Hört ihr eure Nachbarn?

    Obwohl ich in einer Dachgeschosswohnung wohne, ist es hier ziemlich laut. Kann von dem unteren Nachbar seine Räuspern, Fernseher, wie er durch die Wohnung geht und Gespräche hören. Höre sogar den Fernseher von dem zwei Etagen unteren Nachbarn, der Fernseher ist dann aber auch richtig laut und auch im Treppenhaus zu hören, wodurch die Geräusche dann auch nochmal durch die Wohnungstür kommen:( Höre dann auch noch den Nachbarn von nebenan(aber ein anderes Gebäude). Dachte, die Wände zwischen zwei Häusern wären sehr dick, aber anscheinend doch nicht. Hört ihr eure Nachbarn auch? Stimmt es, dass Neubauten nicht hellhörig sind? Die sind aber auch teurer, oder?

  • 114 Antworten

    Ganz aktuelles Thema auch bei uns. Wohnen in der 2. Etage und über uns wurde der Dachboden zur Dachgeschosswohnung ausgebaut. Nach über einem Jahr baulärm sind vor 4 Wochen die neuen Nachbarn eingezogen. Seitdem hören wir jeden verdammen Schritt von oben. Es ist einfach nur furchtbar und die fünfköpfige Familie oben sammelt zudem auch noch kilometergeld und ist gerne bis nach Mitternacht wach und läuft durch die Wohnung.


    Scheinbar scheinen hellhörige Wohnungen gar nicht so selten zu sein, gerade wenn man Berichte im Internet liest. Wie haben für uns entschieden zeitnah eine neue Wohnung zu suchen, da wir uns extrem beeinträchtigt fühlen durch diesen dauerhaften Lärm. Kommt das für dich nicht in Frage?

    Ich wohne schon lange hier und hatte schon zwei andere Mietparteien über mir. Da hat man nichts gehört.


    Ein Umzug kommt für mich nicht in Frage, denn dann zahle ich für eine Wohnung in vergleibarer Größe und Lage das 3fache. Wenn ich viel Glück habe, komme ich mit dem Doppelten davon.

    Ich hoere die Nachbarn ueber und neben mir. Aber das stoert mich echt null. Ich war mir ja auch dessen bewusst als ich in einen Altbau gezogen bin.


    Auf der Strasse ist, vor allem im Sommer, auch immer Trouble, aber auch das stoert mich nicht. Habe trotzdem immer die Fenster auf.


    Solange die Nachbarn nicht mutwillig laut sind, kann man da wahrscheinlich auch wenig gegen tun. Man kann es mal ansprechen, aber viele Leute fuehlen sich da angegriffen, grade wenn sie sich selbst nicht als laut empfinden. Also lieber mit etwas Fingerspitzengefuehl.

    Zitat

    pinkeln

    das hörte ich sogar in meiner letzten und jetzigen Neubauwohnung


    :)D

    Zitat

    wenn sie das Bett b.msend an die Wand knallen

    dies auch


    in der letzten und aktuellen neubauwohnng


    man hört es aber gedämpft als wäre es weiter weg


    in meinen beiden Altbauwohnungen direkt nach dem auszug aus dem Elternhaus hörte ich alle Geräusche aber ungedämpft kann es schlecht erklären, in den Altbauwohnungen hörte ich die Geräusche so, als wären sie in meiner eigenen Wohnung bzw. als würden die Nachbarn neben mir sein und die Geräusche verursachen also ungedämpft.

    1) Ein Neubau ist nicht zwangsläufig besser schallisoliert als ein Altbau. ("gedämmt" bedeutet heute meist eine Wärmedämmung, weil gefördert und gefordert, ist aber nicht mit einer Schallisolierung zu verwechseln).


    2) Bei einem später ausgebauten Dachboden muss man davon ausgehen, dass die Wanddicke geringer ist, da der Dachboden bei der Erstplanung nicht für Wohnzwecke vorgesehen war. Es gab mal Fördermittel für derartige Ausbauten, deswegen taten dies viele Eigentümer.


    3) Gut gedacht ist nicht immer gut gemacht.

    Gegen Nachbarn von unten oder nebenan kann man noch einigermassen ankommen, indem man z.B. eine Schrankwand geschickt platziert oder einen dicken Teppich legt. Bei permanentem Lärm von oben würde ich aber doch irgendwann kapitulieren. Seit meiner letzten Wohnung ist es ein fixes Kriterium geworden keine oberen Nachbarn zu haben.

    bei uns ist es auch so....man kann leider alles mithören was die Nachbarn reden jeden streit...(obwohl mich des überhaupt net interessiert)


    auch wenn die Jugend unter mir auf ihren Instrumenten übt.


    oft geht das bis aufd nacht


    das kommt daher da weil die wänd sehr dünn san.

    Meine Nachbarin von oben (Haus um 1960-er gebaut) kommt immer gegen 23:30 nach Hause und macht Haushalt (hoffentlich nicht Sport, denn dann würde ich ausrasten) und ich - im Bettt liegend - höre ihre Schritte. Besonders schlimm, wenn sie ihre Straßenschuhe nicht auszieht. Ich wollte schon mal mehrfach hin und mit ihr reden, ob z.B. Weiche Haus-Puschen nicht eine Alternative wären? Aber kann man denn als Nachbar unten drunter einem vorschreiben, was man für Hauschuhe zu tragen hat? Ich wäre sogar bereit, ihr welche zu schenken :-)

    Wir haben in unseren Mietwohnungs-Zeiten die Familie untendrunter oft gehört. Sie hatten zwei Kinder, die auch mal gerne etwas lauter waren oder Sonntag morgens irgendwie durch die Wohnung rasten und Türen knallten, während wir noch ausschlafen wollten. Das Haus war aus den späten 70ern. Ich musste mich erst einmal daran gewöhnen, andere Leute im Haus zu hören, da ich im Elternhaus ohne Mitbewohner aufgewachsen bin und mit Anfang 20 zum ersten mal zur Miete lebte. Aber ich fand es jetzt nicht so schlimm und hatte mich schnell daran gewöhnt. Uns hat man bestimmt auch mal gehört.


    Aber auch heute, wo ich mit meiner Frau wieder in einem eigenen Haus leben, hören wir gelegentlich Nachbarn von draußen. Zusammenleben geht nun mal nicht geräuschlos. Letzte Woche hat der Nachbar z.B. vergessen, seine Bluetooth-Autoanlage zu entkoppeln er war schon im Haus, führte ein Handy-Telefonat, welches in seinem Truck vor der Türe ziemlich laut durch die Straßen schallte. Es hat mich geweckt, aber ich fand es eher lustig. Geräuschvoller Sex ist eh das Größte - stört mich nicht im Geringsten. TV kann fies werden - wenn jemand in seinem Urlaub bei offener Balkontüre nachts um 2 noch die Werbung von RTL2 dröhnend aufgedreht hat, während andere morgens zur Arbeit aufstehen müssen. Das wurde aber per Gespräch geklärt und kam nie wieder vor. Wie immer: reden hilft, wenn etwas ausufert. :)^

    Wir hören wenig bis gar nichts. Klar, wenn MAL Party ist (dann aber eher über die offene Balkontür) oder auch mal ein Kleinkind im Haus bocken, aber Alltagsgeräusche überhaupt nicht. War in meiner alten Wohnung auch so, da bin ich verwöhnt.


    Ich ermahne meine Tochter ab und an, wenn sie spät abends noch singt und dazu auf der Ukulele klampft, aber beschwert hat sich noch Niemand. Aber die Nachbarin unter uns hört auch etwas schwer. ;-)

    Ich höre hier leider auch alles. Ich höre sie pinkeln, rumlaufen, telefonieren und weiß grundsätzlich was meine Nachbarn im Fernsehen schauen.


    Ist ein Block aus den 60ern.


    Davor habe ich in einem Neubau gewohnt und fast gar nichts gehört.