Unser lackierter Parkettboden ist 40 Jahre alt und wurde nie aufgearbeitet; er sieht trotzdem in seinem schönen, alten Holzton sehr einnehmend und gepflegt aus, und wir finden, dass durch die kleinen Macken und Farbunterschiede den Boden erst individuell ausschaut und um so mehr Charme hat. Ich finde "neu und makellos" eher etwas furchterregend, weil ich dann ständig übervorsichtig bin.

    Vielen Dank für die zahlreichen antworten. Ihr habt mir damit sehr weitergeholfen. Ich hatte bisher immer nur PVC oder Vinylboden und die sind ja super pflegeleicht.


    Parkett ist absolutes Neuland für mich und irgendwie habe ich das Gefühl, dass da jede Menge Pflegeaufwand auf mich zu kommt.


    Hier mal zwei Bilder vom Boden, wo man das Problem recht gut sehen kann.


    http://up.picr.de/30347935zw.jpg


    http://up.picr.de/30347936nv.jpg


    Ich werde mich dann definitiv nicht selber ran wagen und das Profis überlassen. Ich hoffe nur, dass das ganze dann auch wirklich längerfristig schön aussieht.

    Zitat

    Unser lackierter Parkettboden ist 40 Jahre alt und wurde nie aufgearbeitet; er sieht trotzdem in seinem schönen, alten Holzton sehr einnehmend und gepflegt aus, und wir finden, dass durch die kleinen Macken und Farbunterschiede den Boden erst individuell ausschaut und um so mehr Charme hat. Ich finde "neu und makellos" eher etwas furchterregend, weil ich dann ständig übervorsichtig bin.

    Das sehen ja viele so. Ich bin da ganz anders. Ich hab es gerne so neu und perfekt wie möglich. Bin auch eigentlich kein Parkettliebhaber. Finde schicke Vinylböden viel schöner und stylischer. Aber wenn man diesen alten Charme mag, ist Parkett natürlich super.

    Randanmerkung zu den Katzen, ich habe auch eine: Auf glattem Boden kratzen finden sie doof, sie brauchen ein Objekt dazu. Meine ist zwar auch Freigängerin, liebt aber im Haus heiß und innig diese ca. 5 Euro billigen Dinger aus Wellpappe, die es in jedem Zooladen gibt.


    Parkett selbst abschleifen: Lass es bitte, wenn es dein Erstversuch ist. Dafür gibt es Fachleute.

    Zitat

    Randanmerkung zu den Katzen, ich habe auch eine: Auf glattem Boden kratzen finden sie doof, sie brauchen ein Objekt dazu.

    Ja, meine haben genug Kratzbäume zum kratzen. Ich dachte nur, wenn sie durch die Wohnung rennen, dass das vielleicht kratzer machen könnte. Ich kann einfach nicht einschätzen, wie empfindlich der Boden wirklich ist.

    Zitat

    Ich bin da ganz anders. Ich hab es gerne so neu und perfekt wie möglich. Bin auch eigentlich kein Parkettliebhaber. Finde schicke Vinylböden viel schöner und stylischer. Aber wenn man diesen alten Charme mag, ist Parkett natürlich super.

    Ich glaube, dann würde ich den Vermieter zu einem schicken Vinylboden überreden wollen. ;-)

    Ich hätte mich als Vermieter auch nicht darauf eingelassen, einen neuen Boden machen zu lassen. Der alte sieht zwar gebraucht aus, aber zumindest den Fotos nach ist er nicht total verschlissen. Es gibt halt Spuren der Möbel, Kratzer oder Ausbleichungen an der Balkontür, das ist normal. Es ist nun mal kein Erstbezug in dieser Wohnung.


    Aber ich habe ja nicht alle Räume und jede Ecke gesehen und auch nicht aus der Nähe. Und einen hochwertigen Parkettboden durch Vinylboden zu ersetzen, darauf hätte ich mich auch nicht eingelassen. In den Augen der meisten Leute dürfte so etwas als Verschlechterung gelten. Außerdem verschleißen Vinylböden auch - man sieht irgendwann Laufwege und/oder Kratzer. Aber da hat jeder seinen eigenen Geschmack.


    Eine Alternative könnte noch darin bestehen, Teppichboden auf's Parkett zu legen. Es gibt eine ganze Reihe von Produkten, die so eine Art Filzrückseite haben und ohne Kleber verlegt werden können. Ich habe das damals im Kinderzimmer machen lassen, weil das für Kinder auf Socken etwas rutschfester ist als glattes Parkett und vor allem extrem schalldämpfend ist gegenüber dem schallharten Parkett. Das staubt nicht, es wird kein Holz abgetragen, man kann es rückstandsfrei wieder entfernen und ist preisgünstiger als ein Schliff mit Neuversiegelung. Aber nicht jedem gefällt das - wieder mal eine Geschmackssache.


    So ein Bodenaustausch/-renovierung bei dir angesichts dem eher geringen Verschleiß hätte nur Geld gekostet und die vermietbare Zeit eingeschränkt. Vor dem Hintergrund, dass man genügend Mietinteressenten hat, ist es aus Vermietersicht unnötig.

    Finde ich interessant, dass ihr den Boden jetzt nicht sooo schlimm findet. Aber gut, ich kenne mich mit Parkett eben nicht aus und weiß nicht, was da noch normal ist. Ich war einfach etwas schockiert und trauere meinem schönen PVC hinterher ;-)


    Das der Vermieter da nichts machen will, verstehe ich auch...gerade weil es genug Interessenten gab.


    Kennt sich jemand mit selbstliegenden Vinylböden aus? Könnte ich so was selbst verlegen und einfach über das Parkett legen?

    So weit ich weiß, wird eine lose Verlegung für wirklich dauerhafte Nutzung von Räumen eher nicht empfohlen.


    Diese Verlegeart kommt meines Wissens vor allem für eine zeitlich begrenzte Nutzung in Frage. Man kann schnell die ursprüngliche Fläche zurückverwandeln. Das kann z.B. auf Messen sein, für Verkaufsräume mit kurzer Nutzung, für Ausstellungen, kurzzeitig umgenutzten Räumen, wo man schnell eine gute Optik braucht. Ich nehme an, dass du die Vinylböden meinst, die man in einzelnen Bahnen / Fliesen / Stücken velegt und nicht als Riesenteil, das den ganzen Raum abdeckt und in den Ecken und Kanten angepasst und zurechtgeschnitten werden muss?


    Vorteil ist der geringe Arbeitsaufwand als Verklebung, keine Geruchsbelästigung durch Klebstoffe, kein Rückstand bei Entfernung des Vinylbodens, relativ problemloser Austausch von beschädigten Teilen. Nachteil dürfte sein dass die Vinylbahnen auf die Dauer nicht so ganz lagestabil liegen und dass die Sache auch nicht wasserdicht ist. Wenn du Putzwasser oder ein verschüttetes Getränk durch die Ritzen laufen lässt (was m.E. zwangsläufig irgendwann mal passiert), dann hast du garantiert einen Wasserschaden am Parkettholz. Und wer nimmt schon mal eben seine Vinylböden nach einem verschütteten Getränk hoch, um den darunter liegenden Boden zu trocknen?


    Der Hinweis von Grottig ist wichtig: Wenn du Klick-Vinyl legen möchtest, wirst du deinen Boden um ca. 3-5mm höher haben; dann öffnen die Türen nicht mehr richtig. Wenn du an der Tür aber 3-5mm unten abschleifst, kannst du das bei Auszug nicht wieder dranschleifen. Das gleiche Problem wirst du auch mitunter bei Teppichboden haben.


    Vollverklebte Vinyböden sind auf Parkett indiskutabel, da kann man das Parkett gleich vorher rausreißen.

    Dankeschön:)

    Zitat

    Ich nehme an, dass du die Vinylböden meinst, die man in einzelnen Bahnen / Fliesen / Stücken verlegt und nicht als Riesenteil, das den ganzen Raum abdeckt und in den Ecken und Kanten angepasst und zurechtgeschnitten werden muss?

    Genau solchen Bodenbelag meinte ich.

    Zitat

    Vorteil ist der geringe Arbeitsaufwand als Verklebung, keine Geruchsbelästigung durch Klebstoffe, kein Rückstand bei Entfernung des Vinylbodens, relativ problemloser Austausch von beschädigten Teilen. Nachteil dürfte sein dass die Vinylbahnen auf die Dauer nicht so ganz lagestabil liegen und dass die Sache auch nicht wasserdicht ist. Wenn du Putzwasser oder ein verschüttetes Getränk durch die Ritzen laufen lässt (was m.E. zwangsläufig irgendwann mal passiert), dann hast du garantiert einen Wasserschaden am Parkettholz. Und wer nimmt schon mal eben seine Vinylböden nach einem verschütteten Getränk hoch, um den darunter liegenden Boden zu trocknen?

    Ja, es müsste halt etwas sein, dass sich bei Auszug leicht entfernen lässt und den Parkettboden nicht beschädigt.


    An die Ritzen hatte ich gar nicht gedacht. Gut, dass verschütten von Wasser passiert im Normalfall nur durch die Katzen und notfalls müsste ich unter die Wassernäpfe eine Unterlage legen bzw. tatsächlich den Vinylboden hochnehmen, um darunter trocken zu machen. Wenn ich arbeiten bin und die Katze verschüttet das Wasser direkt auf dem Parkett wäre es wahrscheinlich noch schlimmer, wenn ich erst 8 Stunden später heimkomme, oder?

    Zitat

    Der Hinweis von Grottig ist wichtig: Wenn du Klick-Vinyl legen möchtest, wirst du deinen Boden um ca. 3-5mm höher haben; dann öffnen die Türen nicht mehr richtig.

    Verdammt, daran hatte ich nicht mehr gedacht. Dann muss ich mal schauen, ob bei den Türen noch Spielraum ist. Aber Türen abschleifen ist nicht drin. Zumal ich das sicher nicht selbst hinbekomme.