Ach, Muffelpuff. Erstens höre und lese ich selbst sehr gerne "Anekdoten", ich finde es nämlich oft unglaublich öde, wenn bei einem solchen Thema (also "Anbahnung"), das so abhängig ist von zwei Individuen, der Situation, der Stimmung, blabla, versucht wird, das Ganze auf eine "objektive", möglichst allgemeingültige Ebene zu heben. Gähn. Da höre ich tausend Mal lieber "Geschichten". Zweitens ging es mir mit meiner "wahren Liebesgeschichte" ;-D darum zu sagen, dass ich es - entgegen der immer wieder breitgetretenen "Männer-sind-aktiv-Frauen-sind-passiv-Jodelei" von mdg (ist das eigentlich die Abkürzung für "Männer dürfen glotzen"?) - eben oft nicht so eindeutig finde, wer denn nun aktiv oder passiv war. Ich hätte auch den Fall berichten können, wo ich einen mir ziemlich fremden Mann zum Kaffee eingeladen habe, er aber abgelehnt hat, weil Freundin (wenns denn die Wahrheit war ;-D), oder davon, dass mich ein recht fremder Kerl gefragt hat, ob ich abends mit ihm ausgehen würde, ich abgelehnt, weil kein Interesse an etwas anderem als Freundschaft, weil ganz furchtbar in jemand anders verknallt (wenns denn die Wahrheit war ;-D). Aber diese Beispiele hätten ja nicht meiner Intention entsprochen. Ich hätte auch von vielen Abenden berichten können, an denen GAR nichts passiert ist, aber das wär ja nun völlig am Thema vorbei gewesen. ;-D

    Zitat

    DAS ist IMHO ein schönes Beispiel für die unterschiedliche Wahrnehmung von Männern und Frauen: Sie sagt rückblickend soooooo eindeutige Signale gesendet zu haben, dass eh alles klar war, während er sich noch lebhaft an seine Angstzustände und schweißnassen Hände erinnert, als er sich endlich getraut hat DEN Schritt zu machen... ;-D

    Haha. Mal abgesehen von Shojos Einwand - dem ich voll und ganz zustimme -, dass Du (im Gegensatz zu mir - falls er mir die Wahrheit gesagt hat) gar nicht weißt, wie er das Ganze gesehen hat, ist es für mich etwas bizarr, von "eindeutigen Signalen" zu sprechen; ich würde nicht auf die Idee kommen zu behaupten, ich hätte "eindeutige Signale" gesendet, ich hab ja nicht gesagt, hey, ich will mit dir vögeln, und ich verspreche bei der Jungfräulichkeit meiner Mutter, dass ich meine Meinung nicht ändern werde, und selbst das wäre ziemlich eindeutig nicht eindeutig, Versprechen kann man ja schließlich auch brechen. ;-D (Nein, ich habe nicht die Absicht, Männer zu verarschen.)


    Ich (und er) habe sozusagen kleine Angebote gemacht, die sich zunächst hauptsächlich darauf bezogen, dass ich gerne mit ihm plaudere und weiter plaudern möchte, und ich habe gehofft, dass er es als "Angebot" versteht und darauf eingeht, weil er das hoffentlich auch möchte. Genauso konnte ich nicht sicher sein, dass er "eindeutige Signale" sendet. Ich würde höchstens davon sprechen, dass sich die Indizienlage im Laufe der Zeit zu verdichten schien; ;-D das wirklich "eindeutige Signal", dass wir beide zusammen im Bett landen möchten, war erst gegeben, als wir eindeutig zusammen im Bett lagen. ;-D

    Zitat

    Ich würde mir nie in Deiner Gegenwart die Standfestigkeit so versauen (also meine eigene), dass ich in Gefahr bin, eventuell notwendige kräftige Tritte in Deinen Allerwertesten nicht mit sauberer Performance auszuführen.


    (Shojo )

    Party vorbei – oder geht’s jetzt im SM-Bereich weiter???


    Gab’s da nicht neulich diese Story von dem jungen Mädchen, dass sich in einem Internetforum über die blöden notgeilen Blicke der Jungs beim Schwimmunterricht bitterlich beklagte. Und so eine nette Genderdame empfahl dann ganz ernsthaft Tritte in die Genitalien der Jungen. Das würde einem Mädchen doch selbstverständlich in einem solchen Fall zustehen.

    Zitat

    Wärest du auch so cool geblieben wenn der Typ zwei Köpfe größer wäre als du und breit wie ein Schrank? Was man nicht vergessen darf, bei diesen Mann-Frau Situationen ist ja, dass die Frau tendenziell unterlegen ist. Daher entsteht da viel schneller das Gefühl von Bedrohung.


    (danae87)

    Da werden natürlich wieder mal wie selbstverständlich Dinge miteinander vermischt. Liegt etwa eine Belästigung jetzt nur vor, wenn es ein Gefälle in Bezug auf die Körperkraft zwischen "Belästiger" und "Belästigtem" gibt???


    Im genannten Fall war’s bei mir übrigens so, das der Betreffende zwar etwas älter, aber durchaus einigermaßen breit gebaut war. Ich weiß gar nicht, wie das im Falle eines Falles ausgegangen wäre...

    Zitat

    (ist das eigentlich die Abkürzung für "Männer dürfen glotzen"?)

    Mein Drommelfell grepiert! ;-D ;-D ;-D Äh, wollte sagen: Brechtigte Frage!

    Zitat

    Ich würde höchstens davon sprechen, dass sich die Indizienlage im Laufe der Zeit zu verdichten schien

    Das Spiel der sich verdichtenden Indizienlage haben mein Kerl und ich ungefähr ein Jahr lang gespielt, da wart ihr echt zaggich! ;-D

    Zitat

    das wirklich "eindeutige Signal", dass wir beide zusammen im Bett landen möchten, war erst gegeben, als wir eindeutig zusammen im Bett lagen. ;-D

    Das ist ja auch irgendwie Teil des Ganzen. Die Unsicherheit, das Zaudern, das Wagen. Und das Staunen, wenn es dann wirklich passiert und auf einmal diese Intimität "passiert". Manchmal hab ich den Eindruck, dass manch einer glaubt, dass es für viele Leute alles total easy wäre und quasi unaufregend. Aber die Möglichkeit der Zurückweisung steht immer im Raum. Immer und für jeden.

    Zitat

    "Männer dürfen glotzen"

    Menschen (egal, was sie sind) dürfen alles angucken, was es öffentlich zu sehen gibt (was es auch sei). Wenn etwas gezielt zum angucken gegeben wird, gilt das noch sehr viel mehr. Wenn etwas gezielt zum angucken gegeben wird und dann ein Schild daneben gestellt: "wer das hier anguckt, kriegt Haue" ist das eine Frechheit – evl. könnte man auch gerade da von BELÄSTIGUNG sprechen.


    So jedenfalls meine "irre" Logik.


    Darüber hinaus laufen gerade über’s Angucken viele Kontaktaufnahmen zwischen Männlein und Weiblein ab. Bei mir sind eigentlich alle (nicht nur freundschaftliche oder kollegiale) Kontakte zu Frauen, die es gegeben hat, über das Angucken entstanden. Und Angucken heißt da: dass man auch länger oder auch wiederholt und immer wieder geguckt hat. - Das Ansprechen war dann die 2. Stufe (nicht immer leicht ;-) )


    Manchmal wird aber auch "einfach nur so" geguckt – weil eben der Anblick gefällt. Auch das gehört mMn zur normalen menschlichen Sexualität fest dazu. Und eine sexuelle Liberalität ist in Wahrheit gar nicht vorhanden, wenn gucken nicht erlaubt ist.


    Wenn Kunst nackte Körper darstellt – das tat/ tut sie ja gelegentlich – dann geht es da eben um die Ästhetik des nackten menschlichen Körpers. Und man darf annehmen, das Michelangelo seinen "Gefesselten Sklaven" auch wirklich geil gefunden hat ;-) . – Aber das ist ja dann Kunst, dann darf’s (vielleicht) sein... ;-)