Schrund, dann hilf uns Unwissenden bitte.


    Stelle uns mal die Staatsschulden und das Staatsvermögen gegenüber.


    Mit Nachweis bitte.


    Wenn du meinst, dass ich falsch liege, dann warte ich auf eine korrekte Darstellung.

    Zitat

    Für die Entscheidungen, die unserem Land schaden, mache ich schon die Regierung verantwortlich.

    Das ist richtig. Dennoch wählen die sich nicht selbst. Und an Informationen kommt man heute leichter ran als früher. Vielleicht liegt das Problem darin, die richtigen Informationen herauszufiltern. Und ein großer Teil der Probleme sind bekannt. Ich sehe derzeit aber keine politische Kraft, die das Ziel verfolgt, ohne irgendwelche "persönlichen Interessen" die Probleme anzugehen. Es fehlt das Interesse am Gemeinwohl. In der Regel werden die Probleme von einer Seite zur anderen verschoben- der sogenannte "Neoliberalismus" verschiebt die Probleme in Richtung der weniger "Betuchten", löst sie aber keinesfalls. Leider ist auch die AfD keine Lösung oder Alternative- ohne Prof. Lucke noch weniger- das Parteiprogramm der AfD halte ich in seiner Gänze für wenig problemorientiert und wenig problemlösend- teilweise problemverschärfend (z.B. Energiepolitik)

    @ Schrund

    Zitat

    Sie ist genauso wenig passiviert wie sie aktiviert ist. Was soll der Dreck? Die Gegenüberstellung der Hanca war wohl so kameralistisch gemeinst, wie sie gesagt war, also ohne jeden Sinn und Verstand.

    Bitte was ??? ":/ Du hattest eine Aussage getätigt, die unter fachlichen Gesichtspunkten keinerlei Sinn ergibt, und jetzt hätten Hanca und ich dazu gern eine Klarstellung. Zwingen kann dich dazu niemand, aber die Alternative wäre, dass du dich damit disqualifiziert hast.


    Im Übrigen praktiziert der Bund nach wie vor eine (erweiterte) Kameralistik und hat überhaupt keine flächendeckende Transparenz über seine Aktiva. Es ist auch keineswegs so, dass mit der Gegenüberstellung von Aktiva alles Friede, Freude, Eierkuchen wird, da Vermögenswerte üblicherweise mit Abschreibungen und Instandhaltungsaufwendungen verbunden sind.

    Hanca

    Zitat

    Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass die meisten Migranten mit einer Bewährungsstrafe davon kommen, weil nach der Gesamtwürdigung von Tat und Persönlichkeit der Verurteilten immer besondere Umstände vorliegen. Schließlich sind sie gerade erst geflüchtet und können nicht wissen, dass hier keine Frauen vergewaltigt werden dürfen und Meinungsverschiedenheiten nicht mit dem Messer ausgetragen werden.

    Das ist natürlich Unsinn. Also, vermutlich kommen schon die meisten Migranten mit Bewährungsstrafen davon, weil die meisten Leute mit Bewährungsstrafen davonkommen, weil kleine Verbrechen viel häufiger sind als große. Aber der Grund, so generalisiert, ist reiner Bullshit. Da hätte ich doch gerne Belege zu.

    Zitat

    Also waren die genannten 27,9 % der Straftaten so schwerwiegend, dass man bei allem Wohlwollen die Strafe nicht zur Bewährung aussetzen konnte.

    Und das ist auch Unsinn. Erstmal, weil bei besonders schweren Straftaten eine Aussetzung zur Bewährung ohnehin qua Strafmaß ausgeschlossen ist. Das wüsstest du, wenn du in der Zwischenzeit mal den von mir genannten §56 StGB gelesen und verstanden hättest.


    Dann, weil über die Häfte der Strafgefangenen in Deutschland Freiheitsstrafen von unter einem Jahr absitzt, darin 10%, die nur Ersatzfreiheitsstrafen absitzen, dh eigentlich zu einer Geldstrafe verurteilt waren, das Geld aber nicht hatten und/oder bei der Zahlung eine Frist verdaddelt haben. Guckstu. In einzelnen Haftanstalten beträgt der Anteil der Ersatzfreiheitsstrafgefangenen (etwa wg. Schwarzfahren) sogar lockere 30%. Wer wegen Unkenntnis des Rechtssystems und der deutschen Fristenhuberei sowie mangelnder finanzieller Mittel besonders gefährdet ist, sich eine Ersatzfreiheitsstrafe einzufangen, kannst du dir sicher denken.


    Sicher, dass du dich nicht doch noch ins Strafrecht einlesen willst? Kann manchmal ganz spannend sein, vor allem in Verbindung mit Soziologie.

    @ RajMerchant

    Zitat

    Meine Kritikpunkte habe ich oben (wieder mal) erläutert. Die sind belastbar. Äußer dich doch mal dazu. Anklage- und Verurteilungsstatistiken sind mir nicht als öffentlich zugänglich bekannt. Das ist aber auch völlig egal solange o.g. Kritikpunkte nicht entkräftet sind. Ich erkläre, was die PKS mißt und was nicht. Ich bin nicht verpflichtet, mir auszudenken, wie man das, was sie nicht misst, besser messen könnte. Ich kann trotzdem sagen, dass jemand, der was, was sie nicht misst, reininterpretiert, halt einfach Scheiße labert.

    Wie Black Gun schon richtigerweise ausgeführt hat, hat jede Statistik ihre inhärenten Unzulänglichkeiten. Solange du die von dir angeführten Unzulänglichkeiten (so viele waren es übrigens nicht) einfach nur in den Raum stellst und nicht in der Lage bist, ihre verzerrende Wirkung zu quantifizieren, werte ich das als Totschlagsargument, um eine für dich unbequeme Statistik pauschal als nicht belastbar hinzustellen. Das wirklich Krasse ist aber, dass du offenbar implizit davon ausgehst, dass eine Bereinigung dieser Unzulänglichkeiten dazu führen würde, dass sich die bei bestimmten Bevölkerungsgruppen festgestellten extremen Häufungen einfach in Luft auflösen würden.

    WalkingGhost

    Zitat

    Wie Black Gun schon richtigerweise ausgeführt hat, hat jede Statistik ihre inhärenten Unzulänglichkeiten.

    Ja, und die kann man rausrechnen. Darauf hat da auch der Wortwechsel zwischen dir und Black Gun abgezielt: Black Gun hat da diverse Punkte genannt, die verzerrend wirken könnten und du hast zu recht darauf hingewiesen, dass die nur dazu taugen, erhobene Befunde besser zu erklären und ins Verhältnis zu setzen, an den Befunden aber nichts ändern.


    Zugegeben: Auch ich habe bislang die PKS für etwas gehalten, was mit ein paar rauszurechnenden Schwächen die Kriminalität in Deutschland misst. Dass das Messinstrument nicht nur ungenau ist, sondern statt des Zielwertes irgendwas anderes misst (nämlich, womit die Polizei sich so befasst), und dass da Korrelationen zwar möglich, aber nicht zwingend sind, war auch für mich eine neue Erkenntnis. Ein Learning dieser Diskussion, sozusagen. Im Prinzip kann man für Aussagen über Kriminalitätsentwicklung auf die PKS getrost scheißen, und auf Ländervergleiche auch. Das ist mißlich, weil das halt die verfügbaren Daten sind. Es kann trotzdem nicht dazu führen, zu sagen "na gut, hängen wir uns halt an Einzelfällen auf" oder "die PKS kommt nunmal am nächsten dran". Kommt sie nicht. Wir brauchen neue Kriterien und neue Statistiken.

    Schrund

    Zitat
    Zitat

    Deutschland leistet sich einen ziemlich moderaten Spitzensteuersatz, den noch dazu keiner zahlt.

    Ich muss an dem Punkt widersprechen. Er wird gezahlt, und zwar nicht zu knapp.

    Spitzensteuersatz (incl. Reichensteuer) sind 45%. Gilt ab 256.304 €/Jahr. Es gibt jetzt sicher Leute, die auf ihren letzten verdienten Euro 45% zahlen. Meiner Erfahrung nach hat aber jemand mit >250k/Jahr in der Regel einen Steuerberater, der dafür sorgt, dass der Spitzensteuersatz nicht zu früh greift. Selbst wenn man völlig legal bleiben will, gibt es da ja Mittel und Wege. Vorsorge. Unterhaltsverpflichtungen. Abschreibungen. Schiffsbeteiligungen. Whatnot.

    @ raj:

    ich habe zwar die diskussion der letzten seiten nicht mehr verfolgt, weil ich eigentlich alles gesagt hatte was ich zu sagen hatte, und weil auch bei mir weihnachten vor der tür steht, aber hier muss ich doch noch mal reingrätschen:

    Zitat

    Dass das Messinstrument nicht nur ungenau ist, sondern statt des Zielwertes irgendwas anderes misst (nämlich, womit die Polizei sich so befasst), und dass da Korrelationen zwar möglich, aber nicht zwingend sind, war auch für mich eine neue Erkenntnis. Ein Learning dieser Diskussion, sozusagen. Im Prinzip kann man für Aussagen über Kriminalitätsentwicklung auf die PKS getrost scheißen, und auf Ländervergleiche auch.

    dieses argument halte ich für nicht sonderlich glaubwürdig, aber zugegeben, bei kleinkriminalität und mittelschweren vergehen kann man es auch nicht unwiderlegbar entkräften.


    dieses argument, mit dem du die PKS als untauglich abwerten willst (bist du darüber wirklich traurig oder kommt es dir in wahrheit recht gelegen?) greift aber mit sicherheit nicht bei schwerverbrechen.


    bei mord, totschlag und schwerer körperverletzung wird es weder in nennenswerter zahl aufgebauschte noch vertuschte fälle geben. bei diesen deliktarten spielt auch die beschäftigung bzw priorisierung der polizeiarbeit keine nennenswert verzerrende rolle. und auch das anzeigeverhalten wird sich bei diesen delikten nicht aufgrund von beispielsweise rassistischen vorurteilen unterscheiden. es mag ja noch ansatzweise plausibel sein zu sagen: "es gibt manche menschen, die sind eher bereit die polizei zu rufen wenn sie sehen wie "südländische" männer eine frau bedrängen als wenn sie dasselbe mit weißen/biodeutschen tätern erleben." aber es ist völlig unplausibel zu sagen: "es gibt in nennenswertem umfang leute, die einen beobachteten mord nicht melden, falls die täter weiß statt braun sind."


    ich persönlich denke ausserdem, dass auch schwere fälle von vergewaltigung zu diesen delikten mit sehr geringem graufeld gehören, aber darüber könnte man unter umständen noch diskutieren.


    in jedem fall greifen all deine argumente zur relativierung oder negierung der PKS bei mord, totschlag und schwerer körperverletzung nicht. und wunder oh wunder, bei diesen delikten zeigen sich ebenfalls über- und unterrepräsentationen bei personenkreisen bestimmter herkunftsländer - und zwar in ziemlich ähnlichem ausmaß wie bei sexueller belästigung, ladendiebstahl und co.

    Tja, wie mans macht isses falsch.Und sobald mans mit Sachkennern zu tun kriegt, wirds noch falscher. Also, wenn dir jemand eine Schuldenzahl vor den Latz knallt und du stellst eine Vermögenszahl dagegen, dann ist das falsch? Ja nun, kühne Rechner hat es immer schon gegeben. Es mag ja blöde oder unsinnig sein, aber falsch ist es nicht. Was den Haushalt des deutschen Bundes betrifft, da gibt es in der Tat viel Licht und viel Schatten. Es stimmt, dass er nicht so richtig bilanziert. Es stimmt aber auch, dass er nicht gar nicht bilanziert. Also, was macht er, bilanziert er oder bilanziert er nicht, Herr Oberschlau? Im übrigen hast du dich ja bei der Verwaltung durchsetzen können. Chapeau.

    @ Schrund

    Das sagte ich bereits: Er hat eine erweiterte Kameralistik mit einer unvollständigen Vermögensrechnung, in der z. B. die Bewertung seiner Liegenschaften teilweise noch aus den 50er Jahren stammt. Die größte Position der impliziten Staatsverschuldung, Rückstellungen für Beamtenpensionen, taucht da natürlich aus politischen Gründen auch nicht auf. Die Doppik mit Drei-Komponenten-System bzw. Integrierter Verbundrechnung gibt es nur kommunal flächendeckend und in einigen wenigen Bundesländern. Was wir dir hier ankreiden, ist aber, dass du der Staatsverschuldung ursprünglich das Vermögen der Privatpersonen statt das Staatsvermögen gegenüberstellen wolltest und jetzt davon abzulenken versuchst.

    Black Gun

    Zitat

    dieses argument halte ich für nicht sonderlich glaubwürdig, aber zugegeben, bei kleinkriminalität und mittelschweren vergehen kann man es auch nicht unwiderlegbar entkräften.


    dieses argument, mit dem du die PKS als untauglich abwerten willst (bist du darüber wirklich traurig oder kommt es dir in wahrheit recht gelegen?) greift aber mit sicherheit nicht bei schwerverbrechen.


    bei mord, totschlag und schwerer körperverletzung wird es weder in nennenswerter zahl aufgebauschte noch vertuschte fälle geben. bei diesen deliktarten spielt auch die beschäftigung bzw priorisierung der polizeiarbeit keine nennenswert verzerrende rolle.

    Ja, habe ich auch gedacht: Bei Gewaltkriminalität geht man ja wohl zur Polizei. Jetzt gibt es ja aber häusliche Gewalt, die ein ähnliches Dunkelfeldproblem hat wie sexielle in Beziehungen. Das geht tatsächlich bis zum Mord. 2016 zählt die PKS 2418 Fälle von "Mord, Totschlag und Tötung auf Verlangen". Dann gibt es (aus anderen Jahren) Stimmen, die sagen "jeder zweite Mord" bzw. "jährlich mindestens 1200 Tötungsdelikte" blieben unentdeckt. Selbst wenn man da einen großzügigen Lobbyabschlag runterrechnet, bleibt doch ein ganz erhebliches Dunkelfeld, und vor allem: ein strukturelles. Da sind ganze Tatmuster und Tätergruppen nicht auf dem Schirm.


    Ähnlich übrigens bei Kriminellen. Dass die meiste Kriminalität von Kriminellen ausgeht, klingt erstmal banal. Nur kennen Kriminelle halt auch viele Kriminelle, die dann Opfer werden. Ich konnte das in den Neunzigern beobachten, als ein paar meiner Freunde in die Drogenszene abgerutscht sind: Die haben sich quasi die ganze Zeit gegenseitig beklaut, beraubt, betrogen, erpresst, genötigt, körperverletzt, sind ringelreihenmäßig beieinander eingebrochen usw. Ich schätze mal, nur in deren engerer Clique waren das gut und gern 100, 200 Straftaten im Jahr, teils erhebliche, die nie in einer PKS auftauchen, weil keiner Interesse daran hatte, die Polizei aufmerksam zu machen. Rechne das mal auf Deutschland hoch.


    Überhaupt, Anzeigeverhalten. Das BKA macht ja auch Dunkelfeldforschung: Nur etwa ein Drittel der Fälle von Raub und Körperverletzung werden polizeibekannt, S. 33. Fragt sich, was die Tatmuster bei den restlichen 2/3 sind.


    Nee, die PKS taugt nix als allgemeiner Kriminalitätsmesser.

    Zitat

    (bist du darüber wirklich traurig oder kommt es dir in wahrheit recht gelegen?)

    So and so. In so Kleinklein-Diskussionen ist es sicher einfacher, ein Argument, das auf der PKS beruht, in toto abzulehnen als es mühevoll zu sezieren. Das blöde ist, dass man sich weniger gut auf die PKS beziehen kann, wenn wieder mal jemand "alles wird immer schlimmer" ruft.

    Diese fulminante Order von D. Trump mag jedem vor Augen halten, wie es um das Weltbild von rechts und links jeweils aussieht; vor allem wie es in nächster Zukunft der Welt vorführt, wie gehandelt werden musste. Natürlich wird diese Order wohl kaum im Mainstream veröffentlicht; die Linken müssen halt zusammen halten. Inwieweit es ihnen gelingt, erleben wir sehr bald; es könnte aber auch noch die eine oder andere Weihnachtsüberraschung geben!


    http://n8waechter.info/2017/12…die-trump-administration/

    Zitat

    Was wir dir hier ankreiden, ist aber, dass du der Staatsverschuldung ursprünglich das Vermögen der Privatpersonen statt das Staatsvermögen gegenüberstellen wolltest und jetzt davon abzulenken versuchst.

    Wir dir, heieiei. Ich mache schlicht einen auf cash flow. Das ist gewöhnlich die Stunde der Wahrheit, ganz jenseits von irgendwelchen Bewertungsgeschichten. Übrigens auch bei ganz großen Konzernen. Da kann man mitunter ganz gut sehen, wer, wann, wie pleite war. Ich drücke mich außerdem nie vor irgendwelchen Fakten. Sollte ich schief liegen, gestehe ich das ein. Im vorliegenden Fall habe ich jedoch nichts einzugestehen. Ansonsonsten wünsche ich meinen Freunden und Feinden zum Jahresausklang das, was sie verdient haben, also nur das beste von allem.

    @ Schrund

    Zitat

    Wir** dir, heieiei. Ich mache schlicht einen auf cash flow. Das ist gewöhnlich die Stunde der Wahrheit, ganz jenseits von irgendwelchen Bewertungsgeschichten. Übrigens auch bei ganz großen Konzernen. Da kann man mitunter ganz gut sehen, wer, wann, wie pleite war. Ich drücke mich außerdem nie vor irgendwelchen Fakten. Sollte ich schief liegen, gestehe ich das ein. Im vorliegenden Fall habe ich jedoch nichts einzugestehen. Ansonsonsten wünsche ich meinen Freunden und Feinden zum Jahresausklang das, was sie verdient haben, also nur das beste von allem.

    Dir ist aber schon bewusst, dass Cashflow der Saldo aus den Stromgrößen Einzahlungen und Auszahlungen ist und nichts mit bilanzbezogenen Bestandsgrößen wie Vermögen und Schulden zu tun hat?

    SOUHA


    was schreibst du da?


    du hast meinen beitrag nicht richtig gelesen :-/ bzw. untestellst mir dinge die ich garnicht geschrieben habe. ":/

    Zitat

    Und Sofia, was heißt nicht für alle Frauen, wo liest du denn das heraus bitte. Wenn für alle Frauen, dann auch bitte für Muslimas, die attackiert werden, denen der Hijab heruntergerissen wird,die offen angefeindet und bedroht werden.


    ICH SCHRIEB:

    Zitat

    vorallem von souha bin ich enttäuscht da ich von ihr erwarte "arme und schwache vereint gegen reiche und "Frauen vereint gegen ALLE frauentäter

    Frauen vereint gegen ALLE FrauenTÄTER


    ich sprach von den tätern


    wir Frauen souha sollten uns vereinen und uns solidarisch zeigen, egal von welchem Täter eine frau vergewaltigt wurde.


    (was du in meinen augen definitiv nicht tust)

    Zitat

    sofort für den Wahlkampf instrumentalisierte, anstatt an die Opfer zu denken. Wo ist da das Mitgefühl?

    ging zwar nicht an mich die frage aber ich frage dich souha


    sollte man deiner Meinung nach nicht mehr in der presse spiegel rp online die zeit usw. und im presseportal der Polizei nicht mehr über sexuelle übergriffe berichten allgemein oder gar nur noch über Täter berichten die nichtflüchtlinge sind?


    damit man nicht den eindruck erweckt man wolle solche übergriffe instrumentalisieren oder wie stellst du dir das vor liebe souha?was ist dein wunsch?


    und ansonsten meiner Meinung nach sollte man schon drüber reden wenn etwas nicht richtig läuft


    du verfolgst eigentlich schon die Taktik der politischen klasse die z.b. sagt wenn man erwähnt daß man die reichen besteuern sollte und mehr von oben nach unten verteilen sollte oft mit der ausrede ankommen:


    "das ist eine neiddebatte"man unterstellt also den armen daß sie mehr verbesserungen für ihre Probleme betreff wenig Geld wünschen, ausschliesslich deswegen weil sie neidisch seien.


    und das gleiche tust du eigentlich auch bei den übergriffen bei Frauen, die Frauen regen sich nur darüber auf, weil sie dann über Flüchtlinge hetzen können.


    du unterstellst den menschen die eine lösung für gravierende Probleme möchten etwas, damit du erreichen kannst daß diese menschen den mund in Zukunft halten und es so weiterlaufen lassen.


    sowas ähnliches/ähnliche taktik tust du eigentlich auch nur wenn es um andere Themen geht.


    ich kann das nicht so gut erklären wie ich es meine evtl. sieht black gun meinen beitrag und erklärt es besser. :-) 8-)


    .

    Zitat

    du unterstellst den menschen die eine lösung für gravierende Probleme möchten etwas, damit du erreichen kannst daß diese menschen den mund in Zukunft halten und es so weiterlaufen lassen

    bzw. um schlagfertig zu konntern bzw. um den wunsch nach verbesserung der Probleme von den bürgern abzuwürgen


    kann es wie gesagt nicht richtig erklären

    @ sofia34-39 Jahre alt

    Doch, diese Taktik lässt sich aus dem Ursprung am besten erklären; nämlich wie man dieses Verhalten in einen besonderen Begriff fasst: Taqiyya!