Per Mertesacker - ein Held?

    Ich habe am Wochenende das Interview mit Per Mertesacker gelesen. Es war erschreckend, unter welchem Druck Profifußballer stehen und sie mit denselben Körpersymptomen wie andere Menschen zu kämpfen haben.


    Auf der anderen Seite hat er eine Menge Geld verdient. Und er hat seinen Beruf selber gewählt.


    Ist er ein Held, weil er die Umstände im Profifußball aufzeigt, oder eher doch nicht, weil er es jetzt tut, wo die Karriere ohnedies zu Ende ist?


    Was meint ihr?

  • 17 Antworten

    Egal in welchem Job, es gibt solche und solche Menschen. Warum nicht auch im Fußball. Ich habe das zur Kenntnis genommen, aber ich sehe da keinen Unterschied zu anderen arbeitenden Menschen.


    Letztlich hat man nur zwei Möglichkeiten: es aushalten und seinen Job machen oder Job wechseln. Das sehe ich ganz pragmatisch.


    Er hat sich halt fürs "Job machen" entschieden und es ausgehalten. Ich finde es auch nicht schlimm und sehe es nicht als Jammern an, wenn er jetzt darüber spricht.

    Zitat

    Es war erschreckend, unter welchem Druck Profifußballer stehen

    Hach Gott ja .. die armen Hascherl ... würde es im Fussball um Fussball gehen und nicht um Milliarden.. gäbe es diese Probleme nicht. Wer 222 Millionen für einen Spieler bezahlt, erwartet dann auch berechtigterweise von dem Millionenspieler, dass er die Kohle wieder reinspielt. Und dass der dann wie ein persönlicher Besitz behandelt wird, darf ihn auch irgendwie nicht wirklich wundern.


    Zumal die "Fans" die Spieler ja auch irgendwie als persönliche Bespaßer ansehen oder als Sinnersatz für das eigene Leben, schliesslich hat man ja für sie bezahlt.


    Wohin das führt, sieht man grade am Verfall des HSV, mitlerweile haben die Spieler soviel Angst vor ihren "Fans", dass es sogar beim Trainig Ordner gibt, welche die Spieler schützen und die Polizei mehr oder weniger dauerpräsent ist.


    Das ganze System Fussball ist krank und durch und durch korrupt und Politik und DFB werden einen Teufel tun und das ändern, und so wird Fussball weiter moderner Sklavenhandel sein, mit dem sich Milliarden scheffeln lassen.

    Ich schätze seine Persönlichkeit und seine Leistung. Held finde ich jetzt zu hoch gegriffen. Seit dem interview während der WM in Brasilien hat er bei mir einen Stein im Brett. So jemand hat für mich Vorbildfunktion. Das neue Interview (Welches? Wo?) kenne ich jetzt nicht. Dass Fußballer Hochleistungssportler sind, sollte jedem klar sein, die Sportberichterstattung bringt dies leider zu wenig rüber. Im Prinzip ist jeder Profisportler eine Kampfmaschine, kommt beim Fernsehzuschauer nur nicht so an.

    Unter Held verstehe ich was anderes. Klar, Fußballspieler sein ist nicht ohne. Er wollte es dennoch und hat nun für sein Leben ausgesorgt, wenn er das Geld nicht zum Fenster hinauswirft. Meine Lieblingsfußballer haben auch Probleme. Messi muss sich vor fast jedem Spiel übergeben, Neymar geht es psychisch sehr schlecht in Paris. Da helfen keine Millionen. Er hat eben einen geldgeilen Manager Vater und da ist Geld wichtiger als die Gefühle seines Sohnes. Ich hoffe, er darf bald nach Spanien zurück oder nach Brasilien, zu seinem Sohnemann, wo er wegen seiner Verletzung auch gerade ist.

    Menschliche Handelsware. Sie begeben sich auf diesen Rasen in der Hoffnung, reich und berühmt zu werden. Sie wissen, was auf sie zukommt. Wenn eine Hure sich outet und die unmenschlichen Bedingungen offenlegt, ist sie dann eine Heldin? Kann schon sein, dass die Mehrheit der Interessierten das alles schon wußte.

    Ich habe das Interview nicht gelesen, nur einige Reaktionen dazu, aber ich verstehe die Aufregung nicht. Wenn man mal nachdenkt, ist eigentlich offensichtlich, dass im Hochleistungssport Druck herrscht. Das gilt für jeden Sport.


    An die Spitze wollen viele, natürlich macht das Druck immer wieder Topleistung abliefern zu müssen, sonst steht schon der nächste bereit den Platz einnehmen zu können (im WM Kader gibt es nur 23 Plätze). Manche halten den Druck besser aus als andere oder können damit besser umgehen. Andere werden krank, depressiv oder begehen Selbstmord. Das ist traurig, aber menschlich.


    Je mehr Geld alle Beteiligten damit verdienen können umso mehr Druck gibt es auch. Ein Held nur weil man das Offensichtliche ausspricht? Sicher nicht.