Zitat

    was zur zeit abgeht lässt sich immer noch, wenn auch teilweise nur mit ach und krach, mit den argumentationsketten und denkmustern aller seiten in einklang bringen. noch!

    Ich würde es leicht umformulieren: momentan lässt sich das Offensichtliche noch, aber teilweise nur noch mit Ach und Krach, ignorieren und wegreden, weil es genug Menschen gibt, die noch an gewisse Dinge glauben wollen.

    ich würde das umformulierte umformulieren:


    .... nicht weil es genug menschen gibt die noch an gewisse dinge glauben, sondern weil es den menschen an einer alternative fehlt die man wählen kann.


    es gibt 2 bis 3 große Probleme wenn man die eine Partei wird werden aber diese und jene Probleme zwar evtl. besser (oder auch nicht) man kriegt aber dafür zusätzliche Probleme bzw. vorhandene andere Probleme unter denen man leidet verschlimmern sich massiv.


    wenn man dagegen in die andere Richtung wählt, bessern sich einige Probleme die vorhanden sind garnicht bzw. bleiben gleich oder verschlimmern sich, dafür wird ein anderes Problem dafür verbessert.


    der bürger sind in der falle und kann nichts machen


    überdas wählen kann von daher glaub ich die Problematik von mehreren Problemen die der bürgehat nicht gelöst werden :|N hier in Deutschland und Europa


    sieht man auch an Frankreich


    das einzige was helfe würde ist aus meiner sicht, wenn menschen massenhaft und regelmäßig auf die Straßen gehen um diese ca. 3 großen Probleme von der Politik gelöst zu bekommen bzw. um druck ausüben zu können.

    Zitat

    Politik gehorcht durchaus objektiven Maßstäben: Ersichtlich an den Ergebnissen der Politik und welche Prognosen erfüllt werden.

    Die Frage, welche Ergebnisse überhaupt erstrebenswert sind, ist aber subjektiv.


    Im vorangegangenen Wahlkampf plakatierte die Linkspartei viel mit der Versprechung "planbares Leben"


    Für die Klientel der der Linkspartei mag das ja eine tolle Sache sein, aber abgesehen von der Frage inwieweit ds überhaupt möglich ist, ich finde ein planbaren Leben nicht sonderlich erstrebenswerte, denn ich hasse es, verplant zu sein. (Je verplanter meine Zeit ist, desto mehr hasse ich es) Ein Vorstellung ein geplantes Leben zu leben ödet mich schrecklich an. Für mich ist ein Leben mit Überraschungen (positiven und negativen) viel erstrebenswerter. Echte Chancen. Echte Risiken.


    Es ist zumeidest sehr subjektiv, wie planbar man es gerne hätte.

    Zitat

    Selbst der Fußball gehorcht eher objektiven Maßstäben, erkennbar an der Torstatistik.

    fragt sich aber, ob man sich über diese Statistik freut, oder ob lieber eine hätte; eine in der eine andere Mannschaft viel weiter oben steht.


    Statt die Vereine einem riskanten Wettbewerbs auszusetzen, bei dem es Gewinner und Verlierer gibt und Ungleichheiten entstehen, könnte man man auch von vorne herein festlegen, wie viele Tore jeder Mannschaft zugesprochen pro Spieltag werden.
    ZB Jede Mannschaft erhält 2 Tore pro Spiel.
    Dann wären die Tore sozial gerecht verteilt, niemand würde benachteiligt, die Spieler hätten kein Verletzungsrisiko und die Saison wäre für alle Vereine voll planbar.
    Wäre halt nur schrecklich langweilig.

    Es gab mal vor ein paar Tagen folgende Replik des Users Blackgun auf einen Beitrag des Users Comran

    Das ist eine Apologie erster Güte und sonst gar nichts. Das ist nur ein Beispiel. Solche Sachen meine ich, wenn von einem blinden Auge spreche. Es gibt haufenweise diese Versuche bestimmte Sachen zu marginaliseren, während andere Sachen gnadenlos aufgebauscht und sonstwohin zugespitzt werden. Ich für mein Teil bin jedenfalls alt genug, um einen Rechten zu erkennen, wenn ich mit ihm zu tun kriege. Und dass ich es vorziehe, diese Strömungen zu bekämpfen, statt ihnen nachzugeben habe ich mehrfach dargelegt. Insofern ist meine Position absolut unzweideutig. Was daran arrogant sein soll, sehe ich nicht. Da prallen halt zwei Welten aufeinander. Das tun sie so oder so.

    Gerade im Fußball regiert doch nur noch das Geld. Das durften gerade kürzlich die Bayern erleben, die von der zusammengekauften Startruppe Paris St. Gemain zerlegt wurden.War das eine Gaudi. :-D Die Araber kontrollieren mittlerweile die halbe Premier League, die Chinesen die Serie A in Italien. Wettbewerbsverzerrung pur. Dazu noch ständig irgendwelche Wettmanipulationen, Klubs, die zwangsabsteigen müssen. In der CL immer die gleichen Mannschaften. zzz Tore, die laut Videobeweis gar nicht hätten zählen dürfen,Köln kann ein Lied von singen. Eine vollkommen korrupte Fifa. Ne, objektiv ist da mittlerweile rein gar nichts mehr.

    Zitat

    also wer sich fürs ballgefüßel interessiert, hat die kontrolle über sein leben verloren!

    Spielverderber. :-p

    @ schrund:

    Zitat

    Das ist eine Apologie erster Güte und sonst gar nichts. Das ist nur ein Beispiel. Solche Sachen meine ich, wenn von einem blinden Auge spreche. Es gibt haufenweise diese Versuche bestimmte Sachen zu marginaliseren, während andere Sachen gnadenlos aufgebauscht und sonstwohin zugespitzt werden.

    du kannst es gerne als apologie bewerten. unterm strich gibt es einfach gute gründe für meine sichtweise, dass von den vier skandalisierten afd-zitaten genau ein halbes übrig blieb, das tatsächlich skandalös war. dass alle vier eine unerfreuliche wortwahl an den tag legen, bestreite ich gar nicht und habe ich übrigens auch damals schon klipp und klar gesagt.

    Zitat

    "Doch werden wir uns nicht davon aufhalten lassen unsere Mission zum Wohle des Deutschen Volkes fortzuführen."

    ist nun mal ein allerweltszitat.

    Zitat

    "Das Ende der Linken und dieses antideutschen Systems ist gekommen."

    ist ebenfalls ein völlig harmloses zitat. "das ende [unseres politischen gegners] ist gekommen" sagen politiker aller richtungen hin und wieder; und dass viele linke eine regelrecht antideutsche haltung haben kann man ebenfalls nicht abstreiten, siehe die belege und beispiele, die ich dafür angeführt habe.


    wenn du schon eine blosse einordnung von zitaten - welche übrigens von linken und nicht etwa von mir skandalisiert wurden - als apologie bezeichnest, bitteschön. was ist das eigentlich für ein diskussionsstil, der dir da vorschwebt?


    im endeffekt sagst du hier, dass die tatsache, dass jemand deiner sichtweise widerspricht, für sich genommen schon der beweis für die richtigkeit deiner sichtweise ist. überspitzt zusammengefasst vertrittst du hier den standpunkt "was die rechten gesagt/getan haben, ist ein skandal, und wer das anders sieht, ist selbst ein rechter." damit verabsolutierst du deinen eigenen standpunkt und machst einen echten meinungsaustausch unmöglich.

    Naja, Black Gun, du machst es meiner Meinung nach ähnlich wie dein verehrter Mastermind Donny Trump. Du schreibst zwar, es gefällt dir nicht, relativierst es aber sehr bald wieder,so wie hier

    Zitat

    ist nun mal ein allerweltszitat.

    so dass der Eindruck bleibt, eigentlich alles easy, gibt nichts auszusetzen, ein paar Spinner halt, die ein wenig über das Ziel hinausschießen, aber eigentlich haben sie ja mit allem recht.


    Während du auf der anderen Seite die düstersten Szenarien malt, als ob morgen schon Dantes Inferno über Deutschland hereinbrechen würde.

    Zitat

    Du schreibst zwar, es gefällt dir nicht, relativierst es aber sehr bald wieder,so wie hier

    Zitat

    ist nun mal ein allerweltszitat.

    äh... nein?! ich habe von den vier genannten afd-zitaten in bezug auf eines davon gesagt, es sei ein allerweltszitat, und in bezug auf ein anderes, dass darin eine grundfalsche, abzulehnende aussage steckt (das mit dem "widerwärtigsten system auf deutschem boden"). das ist für sich genommen keine relativierung.


    wenn dann am ende

    Zitat

    so dass der Eindruck bleibt, eigentlich alles easy, gibt nichts auszusetzen, ein paar Spinner halt, die ein wenig über das Ziel hinausschießen, aber eigentlich haben sie ja mit allem recht.

    als eindruck übrig bleibt, liegt das nicht an mir sondern an den pappnasen, die meinen es wäre ihrer sache dienlich, jeden furz der afd zu skandalisieren und pro skandalöser afd-aussage drei bis vier harmlose afd-aussagen mit anzuprangern. diese "verwässerung des skandalgehalts" ist nicht meine schuld.


    davon mal abgesehen: ich warne hier im forum bei politischen diskussionen seit jahren, dass die nazi-keule irgendwann stumpf wird, wenn man mit ihr ständig exzessiv auf alles eindrischt, was politisch auch nur einen milimeter rechts von angela merkel steht.


    dass meine sichtweise auf rechte umtriebe in der afd von einer nicht zu leugnenden kühle und wurschtigkeit geprägt ist, liegt einfach daran, dass ich zutiefst von folgendem überzeugt bin: die wahre gefahr für unser land und unsere gesellschaft sind nicht die rechten pfeifen welche sich in den reihen der afd auch finden, sondern die missstände, die die afd überhaupt erst stark gemacht haben. das erstarken und sichtbar werden rechter pfeifen im zuge des afd-erstarkens ist nur ein symptom dieser missstände; und ein rumdoktorn an diesem symptom wird rein gar nichts nützen, solange die zugrunde liegende ursache nicht behoben ist. (umgekehrt bin ich halt auch zutiefst davon überzeugt, dass dieser "rechte bodensatz" unweigerlich wieder in der versenkung verschwinden wird, sobald die afd politisch überflüssig gemacht wurde.)


    die afd bzw "die rechten" wird man nicht kleinbekommen, indem man ihre persönlichen oder ihre ideologischen schwachstellen angreift, sondern einzig und alleine durch eine politische kurskorrektur. wenn ich mir ansehe, wie die politiker der altparteien kurs auf ein entschlossenes "weiter so" nehmen und wie unverändert der umgang mit der afd in medien und im diskurs bleibt, waren anscheinend selbst 12.6% für eine rechte partei noch nicht deutlich genug, um diese erkenntnis an den mann zu bringen.

    Zitat

    das ist das, wo sich ganze stadien voll von dumpfen nazis versammeln, richtig? *um mal wieder aufs thema zu kommen*

    Deutschland-Tschechien, ja, eine echte Schande. :|N Vorwiegend Lazio Rom ist ein Tummelplatz für diese Dumpfbacken.Und in Kroatien gibts jede Menge davon-brennen gerne Hakenkreuze in den Rasen.

    Zitat

    Ich würde es leicht umformulieren: momentan lässt sich das Offensichtliche noch, aber teilweise nur noch mit Ach und Krach, ignorieren und wegreden, weil es genug Menschen gibt, die noch an gewisse Dinge glauben wollen.

    Es gibt noch genug Menschen die keine Berührungspunkte mit den Problemen haben. In einem Tatort fiel mal der Satz: "Toleranz zeigt man nur, solange es einen nicht wirklich etwas angeht". Würde Frau Göring Eckhardt noch die gleiche Meinung vertreten, wenn sie z:B. ab morgen im Plattenbau wohnen müsste... :|N ...ich glaube nicht.