• Schwangerschaftsbetrug

    Hallo... Ich bin vermutlich Opfer eines Schwangerschaftsbetrugs geworden. Ich habe vor einer Woche, die Post erhalten für den Unterhaltsvorschuss und das man mich als Vater angegeben hat. Ich wusste weder von der Schwangerschaft, noch von der Geburt etwas Wenn es so ist, das ich der Vater bin, ok zahle ich den Unterhalt... ABER ich bin mir 100% Sicher,…
  • 85 Antworten
    pimpalord schrieb:

    Sie wollte unbedingt mit mir zusammen sein, aber ich wollte keine Beziehung. (Zwangsbindung)


    Sylphide schrieb:

    Aber was ist eine Beziehung ohne Vertrauen?

    Das hier ist aber keine Beziehung, das hier ist ein ONS, oder vielleicht waren es auch zwei.. wer freiwillig auf`s Kondom verzichtet bei derartigen Vergnügungen.. hat selber Schuld.. tut mir leid, ich kann da kein Mitleid empfinden.

    Das Mädel war gut genug für den feinen Herrn, damit er einen wegstecken kann und muss sich hinterher auch noch seine Häme gefallen lassen.

    Außerdem gibt es noch mehr auf diesem Planeten als ungewollte Schwangerschaften.. daran schon gedacht Pimpalord ? (und wer so einen Nicknamen wählt, muss eigentlich gar nichts mehr erklären)

    Naja in einer mehrjährigen Beziehung kann man Vertrauen ja eigentlich schon voraussetzen.

    jrk schrieb:

    Naja in einer mehrjährigen Beziehung kann man Vertrauen ja eigentlich schon voraussetzen.

    jrk schrieb:

    Seine Freundin hat die Pille genommen und sie dann heimlich abgesetzt damit sie schwanger wird und sich für ewig an ihn binden kann, da sie psychisch einfach gestört ist (hat sich auch mal die Pulsadern vor ihm aufgeschnitten um Aufmerksamkeit von ihm zu bekommen weil er sie ignoriert hat).

    Hat sie das getan, bevor sie schwanger wurde? Denn in dem Fall, finde ich, muss man auch klar sagen: Wenn jemand so fucking far away ist, dann ist es dumm, ihm in irgendeiner Weise zu "vertrauen", ganz gleich, wie lange man sich schon kennt.


    Aber: Es tut mir sehr leid für alle Menschen gleich welchen Geschlechts, die durch ein Kind an jemanden gebunden sind, den sie gern aus ihrem Leben streichen würden. Das ist ätzend, und "hättest du mal vorher nachgedacht" sagt sich von außen immer leicht. Da kann man dann nur noch das Beste draus machen, so gut es eben geht.

  • Anzeige
  • Anzeige
    just_looking? schrieb:

    Zur "Verteidigung" möchte ich mich anmerken, es ist kein neuer Account. Hab nachgesehen.

    Hatte auch nachgeschaut: Gibt allerdings nur 1 Thema in 2008 (welches nach einer Handvoll Posts auch schon wieder in der Versenkung verschwunden war) und den jetzige Faden.

  • Anzeige
    Ratlos23 schrieb:
    Zitat

    (ich spreche jetzt von festen ernsthaften Beziehungen)

    Die tauchen hier in dem Faden doch nicht auf... der TE hat klar gemacht dass er nie ein feste Beziehung mit der Dame wollte/hatte, im Beitrag von jrk geht es um eine klammernde, psychisch kranke Ex.

    Da lese ich jetzt keine ernsthafte, auf Vertrauen und Respekt basierenden Beziehungen heraus.

    Wäre ich ein Mann und hätte eine so extrem gestörte Ex mit Kind, dann würde ich alles dafür tun, um das Sorgerecht zu bekommen!

    Bei so kranken und suizidgefährdeten Müttern sollte man kein Kind aufwachsen lassen.

    Ist natürlich schwierig, und man muß den Behörden so richtig nerven, bis sich da was tut.

    Aber unmöglich ist das heutzutage für einen Mann und Vater nicht mehr...

  • Anzeige

    Manche Leute, die in der Internet-Öffentlichkeit mit besonderem Nachdruck eine bestimmte Agenda vertreten, nutzen gern die Tatsache, dass man mit mehreren Accounts leicht so tun kann, als sei man mehrere Leute. Dann diskutieren sie mit sich selbst und "überzeugen" den anderen, oder sie stimmen sich selbst mit ihren Nebenaccounts eifrig zu oder attackieren Kritiker des Haupt-Accounts. Diese Zweitaccounts sind dann wie Sockenpuppen, also über die Hand gestreifte Socken als Handpuppen, mit denen man sich unterhält. Manche Leute legen gleich zu Anfang mehrere Accounts an, denn je älter ein Account, desto glaubwürdiger wirkt es, wenn er sich in eine Diskussion einschaltet.


    Ich will nicht sagen, dass es bei dem TE hier so wäre, aber ein derart alter Account, über den praktisch nie vorher was Relevantes lief und der jetzt mit einem solchen Thema aufwartet, ist schon so ein "Marker", bei dem man dann genau hinsehen sollte.

    Aedgiva schrieb:

    Wäre ich ein Mann und hätte eine so extrem gestörte Ex mit Kind, dann würde ich alles dafür tun, um das Sorgerecht zu bekommen!

    Bei so kranken und suizidgefährdeten Müttern sollte man kein Kind aufwachsen lassen.

    Ist natürlich schwierig, und man muß den Behörden so richtig nerven, bis sich da was tut.

    Aber unmöglich ist das heutzutage für einen Mann und Vater nicht mehr...

    Aber immer noch unfassbar schwierig, deutlich schwieriger als für Frauen, fürchte ich.

  • Anzeige