Zitat

    Und, was am interessantesten zu wissen wäre, achtet ihr bei eurem Gegenüber auf Klamotten/seinen Stil?

    Nein, nur wenn jemand für meinen Geschmack außergewöhnlich gut oder aber auffallend unpassend angezogen ist. Ebenfalls entgeht mir besonders schmutzige bzw. müffelnde Kleidung nicht. Ansonsten ist mir das Outfit anderer Leute vollkommen egal.

    Danke für die vielen Antworten,bin jetzt noch gar nicht dazu gekommen alles zu lesen,werde ich aber so schnell wie möglich nachholen ;-)


    Ja,aber immer wieder interessant,wie unterschiedlich bestimmte Gegebenheiten bewertet werden ;-)


    Hier haben ja z.B. einige geschrieben,dass sie es sehr positiv und respektvoll finden,wenn ihnen Leute permanent ins Gesicht schauen. Ich persönlich empfinde das nicht so, vor allem diese Leute,die einem immer so eindringlich in die Augen schauen,find ich jetzt nicht so berauschend.


    Da wäre mir ein gelegentlicher (!) Blick mal weg von meinem Gesicht und eher zu meinem Kleid/meiner Kette/meiner Hose etc. hin lieber.


    Es geht mir auch überhaupt nicht darum,dass andere mir Komplimente für meine Klamotten machen, rein gar nicht. Ich kaufe mir die Klamotten, die ICH schön finde.


    Aber man wünscht sich eben doch,dass man,wenn man shoppen war,Geld ausgegeben,sich Gedanken um sein Outfit gemacht hat etc. schon, dass die Klamotten zumindest wahrgenommen und nicht immer nur ins Gesicht gestarrt wird :-D

    Vielleicht sind die anderen bloß nicht so oberflächlich und auf Äußerlichkeiten bedacht wie du?


    Naja, eine Frau, die sich beschwert, dass ihr alle nur ins Gesicht schauen ist ja auch mal was neues.

    Ina


    Ich merke das auch manchmal, wenn mein (weibliches) Gegenüber bei direktem Blick ins Gesicht "die Augen niederschlägt", hat man früher gesagt, das wurde Mädchen sogar als Verhaltensnorm beigebracht. Da schaue ich dann als höfliches Wesen auch knapp vorbei oder leicht nach unten. (Frauen mit Kopftuch schauen einen (fremden) Mann auch nie direkt an, habe ich bemerkt). Ist das vielleicht bei Dir in einer gewissen Unsicherheit / Schüchternheit begründet?


    LG! *:)

    Zitat

    Ich hab am Tag echt mit vielen Leuten zu tun, aber so gut wie alle schauen mir ausschließlich (!) ins Gesicht. Nie wandert der Blick auf die Kleidung, die Frage, ob ich ein schickes Kleid oder aber auch einen Schlabberpulli mit Jogginghose trage, scheint komplett irrelevant zu sein.

    Bin mir ziemlich sicher, dass dich deine Wahrnehmung trügt. Sollte tendentiell weniger auf die Kleidung der anderen geachtet werden, ist das grundsätzlich nichts schlechtes. Egal ist Kleidung aber auch "heutzutage" noch lange nicht. Du kannst dir ziemlich sicher sein, dass deine Kleidung wahrgenommen wird. Wenn jemand das, was man anhat, auffällig von oben nach unten mustert, ist er eher ungezogen, als einfach modisch interessiert.


    Und selbst wenn deine Beobachtung so zuträfe: Sich nicht für deine Klamotten interessieren, heißt ja nicht, dass jemand allgemein ein Modemuffel wäre.

    Zitat

    Und, was am interessantesten zu wissen wäre, achtet ihr bei eurem Gegenüber auf Klamotten/seinen Stil?

    Sicherlich nehme ich das wahr. Wenn es mir besonders gefällt, sehe ich auch mal eher hin. Ansonsten, bei fremden Personen, mit denen ich nicht wirklich was zu tun habe oder um anhand der Kleidung auf deren Charakter zu schließen: Nein. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel, wenn jemand in vollgekleckerter Jogginghose ins Büro geschlufft kommt oder voll aufgedonnert erscheint, wo das eher nicht angemessen wäre, fällt das natürlich auf und man denkt sich seinen Teil (ja, ich verallgemeinere das, weil ich meine, dass das für jeden gilt).

    Ich arbeite in einem Umfeld in dem jeder Dienstkleidung trägt. Ich kenne einen Teil meiner Kollegen gar nicht in ihrer Privatkleidung. Wir sehen auf der Arbeit alle gleich

    aus. Dementsprechend muss ich mir wohl andere Kriterien suchen um Menschen einzuschätze ;-)


    Mir ist Mode auch nicht wichtig, ich ziehe halt an was ich schön finde und fertig. Ich bin sogar ganz froh, dass ich eben Dienstkleidung tragen muss und mir nicht täglich Gedanken machen muss, was ich auf der Arbeit anziehe. Ich fände es lästig, wenn ich man mich nach einer Kleidung beurteilt oder ich einen Dresscode folgen müsste um nicht unangenehm aufzufallen.


    Shoppen finde ich allenfalls lästig und mache ich deshalb auch nie. Maximal Onlineshopping. Ansonsten gehe ich gezielt ins Geschäft und kaufe, was ich brauche/haben will. Outfit zusammenstellen dauert 3 Minuten. Ich ziehe Kleidung aus dem Schrank und ziehe sie an.


    Kleidung anderer interessiert mich auch nur am Rande. Natürlich sehe ich, was andere Leute anhaben. Auch wenn ich ihnen bei einem Gespräch ins Gesicht schaue. Man ist ja nicht blind für alles unterhalb des Halses. Auch wenn man jetzt nicht offensichtlich hinschaut. Wenn irgendwas auffällig (egal ob positiv oder negativ) ist, dann nehme ich das auch zur Kenntnis und denke mir auch mal meinen Teil dazu. Wenn mir etwas besonders gefällt, dann sage ich das auch schonmal. ??Und meinen Freunde sag ich auch schonmal wenn ich was hässlich finde?? Aber es ist eine für mich kein relevanter Faktor wenn ich auf Menschen treffe.

    Zitat

    Aber man wünscht sich eben doch,dass man,wenn man shoppen war,Geld ausgegeben,sich Gedanken um sein Outfit gemacht hat etc. schon, dass die Klamotten zumindest wahrgenommen und nicht immer nur ins Gesicht gestarrt wird :-D

    Wahrgenommen wird es bestimmt, aber es wirkt so - sorry, wenn ich mich irre -, als wäre dir das zu wenig und als ginge es nicht nur darum, dass dein Gegenüber sieht, dass du irgendetwas anhast, sondern schon auch registriert, was genau und wie das wirkt.


    Ich glaube, dass es durchaus Leute gibt (womöglich ähnlich modeinteressiert und auf Äußerlichkeiten bedacht wie du), die sehr genau abchecken, was der andere trägt. Die überwiegende Mehrheit scheint es aber nicht zu tun. Gerade wenn man täglich mit vielen Menschen zu tun hat, verschwimmt das doch eher und es sind dann die "Ausreißer" (besonders positiv, besonders negativ, besonders ungewöhnlich,...) die einem auffallen. Ich nehme zum Beispiel schon wahr, dass mein Kollege meistens Flanellhemden à la Holzfäller und dazu ne Mütze trägt, aber könnte nie sagen, ob er gestern ein rotes oder grünes anhatte. Ich mache mir also keine Gedanken drüber, wenn ich ihn im Büro sehe. Auffallen würde mir höchstens, wenn er plötzlich auffallend anders zur Arbeit käme.


    Bei einzelnen, ganz wenigen Personen achte ich schon bewusst drauf, weil ich da generell aufmerksamer bin und ein näheres Verhältnis.


    Aber so allgemein und bei jedem beliebigem Kontakt: nö, einfach viel zu unwichtig.

    Wenn man sich einen bestimmten Lebensbereich ansieht, wie die Mode oder andere Bereiche, dann nimmt man diesen natürlich vermehrt wahr. Ich habe einen Beruf gelernt, der mir vorher eher fremd gewesen ist und als ich dann die Einzelheiten dieses Berufes gelernt habe, da hab ich überall das wahrgenommen, was mir vorher entgangen ist.


    Wenn jemand sich für Mode interessiert, dann ist das durchaus eine Eigenschaft, die ein Teil von einem ist und die auch etwas über einen aussagt. Sie ist etwas, was man den ganzen Tag mit sich trägt. Das hat nichts mit oberflächlich, positiv oder negativ zu tun, sondern mit dem Umfeld in dem man sich bewegt und wie man sich darin selbst darstellt, egal ob jung oder alt. Das sehen sogar Kinder. Ich habe einmal in einem Kindergarten gearbeitet und diesen Kindern ist da so allerhand aufgefallen, auch in Sachen Mode. Ich meine damit keine Übertreibungen, sondern normale Sachen, auch ohne viel Schminke ect.


    Mich befremden eher, die in der Werbung dargestellten Pflegeprodukte und Parfüme und was sie alles aus den Menschen machen wollen, an Attraktivität, Freiheit und Wildheit, hach . . . ;-D

    Bärhacker 18.11.17 15:21

    Zitat

    Wenn eine Frau unförmig ist, bleibt es gleich, ob sie sich in ein elegantes Kleid gezwängt hat oder im Jogginganzug im Garten werkelt.

    Aber wenn sie nackt am Fkk-Strand rumschwabbelt, gibt das einen dicken Punkt für MUT.

    Zitat

    Und, was am interessantesten zu wissen wäre, achtet ihr bei eurem Gegenüber auf Klamotten/seinen Stil?

    Nein. Da schaue ich auch ins Gesicht. Und das gefällt mir ohne künstliches Make-Up immer noch am besten.

    Zitat

    Aber wenn sie nackt am Fkk-Strand rumschwabbelt, gibt das einen dicken Punkt für MUT.

    Naja, ich gehe davon aus, dass Menschen nicht an den FKK-Strand gehen, um sich irgendjemandem zu präsentieren, sondern um sich luftig und frei an Sonne und im Wasser zu bewegen ..., insofern spielen potentielle Spanner eine eher untergeordnete Rolle. Die Frau mit einem eher weniger "gut" geformten Körper tut mir da eher weniger Leid, als der Spanner. Insofern ist das eher weniger Mut, als vielmehr das Wahrnehmen von Freiheit.


    Mode hat für mich nicht unbedingt etwas mit Ästhetik zu tun und ist mir eher unwichtig. Meiner Frau geht es ebenso.


    Das bedeutet nicht, hässlich rumzulaufen, sondern nur, nicht jedem Trend hinterher zu laufen und mitzumachen. Meines Erachtens gibt es auch eine gewisse zeitlose Schönheit, die eher weniger Modetrends unterworfen ist.

    Zitat

    Aber man wünscht sich eben doch,dass man,wenn man shoppen war,Geld ausgegeben,sich Gedanken um sein Outfit gemacht hat etc. schon, dass die Klamotten zumindest wahrgenommen und nicht immer nur ins Gesicht gestarrt wird

    Achten die Leute auf dein Auto, wenn du dir die Mühe gemacht hast dieses 3 Stunden lang zu putzen? Oder spricht dich jemand an, wenn du bei der Professionellen Zahnreinigung warst?


    Woher sollen die Leute denn wissen, dass du dir so viele Gedanke um deine Outfits machst?

    Zitat

    Aber so allgemein und bei jedem beliebigen Kontakt: Nö, einfach zu unwichtig

    Zitat

    Da schaue ich auch ins Gesicht. Und das gefällt mir ohne künstliches Make-Up immer noch am besten.

    Zitat

    Mode hat für mich nicht unbedingt etwas mit ästhetik zu tun und ist mir eher unwichtig.

    Vielen Dank euch an dieser Stelle nochmal für eure vielen Beiträge und Denkanstöße zu diesem Thema! ;-)


    Ich finde eben, durch diese Tendenz, dass Mode oft nur als Nebensächlichkeit, speziell bei zwischenmenschlichen "Aufeinandertreffen" & Gesprächen, braucht sich m.M.n. auch niemand mehr wundern, dass manche Frauen sich so extrem stark schminken.


    Bei diesen unzählig vielen Blicken,die ausschließlich während Gesprächen mein Gesicht "abscannen" und die Mode (zumindest gefühlt) außer Acht lassen, würde ich persönlich mich z.B. mittlerweile auch nicht mehr trauen, ungeschminkt zur Arbeit zu gehen. Hört sich traurig an, aber empfinde ich so.


    Was wirklich stimmt,ist,dass ich meine Klamotten und der Spaß daran wirklich für mich selber mache. Daher erwarte ich, wie gesagt,auch keine Komplimente dafür ;-)


    Dennoch ist es halt,wie bereits gestern gesagt,sehr schade,wenn man den Eindruck bekommt,das z.B. das Kleid o.ä. das ich trage, offensichtlich so gar nicht zur Kenntnis genommen wird.


    Da hätte ich entsprechendes Geld vielleicht wirklich eher in ein aufwendiges Augen-Make-Up oder so investieren sollen,da mir eh wieder nur dorthin geschaut wird ;-D (zumindest scheint es so)

    Zitat

    Bei diesen unzählig vielen Blicken,die ausschließlich während Gesprächen mein Gesicht "abscannen" und die Mode (zumindest gefühlt) außer Acht lassen, würde ich persönlich mich z.B. mittlerweile auch nicht mehr trauen, ungeschminkt zur Arbeit zu gehen. Hört sich traurig an, aber empfinde ich so.

    Zitat

    Da hätte ich entsprechendes Geld vielleicht wirklich eher in ein aufwendiges Augen-Make-Up oder so investieren sollen,da mir eh wieder nur dorthin geschaut wird ;-D (zumindest scheint es so)

    Hö? ":/


    Warum gehst du davon aus, dass jemand, der dir im Gespräch in die Augen schaut, zugleich dein Gesicht abscannt und beurteilt?


    Es gibt Menschen, die interessieren sich in erster Linie dafür, wie du dich verhältst und was du sagst und es ist ihnen total schnuppe, ob und wie aufwendig/teuer du geschminkt bist. Denen geht's weder um deine Klamotten, noch um dein Makeup. Die sind auf das Gespräch konzentriert und nehmen vielleicht gar nicht wahr, was du da alles im Gesicht hast.


    Und so richtig kapiere ich es noch immer nicht: du schreibst einerseits, du kaufst Klamotten für dich und nicht um Aufmerksamkeit anderer zu bekommen. Im selben Text meinst du jedoch, du hättest das Geld doch lieber in teures Makeup investieren sollen, wenn die Klamotten nicht beachtet werden und stattdessen beim Sprechen nur ins Gesicht geschaut wird. Also geht es doch darum, dass es jemanden auffällt?


    Jedenfalls verstehe ich dein Problem in deinem alten Faden zum Thema "Oberflächlichkeit bei der Partnersuche" jetzt besser. Nachdem dir selbst Äußerlichkeiten und Oberflächlichkeiten überdurchschnittlich wichtig sind, scheinst du diese Wertigkeit auch bei anderen Menschen zu vermuten. Da kann ich dich aber beruhigen: das ist definitiv nicht bei allen so.

    Vielleicht solltest Du doch an Deinem Selbstbewusstsein arbeiten? Ich habe nie das Gefühl, dass beim Gespräch mein Gesicht "gescannt" wird, ich empfinde das als Höflichkeit, mir beim Reden ins Gesicht zu gucken.