Zitat

    wenn dort die klar rechtsextreme SPD Erfolge feiert.

    Was ist klar "rechtsextrem"? Islamkritisch zu sein oder Probleme, die insbesondere mit bestimmten Migranten auftreten hat rein gar nichts mit rechts zu tun.


    (im Übrigen gab es auch mal christenkritische Menschen (Jan Hus, Martin Luther, die als Ketzer verschrien wurden- ist ca. 500 Jahre her)

    Zitat

    Haha, von Leuten, die meinen den Koran besser zu verstehen als die Muslimas und Muslime selbst.

    hmm, ich kenne zahlreiche Muslime oder auch Muslimas, die erstaunlich wenig den Koran kennen. Das erinnert mich im Übrigen an zahlreiche Christen, die erstaunlich wenig von der Bibel wissen. Man muss ja nicht dem Koran oder der Bibel als Lebensanleitungsbuch folgen, darüber sich Wissen verschaffen, kann man aber durchaus- auch als Ungläubiger. Und es ist keineswegs so, dass immer der Christ oder der Muslim hinreichendes Wissen über die Bücher hat, auf die er sich beruft.


    Es ist richtig, dass ich den Koran (noch) nicht so gut kenne, wie das Kapital, das kommunistische Manifest oder die Bibel. Aber ich habe mir durchaus einiges angelesen und höre mir auch manche Meinung gläubiger Muslime an. Ich stelle fest, dass es moderate, liberale Muslime gibt, und sehr konservative, stark an archaische Denk- und Lebensweisen fern von dieser Welt gibt.


    Ich habe täglich mit zahlreichen Muslimen und Muslimas zu tun und unterhalte mich auch mit ihnen über Glaubensfragen. Mit zahlreichen Muslimen habe ich übrigens sehr ähnliche Positionen.


    Mit manchen Muslimen kann man sich übrigens kaum ehrlich oder rational über Glaubensfragen unterhalten, da sie jeden Kontakt mit Christen oder Ungläubigen meiden oder Hassgefühle gegen ""falsche" Muslime, Christen und Ungläubige, ..." aufbringen.


    Dennoch stelle ich immer wieder fest, dass es zahlreiche Muslime und Muslimas gibt, die sehr ähnliche Probleme mit konservativen oder radikalen Muslimen haben wie ich- das ist also kein Christen/Ungläubigen-Muslimen Problem, sondern ein Kulturproblem- vor allem ist es ein Konflikt zwischen archaischen Denk- und Lebensweisen und Anerkennung der modernen Realität, Anerkennung menschlicher Entwicklung und Entwicklung der Gesellschaft von vor 1000+ Jahren bis heute.


    Ob die moderaten Muslime oder eher die konservativen Muslime die Mehrheit stellen ist unklar. Rein gefühlsmäßig stelle ich aber eine Zunahme in Richtung konservative/radikale Muslime fest, was vermutlich auf die sehr emsige Tätigkeit von diversen Imamen zurückzuführen ist- inklusive offener oder verdeckter Hass gegen alle Ungläubigen und "falschen" Muslime. Wobei der verdeckte Hass mit bewusster Lüge und Entstellung einhergeht und wesentlich schwerer zu beherrschen ist. (Arschfreundlich nach außen erscheinen und innerlich denken: Du ungläubiger Arsch)


    Und da bin ich wieder bei Marx: die Entwicklung einer menschlichen Gesellschaft wird maßgeblich von der Entwicklung der Produktivkräfte bestimmt ... aber mit zahlreichen Linken über (ursprünglich) linkes Gedankengut zu philosophieren (was kann man Sinnvolles von Marx und Engels mitnehmen?), ist genauso müßig, wie mit radikalen/konservativen Muslimen über den islamischen Glauben zu diskutieren (was ist aus dem Koran heute sinnvoll und gültig)- da gibt es keine Diskussion.


    Da sind Denkstrukturen in Stein gemeißelt und unveränderlich.

    Zitat

    istdochMistsowas


    Nein, ich habe nur eine Erklärung gegeben, keine Rechtfertigung. Das ganze war völlig wertungsfrei.

    Hast du nicht. Wie lautet denn deine Erkkärung für den Völkermord an den Rohingyas in Myanmar?

    Zitat

    Was ist klar "rechtsextrem"? Islamkritisch zu sein oder Probleme, die insbesondere mit bestimmten Migranten auftreten hat rein gar nichts mit rechts zu tun.

    Es kommt immer darauf an, wie das gemacht wird. So wie es gelegentlich aus dir herausquillt, hört es sich schon ziemlich rechtsextrem an. Aber du stehst halt nicht dazu, sondern siest zu, dass du irgendwo wieder die Biege machst und aus derr Nummer rauskommt. Das ist, wenn ich mir die Bemrkung erlauben darf, bei Rechten oft zu beobachten. Sie sagen zwar A aber vor dem rsch zucken sie dann zurück. Warum eigentlich? Schiss vor Konsequenzen.


    Das geht dann etwa so

    Zitat

    Ich habe täglich mit zahlreichen Muslimen und Muslimas zu tun und unterhalte mich auch mit ihnen über Glaubensfragen. Mit zahlreichen Muslimen habe ich übrigens sehr ähnliche Positionen.

    Aber damit es nicht zu gemütlich wird, kommt dann gleich wieder so was

    Zitat

    Mit manchen Muslimen kann man sich übrigens kaum ehrlich oder rational über Glaubensfragen unterhalten, da sie jeden Kontakt mit Christen oder Ungläubigen meiden oder Hassgefühle gegen ""falsche" Muslime, Christen und Ungläubige, ..." aufbringen.

    Was nun, kann der Herr Sensibelmann mit denen reden oder säuft er in den ihm entgegenschlagenden Hasswellen ab?

    Zitat

    Dennoch stelle ich immer wieder fest, dass es zahlreiche Muslime und Muslimas gibt, die sehr ähnliche Probleme mit konservativen oder radikalen Muslimen haben wie ich- das ist also kein Christen/Ungläubigen-Muslimen Problem, sondern ein Kulturproblem- vor allem ist es ein Konflikt zwischen archaischen Denk- und Lebensweisen und Anerkennung der modernen Realität, Anerkennung menschlicher Entwicklung und Entwicklung der Gesellschaft von vor 1000+ Jahren bis heute.

    Da könnte man meinen, es bemühe sich einer um eine einigermaßen differenzierte Sicht auf die Dinge. Aber dann geht es gleich wieder los

    Zitat

    Ob die moderaten Muslime oder eher die konservativen Muslime die Mehrheit stellen ist unklar. Rein gefühlsmäßig stelle ich aber eine Zunahme in Richtung konservative/radikale Muslime fest, was vermutlich auf die sehr emsige Tätigkeit von diversen Imamen zurückzuführen ist- inklusive offener oder verdeckter Hass gegen alle Ungläubigen und "falschen" Muslime. Wobei der verdeckte Hass mit bewusster Lüge und Entstellung einhergeht und wesentlich schwerer zu beherrschen ist. (Arschfreundlich nach außen erscheinen und innerlich denken: Du ungläubiger Arsch)

    Da wird der so überaus rationale Herr Sensibelmanne plötzlich ganz gefühlig und geht in die vollen. Der Muslim im allgemeinen und besonderen ist ein leicht zu manipulierender hinterhältiger Drecksack und wenn er das Maul aufmacht, lügt er. Das nenne ich eine ziemlich üble Hetze. Ich sehe nicht wo dort die Trennlinie zu einschlägigen rechtsradikalen Phrasen verlaufen soll.

    Zitat

    Es ist richtig, dass ich den Koran (noch) nicht so gut kenne

    Aber das Maul aufreißen bis zum Anschlag. Das ist ja peinlich.

    Zitat

    Und da bin ich wieder bei Marx: die Entwicklung einer menschlichen Gesellschaft wird maßgeblich von der Entwicklung der Produktivkräfte bestimmt ... aber mit zahlreichen Linken über (ursprünglich) linkes Gedankengut zu philosophieren (was kann man Sinnvolles von Marx und Engels mitnehmen?), ist genauso müßig, wie mit radikalen/konservativen Muslimen über den islamischen Glauben zu diskutieren (was ist aus dem Koran heute sinnvoll und gültig)- da gibt es keine Diskussion.

    Und wenn wir schon dabei sind, wird dann alles in den großen Sack gesteckt, Linke, Muslime und mal ordentlich dagegengetreten. Es trifft ja keinen Falschen. Aber ein Rechter ist der Herr Sensibelmann natürlich nicht, niemals, never. Denn er ist ja so überaus rational und ganz und gar ideologiefrei. Aber in einem liegst du nicht ganz falsch. Mit Leuten wie dir zu diskutieren, ist für Leute wie mich im Grunde reine Zeitverschwendung.

    Zitat
    Zitat

    Es ist richtig, dass ich den Koran (noch) nicht so gut kenne

    Aber das Maul aufreißen bis zum Anschlag. Das ist ja peinlich.

    kennst du denn den koran besser? kennst du ihn genau genug, um überhaupt beurteilen zu können, ob sensibelman nur "das maul aufreißt" oder schlichtweg recht hat?

    Zitat

    Black Gun

    Zitat
    Zitat

    Es ist richtig, dass ich den Koran (noch) nicht so gut kenne

    Aber das Maul aufreißen bis zum Anschlag. Das ist ja peinlich.

    kennst du denn den koran besser? kennst du ihn genau genug, um überhaupt beurteilen zu können, ob sensibelman nur "das maul aufreißt" oder schlichtweg recht hat?

    Das ist ja das Schlimme - darum geht es doch gar nicht (mehr). Als Rassist oder Hetzer brandmarken und dann drauf mit der Keule.

    Zitat

    Souha

    Zitat

    Sachlich und argumentativ begründete Kritik

    Haha, von Leuten, die meinen den Koran besser zu verstehen als die Muslimas und Muslime selbst. Sowas kann ich nicht ernst nehmen, sorry. Und sachlich ist das schon gar nicht. So erreicht ihr das Gegenteil von dem was ihr wollt. Das kann ich euch versichern.

    Der Koran ist doch eigentlich sowas von egal, darum geht es nicht. Ich kenne mich weder im Koran noch in der Bibel aus und erlaube mir auch nicht, darüber zu urteilen.


    Wir haben Religionsfreiheit, jeder kann an den Gott glauben den er für den richtigen hält (oder an gar keinen) solange er/sie sich im Rahmen des Grundgesetzes bewegt und niemanden anders in seinen persönlichen Freiheiten einschränkt. Wenn das respektiert wird habe ich mit keiner Religion ein Problem.... Jeder kann sich so oft gen Mekka oder was auch immer beugen wie er mag (muß höchstens der eventuelle Arbeitgeber sagen ob ihm das auch recht ist) aber ich bin trotzdem gegen Minarette. Sowas gehört hier nicht her, man kann die Religion auch trotzdem ausüben, dafür braucht es das nicht. Und wer sich nicht an die Regeln hält bekommt die Härte des Gesetzes zu spüren, egal an was er/sie glaubt oder wo er/sie herkommt.


    Und wenn ich in ein fremdes Land komme, habe ich mich an die Regeln zu halten, wenn nicht dann muss ich das Land wieder verlassen. Punkt. Wenn das rechts ist dann bin ich halt rechts, ist in Ordnung...

    @ Souha

    Da du ja immer die Antifa hoch hälst..


    https://www.welt.de/politik/de…Gewalt-gegen-die-AfD.html


    Demonstrieren und protestieren ist ja absolut in Ordnung, niemand verlangt dass man die AfD mag, aber diese Gewalt hat mit "Protest" nichts mehr zu tun, das ist Rassismus. Und damit ist die Antifa keinen Deut besser, sondern zeigt ihr wahres Gesicht. Ich habe noch nichts davon gehört dass die Antifa von der AfD angegriffen wurde....


    Nicht umsonst werden die Linken vom Verfassungsschutz beobachtet....

    Zitat
    Zitat

    Ich fand schon bei Hitler den common-sense-Begriff "Machtergreifung" absolut unpassend, und noch unpassender ist es, in Tschechien davon zu sprechen. Da wurde nichts gerissen. Im wurde ein Wahlergebnis zuteil. Auch das ist Demokratie, wenn's einem nicht passt.

    Oh Mann, wenn die Begrifflichkeiten das einzige sind, was dich stört.

    Ich finde die Begrifflichkeiten wichtig, da tendenziöse Begrifflichkeiten die Seriosität der Aussage mindern. Die meisten sind ja nicht doof und verstehen, dass hinter absichtlich gewählten Begriffen eine objektive Information in ein falsches Licht gestellt wird, so dass es der eigenen Wahrnehmung näherkommt. Man biegt sich sozusagen die Wahrheit zurecht. Das können die rechten Vertreter hier auch sehr gut und durchschaubar, aber man darf nicht die eine Seite an den Pranger stellen und selbst genauso handeln.


    Mir ist es wirklich lieber, wenn man die Dinge so anspricht, wie sie wirklich sind. Und dazu gehört auch das Verständnis, dass Hitler nach Maßstäben an die Macht kam, die heute die meisten Menschen in Deutschland als unauffällig demokratisch bezeichnen würden. Und in dieser Erkenntnis steckt ja gerade die Gefahr - hier putscht sich niemand hoch in Europa. Deutschland, Österreich und Tschechien sind Ergebnisse, die tatsächlich vom Volk aus gingen. Das muss man begreifen und auch ansprechen. Nicht der Gewählte ist schuld. Man muss an die Ursachen ran. Und das geht nur, wenn man sie auch klar benennt.

    Zitat

    Der Muslim im allgemeinen und besonderen ist ein leicht zu manipulierender hinterhältiger Drecksack

    Das habe ich nirgends so geschrieben und ist eine boshafte Unterstellung.


    hier noch eins aus wikipedia:

    Zitat

    Wichtigste koranische Grundlage für das Taqīya-Prinzip ist Sure 3:28, wo es heißt: "Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat keine Gemeinschaft (mehr) mit Gott. Anders ist es, wenn ihr euch vor ihnen (d.h. den Ungläubigen) wirklich fürchtet (illā an tattaqū minhum tuqāt)." Eine Freundschaft mit Ungläubigen soll also dann entschuldigt sein, wenn Grund zur Furcht vor ihnen besteht.

    Zitat

    Was nun, kann der Herr Sensibelmann mit denen reden oder säuft er in den ihm entgegenschlagenden Hasswellen ab?

    Du denkst nicht besonders differenziert und liest offenbar auch nicht richtig. Einige Muslime oder auch mehrere Muslime sind nicht alle Muslime. Muslime sind keine Einheit und liegen selbst im Streit untereinander. Das war vor 500 Jahren mit den Christen auch nicht anders (Reformation) und ist heute noch nicht abgeschlossen. Wo sollen die Hasswellen sein? Ich stelle nur fest.

    Zitat

    Es ist richtig, dass ich den Koran (noch) nicht so gut kenne

    Zitat

    Aber das Maul aufreißen bis zum Anschlag. Das ist ja peinlich.

    Das ist nicht peinlich, sondern ehrlich. Bevor ich schreibe, "ich würde den Koran gut kennen" vergeht viel Zeit, da meine Zeit und Lust dafür begrenzt ist und der Koran kein dünnes Taschenbuch ist und nicht leicht zu merken. Ich lese den Koran, um den geistigen Hintergrund mancher Denk- und Handelsweisen muslimischer Menschen zu verstehen. Dennoch gereichen Teile des Korans aus um manche Haltung gegen deutsche Gesetze zu verstehen, wenn jemand dem Koran versucht, sehr ernsthaft zu folgen.

    Zitat

    Und wenn wir schon dabei sind, wird dann alles in den großen Sack gesteckt, Linke, Muslime

    Wenn du meine Worte wohlwollend und ernsthaft lesen würdest, dann würdest du feststellen, dass ich alles andere tue, als alles und alle in einen Sack zu stecken- genau das tue ich nicht.

    Broderik, Schrund und Souha

    Zitat

    Und wenn wir schon dabei sind, wird dann alles in den großen Sack gesteckt, Linke, Muslime und mal ordentlich dagegengetreten. Es trifft ja keinen Falschen. Aber ein Rechter ist der Herr Sensibelmann natürlich nicht, niemals, never. Denn er ist ja so überaus rational und ganz und gar ideologiefrei. Aber in einem liegst du nicht ganz falsch. Mit Leuten wie dir zu diskutieren, ist für Leute wie mich im Grunde reine Zeitverschwendung.

    Ich weiß nicht was Du unter diskutieren verstehst? Ehrlich gesagt bezweifel ich, das Du (Broderik und Souha) überhaupt wisst was diskutieren bedeutet.


    Ihr könnt ja noch nicht mal Inhalte erfassen, das einzige was ihr macht, die anderen alle in einen Topf werfen, und laut zu brüllen: "Ihr seid Rassisten."


    Und genau das werft Ihr ja Eurem Gegenüber immer vor, das alle in einen Topf geworfen werden und schlecht gemacht werden.


    Ich bin selber Linke, aber ich schäme mich für Euch! Ihr tragt nicht zu einer besseren Welt bei, aber darum geht es Euch vielleicht auch nicht, Ihr wollt nur pöbeln.


    Ich weiß das meine Worte bei Euch nichts bewirken und ich vermutlich in Euren Augen auch rechts bin. Weil differenziertes Denken kennt Ihr nicht und genau das projiziert Ihr auf andere.


    Es ist so durchschaubar, das es schon fast traurig ist.

    Zitat

    Demonstrieren und protestieren ist ja absolut in Ordnung, niemand verlangt dass man die AfD mag, aber diese Gewalt hat mit "Protest" nichts mehr zu tun, das ist Rassismus.

    Das ist auch so ein Ding.


    Black Gun, du beschwerst dich immer über die Nazi-Keule, und selbst packst du die Rassismus-Keule aus. Seit wann ist ein AfD-Anhänger eigentlich eine eigene Rasse oder Ethnie?

    Zitat

    kennst du denn den koran besser? kennst du ihn genau genug, um überhaupt beurteilen zu können, ob sensibelman nur "das maul aufreißt" oder schlichtweg recht hat?

    Dazu kann ich nichts sagen, weil ich nicht weiß wie gut der Sensibelmann den Koran kennt. Aber ein Koranexget bin ich ohne jeden Zewifel nicht und habe das auch an keiner Stelle behauptet. Darauf kommt es aber auch gar nicht an. Ich habe klipp und klar geschrieben, dass Rechtsverstöße zu ahnden sind. Das gilt auch für religiös motivierte Rechtsverstöße. Allerdings müssen die Sanktionen in einem angemessenen Verhältnis zum Delikt stehen. Einen Migranten- oder Muslimenzuschlag lehne ich entschieden ab. Das deutsche Grundgesetz postuliert die Gleichheit vor dem Gesetz. So soll es dann auch sein.


    Im Gegensatz zum Sensibelmann kann ich den Leuten nicht in den Kopf sehen. Ich würde mich daher niemals zu Aussagen hinreißen lassen wie, "die können ja viel erzählen, In Wirklichkeit schleichen sie mit dem Dolch des Brutus im Gewand umher und trachten nur danach, ihn einem braven Christenmenschen in den Leib zu rammen." Solche Verbrecher gibt es, es gibt aber auch massenhaft die anderen, die aufrecht und ehrlich sind und mit denen ein friedliches Zusammenleben problemlos möglich ist.

    Zitat

    "die können ja viel erzählen, In Wirklichkeit schleichen sie mit dem Dolch des Brutus im Gewand umher und trachten nur danach, ihn einem braven Christenmenschen in den Leib zu rammen."

    Die Parenthese stammt natürlich nicht vom Sensibelmann, nur damit das klar ist. Es handelt sich um die Zuspitzung bestimmter Positionen, um zu zeigen wohin diese am Ende führen können. Ich halte das in einer Diskussion wie dieser durchaus für zulässig.

    Zitat

    Ich bin selber Linke, aber ich schäme mich für Euch!


    esta

    Das musst du nicht. Bloß eins ist klar. Wenn du eine Linke bist, dann bin ich keiner und wollte auch keiner sein. Wenn hingegen ich ein Linker bin, dann bist du keine. Im übrigen ist es ja nicht so, dass du nicht auch austeilen kannst. So die Preisklasse Latte machiato schlürfender Schnösel aus besserem Hause, dem dank Daddys Kohle die geratenen Tauben rundum auf dem silbernen Tablett serviert werden, ohne dass er sich je die Finger dreckig machen musste. Ich kann dich, soweit es mich betrifft beruhigen. Ausweislich meines Rentenbescheids bin ich gut 40 Jahre in die Fabrik gedackelt und habe noch nie in meinem Leben auch nur einen Pfennig aus einer öffentlichen Kasse bezogen, für den es keine durch Eigenleistung unterlegte Anwartschaft gegeben hat.

    Zitat

    Solche Verbrecher gibt es, es gibt aber auch massenhaft die anderen, die aufrecht und ehrlich sind und mit denen ein friedliches Zusammenleben problemlos möglich ist.

    Seltsam genau das hat sensibelmann geschrieben und wurde von Dir als "Rechter" beschimpft.

    Zitat

    Seltsam genau das hat sensibelmann geschrieben und wurde von Dir als "Rechter" beschimpft.

    Lies dir die Kontexte nochmal durch, dann fallen dir vielleicht die Unterschiede auf. Im übrigen habe ich den Sensibelmann nicht beschimpft, sondern die von ihm vertretenen Positionen gekennzeichnet. Das ist ein Unterschied.

    Zitat

    Lies dir die Kontexte nochmal durch, dann fallen dir vielleicht die Unterschiede auf.

    Ich sehe keine gravierenden Unterschiede, außer dass du bemüht bist, mich in ein primitives rechts-links-Schema zu pressen.


    Und ja, es würde dir gut bekommen, wenn du dich mit dem Koran ein wenig auseinandersetzt, um so manchen Denk- und Handelsweise von Menschen zu begreifen, die sich allzu eng an dieses Buch als Lebensanleitung klammern. Und nein, du wirst auch im Koran zahlreiche Weisheiten finden, die auch ich mittrage, die durchaus auch heute noch Maßstäben von Menschlichkeit genügen. Gäbe es diese historischen Weisheiten nicht, wäre wohl der Koran nicht "marktfähig". Aber ich versuche Bücher als Gesamtwerk zu begreifen und nicht einfach nur die Rosinen herauszupicken.


    Und beachten sollte man auch, dass die Teile, die Mohammed als letztes schreiben ließ Gültigkeit für Muslime besitzen, die sich eng an den Koran klammern. Die Teile des Korans, die älteren Datums sind, verloren ihre Gültigkeit mit nachträglicher "Überarbeitung". Und in den jüngeren Schriften ist der Koran keineswegs mehr so "nett". Wer das Buch Wort für Wort als Lebensanleitung wählt, kann ein ziemlich übler Geselle werden.


    Für mich ist der Koran eine historische Schrift ihrer Zeit, genauso wie die Bibel oder die vedischen Schriften- alle diese Schriften enthalten Ratschläge und Vorgaben, die für diese Zeit gültig gewesen sein sollten. Vieles, wenn auch nicht alles, hat sich durch die Weiterentwicklung der Gesellschaften in vielen Regionen der Welt verändert, wodurch viele Sachen heute kaum noch sinnvoll angewendet werden sollten und könnten.


    Wer diese alten Schriften ernsthaft Wort für Wort in die Gestaltung seines Lebensalltag einfließen lässt (wie zahlreiche Muslime das tun), stößt notwendigerweise auf viel Widerspruch zur heutigen Gesellschaft und versucht die gesellschaftliche Entwicklung zurückzudrehen. Das passt an vielen Stellen schon allein durch die Entwicklung von Wissenschaft, Technik, der Produktivkräfte, des gesellschaftlichen Zusammenlebens nicht. Je stärker sich Menschen an den Koran klammern, umso weniger werden sie mit deutschen Gesetzen harmonieren, umso mehr isolieren sie sich, umso mehr grenzen sie aus. Mit der Bibel sieht das nicht wesentlich anders aus- für diese Zwecke hat Deutschland mal Sektenbeauftragte eingesetzt, weil es da auch viel um Manipulation, insbesondere junger Menschen geht.


    Nicht umsonst ist der Verfassungsschutz an manchen muslimischen Gruppierungen dran. Ich finde es aber schlecht, wenn Deutschland viel Zeit und Aufwand betreiben muss, um dieses Problem in den Griff zu bekommen. Und zunehmend bekommt das Deutschland immer weniger gut in den Griff. Die Ereignisse von Köln und Hamburg waren nur die Spitze des Eisberges.

    Zitat

    Wenn hingegen ich ein Linker bin, dann bist du keine. Im übrigen ist es ja nicht so, dass du nicht auch austeilen kannst. So die Preisklasse Latte machiato schlürfender Schnösel aus besserem Hause, dem dank Daddys Kohle die geratenen Tauben rundum auf dem silbernen Tablett serviert werden, ohne dass er sich je die Finger dreckig machen musste.

    Hach wie geil... Die Neidschiene. :)= Und so jemand nennt sich Linker und spricht es anderen ab, weil sie nicht ihr Leben lang in der Fabrik gearbeitet haben. Übel, übel. :|N

    Zitat

    Die Parenthese stammt natürlich nicht vom Sensibelmann, nur damit das klar ist. Es handelt sich um die Zuspitzung bestimmter Positionen, um zu zeigen wohin diese am Ende führen können. Ich halte das in einer Diskussion wie dieser durchaus für zulässig.

    Diese Zuspitzung ist aber dem Diskussionsniveau nicht zuträglich.


    Wenn man auf diese Art Öl ins Feuer gießt, ist es vorhersehbar, daß die andere Seite das thematisiert und zurückweist. Damit entfernt sich die Diskussion von objektiven, sachlichen Inhalten.


    Wie soll denn die Gesellschaft draußen funktionieren, wenn wir nicht mal im überschaubaren, moderierten Mikrokosmos dieses Forums willens und in der Lage sind, unsere Emotionen zu zügeln, und im Gegenüber nicht das personifizierte Böse zu sehen, auch wenn uns manche Sichtweise nicht zugänglich erscheint?


    In diesem Sinne bitte ich alle Teilnehmer, mehr gegenseitige Achtung und mehr Sachlichkeit in die eigenen Beiträge zu packen.

    @ esta1

    Ich weiß nicht, warum du mich jetzt so angehst, an dich waren meine kritischen Postings eigentlich kaum adressiert, außer das über die Rassisten.

    Zitat

    Für mich ist der Koran eine historische Schrift ihrer Zeit, genauso wie die Bibel oder die vedischen Schriften- alle diese Schriften enthalten Ratschläge und Vorgaben, die für diese Zeit gültig gewesen sein sollten. Vieles, wenn auch nicht alles, hat sich durch die Weiterentwicklung der Gesellschaften in vielen Regionen der Welt verändert, wodurch viele Sachen heute kaum noch sinnvoll angewendet werden sollten und könnten.

    Eben und genau deswegen muss man versuchen den Koran auf heutige Maßstäbe umzulegen. Da hilft es nicht, wenn man wie du mit der Keule kommt, oh die bösen Muslime, in Wirklichkeit warten sie nur darauf jede und jeden Ungläubigen abzumurksen. Du entschärfst es zwar dann immer wieder, ruderst leicht zurück um dann im nächsten Moment gleich wieder loszulegen.


    Das ist einem konstruktiven Klima nicht zuträglich und verprellt auch Leute wie mich, die versuchen Brücken aufzubauen und sehr wohl auch gegen schädliche Auswüchse wie DITIB oder vermehrte iranische Einflußnahmen vorgehen oder gegen die Al Huda Schulen in Pakistan, wo schon ganz junge Mädchen indoktriniert werden.Wenn man sich derart engagiert, gerät man selbst ins Kreuzfeuer, deswegen versuche ich auch Prioritäten zu setzen und will und kann es mir nicht leisten mich mit Menschen auseinanderzusetzen, die meiner Meinung nach gar nicht willens sind, zu filtern und sich ernsthaft mit der Thematik auseinanderzusetzen. Die einfach darüber hinweggehen, wenn aufgrund von Bipa Werbespots gehetzt wird, was wiederum die Saat legt für auch körprerliche Angriffe, wenn eine Mulsima mit Hidschāb unterwegs ist. Ich finde das ganz einfach furchtbar und traurig.


    Und was den Quran angeht, niemand ist 100% Epertin oder Experte, selbst der beste Imām nicht, weil es immer wieder Neues zu entdecken gilt und jeder einzelne Hadith für sich betrachtet und beleuchtet werden muss. Es gibt dazu auch verschiedene Auslegungen der Rechtsschulen. Die Gründung der weltweit ältesten Universität geht zum Besipiel auf eine arabische Frau zurück, nämlich Fatima Bint Khedive Ismail . Das alles sollte man beim undifferenzierten Islam Bashing nicht vergessen. Ja, es gibt genug ernsthafte Probleme, mit denen man sich auseinandersettzen muss, genug Gewissensgefangene, für die ich mich auch einsetze, aber für üble Hetze, dafür ist mir mein Zeit zu kostbar. Ganz ehrlich.

    Volksverhetzung und Gewaltverherrlichung in Reinform:


    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/mit-rechten-reden-unendlich-oede-kolumne-a-1173702.html#js-article-comments-box-pager


    Wenn solche pathologischen Gedankengänge, die im diametralen Widerspruch zu unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung und insbesondere zum staatlichen Gewaltmonopol stehen, in der gesellschaftlichen Wahrnehmung zunehmend als hinnehmbar angesehen werden, dann gute Nacht. Zumal die inhaltliche Auseinandersetzung, von der die Autorin spricht, zu keiner Zeit stattgefunden hat.

    Souha

    Zitat

    Das ist einem konstruktiven Klima nicht zuträglich und verprellt auch Leute wie mich, die versuchen Brücken aufzubauen und sehr wohl auch gegen schädliche Auswüchse wie DITIB oder vermehrte iranische Einflußnahmen vorgehen oder gegen die Al Huda Schulen in Pakistan, wo schon ganz junge Mädchen indoktriniert werden.Wenn man sich derart engagiert, gerät man selbst ins Kreuzfeuer, deswegen versuche ich auch Prioritäten zu setzen und will und kann es mir nicht leisten mich mit Menschen auseinanderzusetzen, die meiner Meinung nach gar nicht willens sind, zu filtern und sich ernsthaft mit der Thematik auseinanderzusetzen. Die einfach darüber hinweggehen, wenn aufgrund von Bipa Werbespots gehetzt wird, was wiederum die Saat legt für auch körprerliche Angriffe, wenn eine Mulsima mit Hidschāb unterwegs ist. Ich finde das ganz einfach furchtbar und traurig.

    Du kritisierst auch. Ist ja auch richtig und gut. Aber dann gestehe es doch auch anderen zu. Undifferenziert ist das, was esta1 schreibt doch nun wirklich nicht. Aber wenn sie kritisiert ist es Hetze und wenn Du das tust ist das in Ordnung - weil Du vielleicht mehr Durchblick hast.


    Ich finde, man muss und soll nicht alles gut finden, weil man Angst haben muss mit seiner Meinung anzuecken. Man sollte seine Kritik äußern dürfen und sich gegebenenfalls eines Besseren belehren lassen, oder auch nicht. Das tust Du auch und würdest es Dir nicht verbieten lassen. Gestatte es also auch anderen.


    Ich weiß, dass Du eigentlich so gestrickt bist. Hart in der Diskussion, aber fair anders Denkenden gegenüber. Irgendwie Crazy..., aber dennoch ziehe ich immer wieder meinen Hut vor Deiner Konsequenz und meine Hochachtung hast Du nach wie vor. @:)