tür hängen. Dass ist keine Show oder irgendeiner Darstellung, die Menschen denken und fühlen so.. Deswegen ist es für sehr viele sehr sehr wichtig ein Präsident zu haben, der nur so vor patriotisme strotz, der knallhart für Angriff plädiert, wenn jemanden USA bedroht, weil nichts und niemanden ist für ein Amerikaner in den in den Süden wichtiger als das Vaterland.


    Es hört sich sehr pauschal an, aber ich habe es so erlebt viele Jahre lang.


    Deswegen wählen ganz viele in den Südsaaten Trump.. Die wollen festhalten in deren Amerika, genau wie es vor 50- Jahren ausgesehen hat.. Hier möchte ich nicht pauschalisieren, natürlich leben auch viele Demokraten in den Südsaaten und Menschen die anders denken..

    Hat Trump ja mal wieder eine Glanzvorstellung abgeliefert mit der Rede vor der UN. Das Atomabkommen mit dem Iran aufzukündigen wäre ein ganz, ganz schwerer Fehler. Er hat sich in der Hinsicht nichts zuschulden kommen lassen. Gerade wo Rouhani dabei ist, sein Land zu öffnen und einen gemäßigten Kurs einzuschlagen, konterkariert Trump einfach all diese Bemühungen. Bullshit, wirklich, anders kann man das nicht bezeichnen.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Gerade wo Rouhani dabei ist, sein Land zu öffnen und einen gemäßigten Kurs einzuschlagen

    worin äussert sich das?




    das wortgefecht zwischen kim und trump ist mittlerweile nur noch lächerlich.


    "du bist doof! - nein, DU bist doof!! - du bist zehnmal dööfer als wie iihich!!! - nein, DU bist immer einmal mehr doof als ich!!!!"


    da haben sich zwei gesucht und gefunden... :|N


    unterm strich wird bei der verbalen kraftmeierei aber nicht viel herauskommen. die amis wissen, dass es mittlerweile für einen militärischen präventivschlag gegen NK zu spät ist, falls es denn jemals ein fenster dafür gegeben hat. und die nordkoreaner wissen, dass sowohl amis als auch chinesen sie innerhalb weniger tage in die steinzeit bomben können, falls sie allen ernstes einen nuklearen erstschlag auf wen auch immer durchführen.


    sorgen macht mir insofern weniger ein drohender krieg sondern dass das verbrecherische regime in NK dadurch seine position erfolgreich gefestigt hat. und dass sie ihre atomwaffen an terroristen oder anderen drittstaaten verkaufen könnten.

    Das ist er allerdings auch mit der NFL, der NBA, Charles Barkley, den Emmys, George Clooney, John McCain ...


    Und natürlich mit so ziemlich alles und jedem, was seine Aufmerksamkeit auch nur für einen Bruchteil einer Sekunde in negativer Art erregt. Und bei einem Choleriker mit der Aufmerksamkeitsspanne eines Goldfischs wäre das ... alles ?

    es ist mir ehrlich gesagt sowas von scheissegal, mit wem sich trump alles ein wortgefecht liefert.


    in bezug auf NK gilt die normative kraft des faktischen: keine seite kann auch nur das geringste interesse an einem krieg haben, beide seiten (trump und kim jong un) wären mindestens politisch tot. daher sehe ich auch vorerst (!) keine große eskalationsgefahr, trotz der hitzigen worte.


    dass trump sich klar gegen typen wie clooney oder mccain positioniert, macht ihn eher sympathischer. das theater mit nfl und nba hätte es allerdings nicht gebraucht, da muss ich zustimmen. das ist wirklich kontraproduktiv.

    Zitat

    es ist mir ehrlich gesagt sowas von scheissegal, mit wem sich trump alles ein wortgefecht liefert.

    Naja, was heißt egal ... grundsätzlich schon, ja. Aber wenn es erstmal so rüberkommt, dass der Präsident mehr Zeit damit verbringt Privatfehden auf Twitter auszutragen und Golf zu spielen als ... naja, keine Ahnung ... Präsidentenkram zu machen, dann ist das schon ein wenig merkwürdig. Würde er nur die Hälfte seiner Twitterzeit abzwacken und in der freigewordenen Zeit das tun, was Präsidenten eben so tun, hätte er vielleicht auch schon was nennenswertes gebacken bekommen seit er im Amt ist. Und sich weniger zum Affen gemacht.

    Zitat

    in bezug auf NK gilt die normative kraft des faktischen: keine seite kann auch nur das geringste interesse an einem krieg haben, beide seiten (trump und kim jong un) wären mindestens politisch tot. daher sehe ich auch vorerst (!) keine große eskalationsgefahr, trotz der hitzigen worte.

    Ich sehe gerade aufgrund der hitzigen Worte eine stetig größer werdende Eskalationsgefahr. Man redet sich weiter und weiter und weiter um Kopf und Kragen und manövriert sich so in eine Sackgasse, aus der man irgendwann entweder nur mit Taten oder unter Gesichtsverlust wieder rauskommt. Und ich bin weder bei Trump noch bei Un überzeugt davon, dass sie lieber den vernünftigen Ausweg gehen und irgendwann erkennen, dass sie besser den Schwanz einziehen.

    Zitat

    dass trump sich klar gegen typen wie clooney oder mccain positioniert, macht ihn eher sympathischer.

    McCain ja, da verstehe ich es noch. Immerhin ist der ein bekannter Politiker und Trump mit seinen Gegenstimmen jetzt schon ein paar Mal in die Parade gefahren. Ich meine, ich finde es immer noch beknackt das auf Twitter auszutragen, aber ich kann die Beweggründe grundsätzlich nachvollziehen. Aber George Clooney ? Im Ernst jetzt ? Inwiefern macht es Trump denn bitte sympatisch, wenn er sich an jedem Wort, dass gegen ihn gesagt wird aufhängt und sich mit Schauspielern Wortgefechte liefert ... die er zwangsweise nur verlieren kann, weil er den Wortschatz eines Zweitklässlers und die Schlagfertigkeit eines geschmolzenen Wassereis am Stiel besitzt.

    Sagmal enigmatic, müsste dieser Faden nicht eigentlich auch längst geschlossen sein haben wollen sein?


    Die Wahl ist nun gelaufen, über das Ergebnis könnte man sicher noch endlos diskutieren - was aber, wenn ich das als persönliche Auffassung hier mal anmerken darf, nicht unbedingt der primäre Sinn und Zweck eines Medizinforums ist. musicus_65//

    @ Muff Potter

    Zitat

    Die Wahl ist nun gelaufen, über das Ergebnis könnte man sicher noch endlos diskutieren - was aber, wenn ich das als persönliche Auffassung hier mal anmerken darf, nicht unbedingt der primäre Sinn und Zweck eines Medizinforums ist. musicus_65

    [ Hervorhebung(en) im Zitat (FettDruck) von mir - Fynn ]


    Wieso (?) ":/


    ... pathologischer (TrumpelTier&Co.) geht's doch nicht mehr - oder? :=o


    Ein klarer Fall für die forensische Psychologie, also so mindestens ... und der FADEN ist ja hier im "Café - Chef GrauTier" als grenzwertiger Limerick doch gut aufgehoben gewesen ... 8-)


    O-) ENDE