Fehlerhafter Sojus-Raketenstart

    Ich beziehe mich hier auf eine tagesaktuelle Meldung, die u.a. in der "Zeit", aber nicht nur dort veröffentlicht wurde: die Notlandung einer russischen Sojus-Raumkapsel nach Problemen mit der Rakete nach dem Start:

    https://www.zeit.de/wissen/201…-traegerrakete-notlandung

    Im dazu gehörigen Video spricht die NASA allerdings von "Problemen mit den Feststoffraketen". Wer die Sojus kennt, weiß aber, dass sie - im Gegensatz zum ehemaligen Space-Shuttle - überhaupt keine Feststoffbooster hat, sondern 4 Flüssigtreibstoff-Booster, die im Viereck um die zweite Stufe angeordnet sind, die beim Start ebenfalls mitgezündet wird, aber länger brennt, während die 4 Booster eher abgeworfen werden ("Koroljow-Kreuz").

    1) Warum wird solcher technischer Unfug durch die NASA verbreitet?

    2) Erfolgte die Notlandung mit Hilfe des Rettungsturmes oder analog der regulären Rückkehr aus dem Weltraum?

  • 11 Antworten

    Wie ist das deute, ist die Kapsel vor Eintritt in den Orbit abgesprengt worden. Sei ging dann in einem sehr spitzen Winkel an Fallschirmen zurück zur Erde. Aus irgend einem Grund muss die Rakete vom Kurs abgekommen sein. Die NASA ist wohl informiert, weil ein Amerikaner in der Kapsel war. Mal schauen, ob es morgen detailliertere Nachrichten gibt. Die wirklich gute Nachricht ist, dass die beiden Männer leben.

    Kulturschaffender schrieb:

    1) Warum wird solcher technischer Unfug durch die NASA verbreitet?

    2) Erfolgte die Notlandung mit Hilfe des Rettungsturmes oder analog der regulären Rückkehr aus dem Weltraum?

    1) Ich vermute da wurde etwas falsch übersetzt, ich habe in keiner englischsprachigen Quelle was von "solid rocket booster" gelesen, sondern nur "booster".


    2) Die Notlandung war ein ballistischer Flug, also im Prinzip ein Parabelflug. Der Rettungsturm kommt nur bei Problemen direkt beim Start zum Einsatz, da wird dann die Kapsel abgesprengt und mit kleinen Raketen von der Rakete weggeflogen.So wie ich das verstehe ist bei dem "ballistic decent" die Belastung auf die Crew höher als bei einem normalen Abstieg weil der Winkel steiler ist.

    Dankeschön Euch und ein schönes WE wünsche ich!:-D


    Belafonte schrieb:

    Die wirklich gute Nachricht ist, dass die beiden Männer leben.

    Das ist freilich wirklich das Wichtigste. Angeblich sollen die beiden im kommenden Frühjahr noch einmal starten, das heißt ja auch, dass sie keine größeren Schäden davongetragen haben.


    Lord Hong schrieb:

    Ich vermute da wurde etwas falsch übersetzt

    Das wirds wohl sein!:)^


    Lord Hong schrieb:

    So wie ich das verstehe ist bei dem "ballistic decent" die Belastung auf die Crew höher als bei einem normalen Abstieg weil der Winkel steiler ist.

    Also ist der Rettungsturm beim Eintritt des Schadens schon abgesprengt gewesen. Leider sieht man das so gut wie nie im Film. Ich glaube gelesen zu haben, dass beim normalen Start einer Sojus irgendwo zwischen 3 bis 5 "g" an maximaler Belastung auf die Raumfahrer wirken, während es bei Benutzung des Rettungsturms schon mal 14 "g" sein können. Zumindest sah man gestern noch Bilder, wie es die zwei Leute in der Kapsel durchgeschüttelt hat. Interessant bleibt nun noch, wie man es in der Parabelbahn hinbekommen hat, das Sojus-Raumschiff noch rechtzeitig zu zerlegen, weil die Landekapsel ja in der Mitte ist.


    Jezebel schrieb:

    Was der Lord gesagt hat.

    Danke für das Video! Schaue ich mir gleich an.

    Kulturschaffender schrieb:

    Angeblich sollen die beiden im kommenden Frühjahr noch einmal starten, das heißt ja auch, dass sie keine größeren Schäden davongetragen haben.

    Es zeigt sich auch, dass das Rettungssystem funktioniert. Letztlich ist das eines der Vorteile gegenüber den einst hochgelobten US-Weltraumfähren, die dann aus gutem Grund aus dem Verkehr gezogen wurden. Die Sojus ist damit das einzige Transportfahrzeug, das die ISS ansteuern kann.

    Belafonte schrieb:

    Die Sojus ist damit das einzige Transportfahrzeug, das die ISS ansteuern kann.

    Ja, die Shuttles hatten überhaupt kein Rettungssystem mehr, während die Saturn noch einen ähnlichen Rettungsturm wie die Sojus heute noch hatte. Ob die Apollo-Kapsel allerdings einen vergleichbaren Parabelflug hinbekommen hätte? Sie war ja für die Wasserung konzipiert. -

    Was ist eigentlich mit SpaceX (die NASA will angeblich mit denen kooperieren) und den Chinesen?

    Kulturschaffender schrieb:

    Also ist der Rettungsturm beim Eintritt des Schadens schon abgesprengt gewesen. Leider sieht man das so gut wie nie im Film. Ich glaube gelesen zu haben, dass beim normalen Start einer Sojus irgendwo zwischen 3 bis 5 "g" an maximaler Belastung auf die Raumfahrer wirken, während es bei Benutzung des Rettungsturms schon mal 14 "g" sein können. Zumindest sah man gestern noch Bilder, wie es die zwei Leute in der Kapsel durchgeschüttelt hat. Interessant bleibt nun noch, wie man es in der Parabelbahn hinbekommen hat, das Sojus-Raumschiff noch rechtzeitig zu zerlegen, weil die Landekapsel ja in der Mitte ist.

    Ich denke hier wird was verwechselt. Dieser Rettungsturm bzw die Rettungsrakete ist nur für Notfälle unmittelbar beim Start. Aufgabe dieser Rakete ist es die Kapsel aus der Gefahrenzone zu fliegen wenn die Rakete nicht starten kann bzw ein Brand droht.

    Hier gibt es auch einen Wiki-Artikel zu:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Sojus-Rettungsrakete


    Bei der Sojus Mission um die es hier geht war die Rakete ja bereits Minuten in der Luft.

    Das Schütteln des Astronauten und des Kosmonauten denke ich rührte daher, dass die Verbrennung im Antrieb ungleichmäßig war, vermutlich in den Boostern. Deshalb wurde der Flug abgebrochen. Ich meine dann was gelesen zu haben dass um die 6g wirkten statt der üblichen 3-5 bei einer normalen Landung.

    Die Kunst war nun in dieser Phase des Fluges die Sojus von der Startkonfiguration in die Landekonfiguration in begrenzter Zeit zu bringen. Und dann noch dafür zu sorgen dass sie irgendwo Landet wo Platz ist. Ich denke das war schon eine hohe Arbeitsbelastung für die Crew der Sojus und der am Boden.

    ich weiß nicht genau was da alles gemacht werden musste, das Absprengen der Sojus von der Rakete geht schnell denke ich, auch das Absprengen des Servicemoduls.

    Ich vermute da muss dann noch eine ganze Menge am Fluglagesystem konfiguriert werden.

    Es war also in diesem Falle nicht nur ein technisches System was zum glücklichen Ausgang geführt hat, sondern auch die Notfallverfahren.

    Ich stelle fest dass ich mit der Rettungsrakete falsch lag, sie kam offensichtlich doch zum Einsatz. Fälschlicherweise hatte ich angenommen, dass die vorher abgeworfen wurde, aber dies passiert wohl später im Flug.

    Was ich nun gelesen habe war, dass wohl einer der 4 Booster nach deren Abtrennung mit der Rakete kollidiert ist worauf dann das Rettungssystem aktiviert wurde.

    Hach, eine Edit-Funktion wäre schön. ich bin schon wieder um was klüger geworden.

    Das System aus dem Wiki-Artikel war zum Zeitpunkt des Absprengens der Booster tatsächlich schon weg.

    Es gibt aber noch ein weiteres System welches mit kleinen Feststoffraketen die Sojus vom Rest der Rakete trennt und dieser davon wegkatapultiert.

    Ich hatte diesen beiden Systeme verwechselt.