• Donald Trump der nächste amerikanische Präsident?

    Der Betreff sagt schon alles :-) Was meint Ihr(Versteckter Text)
  • 11 Antworten
    mnef schrieb:

    Achso. Eben nur für Trump, der hätte was sagen müssen. Verstehe.

    Trump hatte durchaus eine Menge gesagt, bedauerlicherweise aber nur Blödsinn.

    Ja, "mnef" kann es nicht ertragen, daß der von ihr bejubelter Lieblingspräsident Trump

    so ein furchtbar schrecklicher Politiker ist.

    Ich kann mich noch gut an deine begeisternde Texte für "ihn" vor vier Jahre errinnern.

    Lacertes8 schrieb:

    Ja, "mnef" kann es nicht ertragen, daß der von ihr bejubelter Lieblingspräsident Trump

    so ein furchtbar schrecklicher Politiker ist.

    Muss ne Verwechselung sein. Lies dir mal meine letzten Beiträge an, von bejubeln nicht die Spur.

    PS: Auch vor 4 Jahren habe ich stets nur gegen Hillary und nie PRO Trump geschrieben. Dass das für dich das Gleiche ist, ist nicht mein Problem. Ansonsten echt creepy, dass du so genau weißt, was ich vor 4 Jahren schrieb %:|

    Lacertes8 schrieb:

    Trump

    so ein furchtbar schrecklicher Politiker ist.

    Hää? Ich dachte, der sei Hotelier und Golfplatzbesitzer.

    "Ansonsten echt creepy, dass du so genau weißt, was ich vor 4 Jahren schrieb"


    ...die Leichen im Keller...


    "Timbatuku": "Pöpelitiker wäre passender gewesen

    Lacertes8 schrieb:

    "Timbatuku": "Pöpelitiker wäre passender gewesen

    Das auch, aber ich meinte das völlig ernst. Trump ist kein Politiker und war nie einer. Er ist Präsident geworden, ja, aber dafür muss man kein Politiker sein. Wir hatten auch schon Präsidenten, die keine Politiker waren. Gauck war Pastor und Köhler war Banker. 2016 hat Trump ja ausdrücklich damit geworben, dass er von außen käme und den Politikersumpf austrocknen wollte. Gut, hat jetzt nicht so ganz geklappt, aber wie auch immer, Trump ist kein Politiker.

    Per Definiton ist man spätestens mit Übernahme des politischen Amts natürlich Politiker, auch Köhler und Gauck, ungeachtet des Berufs bis dahin.

    Zitat

    dass er von außen käme und den Politikersumpf austrocknen wollte. Gut, hat jetzt nicht so ganz geklappt

    Ja, mit diesen Worten hat er wahrscheinlich auch die Wahl gewonnen gegen Establishment-Hilly

    Timbatuku schrieb:
    Lacertes8 schrieb:

    "Timbatuku": "Pöpelitiker wäre passender gewesen

    Das auch, aber ich meinte das völlig ernst. Trump ist kein Politiker und war nie einer. Er ist Präsident geworden, ja, aber dafür muss man kein Politiker sein. Wir hatten auch schon Präsidenten, die keine Politiker waren. Gauck war Pastor und Köhler war Banker. 2016 hat Trump ja ausdrücklich damit geworben, dass er von außen käme und den Politikersumpf austrocknen wollte. Gut, hat jetzt nicht so ganz geklappt, aber wie auch immer, Trump ist kein Politiker.

    Naja ... der US-Präsident ist ja nicht wirklich mit dem Bundespräsidenten zu vergleichen. Hatten wir auch schon Nicht-Politiker als Bundeskanzler?

    Leute, bei aller Liebe zum Trump-Hass. Mir macht es wirklich Angst, wenn Facebook und Twitter entscheiden welche Presseartikel verbreitet werden dürfen und welche nicht.


    https://www.spiegel.de/netzwel…1-45ca-a6a8-b9c9a252fbfd#

    https://www.nzz.ch/technologie…-zusammenspiel-ld.1581804


    https://www.derstandard.de/sto…rrten-artikel-ueber-biden


    https://www.tagesspiegel.de/po…tert-zensur/26277616.html


    https://www.tagesschau.de/ausl…20-twitter-biden-101.html

    Joe Biden und sein Team haben die Echtheit der E-Mails NICHT in Frage gestellt! Der einzige Punkt, der von ihnen bisher bestritten wird, ist, dass sie es abstreiten, dass Joe Biden den ukrainischen Staatsanwalt wegen dieser Geschichte hat feuern lassen.

    Dass er wegen Druck von Biden gefeuert wurde, wird auch nicht bestritten - schließlich gibt es ein Video von 2018, wo Joe Biden das öffentlich zugibt, und sogar damit angibt.

    Rieseneinlauf oder Kotstulle heißt es so schön bei einer South Park- Folge, als es um die Wahl zwischen Demokraten und Republikanern geht. So scheint es zu sein. ^^