• Schwangerschaftsbetrug

    Hallo... Ich bin vermutlich Opfer eines Schwangerschaftsbetrugs geworden. Ich habe vor einer Woche, die Post erhalten für den Unterhaltsvorschuss und das man mich als Vater angegeben hat. Ich wusste weder von der Schwangerschaft, noch von der Geburt etwas Wenn es so ist, das ich der Vater bin, ok zahle ich den Unterhalt... ABER ich bin mir 100% Sicher,…
  • 85 Antworten
    Mehno schrieb:
    Pfefferminzbonbon schrieb:

    Wie gesagt. ER braucht zur Not "nur" zahlen, aber SIE hat das Kind (notfalls allein) großzuziehen.

    Inzwischen noch nicht einmal das - man kann das Kind auch zur Adoption freigeben.

    OT: bei Leihmüttern ist der allgemeine Tenor: Wie kann frau nur ? Ein schwanger werden und das Kind dann weggeben ? - Aber es gibt immer wieder Leute, die argumentieren, eine Frau könne ein ungewolltes Kind ja auch zur Adoption freigeben. Egal ob es ihr schwerfallen würde oder nicht.

    Pfefferminzbonbon schrieb:

    Man muss es mal von der Seite sehen. Früher hättest du sie heiraten müssen, wenn sie ein Kind von Dir bekommt.

    Nicht unbedingt. Es gab auch die Version "wer weiß mit wem die alles im Bett war" (heute könnte und würde man auf Vaterschaft klagen aber ich weiß nicht wie das "früher" war) oder der Vater (oder Großvater) des Kindes ließ ein paar Scheine rüberwachsen auf dass die Frau zu einer Engelmacherin oder nach Holland fahre, das Kind wegmachen lasse. Oder die junge Frau wurde für ein Jahr "ins Ausland" geschickt,tatsächlich aber in ein Heim oder zu Verwandten wo sie das Kind bekam und dann zur Adoption freigab.

    Um mal zum Grundthema zurückzukommen: es ist vollkommen egal, ob die Frau absichtlich über die Verhütung gelogen hat oder nicht. Wenn der Mann ein Kind gezeugt hat, dann muss er dafür auch die Verantwortung übernehmen. Die beiden hatte eine reine Bettgeschichte, warum hat er da denn kein Kondom benutzt? Wahrscheinlich weils "geiler" ist, oder?! %-|Ich verstehe die (meisten) Männer einfach nicht - auf der einen Seite haben sie null Interesse daran sich mit dem Thema Verhütung zu befassen und glauben jeder dahergelaufenen Frau alles sofort und hinterher heulen sie rum, weil die Frau ihnen angeblich ein Kind "angehängt" hat und sie ja das aaaaarme Opfer sind! Ich finde es wirklich nicht gut, wenn Frauen sich auf diese Art und Weise ihren Kinderwunsch erfüllen, aber mit den Männern habe ich keineswegs Mitleid. Sorry, aber wer sich selber nicht um die Verhütung kümmert und selbst bei einer oberflächlichen Bettgeschichte kein Interesse daran zeigt, der muss sich nicht wundern wenn ein unverbindliches Treffen irgendwann verbindliche Folgen für ihn hat.


    Wenn er der Vater ist, dann kommt er aus der Nummer nicht mehr raus. Denn selbst wenn die Frau ihm was vorgespielt hat, das Kind kann ja nichts dafür und der Unterhalt den er zahlen muss steht dem Kind zu und nicht der Mutter! Wäre ja noch schöner, wenn ein Mann einfach behaupten könnte "aber sie hat mir doch gesagt, dass sie verhütet" und dann seiner Unterhaltspflicht entgeht. Verhütungsmittel sind außerdem nie komplett sicher - auch die Pille und die 3-Monatsspritze nicht.

  • Anzeige

    Ich frage mich ehrlich, warum mein Beitrag gelöscht wurde, in dem ich auf die Unterhaltspflicht für die Erziehung von Kindern unter drei Jahren verwiesen habe? Was war daran OT? 🤔

    filosofia schrieb:

    Ich frage mich ehrlich, warum mein Beitrag gelöscht wurde, in dem ich auf die Unterhaltspflicht für die Erziehung von Kindern unter drei Jahren verwiesen habe? Was war daran OT? 🤔

    Der Beitrag wurde nicht gelöscht. Der steht auf Seite 2, Dienstag, 07:03.

    Hyperion schrieb:
    filosofia schrieb:

    Ich frage mich ehrlich, warum mein Beitrag gelöscht wurde, in dem ich auf die Unterhaltspflicht für die Erziehung von Kindern unter drei Jahren verwiesen habe? Was war daran OT? 🤔

    Der Beitrag wurde nicht gelöscht. Der steht auf Seite 2, Dienstag, 07:03.

    Sonst hatte ich aber doch gar nix gepostet?

  • Anzeige
    pimpalord schrieb:

    Das ist mir bewusst. Andere Frage.

    Ich habe den Brief zum Unterhaltsvorschuss bekommen, aber stehen nur Angaben drin, aber nicht was jetzt folgt?


    Bekomme ich vom Jugendamt noch bescheid einen Vaterschaftstest zu machen oder muss ich das selber in die Wege leiten?

    Theoretisch kannst Du jetzt dem Jugendamt antworten, Du seiest nicht der Vater und sie hätte bewusst das Jugendamt belogen und irgendjemanden bezichtigt, um an UVG zu kommen. Damit drehst Du den Spieß zunächst rum und wirfst ihr tatsächlich Betrug vor.

    Das Jugendamt will das Geld ja von irgendwem zurück und wird jetzt von Amts wegen ermitteln, wer won Euch beiden lügt.

    Aber wehe dem, der tatsächlich die falsche Aussage gemacht hat, den der kriegt eine saftige Strafanzeige an den Hals. Entweder sie wegen versuchten Betruges (oder vollendeten Betruges, wenn sie nicht zurückzahlt und 3 Finger hebt) oder Du wegen Vortäuschens einer Straftat. Also sei vorsichtig mit dem, was Du riskierst.


    LG Svenja

    Der TE hat drei Beiträge in 12 Jahren verfasst.

    Ich frage mich gerade ob nicht aktive Mitglieder hier jemals gelöscht werden.

  • Anzeige
    Plüschbiest schrieb:

    Ich frage mich gerade ob nicht aktive Mitglieder hier jemals gelöscht werden.

    Wer soll denn sowas anstellen? Die "IT"?

    Ich war auf Webseiten angemeldet, wo min Profil nach einem Jahr gelöscht wurde.

    Es gibt Webseiten da wird einem mitgeteilt dass das Profil nach x Monaten, Jahren was auch immer Nichtbenutzung gelöscht wird.