• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Du kannst die Tür des Kiffers nicht abdichten, aber seine Eltern als seine Vermieter könnten es. Schreib doch sowas, wie:




    Sehr geehrte Vermieter meines Nachbarn xyz,


    aufgrund eines baulichen Mangels und fehlender Belüftung zieht mehrmals wöchentlich starker Rauchgeruch ins Treppenhaus, der wiederum in meine Wohnung zieht. Meine Lebensqualität ist in meinem Wohnraum dadurch stark beeinträchtigt.


    Ich bitte Sie darum, bis zum x.y. Abhilfe zu schaffen, indem durch Ihren Sohn/Mieter für ausreichend Belüftung während des Rauchens gesorgt wird. Gespräche mit ihm sind bisher daran gescheitert, dass ihr Sohn/Mieter behauptet, nicht zu rauchen, auch wenn der Geruch eindeutig aus seiner Wohnung kommt. Des Weiteren ist Abhilfe nötig, indem die undichte, verbogene Wohnungstür Ihres Mieters abgedichtet/ersetzt wird.


    Ich bin sehr an Kompromissen und einer friedlichen Einigung interessiert.


    Sollte sich jedoch weiterhin keine Gesprächsbereitschaft, keine Reduktion der Geruchsbelästigung einstellen, sehe ich mich gezwungen, Schritt abc einzuleiten.


    Sollten Sie mich zu dem Sachverhalt kontaktieren wollen, erreichen Sie mich mit/über/unter...


    Mit freundlichen Grüßen,


    CptCptCpt




    Ob du dann noch den Rauchgeruch spezifisch als Grasgeruch benennen willst, bleibt dir überlassen. Auch ist zu überlegen, ob du auch noch deine anderen Nachbarn unterschreiben lässt.


    Welche Schritte sinnvoll sind, sollten dir die Vermieter deines Nachbarn nicht entgegen kommen - da kann dich wohl ein Anwalt besser beraten.


    LG

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich würde auch die Eltern/Vermieter informieren, um Änderung bitten und den Grasgeruch auch so benennen. Und sagen, falls es keine friedliche Einigung gibt siehst du dich gezwungen, das nächste mal Polizei zu holen.


    Vielleicht kommen sie in die Puschen. Es ist nicht üblich dass die Nachbarn erst anfragen und dann die Bullen holen - eher umgekehrt bzw gleich die Polizei. Und wenn der Typ so viel kifft und sich das wiederholt kann das blöd ausgehen.


    "Konsum ist nicht strafbar, nur Besitz" - äh ja, aber mit der Ausrede "das gehört mir nicht, weiß auch nicht wo das herkam" kommt er nicht weit.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Die Ausrede nicht, aber bei persönliche Bedarf wird meist weggeschaut. Papierkram für kleine Mengen (20€ Tütchen) lohnt sich für die Polizei nicht. Hat er für 100€ Stoff da, sieht es natürlich anders aus.


    Es muss doch eine Eigentumerversammlung geben? Abstimmen und Kosten für der Tür auf die Eltern umlegen, wenn sie nicht mitmachen.


    Das mit der Brief ist sinnvoll. Ich würde alle unterschreiben lassen.

    Wieso wird da eigentlich unterschieden, zwischen Besitz und Konsum? Ich mein, wer konsumiert, besitzt doch auch, oder nicht?


    Ferner möchte ich mal anmerken, das der Fall Friedhelm Adolf, der vor Gericht gewonnen hat, eine Einzelfallentscheidung war. Außerdem gab es da wohl noch andere Raucher, und deswegen konnte der Qualm nicht zweifelsfrei zugeordnet werden. Kann man alles nachlesen bei dem Link von Plüschbiest.


    Ich bin mir ziemlich sicher, das ein Richter im Fall von Drogen wieder ganz anders entscheidet. Außerdem sollte man evtl. mal über Mietminderung nachdenken. Denn wenn alle anderen Mieter darunter leiden, ist normalerweise die Wohnqualität beeinträchtigt.


    Ich bin mir ziemlich sicher, das dieser Fall hier anders gesehen wird, als eine Situation mit einem Zigarettenraucher.

    Könnte der Vermieter mit einem Rauswurf drohen, weil sich andere Vermieter über ihn beschwert haben? Sollte das nicht helfen, sollte der Vermieter die Kündigung aussprechen, sonst läuft er Gefahr, euch als Mieter zu verlieren.

    @ Nutellabrot

    die Geschichte mit Versammlung, etc hatte ich mir auch schon überlegt. Jedoch sind die Gesetzlichen Fristen gelinde gesagt bescheiden. Das dauert mind. ein Jahr, bis das umgesetzt werden muss.

    Zitat

    Ich bin mir ziemlich sicher, das ein Richter im Fall von Drogen wieder ganz anders entscheidet. Außerdem sollte man evtl. mal über Mietminderung nachdenken. Denn wenn alle anderen Mieter darunter leiden, ist normalerweise die Wohnqualität beeinträchtigt.

    Alle außer er sind Eigentümer :(.

    Zitat

    die Geschichte mit Versammlung, etc hatte ich mir auch schon überlegt.

    Ähm....ich hatte doch wegen Versammlung gar nichts geschrieben ":/

    Zitat

    Alle außer er sind Eigentümer

    Ah sorry, hatte ich vergessen. Dann bekäme er aber von mir/Uns eine Sammelklage an den Hals. Es kann nicht sein, das ein Einzelner den Mietfrieden stört. Das mit der vorgeschlagenen Tür hier, von wegen abdichten, finde ich lustig. Man selber hat wohl noch Arbeit, weil andere sich falsch verhalten. Außerdem bringt es nichts. Qualm sucht sich seinen Weg, genauso wie Wasser.

    @ Nutellabrot:

    Sorry, meinte Lucy :).

    Zitat

    Dann bekäme er aber von mir/Uns eine Sammelklage an den Hals. Es kann nicht sein, das ein Einzelner den Mietfrieden stört. Das mit der vorgeschlagenen Tür hier, von wegen abdichten, finde ich lustig. Man selber hat wohl noch Arbeit, weil andere sich falsch verhalten. Außerdem bringt es nichts. Qualm sucht sich seinen Weg, genauso wie Wasser.

    Leider ist rauchen in der Wohnung erlaubt und kann ihm nicht verboten werden. Will ich aber auch nicht. Wäre er ein regulärer mieter würde ich wetten, er wäre schon lang rausgeflogen. Ist er aber halt nicht. Ich unterstelle ihm auch keine Boshaftigkeit, man merkt, wenn man mit ihm redet, er denkt nicht nach.

    @ Orangenbaum

    Zitat

    Könnte der Vermieter mit einem Rauswurf drohen, weil sich andere Vermieter über ihn beschwert haben? Sollte das nicht helfen, sollte der Vermieter die Kündigung aussprechen, sonst läuft er Gefahr, euch als Mieter zu verlieren.

    Er ist der Sohn des Eigentümers. Wir sind selbst auch Eigentümer, daher verliert hier niemand einen Mieter :). Das macht die sache ja so prekär.


    Um das mal zum abschluss zu bringen:


    Danke für alle Konstruktiven beiträge.


    Ich habe nun mit meiner Frau einen freundlichen Brief an IHN verfasst, mit der Bitte, dass er für ausreichend lüftung sorgen möge. Ich hoffe das er das mal liest, wenn er nicht gerade stoned ist. In dem Brief steht freundlich und Sachlich alles drin, auch das es nicht nur mich stört und ich werde das auch von den anderen Eigentümern unterschreiben lassen.


    Sollte das nicht fruchten, ist schon ein Brief an seine Eltern vorbereitet, in dem auch freundlich steht, dass sie bitte dafür sorge tragen sollen ,dass sich ihr Mieter benimmt. Ich habe es als Brief an einen Vermieter formuliert, nicht als Brief an die Eltern. Ebenso steht hier drin, dass ggf. Maßnahmen ergriffen werden, sollte sich die Situation nicht bessern. Ebenso habe ich die massiv undichte Türe angezeigt (die ist so krumm im Rahmen, man kann in seine Küche durch einen 0,5cm breiten Schlitz sehen), mit der Bitte dies zu reaparieren, ansonsten wird das ganze von der Vollversammlung beschlossen, dass diese zu reparieren ist (ich habe schon nachgefragt, die Mehrheit würde zustimmen).


    Sollte auch das nicht fruchten werde ich beim nächsten mal die Polizei rufen, da man hier Nachbarschaftsfreundlich wohl nixmehr rausreissen kann.