Nachbar kifft wie ein Bagger

    Tag,


    erstmal vorweg: Mir ist es raltiv sch*** egal, wer sich mit was sein Hirn rausbläst. Mein Nachbar wohnt im Erdgeschoss, direkt neben der Haustüre, ich (und eine andere Familie) wohne im ersten Stock. Nun ist es so, dass der Gute Herr unten derart in seinem Ein-Zimmer-Appartment kifft, dabei alle Fenster und Rolläden unten lässt, dass alles erstmal schön ins Treppenhaus zieht, sodass ich schon teilweise von meinem Besuch angesprochen wurde, teilweise schon vom Postboten, dass es hier riecht wie in Amsterdam. Nun ist es so, dass es häufig (2 - 3 mal pro Woche) vorkommt, dass er derart da drin mit freunden am Bong rauchen ist, dass es sogar bis IN die oberen Wohnungen zieht. Ich sitze im Wohnzimmer und hab die ganze zeit den Grasmief in der Nase.


    Ich habe ihn jetzt schon vier mal angesprochen, jedesmal behauptet er, er würde nicht kiffen. Steht dabei teilweise komplett Stoned vor mir und rafft nixmehr.


    Was kann ich da machen? Mit ihm reden hilft ja nix. Mit seinen Eltern (er ist langzeitstudent) will ich nicht reden, de Kerl ist anfang 30, da ist man erwachsen!


    Wie würdet ihr mit der Situation umgehen? Ich will nicht der Nachbar sein, der nur am Meckern ist. Er kann ja kiffen, das ist mir egal, aber seine Miefhöhle in Gottes Namen einfach Lüften, dass nicht alles unter seiner Tür durchqualmt. Oder von mir aus Brownies backen und sich damit zudröhnen. Ich will ungern auf die Polizei zurückgreiffen. Nur mir und meinen anderen Nachbarn wird es zuviel. Deren Kinder sind gerade in dem Alter, dass sie fragen stellen, und es ist ihnen nicht gerade recht, dass sie in dem alter schon über suchtmittel mit den Kindern reden müssen. Und Familienfreundliche finde ICH das auch nicht gerade.


    Danke für alle Antworten im vorraus!

  • 71 Antworten

    Sein Kiffen sein Problem, aber nur solange er damit nicht anderen die Bude zuqualmt.


    Daher würde ich ihn noch genau einmal drauf ansprechen und auch mitteilen, dass ich es leid bin, mich für dämlich verkaufen zu lassen und bei der nächsten Wolke die Polizei gerufen wird, der er dann gerne auch erzählen kann, dass er nichts konsumiert.

    Wir haben seit letztem Jahr Nachbarn, die auf dem Balkon kiffen, das stinkt echt erbärmlich, wenn es bei uns ins Wohnzimmer zieht. Bei mir ist es genau so, wie bei Dir - die sollen ruhig rauchen, was sie wollen, aber ich möchte das nicht in der Wohnung haben :|N


    Ich würde ihn auch noch genau einmal ansprechen, beim nächsten Mal aber evtl. erstmal die Vermieter oder die Hausverwaltung informieren. Den Joker mit der Polizei kannst Du dann immer noch ziehen.

    Würde auch eher erstmal mit der Vermieter reden, aber ich befürchte da wird nichts passieren - er kann ja nicht ihm mehr sagen, als du ihm schon gesagt hast. Er sagt dann nur ich kiffe nicht. Ende. Der Vermieter kann ja nicht ohne Vorankündugung die Wohnung betreten.


    Frage ihm, ob er vielleicht einen Handtuch unter der Tür stopfen könnte und nur lüften, wenn er nicht gerade am.kiffen ist. Das würde die ganze Belästigung reduzieren.


    Hat er nicht viel zu Hause werden die Polizei eigentlich wenig machen. Nur Besitz und nicht Kiffen alleine ist strafbar. Könnte es sein, dass er Pflanzen hat? Sie können dauerhaft sehr streng riechen. Pflanzen sind natürlich strafbar.


    Die Polizei reicht aber vielleicht für ein Schockeffekt.

    Bei uns im Haus ist letztes Jahr auch so ne Mieterin eingezogen. 1 Stock unter uns. Unsere Wohnung hat nur auf eine Seite Fenster so wie ihre auch. Ich konnte im Sommer an keinem Abend die Fenster offen haben ohne dass es nach Gras roch... Dieser löste bei mir jedes einzelne mal Übelkeit, Kopfschmerzen und Schwindelattacken aus...


    Leider kann man in seiner Wohnung rauchen und tun wie man will. Vom Mietergesetz gibts da nicht gross Hilfe... Ich habe dann aber so lange und so oft bei der Verwaltung reklamiert, bis es der Mieterin zu blöd wurde und sie nach 4 Monaten wieder ausgezogen ist. Sie fühle sich weder wohl noch verstanden war ihre Erklärung...


    Vielleicht lässt er nochmal mit sich reden oder du findest einen anderen Weg um dir zu helfen. Ich kann es jedenfalls mehr als gut nachvollziehen wie du dich fühlst.

    Zitat

    Ich würde ihn auch noch genau einmal ansprechen, beim nächsten Mal aber evtl. erstmal die Vermieter oder die Hausverwaltung informieren. Den Joker mit der Polizei kannst Du dann immer noch ziehen.

    Die "Vermieter" sind seine Eltern, denen gehört die Bude. Die Wohnen aber mittlerweile nichtmehr hier.

    Zitat

    Vielleicht einfach mal das Treppenhaus lüften?

    Das mache ich schon. Er nicht. Wenn ich halt heimkomme reisse ich erstmal das Fenster auf. Allerdings ist da schon der mief in der Bude.

    Zitat

    Frage ihm, ob er vielleicht einen Handtuch unter der Tür stopfen könnte und nur lüften, wenn er nicht gerade am.kiffen ist. Das würde die ganze Belästigung reduzieren.

    Seine Türe ist recht undicht und krumm. Keine Ahnung was er da gemacht hat. Mir würde es reichen, wenn er nicht bei geschlossenem Fenster kifft. Dann würde das meiste nach draussen gehen und eben nicht ins Treppenhaus.

    Zitat

    Hat er nicht viel zu Hause werden die Polizei eigentlich wenig machen. Nur Besitz und nicht Kiffen alleine ist strafbar. Könnte es sein, dass er Pflanzen hat? Sie können dauerhaft sehr streng riechen. Pflanzen sind natürlich strafbar.

    Pflanzen hat er nicht. Es stinkt auch nicht kontinuierlich, sondern nur wenn er seine sessions macht. Das ist unterschiedlich oft, allerdings mindestens jeden zweiten Tag. Eher jeden Tag mit sporadisch mal nem Tag pause, da kifft er bei einem Kumpel zwei Straßen weiter (bei offenem Fenster, liegt auf dem Weg von meiner Arbeit, da dampft es dann immer gut raus).

    Zitat

    Leider kann man in seiner Wohnung rauchen und tun wie man will. Vom Mietergesetz gibts da nicht gross Hilfe... Ich habe dann aber so lange und so oft bei der Verwaltung reklamiert, bis es der Mieterin zu blöd wurde und sie nach 4 Monaten wieder ausgezogen ist. Sie fühle sich weder wohl noch verstanden war ihre Erklärung...

    Man kann in der Wohnung rauchen, das ist richtig. Nur zwei der vier Eigentümer (insg. ca 75% der Wohnfläche) fühlen sich gestört. Die andere, die nix sagt ist mit ihm verwand, sieht aber auch nicht gerade happy aus. Es ist mir aber auch egal, ob er in der Wohnung raucht, ich will nur nicht ständig durch den mief laufen und den mief in MEINER wohnung haben. Und da hat ER sorge für zu tragen, dass das nichtmehr passiert.


    Leider kann ich zu meinen Vermietern nix sagen, da ich ein Eigentümer hier bin. Ich werde das Spiel nur nichtmehr lange mitspielen und ggf. dann einen Anwalt befragen (ein Freund von mir ist zum Glück anwalt, nur eben nicht im Eigentümerrecht, etc, aber er kann da vielleicht mal etwas forschen).

    Kannst da wenig machen ausser Umziehen ..


    Rauchen kannste den nicht verbieten, selbst Drogen nicht denn der Konsum ist nicht strafbar sondern der Besitz.


    Polizei ansprechen nützt nicht wirklich was.


    Vermieter fällt auch raus da sie die Eltern sind.


    Insgesamt unlösbar, von daher würd sich nur ein Umzug empfehlen wenn es euch sehr stört (was ich dir glaube).

    Zitat

    Kannst da wenig machen ausser Umziehen ..

    Ich werde mein Eigenheim, dass ich seit 4 Jahren am Aus- und Umbauen bin zu meinem Traumeigentum nicht aufgeben weil dieser Langzeitstudent, dem einfach alles und jeder scheissegal sind. Hier muss es Gesetze oder irgendwas geben. Er stört die MEHRHEIT im Haus!

    Zitat

    Hier muss es Gesetze oder irgendwas geben.

    Nö, ein Bewohner darf in seiner Wohnung Rauchen so viel er will.


    Wenn durch die Bauweise der Geruch in deine Wohnung zieht ist das zwar unschön aber dafür kann der Mieter unten nichts.


    Aufgrund dessen kann man ihn aber nicht Verbieten zu Rauchen.


    Du kannst höchstens mal bei der Polizei vorstellig werden und fragen ob die da Tätig werden können weil ja davon auszugehen ist dass die im Besitz von Drogen sind.


    Da hätte ich aber auch keine großen Hoffnungen weil die Polizei nicht einfach so in fremde Wohnungen spazieren darf.


    Wenn da kein Verdacht auf Handel mit Drogen besteht wird da sicher Niemand richtig tätig.


    Geh zum Anwalt, lass dich Beraten aber ich bin mir zu 95% sicher dass du da absolut nichts machen kannst.

    Zitat

    Nö, ein Bewohner darf in seiner Wohnung Rauchen so viel er will.

    Es haben ihn schon alle, die sich stören, mit ihm gesprochen. Ich sehe es nicht ein jetzt noch wie die Sternsinger vor seine Wohnung zu treten.


    Ich habe etwas geforscht und hier gibt es Urteile.


    http://www.t-online.de/heim-garten/wohnen/id_58984244/rauchen-im-nachbarschafts-und-mietrecht.html

    Zitat

    "Raucher und Nichtraucher haben die gleiche Rechtsposition", erklärt Rechtsanwalt Michael Drasdo, Vorsitzender des Gesetzgebungsausschusses Miet- und Wohnrecht des Deutschen Anwaltvereins. In München führte eben dieser Umstand allerdings erst 2014 dazu, dass das dortige Amtsgericht einer Klägerin Recht gab, die sich von der unter ihr wohnenden Nachbarin gestört fühlte, welche in ihrer Eigentumswohnung rauchte. Die Beklagte wurde dazu verurteilt "geeignete Maßnahmen zu treffen, um zu verhindern, dass aus ihrer Wohnung ... sowie von dem zu dieser Wohnung gehörenden Balkon Zigarettenrauch in die Wohnung der Klägerin ... dringt." Die Amtsrichter legten Zeiten fest, zu denen die Beklagte ihre Wohnung nicht lüften und nicht auf dem Balkon rauchen darf.

    Zitat

    Da hätte ich aber auch keine großen Hoffnungen weil die Polizei nicht einfach so in fremde Wohnungen spazieren darf.

    Ääähhhm...wenn nicht die Polizei, wer dann? Natürlich dürfen die uneingeladen Wohnungen betreten, wenn es Gründe gibt. Und der Grund wäre hier der massive Grasgeruch im Treppenhaus.


    Und natürlich hat der Eigentümer einer Wohnung dafür zu sorgen, dass andere nicht gestört werden - so, wie der TE die Geruchsbelästigung beschreibt, hört sich das nach einer massiven Störung an.


    Ich würde den Eigentümer schriftlich auffordern, das Verhalten des Mieters (Sohnes) anzustellen bzw. dafür zu sorgen, dass dieser sein Verhalten ändert. Wenn das nicht passiert - Polizei informieren und den Dingen ihren Lauf nehmen lassen...


    Oder natürlich über einen Anwalt klären lassen, Polizei ist aber sicherlich günstiger ;-)

    @ cpt

    Das sind Einzelne Urteile, gibt sicher auch nen Haufen wo anders entschieden wurde.


    Zu mal es immer auf die Einzelfälle ankommt, wenn der Beklagte auf dem Balkon raucht und ihr direkt drüber wohnt ist das was anderes.


    Ob die Geruchsbelästigung reduziert wird wenn sie nicht Lüften dürfen bezweifel ich mal stark.

    @ Andrusch

    Zitat

    Ääähhhm...wenn nicht die Polizei, wer dann? Natürlich dürfen die uneingeladen Wohnungen betreten, wenn es Gründe gibt. Und der Grund wäre hier der massive Grasgeruch im Treppenhaus.

    Sorry aber das ist Blödsinn.


    Grasgeruch im Treppenhaus ist kein massiver Grund, für was denn? Der Konsum von Gras ist keine Straftat, nur der Besitz.


    Der Besitz kann sich schon damit relativiert haben da das Gras schon aufgeraucht sein könnte.


    Ich zitiere mal §31 aus dem PolG

    Zitat

    (1) 1Die Polizei kann eine Wohnung gegen den Willen des Inhabers nur betreten, wenn dies zum Schutz eines einzelnen oder des Gemeinwesens gegen dringende Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung erforderlich ist. 2Während der Nachtzeit ist das Betreten nur zur Abwehr einer gemeinen Gefahr oder einer Lebensgefahr oder schweren Gesundheitsgefahr für einzelne Personen zulässig.

    Jetzt erklär mir mal wo Grasgeruch eine dringende Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung wäre.

    Ich denke das schriftliche würde ich mal machen. Hier eine kleine Bitte: Ich bin sehr schlecht darin, nicht "aggressiv" zu schreiben, wenn mich etwas wahnsinnig nervt. Könnte mir jemand (gerne auch per PN) mal ein Beispielschreiben zukommen lassen, wie man sowas "Nachbarschaftlich" formuliert?

    Zitat

    Grasgeruch im Treppenhaus ist kein massiver Grund, für was denn?

    Und ich nehme mal an, der Grasgeruch in MEINER Wohnung die DURCH IHN verursacht wird auch nicht? Gut, dann kacke ich in Zukunft auf seine Türmatte... Soll mir erstmal jemand beweisen.